religiöse Zeichen im öffentlichen Raum

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • religiöse Zeichen im öffentlichen Raum

    Anzeige
    In diesem Thread möchte ich ein Thema ansprechen, welches vor ca. 1 Jahr sehr stark in den Medien vertreten sind.
    Es geht um diverse religiöse Zeichen im öffentlichen Raum.
    Gemeint sind u.a. Kopftücher, Kreuze....
    Seid ihr der Meinung, dass derartige Symbole eine daseinsberechtigung im öffentlichen Raum (will heißen Schule, Arbeitsplatz etc.) eine daseinsbrechtigung haben oder nicht.
    Ich denke, dass vor allem Schulen von solche SYmbolik frei bleiben soll. Das würde einschließen, dass Kopftücher, religiöse Abzeichen und auch Kreuze in Klasenzimmern verboten wären.
    Einerseits vetrete ich diese Meinung, da In SChule poitische (Ab)-Zeichen auch verboten sind und religion weder mehr noch wenig Respekt verdient, als eine politische Einstellung. (Auch wenn man von der Gesellschaft, dazu ermutigt wird jeder Religion Akzeptanz etgegenzubringen ob amn nun mit ihr übereinstimmt oder nicht, was bei politischen Rcihtungen nicht der Fall ist...)
    Und andererseits finde ich dies auch wichtig, da der Säkularismus das höchste Gut einer demokratischen Gesellschaftist.

    Ich freue mich auf eine angeregte Diskussion :) (plz sachlich bleiben)
  • Diskussionsgrundlage gegeben.

    Wie schon vom TE erwähnt. Bitte sachlich bleiben.


    They weren't bad people, they were just... insignificant. And I wanted to be different. Special. I wanted to change. A new name; a new life.
    -Sylar

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aras ()

  • ThePatridiot schrieb:

    Seid ihr der Meinung, dass derartige Symbole eine daseinsberechtigung im öffentlichen Raum (will heißen Schule, Arbeitsplatz etc.) eine daseinsbrechtigung haben oder nicht.
    Ich denke, dass vor allem Schulen von solche SYmbolik frei bleiben soll. Das würde einschließen, dass Kopftücher, religiöse Abzeichen und auch Kreuze in Klasenzimmern verboten wären.
    )

    Kurz gesagt, ja, haben sie mMn.
    Ich persönlich scheiße zwar auf Religion, aber Kopfücher zu verbieten find ich schon ziemlich dreist.
    Für diese Menschen gehört das eben zu ihrer Kultur, und wen stört/schadet das denn bitte?
    Auch wird niemand sich genötigt fühlen religiös zu konvertieren weil die Kopftücher ja so schick sind.
    Das Beispiel ist nur stellvertretend für meine Einstellung, dass die alle mit ihrem Religionskram machen sollen was sie wollen, solange niemand anderem damit geschadet wird.
    Solange das berücksichtigt wird, sollte jeder die Religion/Kultur ausleben dürfen, für die er sich entschieden hat.
  • Ich habe nichts gegen solche Symboliken. Wenn man in Deutschland an riesigen Kirchen vorbeiläuft ist das ja ebenso zu Akzeptieren wie wenn man in einem islamischen Land eine Mosche (ein e oder 2? sorry ka grad :-D)
    sieht. Genauso sollte es auch mit allen Einrichtungen handzuhaben sein. Der zwanghafte Versuch ultimativ neutral zu bleiben macht alles immer nur schlimmer.

    Es gibt nunmal kulturelle Unterschiede und mir ist kein Land bewusst das es ebenso handhabt mit dem Zwang zur Neutralität. Jemand der keinen spezifischen Glauben hat wie ich, pfeift sowiso auf derlei Symbole. Die Kultur die dahinter steht ist ja etwas andres. Religiöse Menschen mögen dies für anstössig halten sollten aber soviel Tolleranz wahren können. Es wird sich aufgeregt über ein Kreuz an der Wand dabei ist man bestens mit dem Christen befreundet. :P

    Viel Wind um nichts meiner Meinung nach.
  • Anzeige
    Ich schließe mich dir an den wen zb. moslems in einer klasse sind wo ein kreuz an der wand ist ist es natürlich nicht so toll (ich persönlich bin katolike aber nur weil meine eltern aus welche sind :P)
    aber dan müssten die bundesländer auch den religions untericht abschaffen (was mir eig. sehr gefallen würde) aber das ist ja jedem bundesland selbst überlassen :3
  • also ich find das den frauen die kopftücher sehr stehen :D
    und so lange keiner von denen auf revolution machen, sprich unser glaube is der einzig ware hatt jeder sein recht seine religion zu zeigen und dazu zu stehen, und es sind nur koptücher und kreuze 8|
    außerdem laufen ja viele frauen auch in diesen schwarzen kleidern ru,, is deren sache und solange sie nicht nackt rumlaufen verstoßen sie meines wissens nicht nach den rechten.
    vermumung is es glaub auch nicht scheint grauzone zu sein ^^
    daher seid willkommen muslime,christen juden und clone wars was weis ich :)
    ich find fast jede religion annehmbar und ich würd mich freuen wenn jeder hier leben kann wie er mehr oder weniger will dann würde mehr friede herschen.
    es ist sicher nicht schön für einige frauen mit kopftüchern durch die stadt zulaufern und die einen dann so dummdreist angucken :( und vor allem die in schwarzen kleidern gehüllten frauen haben meinen respekt.
    jeder sein recht, jeder seine meinung,jeder seine weltanschauen / religion ^^


    auser pierre vogel denn sollte man ausweisen lassen -.- ne schande für seine religion

    ich hab einige ,,witzigere kommentare´´ abgegeben um dem ganzen den ,,stachel´´ zu nehmen ^^
    isn heßes thema und da regen sich leicht leute drüber auf :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von FreeCaleLPs ()

  • Grundsätzlich bin ich gegen Religiöse Zeichen in der Schule,
    wenn diese von der Schule selbst stammen. Kreuze an der Wand z.b.

    Jede Person, darf da natürlich relativ frei sein.

    Das Problem allerdings, ist das wenn man Religiöse Symbole, an die
    wand hängt, damit auch meist Diskriminiert. Denn wenn dort erst mal ein Kreuz hängt,
    sind hunderte weitere Religionen, nicht vertreten, nach dem Motto ihr seit nicht wichtig.

    Es wäre einfach ungerecht. Also einfach raus halten.
  • ... hätte nie gedacht das mein erster Beitrag in diesem Forum zu so einem Thema wär, aber was solls man kann es nicht ändern.

    Also ich finde, jeder sollte seine Religion so ausleben wie er es möchte. Es ist mir egal ob ein Christ vor mir ist und ein Kreuz hat, eine Muslimin mit einem Kopftuch, ein Muslim mit einem Takke auf dem Kopf oder was auch immer die Juden für Religiöse Zeichen haben. Man muss bedenken, das die Muslimischen Mädchen es sowieso schwer genug haben mit ihrem Kopftuch, es ist ihre Religiöse Überzeugung und nur weil sie ein Kopftuch tragen bsp., können sie keine Ausbildungsstelle annehmen, da die meisten Ausbildungsstellen von ihnen verlangen ihr Kopftuch abzunehmen. Ich frage mich insbesondere was daran das negative ist, wenn jemand stolz auf seine Religion ist und sie auslebt. Ein dummer vergleich, aber bei Homosexuellen beschwert sich auch keiner darum das sie ihre Homosexuallität so ausleben wie sie es möchten. Bei mir an der Schule gibt es einen Schwulen, der sich richtig wie ein Mädchen kleidet und sich auch so verhält etc. und spricht, nur weil es jetzt alle stören würde, würde man es ihm auch nicht verbieten wollen oder?
    Was ich auch so gerne Kritiser ist, dass viele Menschen einfach jedem alles glauben, wenn er wie ein Muslim aussieht oder sagt "ich bin Muslim". Dabei wissen die meisten "außenstehenden" nichtmal das die jeweilige Person keine Ahnung von seinem glauben hat und nichtmal etwas begründen kann warum es so ist.
    Würde jetzt zu mir einer sagen "Warum tragen denn eure Muslimischen Frauen / Mädchen ein Kopftuch?", könnte ich ihm die Antwort geben und diese Antwort, warum es so ist auch belegen und genau sowas können die meisten nicht, da sie nicht genug von der Religion wissen. Aber erwähnenswert ist auch noch, das ich beispielweise nicht Versuche irgendwen für die Religion zu "bekehren".
    Ich würde mich auch nicht davon beleidigt fühlen als Muslim, das meine Mitschüler ein Kreuz tragen oder an den Schulwänden ein Kreuz hängt, da ich den Glauben der jeweiligen Personen respektiere.
    Abschließend noch, Pierre Vogel, diesen Mann kann ich Persönlich auch nicht leiden. Er übertreibt es meiner Meinung nach zuviel mit den ganzen Themen und einiges kann ich auch nicht nachvollziehen von dem was er sagt. Aber was solls, jeder hat seinen Glauben und soll sein Leben leben, solange mir keiner Schadet ist es mir egal.


    Gruß-
  • naja und das tut pierre vogel...und der einzigste grund warum der noch nicht von politkerrn aufgehalten wurde is der das diese hinterhältigen das WOLLEN

    ja nennt mich nen otto aber im netz sidn wir alle anonym
    und hier können wir informationen und meinungen erläutern ohne an den pranger gestellt zu werden wie im real life und daher sage ich jezt hier ganz klar heraus unsere politik nuzt diese religionen aus sie heizen diesen wettkampf, muslime gegen alle anderen so weiter an das es halt immer n mael in deutschland sein wird.
    für die aber nicht nein die können sich somit wahlstimmen erobern,
    FREIHEIT UND GLEICHHEIT FÜR RELIGION, aber hinterm rücken heizen sie das gefecht an, und einige von uns fallen drauf rein die spielen mit den massen, sie pflanzen und ernten wie bauern und unsere wut und unwissenheit ist deren boden.
    daher seien wir doch klüger und sehen als objektiv und kühl an ansosnten wird das weitergehen usw.
  • Evolution schrieb:

    In meiner Schule tragen sogar sehr viele Kopftücher. Sind auch immerhin letztes oder vorletztes Jahr zur Europaschule gewählt worden, dank der ganzen Integration usw.


    Ich frage mich gerade, was das mit Integration zu tun hat, wenn unserer Kultur eine fremde Kultur aufgezwungen wird. Ich würde das eher Infiltration nennen.

    ...
    ◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆

    ◆ Meine Empfehlung: FarCry ◆ Laufendes Projekt: World of Tanks

    ◆ Meine Streams findet ihr auf der Gamerplattform: Hitbox.tv ◆



  • Gazu schrieb:

    ThePatridiot schrieb:

    Seid ihr der Meinung, dass derartige Symbole eine daseinsberechtigung im öffentlichen Raum (will heißen Schule, Arbeitsplatz etc.) eine daseinsbrechtigung haben oder nicht.
    Ich denke, dass vor allem Schulen von solche SYmbolik frei bleiben soll. Das würde einschließen, dass Kopftücher, religiöse Abzeichen und auch Kreuze in Klasenzimmern verboten wären.
    )

    [...] aber Kopfücher zu verbieten find ich schon ziemlich dreist.
    Für diese Menschen gehört das eben zu ihrer Kultur, und wen stört/schadet das denn bitte? [...]
    Dann möchte ich aber auch bitte nie wieder von irgendeinem Lehrer hören ich soll meine Mütze/Cap absetzen.
    Das gehört nämlich ebenso zu meiner Hiphop-Kultur.
    Und ja, das ist ernst gemeint, denn ich sehe Hiphop (Kein Farid Bang, Bushido, oder sonstige Prolls) durchaus als eine Kultur an.

    PS: Bin gespannt auf die Hiphophater... ^^
  • Solange mich Leute mit ihren Fantasie-Geschichten von YWHW, Allah und wie sie alle heißen in Ruhe lassen, können sie von mir aus mit jeglicher Symbolik herumlaufen die sie für angemessen halten. Ich bin diesbezüglich relativ liberal eingestellt und finde jeder sollte die Freiheit haben zu entscheiden an was er glauben oder nicht glauben will. Mein einziges Problem mit Religion ist, dass manche Menschen der Ansicht sind die Religion wäre mehr als eine Fantasie. Wissenschaftlich gesehen hält die Religion (egal welche) nicht stand, keine Logik, keine Beweise, deswegen ist für mich persönlich an diesem Punkt Schluss, solange Leute aber ihre Fantasie nicht zu mehr machen als sie ist und es als Tatsache hinstellen, solange habe ich auch kein Problem damit.
  • Ich finde Kreuze sollten in DEUTSCHEN Schulen hängen bleiben, der christliche Glaube stellt einen großen Teil unserer Geschichte dar. Warum sollen wir unsere Geschichte (sei sie noch so negativ) nur für ein paar vereinzelte Pseudo-Rechtsverdreher vergessen?
    Wir haben es verdient unsere Kultur offen zeigen zu können. Da muss mir kein dahergelaufener Ausländer (bitte nicht zu ernst nehmen!) kommen und mir sagen wie ICH in meinem eigenen Land zu leben habe. In der Türkei gibt es maximal auch nur 2 Kirchen...
    Zum Thema Kopftuch:
    Das gehört zu ihrem Glauben, zu ihrer Lebenseinstellung, es ist ihr Recht es in der Öffentlichkeit zu zeigen oder in der Schule zu tragen. Wir dürfen es ihnen nicht verbieten. Und das sollten wir auch nicht.

    EDIT: Bin selber Atheist und kein christlicher Fanatiker falls das einer denken sollte...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Steve | Kongso ()

  • Ich bin gläubig und lebe es auch aber auf eine andere Weise. Ich trage in der Schule meist ganz normale Klamotten. Wenn ich ein Hemd anhabe, kann es vorkommen, dass man meine Kette mit der Triskele sieht, mehr aber auch nicht. Ich akzeptiere und toleriere jeden Glauben, jeder darf sich dementsprechend so kleiden, wie er möchte. Und das ist eigentlich das schöne, daran erkennt man doch erst die Kulturenvielfalt in unserem Land. Das macht die Angelegenheit doch gerade so interessant.
    Das Problem einer Religion ist, dass jede denkt, ihr Glaube ist der einzige wahre. Wenn das wegfallen würde, gebe es meiner Meinung nach weniger Konflkte und die Menschen könnten untereinander viel besser zusammen leben. Im Moment ist unsere Gesellschaft eh dabei sich zu ändern, ob es die Deutschen wollen oder nicht. Deutschland ist schon längst auf dem Weg eine Mischkultur zu werden.
  • Steve | Kongso schrieb:

    Ich finde Kreuze sollten in DEUTSCHEN Schulen hängen bleiben, der christliche Glaube stellt einen großen Teil unserer Geschichte dar.



    Steve | Kongso schrieb:

    Da muss mir kein dahergelaufener Ausländer (bitte nicht zu ernst nehmen!) kommen und mir sagen wie ICH in meinem eigenen Land zu leben habe.


    Tja Ich bin in Deutschland geboren, und habe Deutsche Eltern. Und ich will sie NICHT da hängen haben...

    Gründe stehen ein Post vorher von mir.
    Mal Abgesehen, ist der Glaube, ja wohl unabhängig vom Land.
    Es Gibt Z.b. In Deutschland Christen Juden und Atheisten. Und du willst jetzt alle bis auf
    Christen Diskriminieren und sagen sry Leute ihr seit die Minderheit, ich hänge Kreuze auf,
    weil ich die Mehrheit bin (Laut Wolfram Alpha c.a. 75%).
  • Wie mir scheint scheinen sich viele Leute auf das Recht des Individuums zu stützen, wobei es ihnen aber Recht wäre, wenn die Räume davon frei gehalten werden.
    Ich möchte hiermit mein Anfangsstatement nochmals korrigieren (habe den Thread schnell in einer schulpause aufgesetzt O.o) und die Freiheit von religiösen Symbolen nur auf niedrigere Bildungsanstalten beziehen.
    In diesem speziellen Fall fände ich es besonders wichtig öffentliche Räume frei von religiöser Symbolik zu halten, da die betroffenen Kinder/Jugentlichen dort eine Zeit ganz losgelöst von ihrer angestammten Religion zu verbringen. Mir bereitet es nämlich besondere Kopfschmerzen, wenn ich sehe, dass Kinder schon mit (sagen wir mal) 8Jahren als christlich/jüdisch/muslimisches etc. abgestempelt werden. Ein vertretbarer geistiger Werdegang sollte so aussehen, dass die Kinder/Jugentlichen zwar mit verschiedenen Weltanschauungen konfrontiert werden sollten, aber auf keinen Fall schon fix einer zugeordnet sein.
    Es gibt keine (tut mir leid, wenn ich jetzt Richard Dawkins ohne Anführungszeichen zitiere) moslemischen Kinder. Es gibt nur Kinder religiöser Familien, die sich noch endscheiden müssen und dem Kind diese Endscheidung abzunehmen ist bevormundung und deshalb finde ich auch, dass der Staat die Kinder in diese Richtung, durch Neutrlität unterstützen soll. (ist der post mal lang geworden o.O)

    PS:Ja ich gestehe, dass ein Verbot an Arbeitsplätzen evtl. übertrieben wäre, zumindest wenn politische Symbole auch erlaubt sind.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ThePatridiot ()

  • Damit untergräbst du aber die allgemeine Religionsbildung. Das ist genau das selbe wenn man seinem Kind die Taufe erspart damit es sich später aussuchen kann ob es Christlich sein will oder nicht. Halte ich aber für unfug, mir hat es bei meiner eigenen Wegfindung keinen nachteil beschert (nachdem ich jetzt keinen wirklichen glauben besitze). Allerdings ist der umgekehrte Weg schwer bis unmöglich.
    Ich bin der Meinung es ist klüger seine Kinder den religiösen weg von Anfang an offen zu halten unabhängig von der eigenen Meinung. Wenn sie sich später umentscheiden ist das ihre sache.

    Zu Öffentlichen einrichtungen ist es doch völlig egal ob da ein Kreuz hängt oder nicht. Es ist nunmal so das dass Christentum eben vorherschend ist und die Kultur hierzulande nachhaltig geprägt hat. Umgekehrt gibt es auch keinen Grund anderen Religionen ihre Symboliken zu verwehren. Es gibt villeicht ein paar Dinge die nicht zusammenpassen wie eine Vollverschleierung und Frauenfussball. Da sind Technische Grenzen, aber von Tolleranter sicht muss man da eben miteinander leben.
  • 1. Es hat doch nichts mit dem Glauben des Kindes zu tun, wenn es getauft ist O.o.
    2. Habe ich auch nie gesagt, dass den Kindern keine wertfreie öffentliche Religionsbildung zuteil werden sollte...Dies sollte dann aber eher wie ein Geschichts-Unterrich aufgebaut werden. (Wann hat welche Religion was geglaubt/getan, welche Werte vertritt welche Religion etc)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ThePatridiot ()