Hauppauge HD PVR Aufnahmen Vs. Windows Media Player und VLC

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hauppauge HD PVR Aufnahmen Vs. Windows Media Player und VLC

    Anzeige
    Hallo liebe Leute...

    ich habe folgendes Problem mit meiner Hauppauge HD PVR. Eigentlich denke ich nicht, dass es am Gerät liegt sondern wohl eher an meinem Mediaplayer.

    Wir manche von euch sicherlich wissen kann ich das Bild- und Tonmaterial meiner Xbox360 mit der HD PVR in AVCHD oder auch mpg4 aufnehmen.

    Wenn ich es aber in mpg4 aufnehme und dann einen Test mache, also das frisch aufgenomme, noch ungeschnittene Video mir mit dem Mediaplayer anschaue, habe ich das Problem, dass die "Tonspur" dem Bild immer ca. eine halbe Sekunde vorraus ist. Und ehrlich gesagt nervt das tierisch. Das ist mir bis jetzt bei AVCHD noch nicht passiert, dennoch würde ich lieber in mpg4 aufnehmen, da die Dateien dann auch um einiges kompakter sind, bei gleicher Qualität.
    Beim VLC-Player habe ich genau das gleiche Problem. Nachdem ich die Videos aber gerendert habe und bei Youtube (natürlich in etwas schlechterer Qualität als Original) hochgeladen habe, funktioniert es über Youtube einwandfrei. Achso, da ich zur Zeit noch den Windows 7 Moviemaker benutze müsste ich noch dazu sagen, dass es im Vorschauvideo genau das gleiche Problem bei mpg4 gibt.

    Hier noch ein Paar Daten zu meinem Rechner:
    Win7 64Bit
    Intel Core i5
    6GB RAM
    Geforce GT520M

    Das sollte doch eigentlich kein Problem sein oder??

    vielen Dank im Vorraus an die Leute, die mir helfen möchten :)


    gruß
  • Okay ich weis nicht ob es dir hilft, aber:

    Ich hatte auch probleme mit mp4. Also habe ich es einfach als AVCHD gespeichert. Da Ich ohnehin noch meine Stimme rüberlegen muss in Sony Vegas ist das kein Problem. Anschließend rendere ich es YUV in einer .avi File und lass nochmal Handbrake rüberlaufen. Das Ergebnis ist eine wesentlich kleinere Datei als vorher und das Endergebnis ist auch .mp4.

    Ich weis nicht wie du nach dem Aufnehmen weiter machst, aber rendern und Stimme rüberlegen musst du warscheinlich doch auchnoch, da ist es auch egal wie groß die Ursprungsdatei ist :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sixteenarmed ()

  • Sixteenarmed schrieb:

    Okay ich weis nicht ob es dir hilft, aber:

    Ich hatte auch probleme mit mp4. Also habe ich es einfach als AVCHD gespeichert. Da Ich ohnehin noch meine Stimme rüberlegen muss in Sony Vegas ist das kein Problem. Anschließend rendere ich es YUV in einer .avi File und lass nochmal Handbrake rüberlaufen. Das Ergebnis ist eine wesentlich kleinere Datei als vorher und das Endergebnis ist auch .mp4.

    Ich weis nicht wie du nach dem Aufnehmen weiter machst, aber rendern und Stimme rüberlegen musst du warscheinlich doch auchnoch, da ist es auch egal wie groß die Ursprungsdatei ist :)
    Ja Richtig... Nachrendern muss ich sowieso, aber mir ist auch leider aufgefallen, dass es bei Youtube im Endeffekt das gleiche ist, Also Ton Schneller als Video... Schade, muss dann wohl wirklich bei AVCHD bleiben. Aber was meinst du mit YUV? und was ist Handbrake? :) Sorry für die noob Fragen, aber das interessiert mich doch sehr :P
  • Anzeige
    Okay, ich gebe mein Wissen mal so weiter wie ich es mit besten Wissen und Gewissen wiedergeben kann, sollte etwas davon nicht richtig sein korrigiert mich ruhig.

    Ich render mit einem codec der sich Huffyuv nennt. Dieser ist lossless, sprich nach dem rendern in Sony Vegas ist das Video noch von der gleichen, guten, Qualität wie das ursprungsvideo. Allerdings auch gerne mal 44GB groß. Anschließend lade ich das Video in ein kostenlosen Programm das sich Handbrake nennt. Dieser nutzt den zur Zeit besten encoder und macht daraus eine MP4 Datei, welche aber wesentlich kleiner ist, als das Video, welches wir vor dem Rendern mit Sony Vegas hatten.

    Also als Beispiel

    Ursprungsvideo 1,2GB
    Nach rendern 44GB
    nach Handbrake 600MB

    Das tolle ist: Handbrake ist so genial, dass die Qualität nur minimal schlechter wird, oder garnicht, aber dann sparrst du dir auch keine Datengröße im Endvideo. Tutoriale findest du hier in dem "Tutorials" Unterforum.

    Dort gibt es noch andere Wege statt mit Huffyuv mit Lagerith, welches auch lossless, aber nicht mit Handbrake lesbar ist, dafür aber mit einem anderen Programm.
  • TheThormann89 schrieb:

    Aber dauert es nicht meeeega lange von 44GB auf 600 MB zu rendern?!

    und 600 MB ist ja jetzt auch nicht klein zum hochladen


    Die Renderzeit hängt immer vom PC und dem Encoder ab. Mit dem x264-Encoder erhälst du einen Encoder, welcher deine CPU zu 100% auslastet, wodurch es einer der effizientesten Encoder ist und die Geschwindigkeit zum Großteil auch von deiner Hardware beeinflusst wird.
    Die Größe des Videos ergibt sich normalerweise aus der Komplexität das Videomaterials (Bewegung, Kontrast, Helligkeit,...). Aber ansonsten sind 600MB für ein HD-Video human :)
  • TheThormann89 schrieb:

    Aber dauert es nicht meeeega lange von 44GB auf 600 MB zu rendern?!

    und 600 MB ist ja jetzt auch nicht klein zum hochladen



    Also bei mir dauert das rendern von 44GB auf 600 MB ca. 30 Minuten. Ich habe einen Intel Core I-3 2310m mit 2,1GHz und 6GB RAM falls dir die Infos helfen. Das Hochladen ist natürlich so eine Sache... Ich selbst habe auch nur ca. 42Kb/s upload und entsprechend dauert es ungefähr 4 Stunden. Aber dafür ist die Qualität auch ganz gut, muss man ebend in Kauf nehmen.