Schuluniform in Deutschland ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schuluniform in Deutschland ?

    Anzeige
    Hi!

    Ich wollte mal wissen was ihr von Schuluniformen haltet. Also ich als Junge finde das schon ziemlich cool mit den Anzügen und so und die Farben oder Muster der einzelnen Uniformen sind auch geil (naja bei den meisten =D) und man muss bedenken dann wird erstmal niemand mehr wegen seiner Kleidung gemobbt. Aber das doofe ist ja auch man muss die Uniform kaufen und die sind nicht billig... Aber so bekommt die Schule mal etwas Geld :) Das ist meine Meinung dazu.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aras ()

  • Es gibt auch Schulen, die diese Schuluniformen zu großen Teilen mit eigenen Mitteln bezahlen, sodass die Uniformen für die Schüler recht günstig sind. Eine Lehrerin aus Chicago, die mal an meiner Schule war, meinte auch, dass es helfen würde, bei der Kleiderauswahl nicht aus Versehen Gang-Farben zu erwischen. (Auch wenn das in meiner Gegend eher kein Problem wär.)
    Ich für meinen Teil befürchte nur, dass eine gewisser Grad an Indivudualität verloren ginge, aber generell hätte ich nichts dagegen.
  • Schuluniformen sind ja ganz nett, weil es den Zusammenhalt stärkt. Allerdings kann sich nicht jede Familie eine Uniform leisten.

    Und die Mädchen werden hier in Deutschland unter Garantie keinen Rock tragen :P Das ist in Japan vielleicht so, aber hier trauen sich viele Mädchen wegen ihrer Figur nicht mal ne enge Hose an zu ziehen.
    Wegen Anziehsachen wurde an meiner Schule nie gemobbt, ich weiß ja nicht an welcher das passieren soll o.0 Bei den Amokläufern vom Gymnasium kann ich mir das vorstellen.

    Ich mag (An-)züge :P
  • Anzeige
    Jo, dadurch wird niemand mehr aufgrund seiner "Kik-Kleidung" gemobbt... sollte man denken.
    Ich persönlich bin ja der Meinung, dass nicht nur die Kleidung den finanziellen Status einer Familie/Person wiederspiegeln. Besonders wenn die Leute kommunizieren und selber schon sagen, dass sie keinen neuen Fernseher zu Weihnachten bekommen haben.
    Und überhaupt, heutzutage ziehen sich auch Leute mit mehr Geld gerne mal bequeme Sachen an, auch wenn die nicht so teuer sind. Nebenbei bemerkt sollten gerade die reichern Leute, die sparsameren sein, denn sonst wäre das irgendwie unfair, aber das ist eine andere Geschichte.
    Deshalb finde ich dieses Argument, auch wenn es noch so häufig gebracht wird, ziemlich schwach.
    Viel wichtiger ist es heutzutage doch, sich selber aussuchen zu können, was man anzieht. Unter der Herrschaft der Nazis wäre es wohl angebrachter, uns vorzuschreiben, wie wir uns zu kleiden haben, aber in Zeiten der Demokratie, sollten wir auch bei solchen Fragen selbst entscheiden dürfen.
    Bei uns wurde das glaube ich mal so eingeführt, dass es offizielle Schul-Shirts gab, aber diese freiwillig waren. Und in der Regel hat die niemand angezogen xD

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von TheFirgg () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Wenn das Modell der Schuluniform so wäre dass man sich trotzdem noch zum Teil individuell kleiden könnte, dann fänd ich's ne gute Sache.
    Was ich damit meine: Muss ja nicht nur eine Variante der Uniform geben. Vielleicht etwas mit langen Ärmeln oder kurzen, mit Kragen oder ohne.

    Dazu wenn es keine Vorschriften bezüglich Haare und Schmuck (Uhren, Armbänder usw.) gäbe, das ein Teil der Individualität der Schüler erhalten bleibt,
    dann würd ich hier nur positive Aspekte erkennen.
  • Pah, etwas Unterwürfigkeit würde den heutigen Bälgern ausgezeichnet zu Gesichte stehen. :rolleyes:

    Ein Argument, ein gutes wohlgemerkt, was dagegen spräche, wüsste ich ehrlich gesagt nicht. Denn, wie DerChrom schon sagte, kann man mit verschiedenen Mustern und Varianten einer Schuluniform noch immer eine gewisse Individualität erhalten. Und selbst wenn: Braucht man seine Persönlichkeit denn wirklich in der Schule nach außen tragen? In vielen anderen Ländern funktioniert das Prinzip ja auch ohne Probleme, wieso also auch nicht hier?
  • Mittlerweile kann ich das Thema nicht mehr sehen... das wurde in jedem Fach bei jeder Gelegenheit durchgekaut...

    + Einheitliches Aussehen - ggt mit dem Name der Schule
    - dumm ist nur, dass die halbe Stadt weiß dann ob du an der Hauptschule / Realschule / Gymnasium bist während du unterwegs zur Schule bist. Was oft zu den Auseinandersetzungen führen kann wie "Ey du dummer Gymasier" (ja, das habe ich bewusst falsch geschrieben)

    + Kein "Angeben" mit teuer Kleidung.
    - Die Uniform selber ist nicht günstig, man braucht mehrere Exemplare davon. Ausserdem findet sich trotzdem etwas womit man "die Größe vergleichen kann" - Handy, Uhr, Schule, Kette, Auto/Fahrrad...

    - Die Uniform ist sehr oft unbequem, wenn diese günstig ist. Wie Razerlikes schon angesprochen hat - Mädels und Röcke/Enge Hose wäre echt DER Knackpunkt. Da spreche ich aus der eigener Erfahrung... Ich glaube, ich habe seit ich 11-12 bin kein Rock mehr angezogen... Und selbst da fand ich es nervig von meiner Mama, dass sie mich dazu gezwungen hat. Und nein, ich bin weder übergewichtig, noch habe ich O- / X-Beine. Ich finde es einfach sehr unbequem (vor allem weil wir früher, als Kinder, nach der Schule oft direkt Fussball gespielt haben, oder auf den Bäumen geklettert haben - und das ist mit einem Rock echt blöd, man muss immer aufpassen, dass es nicht irgendwohin "rutscht"), und ich fühle mich in einem Rock auch irgendwie "nackt".

    - Ausserdem fallen die Freizeitaktivitäten direkt nach der Schule aus. Oft sind die Uniformen eben Uniformen und nicht "cool", und wie gesagt ggf unbequem... Das wäre für mich damals extrem nervig, weil ich mich schon oft gleich so angezogen habe, abhängig davon was ich nachher mache - ob es eine Reise übers WE ist, oder etwas sportliches.

    Wir hatten auch freiwillige Pullis und Tshirt. Waren bei uns auch recht beliebt. Stand aber nirgendwo groß die Schule drauf, weil es meistens nur Projekte waren, die die Tshirts und Pullis gedruckt haben. Was am beliebsten ist - die Abschlusstshirts. Diese haben den größten Gefühl der Zusammengehörigkeit finde ich.
    Rainbow Six Siege News | ARMA III
    Ich grusel mir einen ab bei F.E.A.R. 1 [Blind+Facecam]
  • Ich bin selber in einem Problemviertel aufgewachsen und aufs Gymi gegangen, wegen Kleidung wurde eigentlich niemand gemobbt. Kinder finden IMMER etwas, womit sie andere gängeln können. Da reicht schon ein lustiger Name, eine kleine Körpergröße, eine ungewöhnliche Haarfarbe, Pickel, Zahnspange, Herkunft, Religion oder weiß Gott was.

    Den Punkt mit Unterwürfigkeit und Disziplin finde ich aber wiederum sehr gut. :D Wie sich manche 12 jährigen Kids heutzutage aufführen, geht gar nicht. Wir hätten uns damals niemals getraut, einem Erwachsenen zu widersprechen, heute ist das Gang und Gäbe.
    Findet das neue Forum eigentlich ganz schick. :love:
  • Also die Grundidee finde ich durchaus nicht schlecht.
    Damit wird zumindest ein schwerewiegender Punkt der zu Mobbing führt unterbunden, ich kenn das Problem selbst. Zu Grundschulzeiten hatte ich selbst oft darunter zu leiden das ich häufig die alten Klamotten meine Bruder bekam, als Mädchen natürlich besonders toll :/

    Meine Cousine ist seit dem aktuellen Schuljahr an einer Privatschule und auch dort gibt es Schuluniformen.
    Allerdings beschränkt sich dies auf T-Shirts, bzw Pulli, und Fleecjacken o.ä.
    Hose darf eine eigene getragen werden, sollte aber halt eine blaue Jeans sein.

    Die Regelung find ich in Ordnung da es sich um keine strikte Uniform in dem Sinne handelt sondern es halt nur Shirts sind, das macht das ganze nicht so streng.


    Was das Geld angeht, ich hab bisher nur von Privatschulen gehört die Schuluniformen haben. Bei staatlichen Schulen ist mir das noch nicht untergekommen.
    Von daher siehts ja an sich so aus.. wer schon auf eine Privatschule geht, der kann ja so gesehn eh nich kurz vor der finanziellen Pleite stehn, sonst würde man sein Kind ja wohl kaum auf eine Priv.-schule schicken oder? Demnach sollte auch (wenn nicht schon im Schulgeld implementiert) die Kleidung bezahlbar sein.

    Das war jetzt lediglich auf Deutschland bezogen.. nun kenne ich mich im ausländischen Schulsystem nicht so aus. Was Privat und staatliche Schulen angeht.
    Aber man kennt das ja schon so das die "Elite-Schulen" meist Uniformen haben normale eher selten, mal abgesehn von Japan wo das glaub ich am weitesten verbreitet sein dürfte.
  • Also ich selber hätte im Prinzip kein Problem mi Schul uniformen´, selbst wenn es Hemd und Anzughose wäre.
    Trotz meines Alters fühle ich mich wohl in "schicken" Klamotten - Hemd, Sakko etc.
    Privat trage ich sowas eher selten, aber eher weil es nicht immer angebracht ist.
    Wir hatten mal eine Klassen Aktion, wegen einem Buch über Schul Uniformen, welches wir damals gelesen hatten, "Branded":
    Jeder sollte ein weißes Oberteil anziehen, also größten Teils Hemden.
    Das ganze sollte eine Woche gehen, aber wie zu erwarten... 2 Tage später hatte jeder wieder das an was er wollte :P

    Ich halte nicht viel von Schul Uniformen.
    Wegen Mobbing und Gruppenzwang habe ich bisher nicht viel mit bekommen, weder an mir selber, noch bei anderen Mitschülern.
    Meinetwegen können sie es einführen, aber ob sich etwas verändert... glaube nicht (jedenfalls bei meiner Schule).
  • Meduselchen schrieb:

    "Ey du dummer Gymasier" (ja, das habe ich bewusst falsch geschrieben)


    [ironie/on] oh really? Hättest noch Ironie Tags oder Ähnliches setzen sollen, damit man es besser erkennt. [ironie/off]

    Schuluniformen find ich ganz ok. Haben hier auch eine Schule mit Uniformen, jedoch auch eine Privatschule. Kommt manchmal so vor, als hielten sie sich für etwas besseres. Im großen und ganzen aber nett anzuschauen :)
  • Ich halte es wie die meisten hier, das Uniformen an sich nichts blödes sind. Meiner Meinung nach besser als wenn ein paar leute mit Jogginghosen ankommen.

    Allerdings gehört dazu ein Gesamtkonzept, wie schon beschrieben will auch nicht jeder den namen der Schule nach ausen tragen, da wir in Deutschland leider unsere Kinder in intelligenzklassen einteilen. In eine Gesamtschule sähe das anders aus, dort würden die Schüler dann generell Einheitlich integriert.
    Auserdem darf man nicht auser Acht lassen, und da schliesse ich mich selbst rückblickend mit ein, das eine gewisse erzieherische im Zaun haltung gerade bei Pubertären Jugendlichen wichtig ist.
    Wenn man alles erlaubt und keine Regel wirklich existiert, lernen sie eine wichtige Qualifikation unserer heutigen Gesellschaft einfach nicht: Sich einzugliedern.

    Nennt es freie Meinungs oder Wesensbildung oder was auch immer, aber letztendlich ist es in Industieländern immer wichtig sich bis zu einem gewissen Grad in die Gesellschaft zu integrieren. Schuluniformen können da einen großen Beitrag leisten. Meingott dann muss der Staat eben ärmere Familien subventionieren, aber die Kinder lernen dann von Anfang an das ein adrettes auftreten in der Berufswelt wichtig ist.

    Wer beim Arbeitsamt oder bei einem Vorstellungsgespräch schon andere mit Jogginghose antanzen gesehen hat, weis wovon ich spreche. Wir sind hier in einer kapitalistischen Gesellschaft, wenn man jeden Freigeist und Hippie sein lässt braucht man sich auch nicht wundern das es vielen nicht besser geht.
    Über die Kosten mache ich mir keine Gedanken, da in Bildung investiert und unterstützt werden kann, vor allem wenn es im Staatlichen und verpflichtenden Rahmen besteht. Bei Bafög wird auch nach Einkommen unterschieden wers bekommt und wer nicht, das muss auch schon in den Schulen anfangen.
  • Meduselchen schrieb:

    "Ey du dummer Gymasier" (ja, das habe ich bewusst falsch geschrieben)

    "Ey du dummer Gymnasier" und "Ey ihr ***** Gymnasten" durft ich mir schon anhören. Und das ohne Schuluniform. Ist also durchaus realitätsnah.


    panade schrieb:


    Nennt es freie Meinungs oder Wesensbildung oder was auch immer, aber letztendlich ist es in Industieländern immer wichtig sich bis zu einem gewissen Grad in die Gesellschaft zu integrieren. Schuluniformen können da einen großen Beitrag leisten. Meingott dann muss der Staat eben ärmere Familien subventionieren, aber die Kinder lernen dann von Anfang an das ein adrettes auftreten in der Berufswelt wichtig ist.

    Nicht nur in Industrieländern ist dies wichtig. Stell dir eine Gesellschaft vor, die nur aus Punks, Rebellen, Individualisten und Hippies besteht. Egal wo du diese aussetzt, sie ist nicht lange bestandsfähig.