Gameplayelemente

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Etwas das oft in Asia RPG's und und MMO's vorhanden war, was es heute aber leider nichtmehr wirklich gibt. Elementbasiertes Damage und Schutz Systeme.
    Vergleichen kann man es heute nurnoch mit Pokemon, aber ich denke an die Ragnarok Online Zeiten zurück in denen es Imba elementkombos gab, die man aber dementsprechen ausdodgen konnte.
    Die Funktionsweise war, ein Monster kann karten droppen mit sehr sehr geringer Warscheinlichkeit. Jede Karte gab andre Fähigkeiten die man in Waffen und Rüstungen packte. Das waren dan Elemente %Schaden auf Elemente bzw Gegenelemente oder Elementschutz oder andere lustige Kombinationen.

    Sehr umfangreich das alles, man hat Teilweise Monate-Jahre farmen müssen für eine bestimmte Karte, aber hatte man diese was das auch wert. :D
    Ich vermiss sowas, heute in MMO's gibts nur so Buffs wie kaum was ausrichten und seltsame Verzauberungen die nur eine Zahl hochdrücken. Das schöne an so Oldschool Elementsystemen fand ich, sie waren weitestgehend Balanced. Es gab immer ein Gegenmittel gegen etwas, unabhängig von der Klasse.
    [good old days]
  • Anzeige
    The World ends with you hatte so viele geniale Gameplayelemente.

    Allein das Essenssystem, du isst etwas, das bringt einen temporären Effekt und nach nerb estimmten Zeit kriegste nen permanenten, völlig anderen Effekt. Oder das Shoppen!. Das Spiel spiel ja in Shibuya und man kann sich verschiedene Markenklamotten kaufen, in jedem Bezirk war immer ein Label in und ein Label out, das hatte dann starke Auswirkungen auf die Kämpfe.

    Und die Kämpfe waren eh so herbe geil gemacht. Das Spiel sollte man echtmal gespielt haben, wenn man nen DS hat.
  • Für mich muss ein Spiel folgende Gameplayelemente besitzen, damit es gut ist.

    1.interesannte Hauptcharacktere, sowie Umgebung. Es muss mich beim Spielen in die Figur bringen und eine interessante Umgebung bieten, die ich erforschen will. wenn ich jetzt da so nen unsympathischen und mir fremden Charackter in ner drögen langweiligen Welt habe, brauch ich das Spiel nicht zocken.

    2. Eine gute Story. Ich brauche beim Spielen eine gute Story, die mich vorantreibt und mich süchtig danach macht, was als nächstes passiert.

    3. Gute und herausfordernde Level. Bei einem Spiel, will ich eine herausforderung und etwas zu tun bekommen. Außerdem möchte ich immer wieder Abwechsuln in meinem Spiel, damit es nicht zu dröge wird. hat ein Spiel immer das selbe Leveldesign mit den selben Schlauchgängen, Rätsel und gegner, wird es langweilig und ich verliere das Interesse daran.
  • Was ich mir für mehr Spiele wünsche:
    + Faires Lvl-System mit freischaltbaren (SINNVOLLEN!) Fähigkeiten/Ausrüstungsgegenständen (Bitte keine Embleme, Titel oder solchen Schrott)

    + Combo - Attacken mit hübschen Finishern

    + Spürbare Konsequenzen einer Entscheidung (Nein, eine andere Waffe ist für mich kein spürbarer Unterschied)

    + Einen heftigen Schwierigkeitsgrad, der aber schaffbar ist (Gutes Beispiel ist Mass Effect 2 auf Wahnsinn/Halo auf Legendär/CoD auf Veteran/Darksiders auf Apokalyptisch :love: )

    + Fiese Endbosse, bei denen man doch bitte auch mehr als 1mal stirbt! (Ein Endboss sollte nicht mal eben in 30sek umgehauen werden!)

    Was gar nicht geht:

    - Eskortiermissionen

    - Gummiband-KI

    - eintönige und penetrante Arbeiten (z.B. Das Scannen von Planeten in Mass Effect 2)

    - austauschbare und sich wiederholende "Rätsel"
  • Steve | Kongso schrieb:

    Ich find Open-World extremst geil, ist halt sehr viel Arbeit, das ganze Ding so hinzubekommen, dass man was damit anfangen kann ;)
    Kennst du Just Cause 2? Mit nem Jet dauert es fast 15 Minuten bei Top Speed über die Landschaft zu fliegen.^^ Aber das Gebiet war viel zu riesig. Oder wie wäre es mit Far Cry 2?
    Ist ziemlich schwer, so eine offene Welt auch sinnvoll zu füllen. Was gibts denn so als Positivbeispiel? Mir fällt da z.B. Mass Effect 2, Borderlands und natürlich Skyrim ein. ^^

    DerChrom schrieb:

    Realismus und Atmosphäre - janz wichtig :^^:
    Wobei ich sagen muss, dass ein Spiel auch ohne Realismus eine geniale Atmosphäre haben kann.
    Speziell Realismus kanns dann ja auch nur in den Spielen geben, die in unserer Zeit/unserem Universum spielen.
    Für mich zählt da vor allem Authentizität und Glaubwürdigkeit. ;D
  • Ich liebe das Gameplay in Guild Wars 1.
    Besonders im PvP (noch genauer: GvG/AdH) geht es ja darum, ein Team aus 8 Leuten (und somit grade mal 64 Fertigkeiten) aufzustellen, das ein anderes oder sogar 2 andere Teams besiegen muss. Oder halt wie bei Lol etwas (-> Gildenkerl im GvG) zerstören muss. Klingt einfacher, als es ist, denn man kann sich durch einnehmen eines Flaggenpostens zb einen dauerhaften Moralschub sichern, der alle 2 Min erhöht wird. Somit hat man bis zu 10% mehr Energie und Leben. Heisst im Klartext: einer muss die Flagge nehmen und kann nur Zauber wirken, ist aber eig kaum beim Team, da er immer die nächste Flagge holen muss (der Gegner holt seine ja auch usw). Dann muss man 2min den Stand halten, um den Boost zu bekommen. Alles sehr cool, wie ich finde.

    Dann das Verhexungs-, Verzauberungs- und Unterbrechungssystem. Habs noch nie in einem Spiel so gesehen. Klar, Chars, die jmd buffen, sind nix neues. Aber dass man gezielt mit Fertigkeiten Buffs entfernen muss, um überhaupt was reißen zu können.. ich habs geliebt <3 Wenn einer gespiket (soll heißen, in möglichst kurzer Zeit gekillt, sodass des Gegnerteam net gegenheilen/schützen kann) werden soll, der allerdings nen Schutzgeist drauf hat, dann bringt des nix. Garnix. Jeder Skill macht höchstens 10% Schaden. Alles in allem ne Menge Koordination. Unterbrechen kenne ich auch nur aus GW. Man sieht, welche Skills der Gegner grade wirkt, und wie weit der "Wirkvorgang" abgeschlossen ist. Problem: 0.25 Sekunden Zauber usw sind meist schon sehr stark, also muss man einfach die Situation einschätzen können. Bist du ein Bogenschütze oder ein Mesmer? Pfeile müssen erstmal fliegen, um zu treffen, Zauber wirken sofort. Dann des Ping dazu.. Und dann unterbrich mal nen Viertelsekundenzauber ;) Des is schon ne Leistung, aber hey, die im höheren Bereich machen des andauernd. Also musst du als "Opfer" deine Skills antäuschen, damit der Gegner denkt, du machst was, aber du machst ja garnix. Wtf. Energie leer. Ja, zu oft angetäuscht. Iwie krieg ich grad Lust auf Guild Wars. <.<
  • Coffee schrieb:

    Ich liebe das Gameplay in Guild Wars 1.
    Besonders im PvP (noch genauer: GvG/AdH) geht es ja darum, ein Team aus 8 Leuten (und somit grade mal 64 Fertigkeiten) aufzustellen, das ein anderes oder sogar 2 andere Teams besiegen muss. Oder halt wie bei Lol etwas (-> Gildenkerl im GvG) zerstören muss. Klingt einfacher, als es ist, denn man kann sich durch einnehmen eines Flaggenpostens zb einen dauerhaften Moralschub sichern, der alle 2 Min erhöht wird. Somit hat man bis zu 10% mehr Energie und Leben. Heisst im Klartext: einer muss die Flagge nehmen und kann nur Zauber wirken, ist aber eig kaum beim Team, da er immer die nächste Flagge holen muss (der Gegner holt seine ja auch usw). Dann muss man 2min den Stand halten, um den Boost zu bekommen. Alles sehr cool, wie ich finde.

    Dann das Verhexungs-, Verzauberungs- und Unterbrechungssystem. Habs noch nie in einem Spiel so gesehen. Klar, Chars, die jmd buffen, sind nix neues. Aber dass man gezielt mit Fertigkeiten Buffs entfernen muss, um überhaupt was reißen zu können.. ich habs geliebt <3 Wenn einer gespiket (soll heißen, in möglichst kurzer Zeit gekillt, sodass des Gegnerteam net gegenheilen/schützen kann) werden soll, der allerdings nen Schutzgeist drauf hat, dann bringt des nix. Garnix. Jeder Skill macht höchstens 10% Schaden. Alles in allem ne Menge Koordination. Unterbrechen kenne ich auch nur aus GW. Man sieht, welche Skills der Gegner grade wirkt, und wie weit der "Wirkvorgang" abgeschlossen ist. Problem: 0.25 Sekunden Zauber usw sind meist schon sehr stark, also muss man einfach die Situation einschätzen können. Bist du ein Bogenschütze oder ein Mesmer? Pfeile müssen erstmal fliegen, um zu treffen, Zauber wirken sofort. Dann des Ping dazu.. Und dann unterbrich mal nen Viertelsekundenzauber ;) Des is schon ne Leistung, aber hey, die im höheren Bereich machen des andauernd. Also musst du als "Opfer" deine Skills antäuschen, damit der Gegner denkt, du machst was, aber du machst ja garnix. Wtf. Energie leer. Ja, zu oft angetäuscht. Iwie krieg ich grad Lust auf Guild Wars. <.<


    Unterbrechung gibt es in WoW, Everquest, LotR etc auch. Klar is das PvP in Guild Wars geil, aber wirklich was neues ist es net.