Das Karma - Humbug? Zufall? Wahrheit?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Karma - Humbug? Zufall? Wahrheit?

    Anzeige
    Guten [hier zum Tag passenden Begriff einfügen] liebe Let's Play Com

    Heute und morgen und Übermorgen und...etc. würde ich gerne mit euch über Karma Diskutieren :)
    Evtl. kennen einige von euch die Sendung "My Name ist Earl" (durch die ich auf dieses Thema gekommen bin)
    Diese Handelt von einem Dieb/Arsch/Lügner/etc. der auf alles Glück sofort mit noch viel mehr Pech bestraft wurde.
    Als er überfahren würde, nachdem er 100 000$ gewonnen hat, wurde es ihm klar "Tu gutes und dir wird gutes wiederfahren"
    Kurzerhand hat er eine Liste mit allen Schandtaten geschrieben, um alles "wieder gut zu machen"

    Das eigentliche Thema ist jetzt:
    - Was denkt ihr von diesem "Karma"
    - Ist etwas wahres an dieser Karma-Geschichte dran?
    - Habt ihr Konkrete Beispiele die euch an Karma glauben lässt?
    - Warum kennen viel zu wenig Leute dieses Karma

    Bringt eure eigenen Fragen und gedanken mit ein.
    Viel Spaß beim Diskutieren

    MfG WeeD207
  • Ich glaube schon an Karma (wobei Glauben vielleicht der falsche Ausdruck ist). Es heißt ja wer zuviel schlechtes Karma gesammelt hat der wird im nächsten Leben sozusagen bestraft. Wenn man sich das so ansieht welche Menschen bis ins unermessliche Leiden müssen da kann mir keiner erzählen es sei dummer Zufall dass sie da geboren wurden. Meines Erachtens nach ist das Humbug! Ist das Zufall wenn man in Afrika geboren wird vielleicht von Geburt an AIDS hat und für sein ganzes Leben hungern muss? Ich meine sicherlich man muss ihnen helfen aber wer weiß was sie im vorherigen Leben gemacht haben.
    Entsandter vom Planeten Raxacoricofallapatorius!
  • Wenn es das Karma wirklich gäbe könnte man es ja ausnutzen oder?
    Ein bisschen Gutes tun und dir würde Gutes widerfahren.

    z.B.: Brauche gerade Geld weil mir die Heizung eingegangen ist. So, geh jetzt auf die Straße und helfe ein paar die Hilfe benötigen, damit bekomme ich mein Geld?
    Blödsinn.

    Ich sage nur das Wort "Märtyrer".
  • KampfLachs schrieb:

    Wenn es das Karma wirklich gäbe könnte man es ja ausnutzen oder?
    Ein bisschen Gutes tun und dir würde Gutes widerfahren.

    z.B.: Brauche gerade Geld weil mir die Heizung eingegangen ist. So, geh jetzt auf die Straße und helfe ein paar die Hilfe benötigen, damit bekomme ich mein Geld?
    Blödsinn.

    Zurecht Blödsinn denn so funktioniert Karma auch nicht... Du tust nichts Gutes und bekommst sofort etwas zurück. Du sammelst es wie bei einem Bankguthaben und am Ende deines Lebens wird dann abgerechnet. Was hast du Gutes getan und was war nicht so Gut.
    Entsandter vom Planeten Raxacoricofallapatorius!
  • @RomphielosLP: Bist du nur ein Troll oder meinst du das Ernst?
    Karma als Guthaben? Wie im Videospiel, wie in Mass Effect? Ich tu was Böses und krieg Bösepunkte? :D
    Und Menschen sind in Afrika so arm geboren, weil sie im vorherigen Leben etwas Böses getan haben? Das meinst du doch alles hoffentlich nicht ernst oder?

    Zudem: Man wird nicht zur Strafe als Mensch wiedergeboren, selbst in Afrika kann man sich noch retten, du wirst ne Ratte oder sowas. Es ist eher so, dass die armen Bürgerkriegsopfer und Verhungerten wiedergeboren werden als fette, verwöhnte Konsumenten der ersten Welt. So stell ich mir das vor ;)

    Ehrlich: Klar kann ich nicht garantiert sagen, dass es keine höheren Kröfte gibt, aber ich geh einfach mal davon aus. Obwohl mir zugegebenermaßen der ganze Samsarakram sympathischer und auch echter vorkommt als so die westlichen Religionen, schließlich besteht Leben ja auch wissenschaftlich aus Entstehung (Geburt), Zerfall (Tod) und Wiederverwertung (Wiedergeburt). Das ist ja quasi noch simpler das Schema von chemischen und physikalischen Reaktionen, dass nichts Neues entsteht, sondern alles aus altem heraus ensteht, Wandel statt Erschaffung. Egal, ich drifte ab.

    @Edit: Gazu, made my day :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TheOriginalDog ()

  • KampfLachs schrieb:

    Wenn es das Karma wirklich gäbe könnte man es ja ausnutzen oder?
    Ein bisschen Gutes tun und dir würde Gutes widerfahren.

    So sehe ich es auch :) Aber es gibt auch viele die Gutes tun aber diese Leute stürtzen extrem ab und manche die die Größten Är*** und anderes sind haben nacher das schönste leben

    Aber das es so etwas gibt ist eigentlich genau so schwer vorstellbar wie andere sachen =)
    Lust auf eine Pokemon Kampf Liga ? Ja ?! Dann guck doch mal hier! <Klick>

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MrGreenIron ()

  • Wenn ich irgendwann alles, sei es nun nach dem Tod/im hohen Alter oder während meines weiteren Lebens, was ich bereits an "guten Taten" getan habe, wiederbekommen würde, wäre ich wohl irgendwann vollkommen sorglos und dauerglücklich.
    Ganz im Ernst - ich halte das für Unsinn. Unser Leben besteht aus Zufällen und leider auch aus Menschen, die durch ihren großen Egoismus immer nur nehmen können und trotzdem teilweise viel zu viel zurückbekommen. Das hat nichts mit "Karma" zutun, sondern mit Hilfsbereitschaft anderer.
    si vis pacem, para bellum.
  • Tu den leuten in deiner direkten Umgebung (Freunde, Fasmilie, Kollegen, Mitschüler usw.) öfters etwas Gutes und du hast bessere Chancen von diesen menschen zu "profitieren", als wenn du ein Oaschloch bist.
    Man tut sich im Leben oft leichter, wenn man freundlich zu seinen Mitmenschen ist z.B. ist es wesentlich leichter eine Wohnung zu finden wenn man viele Leute kennt, die einen mögen und einen auf eventuelle Angbote in ihrer Umgebung hinweisen können. Das ist aber kein Karma. Keine kosmische Kraft oder höhere Macht. Das ist das Leben...
  • Julien schrieb:

    Es heißt doch auch immer "Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort", also glaube ich nicht, dass nur wenige Karma kennen.
    Persönlich halte ich das für Quatsch. Das ganze Leben besteht nur aus Zufällen, nichts hat einen Zusammenhang und nichts wird von irgendwas beeinflusst. :)

    Und die großen Sünden nach 9 Monaten *hust* xD

    Mein Standpunkt:
    Ich bin der Meinung, dass Karma natürlich nicht funktioniert wie eine Bank, oder das jeder sofort gutes wiederfahren wird bzw. schlechtes.
    Aber das es kompletter Humbug ist und alles "Zufall" ist, ist ebenso ausm Hut gezogen, da kann ich noch eine interessante sache einbringen Schicksal,
    wieder eine meiner 3 Favoriten die ich alle für PLAUSIBEL erkläre! Ich bin mir meiner nicht sicher an welche dieser 3-Sachen ich am ehesten "glaube"
    aber diese Karma Geschichte fängt langsam an die anderen zu überhohlen (wobei ich anfangs ans Schicksal "glaubte"). Diese "ich glaub an nichts" Geschichte
    kauf ich den wenigsten ab... die meisten teilen (zumindest teilweiße) meine Ansicht des Unwissen und dem Wissens"durst" über:
    -Das Leben nach dem Tod
    -Wiedergeburt
    -Wieso passiert das mir
    -Wieso passiert sowas überhaupt

    Und bevor man sich nicht sicher sein kann was diese Punkte beeinflusst wird immer eine gewisse "Wissbegierde" ungesättigt sein.
  • JugadorRompehielos schrieb:

    Ist das Zufall wenn man in Afrika geboren wird vielleicht von Geburt an AIDS hat und für sein ganzes Leben hungern muss? Ich meine sicherlich man muss ihnen helfen aber wer weiß was sie im vorherigen Leben gemacht haben.
    Sorry, dass ich das erst jetzt bemerke...hab mir nicht die Zeit genommen alle Posts hier zu lesen und muss sagen...GEHTS EH NOCH!? Ich hab selten sowas primitives gelesen und ich hab Facebook!
    Ich bin echt der Letzte dem man politische Überkorrektheit vorwerfen kann aber selbst wenn dus nicht so meinst; solche Aussagen gehören ins finstere Mittelalter!
    Im Endeffekt sagst damit, dass sie selber (wenn auch nur kosmisch) an ihrem Schicksal schuld sind und mit soclhen Aussagen würde ich WIRKLICH aufpassen!
  • Die ganze Karma Geschichte ist ja ganz nett, aber ihr liegt das große Problem der Moralvorstellungen zu Grunde. Wer definiert zum Beispiel, dass es schlecht ist sich Sklaven zu halten? Nach der heutigen in der Gesellschaft akzeptierten Moralvorstellung ist das schlecht, aber das war bei weitem nicht immer so. Geht ein paar hundert Jahre in der Geschichte zurück und es ist gesellschaftlich vollkommen akzeptabel sich Sklaven zu halten. Moral wandelt sich mit der Zeit und Individuen können eine andere Moralvorstellung besitzen als was gesellschaftlich anerkannt ist.

    Ist nun jemand "böse" und bekäme somit schlechtes Karma, wenn er einen Mann tötet, weil diese seine Schwester vergewaltigt hat? Nach der in der Gesellschaft akzeptierten Moralvorstellung ist der Mann "schlecht", aber nach seinen eigenen Moralvorstellungen handelt er wahrscheinlich "gut".

    Das ist das Problem. Es gibt keine ultimative allgemein gültige Moral, die sich auf soetwas anwenden ließe. Wer weiß was in 200 Jahren als "böse" gilt, was heute gesellschaftlich akzeptabel ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SuperFaex ()

  • SuperFaex schrieb:


    Das ist das Problem. Es gibt keine ultimative allgemein gültige Moral, die sich auf soetwas anwenden ließe. Wer weiß was in 200 Jahren als "böse" gilt, was heute gesellschaftlich akzeptabel ist.


    Das kannst du so nicht sagen.
    Was du meinst(bzw was du meinen solltest) ist, dass wir diese ultimative Moral nicht kennen.
    Ob es sie nun gibt oder nicht, wir können es nicht erfassen.
    Wenn das Karmaprinzip nun aber einer höheren Macht zugrunde läge, hätte diese Macht auch Kenntnis von der einzig richtigen Moralvorstellung.
    Was wir Menschen dann für moralisch richtig oder falsch halten wäre dem Karma total egal.

    Man nehme bitte den Konjunktiv zur Kenntnis.
  • Wenn du das aber so nimmst, kannst du dir überhaupt nicht mehr sicher sein, was gutes Karma und was schlechtes Karma bringt. Du erfährst erst am Ende deines Lebens, ob es nun richtig war einer alten Dame über die Straße zu helfen, oder ob es richtig war Polygamie zu betreiben. Vom Erfahren kann man in diesem Fall auch nichtmal sprechen, da du ja nach der Wiedergeburt alle alten Erinnerungen verlierst.

    Mit diesem Argument hebelst du also das komplette Karmasystem aus, da es somit keinen Einfluss mehr auf dein Leben hat, da die "ultimative Moral" ja nicht bekannt ist und du nicht weißt, ob du richtig handelst oder nicht.
  • Ich hätte kein Problem damit, das Karmasystem auszuhebeln, da ich es sowieso für Unfug halte ;)

    Und ja, man könnte sich auch nicht sicher sein was gutes Karma bringt und was schlechtes, aber man kann es dennoch einigermaßen abschätzen, und bei einigen Dingen wird es wohl weltweit historischen und kulturellen Konsenz geben, oder?
    zB einer alten Frau über die Straße zu helfen, anstatt sie bei rot draufzuschubsen.
    Eben die einfachsten Dinge.

    Wenn du nun etwas moralisch falsches tätest in der Überzeugung es sei richtig, verhielte es sich wohl einfach wie "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".
    Das wiederum würde doch auch erklären, warum eben viele Menschen nicht durch ihre vermeintlich guten Taten belohnt werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gazu ()