Der AviSynth Scriptgenerator

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der AviSynth Scriptgenerator

      Anzeige


      HeyHow alle zusammen,
      Da man in MeGUI nicht problemlos mehrere Videos laden kann gibt es nun den AviSynth Scriptgenerator! Juhuu.
      Damit wird es spielend einfach sich ein maßgeschneidertes Script zu schreiben, welches man nur noch in MeGUI einlesen muss. Auf Wunsch wird euch MeGUI sogar gestartet und mit den letzten Encodereinstellungen gestartet.
      Im Anschluss kann es Euer Video- und eure Tondatei sogar zusammenfügen und nach festgelegten Intervallen schneiden!
      Für die DxTory-Nutzer unter Euch, wird es sehr praktisch sein, dass man mehrere Audiospuren mit verschiedenen Lautstärken mischen kann.
      Als Krönung bietet es die Möglichkeit den überstehenden Platz eines Videos zum Verhältnis 16:9 mit Bildern zu überlagern oder sogar einen stylischen verwaschenen Effekt zu erzeugen.
      Ich schließe nicht aus, dass noch weitere Funktionen folgen werden. Sollten Bugs gefunden werden, bitte ich Euch, sie mir mitzuteilen.

      Der Inhalt:
      • Eine Einführung in die einfache Basiskonfiguration
      • Eine Einführung in die komplexe Konfiguration
      • Eine Einführung in die erweiterte Konfiguration
      • Das Script in [lexicon]MeGUI[/lexicon] einlesen
      • [lexicon]Muxen[/lexicon]
      • Anhang:
      • Ein Beispiel für eine Randseite
      • Ein Beispiel für einen Verlauf
      • Der Download
      • Versionsänderungen
      Einfache Basiskonfiguration



      1. Wählt den Namen Eures [lexicon]AviSynth[/lexicon] Scriptes. Dies könnt Ihr tun, indem Ihr rechts auf den Button mit der Aufschrift „…“ klickt.
        Tipp: Startet das Programm im Aufnahmeverzeichnis. Somit umgeht ihr langes Navigieren durch den Dateibaum.
      2. Wählt Eure Videodatei, bzw. Videodateien aus. Dies könnt Ihr tun, indem Ihr rechts auf den Button mit der Aufschrift „…“ klickt.
      3. Stellt die Aufnahmeframerate der Videos ein.
      4. Klickt auf „Script erzeugen“. Im Anschluss könnt Ihr Euch das fertige Script ansehen.
      Die einfache Scripterstellung ist nun Abgeschlossen. Solltet Ihr keine weiteren Einstellungen vornehmen wollen, so lest bei „Das Script in MeGUI einlesen:“ weiter.

      Komplexe Konfiguration


      Option 1: Die Größe ändern
      Um eine Größenänderung vorzunehmen aktiviert Ihr erst die Box „Größe ändern“. Anschließen könnt Ihr in die Felder „Breite“ und „Höhe“ die gewünschte Videogröße eintragen. Wichtig: Die beiden Werte müssen zwingend glatt durch Zwei teilbar sein!

      Option 2: Die Framerate ändern
      Um die Framerate zu ändern muss erst die Box „Framerate ändern“ aktiviert werden. Anschließend kann in das neu freigelegte Feld „FPS“ die gewünschte Framerate eingetragen werden.

      Die komplexe Scripterstellung ist nun Abgeschlossen. Solltet Ihr keine weiteren Einstellungen vornehmen wollen, so lest bei „Das Script in MeGUI einlesen:“ weiter.

      Erweiterte Konfiguration



      Option 1: Ein Randbild einfügen


      1. Folgt zunächst bis „Schritt 4“ der Einführung in die einfache Basiskonfiguration.
      2. Stellt die gewünschte Pixelanzahl ein, die die Höhe Eures fertigen Videos haben soll.
        Typische Werte sind 480, 720 oder 1080.
        Wichtig: Diese Zahl muss glatt durch Neun teilbar sein.
      3. Ladet ein Bild für den linken Rand. Dies könnt Ihr tun, indem Ihr rechts auf den Button mit der Aufschrift „…“ klickt.
        Es muss die gleich Höhe haben, wie die gewünschte Höhe. Ferner muss es die halbe Breite der gesamten Differenz zwischen Eurem und dem gewünschten 16:9-Video haben. Die Formel zur Berechnung lautet:
        Tipp: Ein Beispiel für dieses Bild findet Ihr am Ende dieses Beitrages.
        Tipp2: SinanLP hat das Erstellen der Randbilder sehr ausführlich beschrieben - schaut mal bei Ihm vorbei.
        Wichtig dabei: die beiden Seiten als eigenständige Bilder speichern.
      4. Ladet ein Bild für den rechten Rand. Dies könnt Ihr tun, indem Ihr rechts auf den Button mit der Aufschrift „…“ klickt. Es muss die gleich Höhe haben, wie die gewünschte Höhe. Ferner muss es die halbe Breite der gesamten Differenz zwischen Eurem und dem gewünschten 16:9-Video haben. Die Formel zur Berechnung lautet:
        Tipp: Ein Beispiel für dieses Bild findet Ihr am Ende dieses Beitrages.
        Tipp2: SinanLP hat das Erstellen der Randbilder sehr ausführlich beschrieben - schaut mal bei Ihm vorbei.
        Wichtig dabei: die beiden Seiten als eigenständige Bilder speichern.
      5. Tragt nun die Breite und die Höhe ein, die Euer Video aktuell hat. Sollten diese Werte nicht mit der gewünschten Höhe übereinstimmen, wird automatisch eine Größenänderung ohne Streckung vorgenommen.
      6. Klickt auf „Script erzeugen“. Im Anschluss könnt Ihr Euch das fertige Script ansehen.
      Das Script wurde nun erstellt. Lest bei „Das Script in MeGUI einlesen:“ weiter.

      Option 2: Einen Randverlauf einfügen


      1. Folgt zunächst bis „Schritt 4“ der Einführung in die einfache Basiskonfiguration.
      2. Stellt die gewünschte Pixelanzahl ein, die die Höhe Eures fertigen Videos haben soll. Wichtig: Diese Zahl muss glatt durch Neun teilbar sein.
      3. Ladet ein Bild für den Verlauf. Dies könnt Ihr tun, indem Ihr rechts auf den Button mit der Aufschrift „…“ klickt. Es muss die gleich Höhe haben, wie die gewünschte Höhe. Ferner muss es die dazugehörige 16:9-Breite aufweisen. Die Formel zur Berechnung lautet:
        Tipp: Ein Beispiel für dieses Bild findet Ihr am Ende dieses Beitrages.
      4. Tragt nun die Breite und die Höhe ein, die Euer Video aktuell hat. Sollten diese Werte nicht mit der gewünschten Höhe übereinstimmen, wird automatisch eine Größenänderung vorgenommen.
      5. Klickt auf „Script erzeugen“. Im Anschluss könnt Ihr Euch das fertige Script ansehen.


      Das Script wurde nun erstellt. Lest bei „Das Script in MeGUI einlesen:“ weiter.

      Option 3: Audiotracks mischen

      1. Aktiviert die Funktion unter „Erweitert“ per Klick auf „Audiospuren mischen“ und klickt auf den erscheinenden Button.
      2. Wählt mit dem Slider die Anzahl eurer Spuren. Minimum sind zwei Spuren, bis Maximal Acht.
        Wichtig: Alle Eure Spuren müssen die gleiche Samplingrate besitzen.
      3. Wählt die Spur, die Ihr bearbeiten wollt.
      4. Stellt ein, ob die ausgewählte Spur in Mono oder Stereo vorliegt.
      5. Stellt die Lautstärke für die gewähle Spur ein.
        1 bedeutet 100% - Eure Spur wird gleichlaut sein.
        2 bedeutet 200% - Eure Spur wird um 100% lauter sein. (Anders gesagt: Doppelt so laut)
        Wichtig: Es gibt die Funktion, eure Spur anzuhören. Dabei ist eine eventuell eingestellte Lautstärkenänderung nicht berücksichtigt!
      6. Wiederholt die Schritte 3 - 5 für alle Eure Spuren.
      7. Ihr könnt auch eine Spur mit einer externen ersetzen.
        Wichtig: Eure externe Tondatei muss im .[lexicon]wav[/lexicon]-Fomat vorliegen.
        Wichtig: Solltet Ihr eine externe Spur mit einem [lexicon]Fraps[/lexicon]-Video mischen wollen, so aktivieret in den Optionen "[lexicon]Fraps[/lexicon]". Die erste Spur ist immer euer [lexicon]Fraps[/lexicon]-Video.
      8. Klickt auf „Fertig“.
      Ihr habt nun die Audiotracks erfolgreich eingestellt.

      Das Script in [lexicon]MeGUI[/lexicon] einlesen

      1. Wählt das eben erstellte [lexicon]AviSynth[/lexicon] Script aus. Dies könnt Ihr tun, indem Ihr rechts auf den Button mit der Aufschrift „…“ klickt. Eine aufploppende Videovorschau könnt Ihr einfach schließen.
      2. Wählt eine Encodervoreinstellung. Für mehr Informationen wendet euch an De-M-oN.
      3. Klickt im Abschnitt „Video Encoding“ auf „Queue“.
      4. Wählt als „Audio [lexicon]encoder[/lexicon] Settings“ eine Voreinstellung. Vorzugsweise Vorbis oder verlustfrei [lexicon]FLAC[/lexicon].
      5. Klickt im Abschnitt „Audio“ auf „Queue“.
      6. Wechselt oben den Reiter zu „Queue“.


      7. Drückt nun im Reiter „Queue“ unten auf „Start“.
      MeGUI wird nun Euer Video sowie Eure Tonspur encodieren. Dies kann je nach Komplexität und gewählter Voreinstellung unterschiedlich lange dauern. Im Anschluss liegen Euch die Videodatei und die Tonspur getrennt voneinander vor. Um diese beiden Spuren zusammenzufügen lest weiter bei „Muxen:“

      [lexicon]Muxen[/lexicon]


      1. Wählt Euer erstelltes [lexicon]AviSynth[/lexicon] Script aus. Solltet Ihr praktischerweise das Programm wärend des Encodierens offen gelassen haben, ist hier noch Euer letztes Script eingetragen und Ihr könnt diesen Schritt überspringen. Solltet Ihr hier das Script auswählen, ohne vorher [lexicon]Muxen[/lexicon] aktiviert zu haben, werdet Ihr gefragt, ob Ihr das Script überschreiben wollt. Dies ist nur eine Sicherheitsabfrage. Euer Script wird nicht überschrieben, solange Ihr nicht ein neues Script erzeugt.
        Wichtig: Das [lexicon]Muxen[/lexicon] funktioniert nur, wenn Ihr in [lexicon]MeGUI[/lexicon] den Speicherpfad unberührt gelassen habt.
      2. Aktiviert die Option „Erweitert“.
      3. Aktiviert die Option „[lexicon]Muxen[/lexicon]“.
      4. Wenn Ihr das Video jeweils nach einem bestimmten Zeitintervall geschnitten haben möchtet, so aktiviert die Box „Nach x Minuten schneiden“ und tragt in das neu aktivierte Feld die gewünschte Minutenanzahl, nach der das Video geschnitten werden soll.
        Wichtig: Abhängig vom I-[lexicon]Frame[/lexicon]-Vorkommen kann die tatsächlich vorhandene Videoteillänge variieren.
      5. Klickt auf die Schaltfläche „[lexicon]Muxen[/lexicon]“. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist findet Ihr Euer fertiges Video im gleichen Ordner, wie die Scriptdatei unter dem Namen „Scriptname-muxed.[lexicon]mkv[/lexicon]“ bzw. „Scriptname-muxed-nnn.[lexicon]mkv[/lexicon]“, wobei „nnn“ für die Teilnummer steht.

      Aktuelle Version: v3.78

      Das Projekt ist bei Github: github.com/Lucki/avisynth-scriptgenerator


      Versionsänderungen

      Quellcode

      1. Version 1.x:
      2. -Grundgerüst und allgemeiner Funktionstest
      3. Version 2.x:
      4. -Grafische Oberfläche mit Grundfunktionen
      5. Version 3.x:
      6. -Erweiterte Funktionen
      7. Version 3.3:
      8. -Muxen hinzugefügt
      9. Version 3.4:
      10. -Muxen erkennt FLAC als Ton
      11. -Kleinere Bugs beseitigt
      12. Version 3.5:
      13. -Code bereinigt
      14. -Sortierungsfehler unter WinXP beseitigt
      15. Version 3.6:
      16. -Automatisches Update hinzugefügt
      17. -Menü hinzugefügt
      18. -Fehlermeldungen begrenzt
      19. Version 3.7:
      20. -Muxen korrigiert (Kopfzeile entfernt)
      21. -Programm kann de-/installiert werden
      22. -Mischen von Audiotracks (Nur bei Installation)
      23. -Einstellungen können gemerkt werden (Nur bei Installation)
      24. -Diverse Optionen zum Einstellen (Nur bei Installation)
      25. -MeGui kann nach Scripterstellung automatisch geöffnet werden (Nur bei Installation)
      26. Version 3.71:
      27. -Mischen der Audiospuren korrigiert
      28. Version 3.72:
      29. -Splitzeithaken wird nun auch gemerkt
      30. -FFSource entfernt - braucht unmenschlich lange
      31. -Code aufgeräumt
      32. -Code wieder unordentlich gemacht
      33. -Audiomischung komplett neu geschrieben
      34. -Rohaudio kann angehört werden (Ohne Lautstärkeerhöhung!)
      35. -Programm braucht Adminrechte (Nur so kann das Script automatisch geladen werden [Option MeGUI starten aktivieren])
      36. Version 3.73:
      37. -Script sollte wieder funktionieren
      38. Version 3.74:
      39. -Randverlauf korrigiert
      40. Version 3.75:
      41. -Randverlauf erneut korrigiert
      42. -Video wird eingelesen (Bei Option Megui starten)
      43. -Audio wird eingelesen (Option) (Bei Option Megui starten)
      44. -Encode wird gestartet (Bei Option Megui starten)
      45. Version 3.76:
      46. -Es können externe Wav-Dateien als Audiospuren gesetzt werden
      47. Version 3.77:
      48. -Randbild korrigiert
      49. (Version 3.78):
      50. -Das Quellseitenverhältnis bei den Randoptionen ist nun (fast) egal und wird automatisch erkannt
      51. -Bilder werden bei Installation gemerkt
      52. Version 3.78:
      53. -Reupp, Linkänderung, Github
      Alles anzeigen

      Dieser Beitrag wurde bereits 53 mal editiert, zuletzt von Lucki ()

    • Möchte hier nochmal anmerken, das ich die Presets von mir nicht mehr anbiete, da die x264 internen Presets optimal ausbalanciert sind und ich euch daher empfehle zwischen Medium oder Slow sich zu entscheiden.

      Könnte sonst für Verwirrung sorgen, da du nun die Presets noch drin hast von mir und dies als Schritt markiert hast.


      Das Muxen würde ich aber nach wie vor mit MKVMergeGUI machen. Einfacher, ausgereifter und funktionsumfangreicher und sicherer das alles glatt läuft. Da sollte das AVS Tool halt wirklich auch nur für AVS benutzt werden (jedenfalls meine Empfehlung).
      Aktuelle Projekte/Videos


    • Der Audiospur-Ton wäre für mich das interessanteste (da DxTory so wie so nur eine Datei ausspuckt), leider ist da nur sehr wenig Spielraum (im Ton) (dafür Detailliert)

      Bei Vegas hab ich beim Game-Sound (und der Stimme meines Mitspielers) +12db

      Meine Stimme hingegen -7.6db (jaja,weis das sin Welten... Aber wenn ich bei DxTory rum-schraube muss ich wieder hinsitzen und ewig rumprobieren bis es wieder Ideal ist...)

      Also was super wäre, wenn der Audiospur-Ton von sich selbst aus ausgeht (und nicht zur anderen) und man etwas mehr db zur Auswahl hätte.

      Ich weis nicht ob das machbar ist... Aber falls machst du mich extrem Glücklich ^^
    • Wäre mehr Bequemlichkeit, ist aber im Moment noch mehr Zeitaufwand, weil das ganze über FFAudioSource läuft (wegen den 2 Spuren) und dadurch die Videos indexiert werden.

      Was halt Zeit beansprucht.

      Eben genau das gleiche wie, wenn man bei MeGUI direkt den File Indexer nimmt und den idx job macht.

      Wäre halt schöner, wenn wir das auch irgendwie hinkriegen würden, das es auch mit DirectShow geht, statt FFMPEG.
      Aktuelle Projekte/Videos