Was glaubt ihr, befindet sich *außerhalb* des Universums?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Also dass sich das Universum im "Nichts" ausbreitet stimmt so nicht. ich meine, drumrum ist ebenso ein Vakuum (ein perfektes Vakuum, ohne die störenden Atome die im Kern des Universums unterwegs sind). Das "Ausdehnen" wäre also nur die Kontamination des Vakuums mit einzelnen Atomen. Man darf sich das ganze nicht so vorstellen, dass plötzlich irgendwo am Rand des Universums plötzlich ein Planet aufpoppt. da fliegen einfach einzelne Teilchen durch die Gegend, die vermutlich niemals irgendwo ankommen. wenn ein paar schwere Atome dabei sind (mit winziger Wahrscheinlichkeit gibts die da draußen tatsächlich) können die durch ihre Masse andere Anziehen und mit deren Masse noch mehr. dauert aber Äonen. Wenn sich dann ne richtig schöne Gaswolke (nur Gas, weil alles was da rumfliegt zu 99,9999999999999999....% Wasserstoff und Helium ist.) gebildet hat, die ne bestimmte Masse erreicht hat, dann steigt auch der Druck im inneren, die eine Energie freisetzt, die für eine Kernfusion ausreicht. Das funktioniert anfangs am besten mit Wasserstoff, später dann auch mit Helium und anderen Kernen. So entsteht eine neue Sonne, die dann ihren Weg zum Rand fortsetzt. während sie das tut, schleudert sie mehr Teilchen in Richtung rand und man hat somit ein neues Bezugssystem um die Geschwindigkeit der Ausdehnung zu beobachten. Müsste jetzt eigentlich auch schneller sein, ist es aber nicht. Dazu muss man auch sagen, dass es nicht unbegrenzt Teilchen im Universum gibt.

    Was sich hinter dem Universum befindet? Nichts. Aber kein metaphorisches Nichts sondern die Einfache Abwesenheit von Masse und Energie. Worin sich das Universum ausbreitet? In sich selbst. Jeder Punkt im Universum ist der Mittelpunkt, wie hier bereits angesprochen wurde. Flieg in eine Richtung und du kommst da wieder raus, wo du angefangen hast.
  • Das Universum in der Nussschale

    CobraVerde hat übrigens Recht, die Lichtgeschwindigkeit wurde bereits in mehreren Versuchen überschritten, wundert mich, dass der Gegenbeweis zu Einstein nicht in den Medien groß kam, da sieht man wie sich eigentlich niemand dafür interessiert.
    EDIT: Alles klar, jetzt haste nen schönen Link gepostet :)


    Ich glaube einige verstehen das mit der Unendlichkeit nicht. Das Universum ist nicht unendlich, wie es die Zahl pi ist, sondern in dem Sinne wie ein Kreis unendlich ist. Oder die Erde. Da es keine Ränder und Enden gibt. Das Universum ist gekrümmt und rein theoretisch könnte man durch stetiges Geradeausfliegen wieder am Anfangspunkt an kommen. Die Ausdehnung muss man sich so vorstellen wie ein Luftballon, der sich aufbläht. Allerdings, und jetzt wirds crazy, ist das Universum nicht das Innere des Ballons, sondern die OBERFLÄCHE. Aber: Etwas dreidimensionales, nicht euklidisches, also gekrümmtes Objekt können wir uns mit unserem beschränkten Gehirn nicht vorstellen. Es klappt einfach nicht. Hier kommen wir an unsere Vorstellungsgrenzen.

    Wenn jetzt also eine Gerade (1dimensional) zum Kreis gekrümmt wird, eine Fläche (2dimensional) zu einer Sphäre/Ballon gekrümmt wird, in was wird dann ein 3dimensionaler Raum gekrümmt? Zu einem Universum. Unvorstellbar. Und die Frage was dann außerhalb des Univerums liegt, müsste mit der 4.ten Dimension beantwortet werden. Woraus genau die 4.te (euklidische, also ungekrümmte, wenn es denn sowas da gibt) Dimension besteht? Vektoriell betrachtet hat die 0.te Dimension (der Punkt) keine Bewegungsfreiheit, die 1.Dimension genau eine Möglichkeit (Gerade), die 2.Dimension zwei Möglichkeiten sich zu bewegen (Länge & Breite), die 3. Dimension hat drei Möglichkeiten der Bewegungsfreiheit (Länge, Breite, Tiefe), nach dieser Definition hätte die 4. Dimension also VIER Möglichkeiten der Bewegungsfreiheit. Was ist das? Exakt. Die Zeit, besser die einheitliche Vereinigung von Raum und Zeit, die Raumzeit.

    Richtig interessant wirds dann in den höheren Dimensionen, bis zu 11 sollen hypothetisch existieren, da kapiert man dann nichts mehr. Eine gängige Theorie ist die Stringtheorie bzw. Branenkosmologie: Die Raumzeit ist nur ein Teil, eine Hyperebene einer höheren Dimension. So wie der Punkt ein Unterteil einer Geraden, eine Gerade ein Unterteil einer Fläche, eine Fläche ein Unterteil eines Raumes ist. Diese Hyperebene Raumzeit nennt man D-Brane. D-Branes wären Teil einer höheren Dimension, des Bulkes. Gewöhnliche Materie, wie wir sie kennen kann eine D-Brane nicht verlassen, was der Grund ist, warum wir nur die ersten 4 Dimensionen wahrnehmen können. Das heißt wir Menschen werden niemals das Universum verlassen können, allerdings soll es auch Teilchen geben, die in eingeschränkter Wechselwirkung mit Teilchen aus dem Bulk stehen, z.B. Das Graviton, welches in der Theorie der Träger der Gravitationskraft sein soll.

    Dieses Graviton soll 1-dimensional sein, im Gegensatz zu allen anderen Teilchen, die wir uns nulldimensional vorstellen, also als Punkt. Das Graviton ist quasi ein enorm langer, ziemlich dünner Faden (gut, ein Faden ist dreidimensional, aber so kann man es sich besser vorstellen), ein String. Diese Strings (und spätestens ab jetzt kapier ich selber nicht mehr, was ich laber) sind in dieser Theorie der Grundbaustein des Univerums, nicht die Elementarteilchen. Die Elementarteilchen bringen aber die Strings dazu, zu vibrieren, wodurch die Gravitationskraft enstehen soll... Hier hörts bei mir wirklich auf.

    Strings sind übrigens einer von vielen Versuchen, die Gravitationsgesetze mit der Quantenphysik zu vereinbaren, was eines der großen, bleibenden Ziele der Physik ist.

    Und die D-Branes wären eine "wissenschaftliche" ( "" weil ja nichts davon irgendwie experimentell bestätigt wurde) Bestätigung für Paralleluniversen, da durchaus mehrere Branes koexistieren können. Würden 2 D-Branes kollidieren würde eine so unglaubliche Energie freigesetzt werden, dass ein neues Universum enstehen könnte... Ja, vielleicht kam der Urknall von dem Zusammenstoß zweier Universen, was ich irgendwie schön fände, da das analog zu den kleinsten Teilchen wäre und irgendwie zeigen würde, dass egal in welcher Dimension und Größenordnung alles nur aus Anziehung und Abstoßen, aus Kollision und Neuentstehung bestehen würde. Alles die gleiche Suppe ;)


    (Vieles, was ich geschrieben habe ist laienhaft, nur in minimalen Ansätzen erklärt, ich bin ja auch kein Wissenschaftler)
  • Doch, es gelang. scienceblogs.de/astrodicticum…s-das-licht.php
    Nach Kritik an der korrekten Messung wurde das Experiment mehrfach wiederholt und bestätigt.


    bestätigt wurde aber noch nicht, dass die messungen zu 100% richtig sind ... der versuchsaufbau ist einfach zu klein, so genau ist unsere Zeitmessung auf distanz nichtmal mit atomuhren würde ich fast behaupten, und ich bin nicht alleine mit der meinung, dass die auf 10ns genau messen können ...(da spielen einfach zu viele faktoren eine rolle ... und diese kann man auch nur durch andere Theorien ausgleichen ... )
    sowohl auf der seite, als auch auf wikipedia (ich weiß...unprofessionell, aber ich suche net ewig nach nem wissenschaftlichen artikel XD)
    deswegen kam es wohl auch nicht in den medien ... die posaunen nur ungern irgendwelche theorien raus ... dann müssten die nämlich jeden Tag über Astronomie berichten ... und ja, das interessiert den großteil der bevölkerung nunmal net ^^

    aber whatever, selbst wenn überlichtgeschwindigkeit möglich ist, wird nur die "neue" maximalgeschwindigkeit angepasst, und schon stimmt die gleichung der relativitätstheorie wieder näherungsweise, auch wenn die gleichung vermutlich falsch ist, aber noch gibts halt keine bessere, einstein war einfach zu gut für seine und unsere Zeit :P
    Und seien wir ehrlich ... 18 meter schneller als Lichtgeschwindigkeit ist bei 299792458m/s lächerlich wenig ... btw können sich auch photonen "schneller" als das Licht bewegen, durch eine sog. Phasenverschiebung ... aber diese Teilchen und Phänomene sind ja nicht wirklich Gegenstand der relativitätstheorie

    aber hier noch ein zitat:
    Anna has suggested that their GPS-based timing device may have neglected that the electromagnetic waves are moving slower than c through the atmosphere: if the collaboration did an error in this subtlety, they get an error of exactly the same magnitude to explain the "signal". The index of refraction of the air is 1.0003, so light needs to penetrate a 10-km layer of the atmosphere as it would need to get through 10.003 km of the vacuum which would exactly produce the 3-meter delay. Make the atmosphere a bit thicker because the satellites are not right above your head; add the delays from both directions and you may already produce those 18 meters of error (or most of it).


    nur so als eine mögliche fehlerquelle...

    @CobraVerde
    Wenn sich das Universum ausdehnt ist es vermutlich nicht von einer seifenblase umgeben, aus der nichts rauskommt ... zumindest das licht sollte austreten (vorrausgesetzt das universum dehnt sich nicht mit lichtgeschwindigkeit aus) ... und wie wir alle wissen ist licht energie

    wer übrigens auf scifi steht, welcher sich mit paralleluniversen beschäftigt kann sich mal bücher von stephen baxter anschauen, ich fand die echt cool :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zetter ()

  • Anzeige

    Zetter schrieb:



    @CobraVerde
    Wenn sich das Universum ausdehnt ist es vermutlich nicht von einer seifenblase umgeben, aus der nichts rauskommt ... zumindest das licht sollte austreten (vorrausgesetzt das universum dehnt sich nicht mit lichtgeschwindigkeit aus) ... und wie wir alle wissen ist licht energie

    wer übrigens auf scifi steht, welcher sich mit paralleluniversen beschäftigt kann sich mal bücher von stephen baxter anschauen, ich fand die echt cool :D


    Ich geh davon aus, dass du meinen Post nicht durchgelesen hast (da steht auch was von Paralleluniversen), was ich durchaus verstehen kann.

    Das Universum ist nicht in einer Seifenblase, es ist ein 3dimensionaler gekrümmter Raum, Licht kann nicht austreten, da in allen Himmelsrichtungen Universum ist. Es müsste in eine 4.te vektorielle Richtung strahlen können um aus den Universum austreten zu können und das ist für das arme Licht unmöglich, genauso wie dem Großteil der anderen Materie.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheOriginalDog ()

  • Das Universum ist nicht in einer Seifenblase, es ist ein 3dimensionaler gekrümmter Raum, Licht kann nicht austreten, da in allen Himmelsrichtungen Universum ist. Es müsste in eine 4.te vektorielle Richtung strahlen können um aus den Universum austreten zu können und das ist für das arme Licht unmöglich, genauso wie dem Großteil der anderen Materie.


    ... DU hast anscheinend einige Posts nicht gelesen =P
    schön, dass du hier einige Theorien postest ... ich kenn die auch, ist immerhin eines meiner Interessengebiete... aber es sind nicht umsonst Theorien *kopfschüttel*
  • Zetter schrieb:

    Das Universum ist nicht in einer Seifenblase, es ist ein 3dimensionaler gekrümmter Raum, Licht kann nicht austreten, da in allen Himmelsrichtungen Universum ist. Es müsste in eine 4.te vektorielle Richtung strahlen können um aus den Universum austreten zu können und das ist für das arme Licht unmöglich, genauso wie dem Großteil der anderen Materie.


    ... DU hast anscheinend einige Posts nicht gelesen =P
    schön, dass du hier einige Theorien postest ... ich kenn die auch, ist immerhin eines meiner Interessengebiete... aber es sind nicht umsonst Theorien *kopfschüttel*


    Dass das Universum ei ngekrümmter 3-dimensionaler Raum ist, ist längst keine Theorie mehr... Warum sollte ich einige Posts nicht gelesen haben? Ich bin nur auf deinen eingegangen und den hab ich ja wohl gelesen.
  • TheOriginalDog schrieb:

    Dass das Universum ei ngekrümmter 3-dimensionaler Raum ist, ist längst keine Theorie mehr... Warum sollte ich einige Posts nicht gelesen haben? Ich bin nur auf deinen eingegangen und den hab ich ja wohl gelesen.


    Dann beweise, dass es fundamental bewiesen ist ... das ist es nicht ... das hier sind u.a. 3 der mir bekannten theorien (inklusive deiner): youtube.com/watch?v=d-yISHoAgRo ... und selbst die sind zu bezweifeln, da es meiner meinung nach wenig sinn macht von Flächen auf Räume zu schließen ...

    und warum du mehr posts lesen solltest?
    nun, weil ich mich auf cobraverde bezogen habe und eine prinzipielle Meinung zu einem physikalischen "problem" gepostet habe ... da nehme ich nicht rücksicht auf eine möglichkeit, wie es sein könnte, sondern schildere allgemein
    und ich glaube du hast den scifi Teil nicht ganz verstanden ^^'

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zetter ()

  • Wenn in deinem SciFiteil mehr drin vorkommt als ne Buchempfehlung, dann hab ich ihn tatsächlich nicht verstanden. Alles was ich gesagt habe, dass nach den meisten gängigen theorien Licht gar nicht aus dem Universum austreten kann, während du das Gegenteil meintest (was ja auch stimmt, vorrausgesetzt das Universum ist in einer Seifenblase und dehnt sich nicht schneller als Licht aus).
  • Ich sehe es ziemlich ähnliche wie CobraVerde und OriginalDog. Allerdings wurde aus meiner Sicht das Thema "Dunkle Energie" zu wenig belichtet, auch wenn es dafür noch keine fundierten, belegte Experimente mit konkreten Ergebnissen gibt.

    Was ist dunkle Energie? Es ist auch bekannt unter der "Kosmologischen Konstante" (sogesehen eine Verallgemeinerung jener, die via SI-Einheiten a priori festgelegt werden kann) eine gigantische, vorerst hypothethische Energiemasse, die dazu benutzt wurde um diverse Phänomene wie das Ausbreiten des Universums zu erklären. Warum es eine gigantische Energiemasse ist? Schaut selbst:



    Das war wir in unserem Universum sehen können und mit dem wir, sogesehen gefahrlos, interagieren können sind die 0,4% und 3,6%. Es wird angenommen dass wir also höchstens einen Bruchteil von dieser Hypothese wahrnehmen und experimentell beweisen können (Ganz davon abgesehen ob es noch etwas anders als die "Dark Matter" und "Dark Energy" geben sollte, was ich nicht ausschließen würde - Man sollte nicht auf den naiven Realismus vertrauen, sondern auch mögliche andere Varianten in Betracht ziehen.... sonst würden alle heute auch denken, dass Fata Morganas real seien)

    Auch wenn Einsteins Annahme, dass nichts schneller als das Licht ist, widerlegt wurde, so stimmt seine Relativitätstheorie dennoch (bis jetzt wurde sie noch nicht effizient falsifiziert), denn durch E=mc² bekommt die dunkle Energie auch ihren Wert, der eben, im Zusammenspiel mit der dunklen Materie und der "normalen Materie" (um es flach auszudrücken) unser Universum erklären könnte. Die "normale Materie" allein würde gar nicht dafür ausreichen dem Universum eine euklidische Form zu geben, aber Mithilfe der dunklen Energie und dunklen Materie erhält dies alles einen Rahmen, der in sich geschlossen logisch ist und funktioniert. Logisch im weitesten Sinne, da das für den Laien schon verdammt harter Tobak und ich muss auch sagen, dass ich das selbst nicht 1 zu 1 verstehe, da ich selbst auch nicht so dermaßen viel Ahnung davon habe (aber das hat hier glaube ich sowieso niemand, denn sonst würde man wohl schon ganz wo anders arbeiten :D ^^

    Mich würden aber eure Meinungen zu dem Thema interessieren, falls ihr damit auch was anfangen könnt.
  • TheOriginalDog schrieb:

    Ich glaube einige verstehen das mit der Unendlichkeit nicht. Das Universum ist nicht unendlich, wie es die Zahl pi ist, sondern in dem Sinne wie ein Kreis unendlich ist. Oder die Erde. Da es keine Ränder und Enden gibt. Das Universum ist gekrümmt und rein theoretisch könnte man durch stetiges Geradeausfliegen wieder am Anfangspunkt an kommen. Die Ausdehnung muss man sich so vorstellen wie ein Luftballon, der sich aufbläht. Allerdings, und jetzt wirds crazy, ist das Universum nicht das Innere des Ballons, sondern die OBERFLÄCHE. Aber: Etwas dreidimensionales, nicht euklidisches, also gekrümmtes Objekt können wir uns mit unserem beschränkten Gehirn nicht vorstellen. Es klappt einfach nicht. Hier kommen wir an unsere Vorstellungsgrenzen.....
    Sehr schöne Beispiele genannt und garnicht so unverständlich mit den Dimensionen. Du triffst allerdings die Aussage, dass die Oberfläche sich ausbreitet. Doch wodurch? Außerdem ist bei einem gekrümmten Gegenstand auch ein Ende vorhanden. Es muss ja etwas außerhalb davon liegen.

    Grüße