Render/Codec Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Render/Codec Frage

    Anzeige
    Hallo Leute.

    Als totaler Anfänger was Renderprogramme/Codecs betrifft so wollte ich einfach mal fragen wo der Sinn liegt seine Roh datei mit:

    Adobe Encoder->DebugMode Frameserver->MeGUI->x.264

    zu bearbeiten.
    Wo liegt der große Unterschied ob ich meine Roh Datei mit dieser Vorgabe bearbeite oder doch mit easy h 264 hantiere.

    Easy h 264 kann ich nachvollziehen:

    Vorteil: Größe, das Resultat ist extrem klein und eine Qualitätsminderung besteht zumindest für mein ungeschultes Auge nicht
    Nachteil: Keiner soweit ich weiß


    Jedoch wo liegt der Vorteil beim anderen?

    Ist eine reine Interessensfrage.
  • x264 ist ein erheblich besserer H.264 Encoder als Mainconcept etc.

    Was easy h.264 verwendet weiß ich nicht, jedoch weiß ich das easy h.264 relativ einstellungsarm ist. (darum ja auch das "easy").
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Also ich habe da sehr lange rum experimentiert und habe jetzt mittlerweile rausgefunden wie die fast perfekte Qualität ablieferst.
    Also zu aller erst nehm ich mit Dxtory statt Fraps auf, das kennen die wenigsten aber es ist um einiges besser als Fraps, auch die Qualität.
    Du kannst zb in Full-HD zocken aber aufnehmen lassen in 720P usw. Desweiteren werden auch die Tonspuren einzeln aufgenommen, was nochmal die Qualität steigert.
    Aber nun zum Rendern :D

    Ich render mit Adobe Premiere Pro, ist das schnellste Rendeprogramm.
    Ich nehme da immer als Vorgabe AVCHD 1080P oder eben 720P wenn magst.
    Und wenn ich dann exportiere also rendere dann nehm ich H.264 und habe die Bitrate auf 15 bei 1080P
    So erreiche ich die beste Qualität bisher.
    Und wenn weniger große Daten hast nimmst einfach 720P und Bitrate auf 8 glaub ich hatte ich das damit erzielst auch gute Ergebnisse.
    Ich hoffe ich konnte dir damit etwas helfen :D
    Mfg Hellknight
  • Also zu aller erst nehm ich mit Dxtory statt Fraps auf, das kennen die wenigsten aber es ist um einiges besser als Fraps, auch die Qualität.


    DXTory ist bekannt. Zumindest hier.

    Aber eine Frage: Wie erklärst du dir deine Aussage, das es Qualitätsunterschiede zwischen 2 verschiedenen verlustfreien(!) Codecs gibt? ^^

    Ich render mit Adobe Premiere Pro, ist das schnellste Rendeprogramm.


    Nein ist es nicht. Der MainConcept Encoder ist sogar ziemlich langsam. Der schnellste H.264 Encoder ist x264 und ganz sicher nicht Premiere ;)

    Ich nehme da immer als Vorgabe AVCHD 1080P oder eben 720P wenn magst.


    An die Vorgaben sollte man sich nicht halten, sondern man sollte sich nach dem Quellmaterial richten und nur das ändern, was man beim Ziel auch wirklich nur anders haben möchte. Vorgaben machen sehr viel mehr anders, als man möchte, was schon bei der FPS Rate beginnt (NTSC und PAL gedöhns, was außerhalb von Fernseher und DVD/BluRay Player / Kameras absolut keine Rolle spielt) Sowas krummes wie 29,97 fps sollte man zb auch eh meiden.

    Und wenn ich dann exportiere also rendere dann nehm ich H.264 und habe die Bitrate auf 15 bei 1080P


    Kann an gewissen Stellen zu wenig sein. Und bei inkomplexeren Stellen viel zu viel - schwankende Videoqualität.

    Da ist ein Encodiermodus der statt durchschnittlich angestrebte Bitrate, eine festgelegte Qualitätsstufe definiert erheblich sinnvoller - a) in Bezug auf Dateigröße - b) in Bezug auf einheitliche Qualität pro Frame und sogar pro Video.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Anzeige
    Also den Mainconcept Encoder kannte ich bisher nich aber ich bleibe dennoch bei Premiere Pro :D
    Und Dxtory liefert eine besser Ton und Bildqualität ich habs schon selber getestet und das is Dxtory um einiges besser :D
    Aber egal jedem das seine, so wie ich bisher render und gerendert habe war die Qualität immer Top.
  • Du encodierst mit dem MainConcept Encoder, aber du kanntest den MainConcept H.264 Encoder noch nicht? :P

    Und Dxtory liefert eine besser Ton und Bildqualität ich habs schon selber getestet und das is Dxtory um einiges besser :D


    Das ist totaler Unfug was du da erzählst.

    Beim Audio nehmen Fraps als auch DXTory standardmäßig PCM WAVE auf - das ist unkomprimierter Ton. Unkomprimiert ist komplett ohne Verlust, da kann nicht das eine besser klingen als das andere.
    Beim Video ist standardmäßig der DXTory Codec ausgewählt, dieser ist ein verlustfreier Codec, der FPS1 Codec vom Fraps ist ebenfalls verlustfrei.

    Verlustfrei bedeutet - 1:1 die exakt gleiche Qualität - da gibt es keine Qualitätsunterschiede, das ist Quark. Sonst wären es keine verlustfreien Codecs.

    Den einzigen Unterschied den du vllt verzeichnet haben könntest wäre, das du vllt unterschiedliche Farbräume verwendet hast.

    Der DXTory Codec ist standardmäßig auf RGB eingestellt.
    Fraps nimmt standardmäßig in YUY2 auf, welches ein YUV Farbraum ist mit einem Subsampling von 4:2:0.

    Wenn du bei Fraps nun den RGB Capture Haken rein machst ODER bei DXTory Codec auf ein 4:2:0 Subsampling stellst, haste auch beim Farbraum 100% identische Qualität.

    Aber egal jedem das seine, so wie ich bisher render und gerendert habe war die Qualität immer Top.


    Das mag ja sein. Aber jeder definiert "top" als anders. Und 15mbit kann bei dem Mainconcept - der eh nicht die besten Kompressionsmechanismen hat - relativ eng werden bei FullHD und komplexerem Videomaterial.

    Es ist einfach ein qualitätsbasiertes encodingverfahren vorzuziehen - Man spart Dateigröße und erhält immer die gleiche Qualität und mit x264 dank der besseren Kompressionsmechanismen bessere. Und die CPU Effizienz ist Mainconcept auch weit überlegen.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von De-M-oN ()

  • Oh Oh kann ich da nur sagen, in meiner Premier Testphase hatte ich für 720 P bereits nach langer Suche eine Einstellung vorgesehen die eine schwankende Bitrate von 5 - 20 Mbit vorsieht, diese Einstellungen galten aber nur für Skyrim, für Adventures hatte ich ein etwas schwächeren Modus, irgendwas mit 4-15 glaube ich, und für für Ego Shooter bräuchte es eventuell sogar noch ein wenig mehr, bei 1080P würde ich sogar noch höhere Werte anstreben, und so richtig schnell ist der Adobe Encoder übrigens wirklich nicht. Mein Rechner brauchte für 15 Minuten Skyrim ungefähr 45 Minuten (2-Pass) für die Umrechnung über x264 dauert es nur 1,3x der Länge des Videos, bei weniger als die Hälfte der Dateingröße.

    Die vorgegebenden Presets von Premier sind alle samt Mist weil sie sich an die Hauptkunden von Adobe richten und nicht an Leute die für Youtube produzieren und sind daher unpassend.
    Kängurus sind allgemein für ihre Freundlichkeit bekannt...nicht
  • Die hätte ich da. Aber es macht keinen Spaß, wirklich gar keinen. Man kann zwar mit Premier in Lagarith und unkomprimierten Audio exportieren, dieser KANN dann auch von MeGui/x264 eingelesen werden aber erstmal rödelt Premier warum auch immer 2,6x Videolänge am Lagarith encoden rum, und dann müsste man ja noch x264 drauf ansetzen. Wer hat da schon Lust drauf. Zumal das Handarbeit bedeutet und man selbst eingreifen müsste.

    Was die guten Presets angeht, das ist eigentlich recht einfach, dafür braucht es eine Minute Video mit "typischen" Material des Ausgangsfilmes, also kritische Stellen, viel Bewegungen usw. davon ungefähr 1 Minute in wechselnden Einstellungen um zu sehen was gut war. Man könnte Alternativ auch ganz hoch anfangen und dann immer weiter runtergehen in festen Schritten bis Qualitätsverluste festzustellen sind, dann die Zwischenschritte abklopfen usw. Das Ganze dann für mindestens 4 Spieletypen (Adventures, Strategie(wer LPed das?), Aktion und Semi-Aktion). Ist aber alles eine Zeitfrage und da Premier recht teuer ist stellt sich die Frage ob das lohnt, mit MeGui schicke ich das Teil mit Qualitätsfaktor bla jagen und dann geht es auch schon los.
    Kängurus sind allgemein für ihre Freundlichkeit bekannt...nicht
  • Zumindest aber sollten einem die Presets nicht so derbe aufgezwungen werden.
    Diese sollten einfach optional sein. Aber es wird einem diese Vorlagen ja richtig aufgezwungen - und das ist das was am meisten nervt.
    Warum gibts keine Möglichkeit zu sagen - "hey komm - belass das alles so wie das Quellmaterial ist verdammt nochmal :D" und dieses sollte auch Standard sein.

    Die hätte ich da. Aber es macht keinen Spaß, wirklich gar keinen. Man kann zwar mit Premier in Lagarith und unkomprimierten Audio exportieren, dieser KANN dann auch von MeGui/x264 eingelesen werden aber erstmal rödelt Premier warum auch immer 2,6x Videolänge am Lagarith encoden rum, und dann müsste man ja noch x264 drauf ansetzen. Wer hat da schon Lust drauf. Zumal das Handarbeit bedeutet und man selbst eingreifen müsste.


    Man kann hier auch irgendwie Frameserver einsetzen, aber da hab ich kein Plan wie das funktioniert bei etwas anderem als Avisynth.
    Wenn das aber geht, dann kann Premiere die Daten an den Frameserver schicken und der Frameserver sendet an MeGUI, so bräuchte man dann nicht doppelt encodieren.

    Zu den eigenen Presets für Premiere: Es ist schwierig, da MainConcept halt keinen qualitätsbasierenden Encodiermodus hat.
    Innerhalb des Genres kann es ja auch heftige Differenzen geben.
    Ein Doom 2 zb ist doppelt so kompliziert zu komprimieren als ein Doom 3 etc.
    Man kann da eig. nur eine ausreichend für alles abdeckende Bitrate finden - bzw ein Kompromiss - oder man muss halt wirklich so viel Spielraum mit der min und max VBR lassen.
    Mir persönlich ist eine bitratenbasierte Encodiermethode einfach zu verschwenderisch und zu schwankende Qualität.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7