Vuvuzelas für Wulff zum Zapfenstreich

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    ich finde ja auch dass er vom ehrensold kein stäubchen sehen sollte!
    aber leider sind nicht so viele menschen mit ehrgefühl ausgestattet um jetzt zu sagen, nein ich missbrauche meine macht nicht um mir einen vorteil zu verschaffen, das meinte ich mit dem "was normale menschen tun würden".
  • Na klar hat jeder Mensch mal gelogen, aber in welchem Ausmaße?
    Fangen hier jetzt wieder die selten dämlichen Vergleiche an wie mit Guttenplag?
    Bei einem Dikatat abschreiben ist was anderes als das Copyright zu verletzen und
    sich einen unehrenhaften titel zu verpassen um seine Karriere anzukurbeln.

    Wulff hat vor einem niedersächsichen Ausschuss gelogen und nun ist die
    Staatsanwaltschaft hinter ihm her. Weshalb die Presse und Kritiker hinter ihm her waren,
    war dass er seine Glaubwürdigkeit als Staatsoberhaupt verloren hat und diese
    sich mit seiner Salami-Taktik immer mehr in den Dreck zog.
    Wer solch ein Amt ausübt, dass mit viel medialer Präsenz zu tun hat und sich
    so verblödet verhält (Salami-Taktik, Druch auf die Presse ausüben) der gehört auch
    aus dem Amt geschossen. Ja, wir haben auch vieleandere Probleme, aber dieses gehört dazu.

    Bevor hier wieder Leute herkommen und denken ihren Senf abzugeben, sollten diese sich
    mal informieren was wirklich passiert ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mazzle ()

  • 500.000€ (auch wenn das total übertrieben ist) auf ganz Deutschland runtergebrochen sind lächerliche ---> 0,6 Cent PRO KOPF PRO JAHR <---. Soll er sich damit ein schönes Leben machen, wo ist das Problem? Er hat weder jemanden umgebracht, noch um sein Dach über dem Kopf geprellt. Er ist seinen Job los und hat ein verkacktes Image, davon kann er sich sowieso nix mehr kaufen. Das Geld steht ihm zu, also nimmt er es auch dankend an. Punktum.

    Das ist lächerlich, sorry. Keiner von uns hat eine weiße Weste, also braucht man nicht darüber zu entscheiden, wer wann was zutun hat. Wir sind Menschen und jeder macht hier und da seine Fehler, bei manchen sind sie kleiner, bei manchen haben sie eben eine größere Tragweite. Genauso lächerlich das ganze Gezeder wie bei Guttenberg damals.. Damals haben auch nur irgendwelche Neidhammel die Aberkennung seines Titels verlangt, weil sie selbst niemals im Stande gewesen wären, eine Doktorarbeit zu schreiben. Getreu dem Motto: Was man selber nicht hat, gönnt man auch keinem anderen. Realitätsverlust par excellence.

    Übrigens EXTREM lustig, dass bei Migranten beim Thema Stolz und Ehre alles belächelt wird und nun will man die große Ahnung von Ehre haben. Sorry, aber das geht unter keine Kuhhaut.......
    Findet das neue Forum eigentlich ganz schick. :love:
  • Ja Wulff hat Fehler gemacht, dennoch finde ich schlimm wie auf ihn rumgehackt wird. Soll er sein Ehrensold bekommen, einen Zapfenstreich what ever.
    Man kanns auch mit der Kritik übertreiben, er ist zurückgetreten und fertig. Außerdem tut er mir irgendwie schon etwas leid, er ist doch auch nur Mensch mit Gefühlen. Ihr seid nicht besser als er, wenn ihr nur auf ihn losgeht. Kritik ja, aber kein Wulff-Gebashe bis zum geht nicht mehr.
  • Anzeige

    SinanGaming schrieb:

    500.000€ (auch wenn das total übertrieben ist) auf ganz Deutschland runtergebrochen sind lächerliche ---> 0,6 Cent PRO KOPF PRO JAHR <---. Soll er sich damit ein schönes Leben machen, wo ist das Problem? Er hat weder jemanden umgebracht, noch um sein Dach über dem Kopf geprellt. Er ist seinen Job los und hat ein verkacktes Image, davon kann er sich sowieso nix mehr kaufen. Das Geld steht ihm zu, also nimmt er es auch dankend an. Punktum.

    Das ist lächerlich, sorry. Keiner von uns hat eine weiße Weste, also braucht man nicht darüber zu entscheiden, wer wann was zutun hat. Wir sind Menschen und jeder macht hier und da seine Fehler, bei manchen sind sie kleiner, bei manchen haben sie eben eine größere Tragweite. Genauso lächerlich das ganze Gezeder wie bei Guttenberg damals.. Damals haben auch nur irgendwelche Neidhammel die Aberkennung seines Titels verlangt, weil sie selbst niemals im Stande gewesen wären, eine Doktorarbeit zu schreiben. Getreu dem Motto: Was man selber nicht hat, gönnt man auch keinem anderen. Realitätsverlust par excellence.

    Übrigens EXTREM lustig, dass bei Migranten beim Thema Stolz und Ehre alles belächelt wird und nun will man die große Ahnung von Ehre haben. Sorry, aber das geht unter keine Kuhhaut.......
    Schon mal daran gedacht wie viel man mit diesem Geld tun könnte?
    Wie vielen Leuten man damit helfen könne?
    Was für soziale Projekte angehen könne?

    Auch mal den Vergleich zu einem normalen Arbeitnehmer genommen? Wird der feierlich verabschiedet, wenn der
    seine Tätigkeit falsch ausführt, seinen Arbeitnehmer anlügt und noch erpresserische Mittel in Erwägung zieht?

    Wer dem Amt nicht gerecht wird und wem die Staatsanwalschaft hinterher ist, der hat es nicht verdient in solch einer
    Position zu sein und genau so wenig so feierlich verabschiedet zu werden und diese menge an Geld jährlich zu bekommen,
    bis er abkratzt.

    Du scheibst echt Müll, vor allem wenn ich das mit Guttenberg lese. Immer dieses pauschale gegenhauen ohne jegliche Argumente.
    Guttenplag hat in einem Ausmaße betrogen, dass er dadurch bessere Positionen in Firmen bekam, die ihm nicht zustanden.
    Er hat das Copyright verletzt. Andere Personen wandern dafür hinter Gittern.
  • SinanGaming schrieb:

    500.000€ (auch wenn das total übertrieben ist) auf ganz Deutschland runtergebrochen sind lächerliche ---> 0,6 Cent PRO KOPF PRO JAHR <---. Soll er sich damit ein schönes Leben machen, wo ist das Problem? Er hat weder jemanden umgebracht, noch um sein Dach über dem Kopf geprellt. Er ist seinen Job los und hat ein verkacktes Image, davon kann er sich sowieso nix mehr kaufen. Das Geld steht ihm zu, also nimmt er es auch dankend an. Punktum.

    "Das Geld steht ihm zu" - exakt das ist doch der Knackpunkt. Ich denke mal nicht, dass irgendjemand nicht versteht, warum er den Sold annimmt (ausgenommen von hoffnunglosen Romantikern, die auf das Ehrgefühl pochen, denn so läuft es leider nicht). ABER: Das Recht dazu ist eigentlich eindeutig, ich zitiere:
    „Scheidet der Bundespräsident mit Ablauf seiner Amtszeit oder vorher aus politischen oder gesundheitlichen Gründen aus seinem Amt aus, so erhält er einen Ehrensold in Höhe der Amtsbezüge mit Ausnahme der Aufwandsgelder.“
    Aus meinem Verständnis heraus ist das auf Wulff nicht anwendbar. Sicherlich, der Entschluss zur Vergabe des Ehrensoldes wurde bereits gefällt und ist rechtskräftig. Das heißt aber nicht, dass man ihn nicht anzweifeln darf.

    SinanGaming schrieb:

    Genauso lächerlich das ganze Gezeder wie bei Guttenberg damals.. Damals haben auch nur irgendwelche Neidhammel die Aberkennung seines Titels verlangt, weil sie selbst niemals im Stande gewesen wären, eine Doktorarbeit zu schreiben. Getreu dem Motto: Was man selber nicht hat, gönnt man auch keinem anderen. Realitätsverlust par excellence.

    Eine überaus gewagte Aussage. Ich zumindest denke nicht, dass all die Menschen, die beispielsweise über Guttenplag Plagiatsvorwürfe überprüft bzw. überhaupt erst gesammelt haben, nicht in der Lage wären eine Doktorarbeit zu schreiben und nur "Neidhammel" sind. Dazu kommt noch der Überprüfungsausschuss der Universität, der sicherlich nicht (nur ;)) aus Idioten bestand.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Meduax ()

  • Mazzle schrieb:

    crazynero schrieb:

    Wie sie ganz plötzlich anfangen darüber zu reden was man besseres mit dem Ehrensold anfangen könne.
    Wenn ihr selber darüber entscheiden dürftet würdet ihr es doch alle selber nehmen...
    Und dann immer als Moralapostel aufspielen
    Und noch mehr Unterstellungen ohne wirklich auf das Problem einzugehen
    bzw. ohne irgendwelche Argumente aufzuzeigen.
    Was möchtest du den für Argumente hören?
    Das die Menschen alle nicht perfekt sind sich "Vorbilder" suchen und wenn diese dann auch ihre Fehler aufzeigen, sie diese Personen wie ne heiße Kartoffel fallen lassen?
    Alle können immer gut schimpfen, meckern, sich aufregen(vorallem hier bei uns in Deutschland) und würden selber in solchen Momenten nicht besser handeln.
    Wenn man sich die Natur des Menschen genauer anschaut, erkennt man sofort, dass diese in unserer heutigen Natur nurnoch auf Egoismus aufgebaut ist.
    Und um sich generell vor dieser Wahrheit zu drücken, versuchen sie sich alle als Moralapostel hinzustellen und wollen einem sagen was Gut und Böse ist.
    Gut und Böse hat aber keine genaue Definition und somit hat jeder sein Handeln für sich zu entscheiden.
    Also machts besser und versucht mir doch mal das Gegenteil zu beweisen! Somit ist dann eure Schimpferei auf Wulff gerechtfertigt
  • Sorry, what? Es ist Gesetz und beschlossene Sache. Wenn, dann kann man aller höchstens über einen Fehler des Bundespräsidialamtes diskutieren, weil sie seinen Rücktritt als politisch und nicht persönlich eingestuft haben, womit der Sold entfiele.
    Wir alle wissen, dass das Geld nicht in soziale Projekte gesteckt wird, wenn es nicht auf Wulff's Konto landet, ergo ist eine Diskussion darüber, dass man das Geld doch sinnvoller einsetzen könnte, in dem Rahmen schlicht irrelevant.

    Ich sage nicht, dass Wulff alles richtig gemacht hat und leugne auch nicht, dass er Scheiße gebaut hat. Trotzdem muss er in keinster Weise auf das Geld verzichten, keiner von uns würde das nur aus reinem Ehrgefühl tun. Klar, wild reden und behaupten "ICH WÜRDE DARAUF VERZICHTEN!" ist einfach, Geld wächst aber nicht auf Bäumen, jeder muss schauen, wie er über die Runden kommt.. Es gibt ganz andere kriminelle Gruppierungen im Bundestag, die unser aller Leben bedrohen, wir sollten uns eher mal um die kümmern als auf einen einzelnen Mann loszugehen, dessen Taten nicht einmal als wirklich schlimm einzustufen sind.

    Zu Guttenberg: Es geht um die Bild-Umfragen innerhalb der Bevölkerung, keinen Universitätsausschuss. Die haben nur ihre Arbeit gemacht.. Der Chaot, der damit direkt zur SZ gegangen ist, über solche Neidhammel rede ich.

    [edit] Btw, ich bin hier raus. Ich habe keine Lust wegen etwas (in meinen Augen) belanglosem wie Wulff's "Schandtaten" mit irgendjemandem zu streiten. Das ist kein Politikforum und meine Meinung habe ich kundgetan.
    [edit2] Achja, ich bin übrigens beim Thema Ehrensold, genauso wie beim Urheberrecht, für eine Überarbeitung und Anpassung an unsere Zeit (die durch Korruption getränkt ist). Aber solange das Gesetz besteht, sehe ich keinen Grund darin, warum ein ehemaliger Bundespräsident darauf verzichten sollte. Nochmals, ich sehe das, was Wulff getan hat, nicht unbedingt als extrem schwerwiegend an. Daher kann ich damit leben, wenn er es in Anspruch nimmt.. So, nun aber endgültig raus.
    Findet das neue Forum eigentlich ganz schick. :love:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von SinanGaming ()

  • Vollkommen indiskutabel sein Verhalten, wer ein so hohes Amt ausübt hat ganz andere Verpflichtungen als der Normalbürger nämlich vollkommen ohne solche Fehler auszukommen.
    Und es grenzt schon an Unverschämheit erst das Parlament anzulügen im Zuge der Offenlegung und dann noch uns als Öffentlichkeit,obwohl es klar war das er Mist gebaut hat.
  • Das hat nichts mit dem "normalem" Menschenverstand zutun, sondern damit, dass er seine Macht missbraucht hat.


    Falsch.
    Der Grund warum er von der Presse sozusagen "rausgemobbt" wurde, liegt VOR seiner Amtszeit. Während seiner Amtszeit hat er nichts dergleichen gemacht. Ausserdem wer im Sozi-Unterricht aufgepasst hat weiß, dass man beim Bundespräsidenten nicht wirklich von Macht reden kann. Die ganzen Eskapaden waren vor der Amtszeit, hatten absolut nichts mit seinem Status zu tun . Demnach hat er auch keine "Macht" missbraucht.

    Da zu Guttenberg hier auch angesprochen wird: Wie unsere werte Frau Bundeskanzlerin sinngemäß sagte: "Er ist hier nicht wegen seinem (vorgeblichen) akademischen Grad, sondern wegen seiner politischen Kompetenz." Obwohl zu Guttenberg zwar anfänglich als, herrje was war er zuerst... Innen?, nicht wirklich geglänzt hat (ich errinner mich wie mein Sozilehrer damals meinte "Gott der ist inkompetent") hat er sich in recht kurzer Zeit zu einem der seriösesten und kompetentesten Politker gemausert. Mit echtem oder falschen Titel.

    Lustige Nebeninfo: Wer weiß überhaupt, was er für einen Doktor-Titel er abgeschrieben hat? Niemand, da es für die Politik genauso wenig relevant ist, wie, dass die jetzige Kanzlerin auch nen Doktor in Physik hat.

    Jaja die Medien.. Erst schreien, dass die Politik verkorkst ist, dann aber die Politik selbst kaputt machen ^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dekaar ()

  • Dekaar schrieb:

    Das hat nichts mit dem "normalem" Menschenverstand zutun, sondern damit, dass er seine Macht missbraucht hat.


    Falsch.
    Der Grund warum er von der Presse sozusagen "rausgemobbt" wurde, liegt VOR seiner Amtszeit. Während seiner Amtszeit hat er nichts dergleichen gemacht. Ausserdem wer im Sozi-Unterricht aufgepasst hat weiß, dass man beim Bundespräsidenten nicht wirklich von Macht reden kann. Die ganzen Eskapaden waren vor der Amtszeit, hatten absolut nichts mit seinem Status zu tun . Demnach hat er auch keine "Macht" missbraucht.

    Ich rede nicht von seiner Zeit als Bundespräsident. Dass das, was die Presse gegen ihn verwendet hat, während seiner Zeit als Ministerpräsident war, ist mir klar.
  • TheLemmyLP schrieb:


    Ich rede nicht von seiner Zeit als Bundespräsident. Dass das, was die Presse gegen ihn verwendet hat, während seiner Zeit als Ministerpräsident war, ist mir klar.


    Mir erschließt sich allerding noch immer nicht der Punkt, wo da Machtmissbrauch bei war.
    Beziehungen zu den Großindustriellen: Hat nichts mit seinem politischen Amt zu tun, da die meisten Politiker überhaupt erst durch ihre geschäftlichen Beziehungen in die Positionen kommen. Ja ich deute den bösen Lobbyismus an, den jeder Politker leugnen wird.
    Sich von dem Großindustriellen alles bezahlen lassen : Lobbyismus. Hat eher weniger mit seiner politischen Macht zu tun.
    Reportern drohen, dass sie es nicht öffentlich machen sollen: Sorry, da seh ich weniger politische Macht hinter. Das erinnert eher an den den guten alten Rubel

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dekaar ()

  • Ich sehe den Schaden eher in die Zukunft gerichtet.
    Und zwar nicht auf das Amt allgemein, sondern auf die komplette jetzige Zusammensetzung im Bundestag.
    Wulff war damals der Kandidat (meines Wissen), den Merkel als BP haben wollte; gauck war derjenige, den das "Volk" wollte; Wullf gewann und verschwindet nach ein paar Skandälchen (Naja, ich finde Guttenberlein sprengt den Rahmen jedes Skandals und ist für mich die Messlatte), grabbelt munter noch so ziemlich alles ab, was man als ehemaliger BP bekommen kann (mMn ungerechtfertigt, da er aus persönlichen und nicht aus politischen Gründen ging; Presse ist nicht politisch und das Geld ging ja auch außerhalb der Politik an ihn)...
    Kein Wunder, dass ich seit den Wahlen nur noch über die meisten Entscheidungen, die im Bundestag gemacht werde lachen kann.
    Nun kommt Gauck als Kandidat der CDU/CSU (die ihn anfangs nicht wollten), der FDP (die ihn wollten - entgegen der Meinung ihres Koalitionspartners), der SPD und der Grünen - die Linken stellen ihre eigene Kandidatin.

    Etwas Offtopic jetzt, aber es gehört in der Diskussion Wulff für mich irgendwo dazu (darauf kam ich immer mit eienr alten Freundin zu sprechen):
    Seitdem ich mit Politik irgendeine Art von Kontakt habe (seit 2 Bundestagswahlen), wird es nicht besser, sondern schlimmer.
    Seit diesem Bundestag, seitdem CDU/CSU und FDP regieren, haben mAn verdammt viele Politiker in den Ämtern gehockt und genau dieses Amt verloren, aufgrund von Handlungen, die so dumm sind, dass sich jeder Abiturient an den Kopf greift.
    Und jeder (also, mWn jeder der irgendwo Dreck am Stecken hatte), war Merkels "favorit" und wurde "supported".
    Ich hoffe, dass 2013 die Wahlen irgendwo darauf Anstoß nehmen werden und es mal Veränderungen geben wird; sowas möchte ich keine weitere Legislaturperiode erleben...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sinistryx ()

  • Patzian schrieb:

    ein Präsident soll soll sein land mit guten Beispiel präsentieren..Wulff hat es aber nicht, und so wird sich das Volk gegenüber ihn genau so präsentieren wie er es vorgemacht hat: Unehrenhaft

    Vom ehrensold soll er keinen Cent bekommen

    Es ist einfach sowas zu sagen wenn sowas passiert wie es jetzt passiert ist, nachdem die Medien ihn auseinander gepflückt hat.
    Aber ich find es komisch, dass du hier gekonnt ignorierst, dass Wulff, BEVOR die Medien ihn zerfetzt haben überall in sehr hoher Gunst gestanden ist und auch im Ausland als sehr gern gesehene Person gehandelt wurde.
  • es ist nur meine meinung
    halt keinen für unglaubwürdig

    nur ich denke jeder Politiker soll für das Volk arbeiten und keine Show abziehen
    gerade in der Politik finde ich sollte man ( wenn die Welt perfekt wäre und die Politik auch) sich geben wie man ist. Erlich und nichts vertuschen

    Ösi mit Nachtsichtgerät