iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Anzeige
    Wie hier drin sicher alle (oder fast alle) wissen, erschien vor kurzer Zeit das iPad von Apple auf dem deutschen Markt und war nach kurzer Zeit ausverkauft.
    Apple kann einem anscheinend auch alles andrehen. Zuvor sind iPods und iPhones weggegangen wie warme Semmeln. Doch was macht diese Produkte besser als preiswertere Äquivalente. Ist es ein Statussymbol, einen iPod anstatt eines NoName Players mit den selben Funktionen, ein iPhone anstatt eines erschwinglicheren LG Smartphones oder nun ein iPad anstatt den gängigen Tablet-PCs zu haben? Kauft sich jemand, der zuviel Geld hat und protzen will, nun eben zu seinem Lambourghini ein schickes Apple-Produkt? Oder haben die Geräte doch etwas an sich, das erklärt, wieso so ein Hype darum gemacht wird und um andere Produkte nicht? Ist es das Design, ist es die Leistung, ist es die Software oder ist es einfach nur eine schicke Werbung, die das Produkt schmackhaft macht?
    Die Geschichte von Apple und vor allem die von ihrem Chef (Steve Jobs) ist lang. Schon in den 80ern wurde bei Apple Computers der erste massentaugliche PC entwickelt und vertrieben. Später folgte der Macintosh mit dem hauseigenen Betriebssystem Mac OS und irgendwann eroberten Produkte und Plattformen wie der iPod, iTunes, das iPhone und das iPad den Markt. verkauft als etwas nie dagewesenes...falsch. Alles gab es schon vorher. MP3-Player waren schon Mode, als der iPod die Händlerregale betrat, Smartphones gab es schon vor der Einführung des iPhone und auch Musikplattformen, die das illegale Downloaden von Musik aus dem Internet unterbinden sollten, waren schon vor iTunes vorhanden...doch sie etablierten sich im Gegensatz zum Marktführer nicht oder wurden später von ihm ausgebootet. Und in Zukunft werden wir wohl mit noch weiteren Produkten rechnen können: Dem iErbecher, der iSdiele und der iDechse. Vielleicht gründet Apple auch eine "nie dagewesene" Band, deren Songs "iShot the sheriff" oder "My home has no Windows" die Charts stürmen werden. Aber jetzt genug der Späße.

    Also was meint ihr? Würdet ihr zum Kauf eines iPad raten oder kann man getrost andere Produkte verwenden? Und vor allem: Warum seid ihr dieser Meinung?
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Das IPad ist nur überflüssiger Schnick-Schnack, es kann nichts was auch andere Geräte können es ist einfach ein Luxusartikel.
    Apple vermarktet nur einfach grandios und schafft einen Hype.
    300 Euro oder noch mehr für so ein Gerät?!
    Da kann man sich weitaus bessere Geräte für den gleichen Preis kaufen.
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Ich bin selbst in Besitz eines Ipod touches den ich mir vor 2 Jahren für ca.200€
    gekauft habe.Mein Ipod kann (fast) alles was das iPad kann und ist klein und handlich und passt in jede Tasche.Einen ipad könnte man garnicht in die Hosentasche stecken weil er viel zu groß ist.Ausreden ist das iPad genau das selbe wie der iPod nur in groß!
    Sorry Leute dass ich so blöd Klinge ich bin müde ;) *schläft ein*
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    LaVedura schrieb:


    Ich bin selbst in Besitz eines Ipod touches den ich mir vor 2 Jahren für ca.200€
    gekauft habe.Mein Ipod kann (fast) alles was das iPad kann und ist klein und handlich und passt in jede Tasche.Einen ipad könnte man garnicht in die Hosentasche stecken weil er viel zu groß ist.Ausreden ist das iPad genau das selbe wie der iPod nur in groß!
    Sorry Leute dass ich so blöd Klinge ich bin müde ;) *schläft ein*


    Stimmt ja nicht ganz, das IPad hat nen Leistungsstärkeren Prozessor und wird sicherlich über belastendere Apps verfügen als der IPod Touch oder das IPhone, ergo: über bessere Games und bessere Anwenderapps.

    Ich selber spreche mich mal frei gegen ALLE Appleprodukte aus, das sind einfach nur Kultgegenstände für Bonzen, die es sich leisten können halt die Teurere Variante zu kaufen :3
    Besonders beim Ipad ist das ganze verarsche... für den Halben Preis soll nml irgendwann ende diesen jahres das sogenannte "WePad" rauskommen, die Deutsche antwort aufs IPad... wird in etwas das gleiche können, nur wirds wahrscheinlich dicker sein, keine OriginalApps von Apple besitzen und oh wunder:
    Nur die Hälfte kosten.
    Wenn Tablettpc, dann sowas ;D
    Ist sicher ne nette Spielerei, aber nichts, das man wirklich für den Alltag gebrauchen kann, etwa so wie der Netbookhype... die dinger kann man nicht wirklich gebrauchen und trotzdem will fast jeder eins haben :3
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Anzeige
    Mein iPod kann die selben Apps zum laufen bringen wie der iPad
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    iPad: Eindeutig überbewerter Hype und absolute Geldmache. Und mir echt ein absolutes Rätsel, wie die Deutschen immer über zu wenig Kohle jammern - aber für so einen Schrott reicht's dann immer. Ich mein', wer kauft sich denn sowas? Das iPad taugt lediglich dazu, im heimischen Wohnzimmer ein Schmuckes Spielgerät herumliegen zu haben. Super für eBooks, zum drahtlosen/bequemen Surfen und vielleicht für Fernsehzeitschriften oder auch kleinere Spielchen - aber für die Praxis einfach zu unhandlich, für unterwegs zu unbrauchbar mangels "richtiger" Tastatur und und und.

    Für den gleichen Preis kann man sich heute auch einen HTPC kaufen, der wesentlich leistungsfähiger ist und keinen "Jailbreak" benötigt, um auch mal was anderes laufen zu lassen, als nur Apple authorisierte Produkte wie z.B. maßlos überteuerte Filme aus dem iTunes-Store.

    Ich spreche mich ebenfalls gegen alles von Apple aus, allerdings muss ich beim iPhone zugeben, dass es bis heute - natürlich je nach eigenem Gebrauch - noch absolut konkurrenzlos ist, dank seiner zahlreichen Apps und der Bedienbarkeit. So sehr ich Apple grundsätzlich ablehne, so dankbar bin ich für das iPhone, das inzwischen auch recht günstig zu haben ist und somit nicht nur "Bonzen-only" verfügbar.

    Und noch eine kleine Anmerkung zu Netbooks, da es angesprochen wurde: für das Arbeiten unterwegs im Zug oder Flieger absolut unverzichtbar. Zum Zocken allerdings natürlich total ungeeignet. ;)

    Um aber zum Thema zurückzukehren und ein Fazit zu geben: das iPad ist m.E. nach eine absolut dreiste Abzocke. Eine Disziplin, die Apple inzwischen beinahe meisterlich beherrscht. Und jeder Lemming, der sich das Ding holt, hat es auch verdient, dermaßen abgezockt zu werden. Einen wirklich praktischen Nutzen sehe ich dabei nicht, außer einer schönen, technischen Spielerei. Natürlich lasse ich mich aber gerne eines besseren belehren, sollte jemand Praxiserfahrung damit haben.

    Allerdings freue ich mich schon auf die ganzen Folgeprodukte, die sich eventuell daraus ergeben könnten.
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Exitussan schrieb:


    Ich selber spreche mich mal frei gegen ALLE Appleprodukte aus, das sind einfach nur Kultgegenstände für Bonzen, die es sich leisten können halt die Teurere Variante zu kaufen :3
    Besonders beim Ipad ist das ganze verarsche... für den Halben Preis soll nml irgendwann ende diesen jahres das sogenannte "WePad" rauskommen, die Deutsche antwort aufs IPad... wird in etwas das gleiche können, nur wirds wahrscheinlich dicker sein, keine OriginalApps von Apple besitzen und oh wunder:
    Nur die Hälfte kosten.
    Wenn Tablettpc, dann sowas ;D


    Sehe ich genauso. Apple-Produkte sind für mich auch bloß überteuerte Luxusartikel, die nicht mehr leisten als viele billigere Produkte. Ist genauso wie mit vielen anderen Artikeln. Man nehme zum Beispiel Hohes C Orangensaft und die "REWE-Hausmarke" (die haben davon ja mittlerweile 2: REWE und Ja!). Schmeckt gleich, kostet aber unterschiedlich...alles nur wegen der Vermarktung. Und da investiert Apple ordentlich. Hab gestern gelesen, dass die von ihren ca 47 milliarden Dollar Umsatz im Jahr gerade mal 7 milliarden Gewinn machen. Ich kenne mich bei den Herstellungs-, Transport- und Verkäuferkosten nicht aus, aber ich denke mal, dass die bei weitem nicht 40 mia verschlucken. Aber da kann jeder überlegen, wie er selbst das möchte. Oder natürlich nach handfesten Zahlenbelegen suchen.

    Was das WePad angeht, davon hab ich auch gehört. Zum Beispiel, dass es in WeTab umbenannt wurde (und die Firma gleich mit), damit man sich vom iPad abhebt...auch wenn ich ehrlich gesagt finde, dass man da einen guten Slogan draus hätte machen können: "We is better than i!" oder so. xD
    Da aber nun das Pad am Ende fehlt, was die beiden verbindet, ist das nicht mehr ganz so schlüssig. Außerdem kann man nie wissen, ob Apple nicht mit seinem überlegenen Vermögen in Form von Anwälten kommt und mal schnell eine saftige Anklage loslässt.

    Wenn ich hier so höre, dass ein iPod Touch das selbe kann wie ein iPad (also die selben Apps verarbeiten) dann kommt mir jeder Käufer eines iPad vor wie ein verarschter Mensch. Mein Beileid...oder auch nicht. War ja schließlich die eigene Entscheidung. Natürlich weiß ich, dass das iPad mit mehr Power kommt, wie Exitussan schon sagte, von daher muss man abwarten, ob die Apps im Laufe der Zeit besser werden.

    PS: Dass Steve Jobs schon immer ziemlich stark am Geld interessiert war, ist auch nicht unbedingt ein Geheimnis. Sein damaliger Kollege bei der Entwicklung des Apple I war an seiner Fertigstellung interessiert...Jobs an seiner Vermarktung.^^
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Ich finde es ja vorallem aus technischer Sicht lustig, mit welchen Methoden es Apple schafft, seine Käufer anzusprechen. Dass in der ersten Auflage z.B. kein USB-Anschluss vorhanden ist, wäre für jeden anderen Hersteller eine sehr schlechte Publicity und eigentlich eine Frechheit, aber Apple darf sichs scheinbar erlauben (genauso wie z.B. mit der ersten Auflage des iPhones)...

    Womit Apple die meisten Kunden anzieht, ist einerseits das Design (welches allen Ernstes mit irgendwelchen mathematischen Formeln berechnet wird, die Da Vinci & Co. mal erstellt haben!), andererseits die idR. idiotensichere Bedienung eines jeden Geräts (und das muss man Apple wirklich zugute halten. Die zahlen eine Menge Geld, um z.B. die psychologische Wirkung bei Button-Hervorhebungen in unterschiedlichen Farben/Intensitäten zu testen - ja, wirklich!). Aber funktionstechnisch, und das ist das Wichtigste, kann man Apple-Geräte meist komplett vergessen. Einerseits sind die Geräte oft inkompatibel mit dem Rest der Welt (Apple-Produkte ausgenommen), andererseits sind die Preise, verglichen mit der Konkurrenz, unverschämt hoch. Die Bedienung ist meist kaum besser zu machen, aber im Schnitt nur dafür 500 € mehr zu bezahlen als bei der Konkurrenz, sehe ich nicht ein...
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    In unsere Klasse will sich auch einer ein iPad kaufen und langweilt immer mit "Ach,dass hat 16 gb in der Version,und die hat UMTS.." baeh!
    Ich find der Hype ist zu gross,fuer draussen ist das einfach zu unhandlich und zuhause hast du Konsole oder den PC...ich find das iPad ist zuviel Luxusmittel..
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Blackshadow1602 schrieb:


    In unsere Klasse will sich auch einer ein iPad kaufen und langweilt immer mit "Ach,dass hat 16 gb in der Version,und die hat UMTS.." baeh!
    Ich find der Hype ist zu gross,fuer draussen ist das einfach zu unhandlich und zuhause hast du Konsole oder den PC...ich find das iPad ist zuviel Luxusmittel..


    außerdem der ipad hat keinen USB-Anschluss... und wen man schon touch haben will kauft man sich ein iphone oder nen ipod...
    der ipad ist aufjedenfall wendan nur für einen manager geignet der unbedingt touch haben will und kein einzige pc game spielen will...
    ich persöhnlich werde mir keinen ipad kaufen.. vielleicht wirds in 5 jahren anders sein und alles schon für touch angepasst aber momentan...
    NOPE
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    ich find das ipad ist einfach nur Spielerlei für "bessere leute" die angeben wollen
    erstens wer geht schon mit den ipad nach drasen soll mann extra
    mit nem rucksack in den biergarten gehen? des eignet sich da eh nur als Spiegel
    da is das iPhone - iPod viel flexibeler
    und wie Exitussan schon sagte gibt es auch viel bessere und günstigere
    Table PCs die halt keine original Apps haben
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Ich frage mich ob das IPad nur über UMTS (Handykwaaaamz) oder auch über W-Lan funktionieren wird?


    Und an LaVedura:
    Dann entschuldige, ich hätte erwartet, dass es fürs IPad Prozessorbelastendere Apps geben würde, die das IPhone und der IPod nicht verkraften :3
    Oder aber X-Filme in HD und son Krams, kann euer neues Apple Tablett dann ja auch :3

    Ich würde das IPad, wie gesagt, allerhöchstens zum getränke drauf abstellen benutzen und mir die kompatiblere und preiswertere Deutsche Variante des Tablett PC's kaufen :3
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Exitussan schrieb:


    Ich würde das IPad, wie gesagt, allerhöchstens zum getränke drauf abstellen benutzen und mir die kompatiblere und preiswertere Deutsche Variante des Tablett PC's kaufen :3


    Du musst ja Geld haben, wenn du einen mindestens 500€ teuren "Bierdeckel" (weiß nicht, ob es eine andere Bezeichung gibt für Dinge, auf denen man Gläser abstellt) benutzen würdest. ;)
    Ne, war Spaß. Ich weiß, wie du das meinst. Zu mehr ist dieses Teil ja auch nicht nütze. Und die Story mit dem Kumpel, der sagt "das hat 16GB in der Version"...dem müsste man mal erklären, wie wenig 16GB doch sind. Jedenfalls für einen Zocker...und die können mit dem iPad eh nix anfangen. Ist wohl nur ein Gerät zum Arbeiten und Multimedia. Aber da fällt mir meine PSP ein. Die hat zwar kein Touchpad, aber mit der kann ich fast schon mehr als mit so einem iPad. Und zocken kann ich damit auch noch.
  • RE: iPad - Wundergerät oder überbewerteter Massenhype

    Da nun über 30 Tage keine Antwort mehr kam, ist hier
    [size=large]#CLOSED[/size]
    Sollte ich zu früh geschlossen haben, so genügt eine kleine PN.
    Ja du kannst dich an den Teufel und das Böse gewöhnen
    Aber der Löwe bleibt der König in der Höhle des Löwen