Dxtory Aufnahme laggt in Datei stark

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dxtory Aufnahme laggt in Datei stark

    Anzeige
    Hallo!
    Habe mich eben im Forum angemeldt, weil ich fast schon am durchdrehen bin. Habe allerdings schon des öfteren heimlich als Gast mitgelesen :whistling:
    Folgendes Problem:
    Wenn ich mit Dxtory z.B. Minecraft aufnehme, läuft im Spiel alles super duper lagfrei und später in der Datei hackt es an jeder Ecke. Beim Vorspulen im Media Player bleibt das Video hängen und das Audio läuft alleine weiter oder der WMP stürtzt sogar ab :cursing:
    Das ist nicht nur bei MC sondern auch bei anderen Games.
    Desweiteren wenn ich versuche den Lagarith Lossless Codec zu installieren starte ich ganz normal das Setup, es wird auch alles installiert, allerdings kann ich auch nach einem PC neustart nur den Standart Codec auswählen? Was läuft da schiff? Hoffe es kann mir jemand helfen! :)
  • Anzeige
    encodieren mit camtasia solltest du vermeiden.
    für beste effizienz ein programm mit dem x264 encoder, vorzugsweise megui oder tmpgenc (tutorials oben rechts).

    vlc ist ebenfalls nicht zu empfehlen..

    Media Player Classic Home Cinema + haali.su/mkv/MatroskaSplitter.exe


    ansonsten: was hast du denn für einstellungen gewählt bei camtasia?
  • Charly schrieb:

    Nach dem encodieren mit Camtasia ist es geringfügig besser geworden, allerdings nicht vollständig.
    Komischerweise mit dem VLC lässt sich die Datei gar nicht erst öffnen und AVI sollte doch eigentlich gehen?
    VLC bringt seine eigenen Decoder mit und LAGS wird dabei (immer noch) nicht unterstützt.
    Und bevor jetzt wieder einige anfangen über die Leistung der Decoder zu flamen, möchte ich anmerken, dass diese Eigenschaft besonders brauchbar ist, wenn man testen möchte, ob ein Codec im DirectShow System an einer Fehlfunktion Schuld ist oder das verwendete Programm.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DerET ()

  • DerET schrieb:

    Und bevor jetzt wieder einige anfangen über die Leistung der Decoder zu flamen, möchte ich anmerken, dass diese Eigenschaft besonders brauchbar ist, wenn man testen möchte, ob ein Codec im DirectShow System an einer Fehlfunktion Schuld ist oder das verwendete Programm.


    Avisynth Script (mit FFVideoSource, statt AVISource) mit MPC-HC öffnen.

    Empfehle dir:

    DXTory Codec -> Neben der Codecauswahl ist ein Button mit 'ner Zange oder so drauf. Den anklicken, dann kommste in die Konfiguration des Codecs, dort folgendes einstellen:

    Medium Quality (Das bezieht sich nur auf den Farbraum, der Codec selber komprimiert verlustfrei. Medium Quality = YUY2 (4:2:0 Chroma Subsampling). x264 gibt standardmäßig auch in 4:2:0 aus und es macht auch im lossybereich keinen Sinn etwas höheres zu nehmen, weil die Dateigröße immens ansteigen würde. Spätestens Youtube würde eh auf 4:2:0 encodieren, also würde keinerlei besseres Subsampling Sinn machen, außer das es enorme Last für die HDD und CPU wäre. Ich erkläre das alles, weil "Medium Quality" sich so böse an hört^^.

    Dann beim Reiter Advanced erstmal den Haken bei Use Default Profile rein (ich glaub unter diesem Tab ist er standardmäßig nicht drin.) Dann zum Default Profile wechseln, falls noch nicht ist und dann den Haken bei Force CPU processing rein (zumindest bringt er mir mehr Ingame FPS), und dann bei Proc. Threads auf 2 stellen (nicht mehr, nicht weniger.)

    Der Ton kann auf 44.1khz,16bit,Stereo. Das Mikrofon kann auf PCM 44.1 khz, 16bit, Mono.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Hey ich frage mal hier, möchte wegen meiner kleinen Frage keinen neuen Thread starten.

    Also ich möchte ein Spiel aufnehmen, und das dann in Premiere Pro rendern (h264).
    Eckdaten:
    FPS: 30, Variable Bitrate: 7/12 Auflösung: 1280 x 720p Sound AAC+1 196.

    Also währe es nicht möglich mit einem gewissen Codec oder gewissen Einstellungen die Datei klein zu halten aber dann trotzdem ein gutes Ergebnis zu erzielen mit meinen Einstellungen?

    Nimm atm mit Fraps auf und hab mit diesen Einstellungen ein sehr geiles Bild aber die Bitrage bei Fraps ist ja eigentlich auch nicht nötig, wenn ich es im Nachhinein eh um ein vielfaches reduziere....

    Also falls es nicht ganz klar ist, ich möchte mit DXTory aufnehmen um die Datei nicht unnötig groß zu haben (Frapslike), aber trotzdem ne geile Qualität erzielen mit meinen Rendereinstellungen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PhyNaX ()

  • Also währe es nicht möglich mit einem gewissen Codec oder gewissen
    Einstellungen die Datei klein zu halten aber dann trotzdem ein gutes
    Ergebnis zu erzielen mit meinen Einstellungen?
    Doch, wenn man einen fähigen H.264 Encoder nehmen würde, wäre das problemlos möglich.

    Nimm atm mit Fraps auf und hab mit diesen Einstellungen ein sehr geiles
    Bild aber die Bitrage bei Fraps ist ja eigentlich auch nicht nötig, wenn
    ich es im Nachhinein eh um ein vielfaches reduziere....
    FRAPS nimmt verlustfrei auf und macht maximal Abstriche beim Farbraum. Dass du es im Nachhinein so klein kriegst liegt an der verlustbehafteten Kompression.

    Also falls es nicht ganz klar ist, ich möchte mit DXTory aufnehmen um
    die Datei nicht unnötig groß zu haben (Frapslike), aber trotzdem ne
    geile Qualität erzielen mit meinen Rendereinstellungen.
    Du musst deine DxTory Aufnahmedatei genau so rendern wie die, die FRAPS ausgibt.

    Ich hoffe ich habe deine Fragen erstmal beantwortet, denn leicht zu verstehen waren sie um diese Uhrzeit nicht.
    Mit freundlichen Grüßen, DerET.
  • Hat mir überhaupt nicht geholfen, du hast mir gerade Fakten erzählt die ich bereits kenne, trotzdem danke für deine Mühe.

    Nochmal um das Problem verständlich zusammenzufassen:

    Durch das Rendern hat man ja eine Verlustbehaftete Kompression mit dem guten Programm Premiere Pro ist das Ergebnis von Größe und Qualität ziemlich gut, soweit alles spitze, aber könnte man nicht Verlustbehaftet aufnehmen in DXTory mit guten Einstellungen für meine Einstellungen (siehe oben). Im Ende wirds dann eh komprimiert.

    Das größte Problem zurzeit bei mir, es ist 07:20 ich muss raus und kann einfach keinen "guten" Satz dazu bilden LOL!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PhyNaX ()

  • Wenn du bereits verlustbehaftet aufnimmst, kann dein Renderprogramm nicht mehr effektiv rendern.
    Sprich: Identisches Ausgangsbild, einmal lossless aufgenommen, einmal lossy.
    Danach identisch gerendert wird die lossless-Datei am Ende kleiner sein.
    Das hängt mit der Prozessarchitektur beim Rendern zusammen. Ein frisches Blatt Papier kannst du auch besser falten als ein schonmal zerknülltes.

    Daher: Weiter lossless aufnehmen. Und hör auf mich, wenn ich dir sage: H.264 ist tatsächlich weniger effektiv als der kostenlose x264. MeGUI-Tutorial hier im Forum ansehen und De-M-oN fragen.
    Komme in 1080p selten über 250 MB, egal bei welchem Spiel.
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CobraVerde ()

  • PhyNaX schrieb:

    könnte man nicht Verlustbehaftet aufnehmen in DXTory mit guten Einstellungen für meine Einstellungen (siehe oben). Im Ende wirds dann eh komprimiert.

    Das ist absolut unsinnig, weil du dann quasi doppelte Kodierung hättest, und das sieht fast immer grässlich aus. Im Endeffekt mit der YouTube-Kodierung sogar dreifach. Der Grundsatz ist doch immer: Je höherwertig die Datei ist, die du bei YouTube hochlädst, desto besser sieht es am Ende aus.
    Wichtig ist auch: Geile Qualität benötigt einfach Speicherplatz. Fakt. Klar, H.264 sieht im Verhältnis zum Fraps-Codec immer noch geil aus und hat sehr viel kleinere Datenmengen, aber es ist immer noch einiges an Speicherplatz notwendig. Wenn du also Speicherplatz sparen willst, musst du wohl auch an der Qualität sparen. Und bei Premiere (was übrigens nicht optimal für Let's Plays ist) kannst du das nicht so ohne weiteres hinkriegen. Besser wäre ein Renderprogramm mit x264 wie zum Beispiel MeGUI, TMPGEnc oder meinetwegen auch Avidemux.
  • Gut dann bleib ich bei meinem derzeitigen Programm, ich sehe da keinen Sinn zu wechseln.

    Bei Premiere hau ich da nen Magneten hin der mir alles überstehende wegschneidet, dass kommt dann in die nächste Sequenz und dann kommt alles in den Media Encoder und der rendert mir dann alle Parts zurecht.

    Wüsste nicht wie ich bequemer 10 Parts auf einmal ohne Unterbrechung, oder weniger Arbeitsaufwand produzieren könnte, da ist mir der längere Upload dann auf Youtube kurz gesagt Wayne...

    Und zum aufnehmen:
    Dann bleib ich bei Fraps, bevor ich die 500 freien GB auf der Platte hitte, hab ich eh das meiste schon gerendert und dann ist wieder genug Platz :3, never change a running system : D.

    x264 dürfte schon deutlich besser sein, aber ich möchte halt Effektiv produzieren können, und mich am Tag nicht durchs Rendern behindern lassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PhyNaX ()

  • Effektiv produzieren kann ich persönlich am besten mit TMPGEnc, das unterstützt auch x264, hat eine Timeline und eine Batchliste zum Abarbeiten der Jobs. :D So kann ich auch ganz schnell Fraps-Dateien in die Timeline ziehen, gegebenenfalls noch framegenau was wegschneiden, das dann mit vorgefertigten Einstellungen in die Batchliste hauen und am Ende auf Start drücken, dann rödelt das Ding durch (und schaltet sich danach ab, wenn ich das möchte). Besser geht es in meinen Augen nicht.

    //edit
    Aber das ist ja hier eigentlich nicht das Thema, hier geht es ja um ruckelnde Videowiedergabe. :P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Julien ()

  • Dann wechsel halt nicht und nutze stattdessen 'nen Frameserver.

    Der MainConcept Encoder taugt nix.. Nicht nur das er CPU ineffizient, weniger effizient ist etc, sondern er hat auch nur diesen suboptimalen Bitratenencodiermodus ... fixierte Qualität ist viel sinnvoller als fixierte Bitrate. Bereits ein riesen Nachteil, das der mainconcept nur bitratenfixierte Encodiermodi anbietet.

    debugmode.com/frameserver/usage.htm

    Da steht wie es geht. Du wählst als Exportformat den Frameserver, Audio sollte PCM, 44.1khz,16bit, Stereo sein.

    Wenn du dann speicherst geht das Frameserverfenster auf, dort wählst du YUY2 aus und klickst auf Next, dann geht ein weiteres Fenster auf. Du lässt die beiden Fenster offen, dann startest du MeGUI und lässt MeGUI die AVI vom Frameserver encodieren. Wenn MeGUI fertig kannste die Frameserverfenster schließen.
    Jobliste hat MeGUI völlig genauso ..
    MeGUI ist zudem kostenlos.
    Das vorgeschlagene Programm von Julien kostet ebenfalls nur 72 €. Es müssen nicht immer so elends teure Programme sein. Zumal auch diese viele Mängel aufweisen - vor allem in der Encodierung.
    Desweiteren ist es mächtig traurig das solch teure Programme selbst im Jahre 2012 noch immer nicht in der Lage sind MKV Dateien zu öffnen. Das ist echt peinlich.

    Lossyaufnahme: Wirklich? Das kostet viel zu viel CPU Leistung. Außerdem gibt es keinen gescheiten vfw lossy encoder. Also davon kann ich nur abraten. Und selbst wenn du es Lossy aufnimmst - dann solltest du es direkt hochladen und nicht nochmals doppelt encodieren.

    Dann bleib ich bei Fraps, bevor ich die 500 freien GB auf der Platte hitte, hab ich eh das meiste schon gerendert und dann ist wieder genug Platz :3, never change a running system : D.


    Wie ich diese Aussage so dermaßen hasse mit dem "never change a running system".
    Wenns danach ginge wären wir noch Steinzeitmenschen. Das System hat ja funktioniert.
    Also mal ehrlich.. man sollte schon offen sein für besseres. Und DXTory hat ja noch mehr Vorzüge gegenüber Fraps, wie kein FPS Lock, gespaltene Aufnahme auf mehreren Platten möglich zur Lastaufteilung etc, WAVE und Mikrofon können in getrennten Spuren aufgenommen werden etc.
    Klar, wenn dir Fraps reicht/oder du nicht nochmal Geld ausgeben willst - ok. Aber mich stört hier dieses "never change a running system". Ist genauso blöd wie die Leute die ihre Programme nicht updaten, weils ja bisher fehlerfrei läuft. Das aber nicht nur Bugs gefixt werden, sondern auch das Programm verbessert wird, das wird dann nicht bedacht ^^

    Ja und was das eigentliche Thema betrifft, müsste man nun erstmal Rückmeldung vom TE warten.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Charly schrieb:

    Wenn ich mit Dxtory z.B. Minecraft aufnehme, läuft im Spiel alles super duper lagfrei und später in der Datei hackt es an jeder Ecke.

    Hast du mal darauf geachtet, welche Zahlen dir von DxTory während des Spielens angezeigt werden?
    Wenn da nämlich z.B. Video 30 und File 10 steht, dann hast du mit 30 FPS gespielt, aber nur mit 10 FPS aufgenommen.
  • Also....Ich habe vorhin ein kleines 4 Minütiges Testvideo gemacht. Mit dem Media Player Classic (Home Cinema) geöffnet und siehe da es läuft schon besser. Zwar noch nicht komplett lagfrei, aber anehmbar. Mit dem Rendern und dem ganzen Gedöns werde ich morgen ausprobieren - Habe es allerdings mit dem Movie Maker schonmal Probeweise gemacht und es lief einwandfrei, auch im WMP. Danke für die vielen hilfreichen Tipps! :) Werde mich nochmal melden wenn es was neues gibt ;) Bis dann - Charly