Gute Story?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Jo :)

    Mich würde mal interessieren, wie wichtig euch die Story eines Games ist.
    Wenn ihr ein Spiel kauft, kommt es euch nur auf das Gameplay/die Grafik an, oder findet ihr, dass eine
    gute Storyline genau so wichtig ist?

    Ich persönlich achte meist eher auf die Story/den Inhalt des Games.
    Mir ist es wichtig, dass die Story mindestens klar strukturiert ist und nicht zu überladen und kompliziert wirkt.
    Ich mag vor allem dramatische Cutscenes mit guten Dialogen ;)

    ~Bini
  • Kommt immer auf das Spiel an.
    Bei Multiplayer-Spielen à la Battlefield ist natürlich das Gameplay am wichtigsten.
    Wenn ich das spiel aber im Singleplay spiel ist mir die Story sehr wichtig, ich kann aber auch bei richtig gutem Gameplay eine eher schlechtere Story verzeihen.
    Kommt drauf an ob ich eine Geschichte erleben will oder eher zocken will :)
  • Anzeige
    Die Story ist bei mir sogar noch wichtiger als die Grafik und teils wichtiger als das Gameplay. Natürlich kann ich ohne ein gutes Gameplay das Spiel nichtmal spielen, aber wer will das ohne Motivation durch die gezeigte Geschichte schon?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerET ()

  • Mir ist story so mittelmäßig wichtig. Sie muss jetzt nicht mega umfassend sein, aber so ein bisschen reicht. Irgentwie wie half-life oder so.
    Aber ich habe auch nichts gegen spiele die im multiplayer sind wie counter-strike oder brick force, im gegenteil ich liebe auch solche spiele, nur das ich solche nicht let's playe.
    Grafik ist mir wirklich scheiß egal. Ich liebe alte grafik, ich bin mit einem schrott pc aufgewachsen, wo counter-strike die beste grafik war die lief und so hängt es in mir fest, aber natürlich habe ich nichts gegen geile grafik ;)
    Ein spiel muss einfach freiheiten haben, action haben, ein bisschen was zum denken haben und schon müsste es mir gefallen :)

    DeadGameN
  • Aus solchen Gründen spiele ich meistens ältere ("Retro") Spiele, weil dort immer sehr viel Wert auf die Story genommen wurde.

    Ich bin eingefleischter Final Fantasy Fan .. Und was Sqaure Enix & Co. mit dieser Reihe gemacht hat, bricht mir das Herz.. Viel zu viel Grafik, Effekte, BOOM-Effekte, hektisch .. usw. SOWAS ist einfach nur SCHEIßE.. Da spiel ich lieber ein FF7 oder ein Zelda OoT und bin glücklich. Kingdom Hearts konnte übrigens damals mit allem trumpfen .. Grafik, Gameplay und Story waren einmalig.
    Das gibt es heute alles nicht mehr... Hauptsache das Spiel sieht geil aus, weil die Masse so drauf abfährt .. Gut, Gameplay wird auch einigermaßen berücksichtigt.. Alles andere kann man in die Tonne kloppen.
  • bei manchen Games sind gute Storys ein MUST HAVE. Wie Panda schon gesagt hat: MW3 Story ist vielleicht nicht so interessant, wie Final Fantasy. Dafür aber ist das Gameplay in MW3 für manche besser. Kommt halt auf das Game an, und Rollenspiele sollten eigentlich immer eine gute Story haben.

    Und ja, mir ist die Story sehr wichtig. Außer das Game hat nen starken Multiplayermode, der mich halt so fasziniert, dass ich es nur wegen dem Multiplayer kaufe.

    1.Story
    2.Multiplayer
    3.Grafik & Steuerung.

    Ich meine, die Story soll einen fesseln, und dazu bringen, weiterzuspielen. Es gibt halt Games, wo man sich denkt: "wtf passiert hier eigentlich? Das hier hat alles gar kein Zusammenhang und überhaupt gar keinen Sinn."
    Bei anderen Games denkt man sich "wtf passiert als nächstes?! Ich muss unbedingt weiterzocken...was passiert hier? Was passiert da?!"
  • Es kommt immer aufs Spiel drauf an

    Bei Rollenspielen sollte man schon mehr auf die Story achten, danach auf das Gameplay und erst danach auf die Grafik.
    Bei Shootern achte ich schon mehr auf Grafik und Gameplay weil ich diese eh fast nur im Multiplayer spiele und nicht im Einzelspieler.

    Ansonsten ist die Story mir wichtiger als die Grafik.

    mfg Paul
  • Kommt bei mir auch aufs Spiel / Genre an. Bei nem Terraria oder Minecraft wär mir die Story egal. Bei Shootern achte ich da schon mehr drauf, ich steh total auf dichte Atmosphäre anstatt dauerexplosionen ( deswegen ziehe ich Battlefield 3 auch CoD vor ). Auch bei Rollenspielen ist mir ne sehr gut erzählte Geschichte wichtig. Bei Skyrim kommt das ja zum glück durch die genialen Nebenstorys zustande.
  • z.B. Modern Warfare 3.


    Ich spiele und spiele.
    finde die grafik gut und alles macht krawumm und so auch lustig.
    Gameplay ist irgendwie gleich geblieben, was ich auch sehen wollte.
    Story, manche stellen waren geil, manche eher nicht so.


    Wie du siehst, ist für mich immer der Spielspaß an erster stelle. Über die STory denke ich irgendwie erst dann nach, wenn ich das Spiel durchgespielt habe. Aber irgendwie hatte ich noch nie ein Spiel mit richtig schlechter Story. Ich glaube bevor ich über die "schlechte story" nachdenken kann, habe ich das spiel schon in die ecke gepfeffert weils irgendwie allgemein keinen spaß macht :D
  • Es kommt auf das Kampfsystem an.

    Nehmen wir z.B. Zelda.
    Mir ist vollkommen egal, ob ich jetzt mit einem Schiff oder Zug durch die Gegend fahre, oder ob ich Zeitreisen kann.
    Mir ist komplett egal, was hinter der Story von Zelda steckt. Meiner Meinung nach ist sie dort nur ein Bonuseffekt.
    Vorallem in Skyward Sword, da hätte auch rauskommen können das Zelda ein Mann ist und die drei Göttinnen von einem Obergott gezwungen wurden Hyrule zu erstellen...
    Wär mir komplett egal, das Kampfsystem war alles was ich brauchte xD

    Dagegen sieht's z.B. in Final Fantasy Crystal Chronicles The Crystal Bear anders aus.
    Im Endeffekt, meiner Meinung nach, gab es dort kein wirkliches Kampfsystem.
    Man hat schließlich nur, mehr oder weniger, Sachen durch die Gegend geworfen.
    Ich will nicht sagen das es bescheuert war, im Gegenteil, da hat es mir Spaß gemacht.
    Aber nur Dank der Story, habe ich wirkliche dauerhafte Lust gefunden, einfach aufgrund dessen weil's nichts Besonderes war.

    Dann gibt es allerdings auch ein Mittelding, wie z.B. Final Fantasy das ach so tolle...
    Die Story von allen FF-Teilen ist genial, keine Frage.
    Doch ein deutlicher Minuspunkt ist das sie ganz schön langwierig ist.
    Das Kampfsystem gleicht das wiederum aus.
    Allerdings nicht bei allen, weswegen ich z.B. FFVII nicht wirklich mag... Einfach dieses gezwungene "Ich muss jetzt was drücken ansonsten bin ich Game Over" ist nervig wenn man rundenbasiertes Kämpfen macht.
  • Meiner ansicht nach ist das was ein spiel ausmacht in etwa so verteil 65% story 15% gameplay 20"% Ästhetik (was alle meinen wen sie grafik sagen dabei ist grafik nur die anzahl der pixel) Natürlich kann gameplay oder ästhetik ein spiel richtig gut machen wen darauf klar der fokus liegt aber mich hält ein spiel doch nicht bei laune weil ich hauptsächlich spaß daran habe mir zu überlegen wie meine taktik sein wird oder ob man aus der umgebung nicht noch 200 details mehr hätte rausholen können sondern weil ich wissen möchte wie das nächste kapitel aussieht welche entscheidungen die protagonisten treffen wie sie sich weiterentwickeln und natürlich was der rote faden von den ganzen Sache ist der sich die ganze zeit über hindurch gezogen hat, aber ich noch nicht so recht wahrnehmen konnte was es war.
  • Ich achte nur bei RPG's und Action-Adventures auf die Story. Bei einem Jump&Run ist es mir egal, ob die Story so simpel ist wie "XY hat Prinzessin Z entführt. Rette sie!"

    Für mich muss eine gute Story eine packende Storyline beinhalten, sodass ich immer weiterzocken will, ohne das ich mit zu vielen Side-Quests zugespammt werde (einige gehen, aber zu viele nerven -> Siehe Skyrim... <.< ), weiterhin sollten die Charaktere eine eigene Story beinhalten, im Sinne von Vergangenheit oder wieso sie unbedingt gut/böse sind, oder genau dieses Ziel haben.

    Grafik ist mir relativ wurscht, mir gefallen (S)NES-Games meist besser als Games mit High-End-Grafik.