Downloadable Content - Ab wann unnötig und zuviel?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Downloadable Content - Ab wann unnötig und zuviel?

    Anzeige
    Hallo :]

    Es gibt dazu zwar einen thread gefunden, ders aber von 2010. Sollte es trotzdem einen aktuelleren geben, entschuldige ich mich hiermit.

    Aus mehr oder weniger aktuellem Anlass möchte ich mir hier mal die Meinungen der Community über DLC einholen.

    In Amerika ist das ya grad mehr oder weniger ein ziemlicher "Boom", und zwar im negativen Sinne.

    Street Fighter vs Tekken fiel negativ auf, da der ganze DLC (Diverse Charaktere und Kostüme!) bereits auf der Disc ist, allerdings nicht freischaltbar und ohne Datum, wann es zu haben ist.
    Mass Effect 3 wurde mit Tag 1 DLC ausgeliefert, welcher (vor Release angenommen) einen Storyrelevanten Charakter ins Team holt.
    Final Fantasy XIII-2 endet mit den Worten "To be continued" und es wurde angeteasert, dass das richtige Ende per DLC nachgereicht wird. Des weiteren wird dafür superviel kosmetischer Content released, welcher auch auf der Disk hätte sein können.
    Asura's Wrath wird tatsächlich ohne Ende ausgeliefert, welches mit 2 DLC Episoden nachgereicht wird.

    Und es gibt noch diverse weitere beispiele, das sind aber die "extremsten", die mir grade einfielen.

    Ich finde, dass es langsam wirklich an den Rande der Frechheit gelangt, was sich die Entwickler und Publisher erlauben.
    Ich möchte mein Spiel gerne komplett aus der Box haben, ich möchte, wenn ich es durchgespielt habe, diverse Extras freischalten und damit rumspielen und mir nicht erst noch 10€ beiseite legen müssen damit ich mir den ganzen "Extra Content" nachträglich am ersten Tag runterladen darf.
    Leben kann ich damit, wenn Publisher nach 1-2 Monaten ggf. nen zusätzliches Level oder zusätzliche Charaktere bzw. ne komplette Extra Episode rausbringen. Nach einem Monat hat man in einem durchschnittlich langem Spiel das meiste gesehen, und ein Release von extra Kontent könnte hier wieder neues Leben einhauchen.
    Was ich allerdings schrecklich finde ist direkt eine Woche nach Release die ersten "Shovel-Money" DLCs rauszuhauen, welche aus 1,99€ Kostümen und 0,99€ Waffen bestehen, welche im Spiel hätten sein sollen.

    Was denkt ihr darüber?
    Geht der DLC Wahn derzeit zu weit oder befindet sich das noch alles in einem akzeptablen Rahmen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von m00sician ()

  • Mich kotzt es eigentlich nur unheimlich an, wenn ich fünzig oder gar sechzig Euro für ein Spiel zahle, die Dateien sogar schon habe und sie nur nicht nutzen kann, weil der Hersteller noch mehr Geld haben will.
    Klar kann man ohne den Content leben, aber meistens ist es ja so, dass die Spieler, die die DLCs kaufen, Vorteile haben bzw. man Meldungen vorgesetzt kriegt ala "Du hast die Map nicht installiert. Zahle 100 Euro um die Map zu downloaden."
  • Was ich echt hart finde, ist das mit den Enden. Sprich du musst erst warten + zahlen um dann dein Spiel, was du eigentlich schon ''voll'' gekauft hast, richtig zu Ende zu spielen.

    Was ich eigentlich nicht schlimm finde ist das mit den DLC's für Level oder Kostüme/Waffen.
    Denn das bringt dir ja meist nichts, ausser einen eventuell leichteren Spielverlauf.
    Das ist ja jedem selbst überlassen ob er das will, oder sich normal durch das Spiel beißt.

    DLC's für die Story : DICKES -
    DLC's für unwichtiges Zeug: ~~, ist jedem selbst überlassen.

    - Panda.
  • Wenn es ein guter DLC mit viel Inhalt ist bzw gut zum Spiel passt dann ja.

    Allerdings wenn es nur ein paar Sachen wie Multiplayermaps oder Ähnliches sind um das Spiel ein bisschen länger zu ziehen finde ich es mehr als enttäuschend. Das ist mMn nur Geldmacherei.
    Sieht man an den CoD Mappacks ...

    Solche Kostüme finde ich auch ein bisschen komisch. Das hätte man auch umsonst machen können. Für die paar Euro das extra zu verkaufen? Naja ich weiß nicht ;)

    Da finde ich Addons doch eher besser als DLCs. WoW ist da nichtmal so ein schlechtes Beispiel (obwohl Blizzard-Activision ja durch viele anderen Nebensachen Geld verdient).

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von OverDev ()

  • Anzeige
    Also ich stimme dir zu. DLCs die auf der Disc sind sind einfach ein Unding. Wenn ich ein Spiel kaufe, dann erwarte ich auch, dass dieses vollständig ist. Betrifft auch DLCs die extra aus dem Spiel rausgenommen wurden.

    Neben diesem ganzen PreOrder Mist, von wegen Kaufe bei Händler X für Gegenstand Z, finde ich es auch schlimm wenn man einzelne Charaktere, Waffen, Autos oder gar Kleidungsstücke per DLC vertickt. Dazu gehören bei Multiplayer-Spielen auch Maps... jetzt mal ehrlich, damals waren neue Karten, Waffen und Kleidungsstücke bei den verschiedensten Genres was selbstverständliches was per Patch nachgereicht wurde. Heute wird für jeden Mist Geld verlangt.

    Wogegen ich nichts habe, sind DLC Pakete.. also beispielsweise ein paar Missionen nebst neuer Charaktere und Items in einem gemeinsamen DLC verpackt. Denn das kommt meiner Bedeutung von dem, was ich mir unter DLC vorstelle, schon eher hin. Nämlich richtige Mini-AddOns. Auch wenn man über den Preis in vielen Fällen trotzdem diskutieren muss. Damals gab es für 15-20€ noch ein vollwertiges AddOn, jetzt wird man da für 10-15€ mit kleinen Häppchen (wenn denn überhaupt) abgespeist. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt da leider noch immer nicht.

    Aber Sachen aus dem Spiel nehmen oder deaktivieren nur um per 15€ Key neu freischalten zu lassen ist wirklich die schlimmste Form eines DLCs.

    Gegen sog. Epilogue-DLCs (Prince of Persia 2008, Asura's Wrath, wahrscheinlich Mass Effect 3) habe ich nicht einmal was... wenn sie denn entsprechend länger wären und nicht nur aus einem Kapitel oder so bestehen würden. Offene Enden sind natürlich immer blöd, aber das gab es damals auch schon wo die Handlung dann per AddOn fortgeführt und auch beendet wurde... nur hat die restliche Handlung immerhin auch gerne mal noch 4 oder mehr Stunden gedauert. Aber bei diesen Epilogue-DLCs... da besteht das Ende ja höchstens aus noch einem Kapitel mit maximal 30 Minuten Spielzeit... da frag ich mich schon, muss das sein? Und Prince of Persia 2008 ist sowieso ein Negativbeispiel. Da gibt es das wahre Ende nur per DLC.... allerdings ausschließlich konsolenexklusiv. PC Spieler schauen da in die Röhre *wtf*
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Star Trek: Virtual Dreadnought

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

  • DLC's ist halt eine Variante gegen Piraterie daher kann ich es schon verstehen.

    Bei Street FIghter X Tekken kann ich verstehen warum die sachen auf der Disc schon sind.
    Aus Sicht der Gamer: Warum soll ich Content extrakaufen die bereits auf dieser CD sind ?
    Aus Sicht der Entwickler: Bietet nur Vorteile, kein nötiges herunter laden der Inhalte. Im Online Play sieht man den Skin wenn er von einem Spieler benutzt wird. Im Falle von Street fighter IV hätte man nur das normale Model gesehn. Sie wollen eine "Super" Version damit vorbeugen.
  • ZeroIchizo schrieb:

    DLC's ist halt eine Variante gegen Piraterie daher kann ich es schon verstehen.


    Problem an der Sache ist aber auch, die "Piraten" sind doch diejenigen die das komplette Spiel nebst DLC bekommen. Gerade wenn der DLC auf der Disk ist spielt man denen ja erst recht in die Karten, die können die ja einfach die DLC freischalten. Und wie gesagt, illegale Versionen sind sowieso diejenigen die auch sämtliche DLCs dabei haben. Wo der richtige Kunde das Spiel teilweise wegen unterschiedlichen Inhalten bei unterschiedlichen Händlern das Spiel mehrmals kaufen müsste um alle DLCs zu besitzen, zieht der Raubkopierer einfach eine Version und hat gleich alle auf einmal.
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Star Trek: Virtual Dreadnought
  • DLC's ist halt eine Variante gegen Piraterie daher kann ich es schon verstehen.


    Kann ich so nicht unterschreiben, leider ist es so das die meisten Daten schon in der Grundinstallation vorhanden sind und die meisten bekannten Gruppen diese einfach während dem Vorgang freischalten.
    *Und selbst wenn sie es nicht sind, die Dateien werden einfach nachgepatcht und die Sache ist erledigt..

    Mich nervt es wohl wie alle, immerhin bezahle ich für ein Spiel 50 gar 60 € um dann ein nichtmal halbes Spiel zu haben. Bestes Beispiel ist momentan wohl EA - BIOWARE, der größte Scheißhaufen in der Branche =D.
    Ich lehne jegliche DLC's ab und werde mir auch keine Spiele kaufen die welche besitzen - nur in seltenen Fällen sind die Angebote bei Steam so gut, dass es wirklich ein großes Ersparnis wäre. (bestes Beispiel für den DLC Boom ist Magicka momentan)
    Man kauft sich ein Spiel für 13,99 € um dann nochmal für das gleiche Geld den restlichen Content freizuschalten? Bei der 2. Story konnte ich das noch verstehen, das Spiel ist nunmal günstig und dann bezahl ich das auch gerne, gerade weil es spaß macht.
    Aber, um zurück aufs Thema zu kommen, im Fall wie BioWare indem DLC's wohl eher als Gelddruckmaschinen angesehen werden, würde ich das nicht mehr verstehen.

    EDIT:
    Mir ist gerade doch ein besseres Beispiel eingefallen...Train Simulator..Ansich ganz Spaßig, man kauft es sich für 29,99...Um dann nichtmal das halbe Spiel zu haben :D...Die DLC'S (alle in dem Fall) kosten nämlich 1319,86 €


    TL;DR Version:
    Bioware = Scheißhaufen ; halbfertige Spiele für vollen Preis ; Angebote bei Steam meist Preiswert, selbst mit DLC'S ; DLC werden nur als Gelddruckmaschinen angesehen.

    Nochmals:
    Der meiste Content eines DLC's ist schon bei der Grundinstallation fertig und mitinstalliert - sie müssen nur freigeschaltet werden!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LPMirai ()

  • Ich finde auch eine ziemliche Frechheit, dass Spiele die Theoretisch auf der Disc vorhanden sind, nochmal für 15-20€ angeboten werden.

    DLC ist zwar eine super Idee für gute Erweiterungen, was ja damals noc Okey war, weil es genug Content gab für den Preis (Meistens zumindest)
    Aber 10€für einpaar Autos mit neuem Lack hinzublättern ist Schwachsinn, und Bonus Content schon auf die CD zupressen steigert die Sache noch ins unermäßliche.

    Zudem zahlt man 50-70€ Dafür und bekommt meist gerade mal 2/3 vom Spiel geliefert, was auch Qualitativ meist garnichts taugt und schwere Bugs hat.
    Beispiele von Spielen die es richtig machen sind Fallout und Borderlands, da man für 5€ eine große Zusatzkampagne bekommt, welche wahrscheinlich für ein EA oder Ubisoft Game 20€ Wert wäre^^

    Ist genau so bescheuert wie in Free To Play Games, die ganzen Vorteile zubekommen, wenn man geld dafür ausgibt.
  • nicht zu vergessen mw3, mit den gefühlten 50 DLCs ... soll ja nicht stören, da die wenigstens so "nett" sind und den elite abonnenten das kostenlos geben ... faende ich sogar ganz fair ... aber da die heroes es net fuern PC gebacken bekommen ... finster
    Aber ja... DLC ist zZ ein großes Problem ... was frueher quasi mit Patches kam, kommt heute in DLCs ... bin mal gespannt wann sie fuer Fixes Geld verlangen...

    Scheint aber dummerweise gut zu Laufen das Geschäft mit den DLCs ... sonst wuerden es nicht so viele machen!
  • Zuerst einmal ist DLC sicherlich keine Maßnahme gegen Piraterie, sprich Raubkopien, sondern gezieltes Vorgehen gegen den Gebrauchtwarenmarkt, weil sie bei einem "Drittverkauf", sprich, Person A kauft vom Hersteller, und verkauft es privat an Person B weiter, kein Geld mehr verdienen, jedoch aus ihrer Sicht zwei Leute in den Genuss des Spiels gekommen sind, jedoch nur einer davon bezahlt hat - das deckt den Content auf der Disc ab, der per Onlinepass freigeschaltet wird.



    "Richtiger" DLC, der nach Release, beispielsweise auch bei Gebrauchtversionen verfügbar ist, ist schlicht und einfach Abzocke, und es gibt wohl kein Genre das ein derartiges Musterbeispiel abgibt, wie die Shooterszene - CoD, um es mal beim Namen zu nennen. Spieler die etwas älter als 13-14 sind, was ironischerweise nicht auf den Großteil der CoD Community zutrifft, dürften sich erinnern : Map Packs gab es früher kostenlos. Und auch nicht nur 3-4 Maps pro Monat, nein es gab hunderte Maps, erstellt von Privatpersonen, für andere Zocker. Kostenlos. Sicherlich war bei sovielen Maps auch mal Schrott dabei, aber es waren auch Maps dabei da würden die DLC Maps von CoD - bei denen man manchmal das Gefühl hat sie wurden vom Praktikanten per Baukasten zusammengebaut - das Weite suchen. Sicherlich kann man so argumentieren das die Konsolen offiziell nicht zum modden freigegeben sind, und man daher nicht die Möglichkeiten eines PCs hat, das rechtfertigt jedoch nicht die astronomischen Preise die man für die Maps verlangt, die in keinerlei Hinsicht auch nur annähernd ein gutes Preis Leistungs Verhältnis repräsentieren. Ich soll für 4 Maps 15€ bezahlen? 1/3 des Gesamtpreises?! Wer das allen Ernstes für ein gerechtfertigtes Angebot hält, soll um Gottes Willen niemals einen Berufszweig in Wirtschaft in Erwägung ziehen.



    Und dann gibt es natürlich noch den Lieblings DLC aller Zocker, der vorher aus dem Spiel genommen wird, um ihn anschließend seperat erneut zu verkaufen - Das hat man mittlerweile bei vielen Spielen, und wenn teilweise sogar schon VOR Release DLC angekündigt wird ( Das aktuellste Beispiel das mir einfällt wäre das neuste Soul Calibur ) dann steht schon fest das die werten Damen und Herren von mir kein Geld kriegen werden.




    Leider, so sehr man sich darüber auch ärgert, ist man offensichtlich immernoch in der Unterzahl. Viele kaufen sich die DLC, weil sie vermeintlich guten Kontent bilden, vergessen dabei aber das dieser ihnen auch ohne 10€ extra zu bezahlen zusteht. Und noch mehr motzen über den DLC, kaufen sich hinterrücks aber trotzdem das neuste Map Pack - nur um dann erneut zu meckern wie scheiße das doch ist. Solange man langsam aber sicher nicht auf die "Wir lassen nicht alles mit uns machen" Schiene umsteigt, und den Publishern - die daran übrigens meistens die Hauptschuld tragen, nicht die Entwickler selbst - verdeutlichen das der Kunde ein König sein solle, und keine Milchkuh, und sich einfach mal weigert ein Spiel/DLC zu kaufen, dann wird das auch immer so weiter gehen - und schlimmer werden. Onlinepass für Multiplayer gibt es bereits, wie lange wird es da wohl dauern bis es vollständige CD Keys gibt? Natürlich gibt es auch "gute" DLC, die ich jedoch nach wie vor "Add-On" nenne - weil es tatsächlich was dazu gibt. Spontan fällt mir da leider nur Borderlands, möglicherweise Oblivion als Beispiel ein.

  • Also "DLC Quest" finde ich ja ganz lustig ^^

    Aber DLCs allgemein? Fuck this shit. Ernsthaft. Wozu soll ich mir DLCs kaufen? Ich kaufe mir von BMW auch nicht das Chassis und muss mir anschließend die Reifen, Rückleuchten, Motor, Getriebe etc. zusammenkaufen. For real? Das ist alles nur dumme Geldmacherei worauf leider viel zu viele reinfallen.

    Ich liebe die Zeit von damals, als Spiele noch Spiele waren, als sie einfach Spaß gemacht haben und direkt ein Rundumpacket waren, was höchstens gepatcht wurde. Damals hätte JEDER GAMER, und ich sage wirklich JEDER GAMER, der jeweiligen Firma mehr als nur den Rücken zugewandt, wenn sie sowas wie DLCs angeboten hätten. Damit wird aus meiner Sicht der Kunde verarscht. Damals haben die Entwickler sich Zeit genommen und dann ganze Mods gemacht, Stück für Stück, ja aber diese Mods waren nicht nötig um die Story zu verstehen oder um Content aus dem eigentlichen Spiel zu spielen. Es waren "Erweiterungs-Packs".

    Es ist albern und lächerlich vor dem Release DLCs anzukündigen. Was soll das? Daran merkt man doch direkt, dass die nur Geld machen wollen. DLC Content ist sogar direkt auf den Disks bzw. im Spiel enthalten aber man darf darauf nicht zugreifen. Was soll das? Das ist Abzocke. Das Spiel ist "fertig" und man darf es nicht für einen normalen Preis kaufen?

    Gegen Erweiterungspacks die wirklich viel Content haben, nicht nur kosmetischer Natur, sondern die das Ganze Spiel wirklich erweitern, habe ich nichts. aber diese Kuchenstück-DLCs sind zum Kotzen.
  • Ich finde es unnötig, wenn die DLC Dinge enthalten, die man für das weitere Abenteuer beinahe schon haben MUSS! Andererseits bieten DLC Nebenaufgaben an, die auch mal auflockernd sind.

    Unnötig für mich werden sie erst, wenn es ca. 5 DLC gibt, die beinahe das selbe beinhalten, oder obiges Beispiel. Oder wenn man schon genug für das fertige Spiel bezahlt hat, und dann kommen 10 DLC, die zusammen genauso viel wie das Spiel selber kosten..
  • Ich finde DLCs meistens ne Frechheit!

    Die sind nur dann nicht unnötig, wenn sie kostenlos sind!

    Ich verstehe überhaupt nicht, wie man sich zum Beispiel bei CoD neue Karten kaufen kann.
    Die sind völlig überteuert und nach zwei Jahren, wenn es schon zwei neuere Teile von CoD gibt, spielt man die sowieso nicht mehr.
    Einfach unnötig vom Entwickler, die nicht gleich mit auf die Disc zu packen, nur weil man dann weniger verdient. Aber nunja, wenn keiner den Mist kaufen würde, dann würden sie des auch nicht machen.

    Ich kann mit DLCs leben, die dem Spiel mitgeliefert werden, also in Form eines Codes der nur einmal einlösbar ist.
    Damit kann ich bei einem Vollpreistitel gut leben.
    Wenn die Hersteller glauben den Gebrauchtspieleverkauf damit einschränken zu können soll's mir recht sein!

    Was ich aber eine absolute Unverschämtheit finde sind kostenpflichtige DLCs die das Spiel deutlich bereichern und die vor allem am Releasetag rauskommen. Für was kauf ich mir z.b. ein neues Xboxspiel für sagen wir mal 55€, wenn ich mir gleich noch MC-Points für das erste DLC dazu kaufen müsste?! Mass Effect 3 lässt an der Stelle grüßen.

    Aus diesem Grund ignoriere ich auch alle neuen DLCs und kaufe mir eine Goldedition oder GotY-Edition oder sowas in der Art, wo dann alle DLCs drinne sind, wie z.B. bei Fallout 3.
    Muss man halt länger warten, dafür hat man dann das komplette Paket, was einen deutlich billiger kommt.