Free 2 Play - Micropayments?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Free 2 Play - Micropayments?

    Anzeige
    Seit einiger Zeit sind Free 2 Play Spiele ja immer beliebter. Angefangen mit Farmville, etc., dann kamen sachen wie Battlefield Hereos, und so weiter.

    Das ist ja alles nett und gut; ich spiele solche Spiele auch gerne; allerdings nicht, wenn micropayments inkludiert sind. "Kaufe dir um 100€ etwas, das du nur dazu verwenden kannst, um dir im Spiel einen Vorteil gegenüber anderen Spielern zu verschaffen." Mal ernsthaft, ich verstehe ja das Firmen viel geld machen wollen, und sollen sie das meintwegen mit Sachen die dein Aussehen verändern, die anderen Farben geben,etc. Aber doch Spielinhalte, die dich einfach besser machen als andere Spiele.

    Ein nettes beispiel wäre Need for Speed World. Genial spiel, super Idee, macht einen Mörderspaß. Allerdings nur solange, bis man draufkommt, dass man eigentlich keine Chance hat, weil sich leute um 58€ (Glaube es kostet jetzt sogar 100€) ein Wagen im Spiel kaufen können. Dabei geht nicht nur der Sinn von "Micropayments" verloren, sondern auch der Spielspaß für die anderen Spieler.

    Um es kurz zu machen - Ich würde mir lieber ein Spiel um 50€ kaufen, und dann wirklich alles Spielrelevante zu haben. Bzw. für ein paar Euro im Appstore. Da sind solche Payments auch der absolute Renner momentan.
  • Zu diesem Thema fällt mir Metin2 der Gameforge ein. :D Ohne Itemshop kriegste im Highlevel NIX hin! Und vor allem das die 26 (!) Server haben. Und vor einer gewissen Zeit haben die gut alle 2-3 Monate einen neun Server rausgebracht nur um Kohle zu scheffeln.. :D Na ja egal, das nicht gefragt. Aber bei Metin2, bzw allgemein solchen Spielen ist es fast unmöglich mit den Highlevelern mitzuhalten, was ich schade finde...
  • Anzeige
    Ich bin auch eher gegen Micropayments, die einem Spieler unfaire Vorteile geben, deswegen hab ich mich auch von jeglichen Gameforge-Spielen (Metin2, ogame, ...) abgewendet - wenn allerdings ein Spiel gut ist, und ich den Entwickler unterstützen möchte, wie Riot Games Ltd (League of Legends), bekommen die gut und gern etwas Geld für nicht-vorteilbringende Features.
  • Mich nervt das zwar ziemlich, aber iwie gehört das dazu! ICh meine, wenn ein Spiel schon gratis ist, muss mon doch auch so einen kleinen Makel in kauf nehmen... Die Entwickler wollen von irgendwo her ja auch ein bisschen Einnahmen gewinnen, was auch durchaus fair ist, denn das Spiel ist ja gratis. Es stört mich von dem her ein bisschen und wiederum hab ich Verständnis! =)
  • Ich zocke ab und an mal irgendwelche Free to Play games.
    Das Problem bei den meisten ist leider, das viele von den Spielen nur durch das benutzen von echtem Geld Spielbar werden.
    Wenns wenigstens nur Accsessoirs wären, würde es nicht stören. Ich würde mich sogar freuen, weil die dafür Geld ausgeben damit ich das Game gratis spielen kann =)
    Doch bei vielen ist es einfach nervig wenn jemand für 50€ einen Vorteil erhält.

    Deshalb zocke ich kaum irgendwelche MMORPG´s und wenn ich eins spiele, dann meistens nur den Anfang bis es unglaublich Zeitaufwendig wird und ich merke, dass ich viel mehr vom Leben habe, wenn ich was wichtigeres mache^^
  • Also ich habe da folgene Meinung.
    Wenn ein Spiel von vornherein als "Free to play" angekündigt wird und es klar ist, dass es sich über einen Itemshop finanzieren wird, dann ist das meiner Meinung nach in Ordnung. Ich meine, die Spieleschmieden müssen sich ja auch finanzieren und wenn dann im Shop nichts zu haben ist, was sich lohnt es zu kaufen, dann macht das natürlich auch keiner. Folglich MÜSSEN diese Items ins Spielgeschehen eingreifen, denn bis auf ein paar Leute wird sich dann keiner was im Shop kaufen.

    Etwas anderes ist es, wenn ein Spiel längere Zeit ein klassisches Abospiel war, bzw. erst extrem spät zugegeben wird, dass es einen Shop geben wird (siehe Guild Wars 2 ), sehe ich das schon kritischer.
    Als kleines Beispiel sei mal HdrO genannt, also Herr der Ringe Online. Ein klasse MMO, das 3 Jahere lang ein klassisches Abo-MMO mit monatlichen Kosten war. Aufgrund von sinkenden Einnahmen hat sich der Entwickler ein F2P- Modell ersonnen.
    Und schwupps: Einnahmen steigen, aber Spielspaß sinkt, weil man sich für wirklich fast alle Bereiche etwaige "Boosts", "XP-Plus", usw. kaufen kann. Meiner Meinung nach hat der Shop das Spiel also ruiniert, zumal man sich die inzwischen 3 Erweiterungen auch noch regulär für um die 30 € kaufen muss.
  • Das ist meiner Meinung nach auch recht überflüssig und vor allem nervig.

    Wenn man mal ein, z.b F2P MMORPG anzockt, einige Tage / Wochen damit verbringt nur um dann zu merken, dass man sich für mindestens 50-100€ sachen kaufen muss um wirklich spielen zu können?

    Da ist es ja meistens noch billiger, sich für 12€ im Monat WoW zu holen, was natürlich, was kein MMORPG fan bestreiten kann, mit das beste MMORPG ist.