Grundlagen Headset/Mikrofon Hörprobe und Empfehlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundlagen Headset/Mikrofon Hörprobe und Empfehlung

      Anzeige
      Dieser Workshop wird bei neueren Erkenntnissen stetig aktualisiert!

      Was für ein Headset eignet sich überhaupt für ein Let's Play?
      Wenn man vorhat, seine eigene Stimme über ein Mikrofon aufzunehmen, denkt man sich erst mal nichts dabei. Irgendwo hat man noch ein altes Headset aus Skype oder Teamspeak Zeiten und denkt sofort, die Sache ist geritzt.
      Leider unterschätzen viele die große Hürde einer korrekten Aufnahme.
      Denn nicht nur ein gutes Mikrofon, sondern auch ein entsprechendes Aufnahmegerät spielt eine sehr wichtige Rolle. Hier sparen die meisten Hersteller, denn wenn man denkt, dass jede x-beliebige Soundkarte, die einen wundervollen Klang verbreitet, auch zur Aufnahme geeignet ist, Fehlanzeige!

      Meine allererste Ausgangssituation war geprägt von einem mittelprächtigen Headset und einer Onboard-Soundkarte, die sehr schlecht zum Aufnehmen geeignet war. Durch das starke Selbstrauschen verschlimmbesserten verschiedenste Rauschfilter meine Stimme in ein blechernes Desaster. Aber hört selbst den Unterschied zum derzeitigen Aufnahmewerkzeug…

      Video:


      Das Problem des Rauschens!?
      Bei jeder Aufnahme sind immer einige Störsignale vorhanden. Manchmal so gering, dass man diese nicht wahrnehmen kann, andermal hört man sie aber deutlich oder immer. Je nach Qualität der Soundkarte sind Störsignale vorhanden. Bei Onboard-Soundkarten sind meist störende Faktoren vorhanden, die von umliegenden Komponenten hervorgerufen werden, denn die Kommunikation im Computer selbst erzeugen ab und an störende Signale, die in andere Komponenten übersprechen.
      Es gibt einige Soundkarten mit Filteroptionen wie z.B. verschiedenste Rauschfilter. Auch Optionen der Nachhallunterdrückung, um die Aufnahme der eigenen Kopfhörer oder Lautsprecher zu vermeiden, sind vorhanden. Von der Benutzung solcher Filter rate ich dringendst ab, da dadurch die eigentliche Stimme stark verändert oder verzerrt wird und meist blechern klingt.

      Verstärkungsfaktor und dadurch entstehende Probleme.
      Ein Mikrofon erzeugt also ein bestimmtes Signal, dass z.B. eine Stimme enthält. Die Signale sind aber nicht stark genug, um z.B. direkt über Lautsprecher wiedergegeben zu werden. Deshalb besteht bei einer Soundkarte z.B. die Möglichkeit der Verstärkung. Der große Nachteil dabei ist, dass auch Störgeräusche und das Rauschen der Soundkarte selbst mitverstärkt werden. Meist entstehen dadurch starke störende Geräusche, die vorher überhaupt nicht wahrgenommen wurden. Bei einer vernünftigen Aufnahme kommt man aber um die Mikrofonverstärkung nicht herum, deshalb ist die Aufnahmequalität von Mikrofon und der Soundkarte stark von Bedeutung. Eine Übersteuerung der Aufnahme, durch eine zu hohe Verstärkung sollte dringendst vermieden werden, z.B. mit der Kontrolle über einer Dezibel-Anzeige und der Verhörung auf Knacken oder Knistern.

      Abtastrate und Bittiefe der Soundkarte?
      Wenn man sich zu Gemüte führt, was eigentlich bei so einer Aufnahme passiert, wird einem schnell klar, die Stimme wird irgendwie in Nullen und Einsen umgewandelt. Dabei ist die Häufigkeit der Abtastung und die Anzahl der gespeicherten Informationen pro Sekunde wichtig. Je öfter das Eingangssignal abgetastet wird und je mehr Informationen bei einer einzelnen Abtastung gespeichert werden, desto besser ist dies, aber je mehr Speicherbedarf besteht auch. Um eine gute Aufnahme über ein Mikrofon zu gewährleisten, empfiehlt sich eine minimale Abtastrate von 44100 Hz und 16 Bit/s einzustellen.

      Mikrofon und Frequenzbereich…

      Die menschliche Stimme besteht aus einem breiten Frequenzbereich, dass natürlich bestenfalls komplett mit einem Mikrofon dargestellt werden soll. Es ist also unabdingbar, dass man sich vor dem Kauf eines Headsets oder Standmikrofons über den unterstützen Frequenzbereich informiert. Ein Mikrofon von 200 bis 10.000 Hz sollte dabei wenn überhaupt nur für Telefonie benutzt werden.
      Ich empfehle ein Gerät, welches mindestens in einem Frequenzbereich von 80 - 15.000 Hz arbeitet.

      Richtcharakteristik wichtig?
      Wie und was für Geräusche ein Mikrofon aufnimmt, ist stark von der Richtcharakteristik abhängig. Ein radialer Bereich ist meist unerwünscht, denn man möchte meist nur die Aufnahme eines bestimmten eingegrenzten Bereiches aufnehmen, nähmlich den woher die Stimme kommt. Wer möchte schon als Let’s Player komplette Umgebungsgeräusche mit aufnehmen?
      Die Richtcharakteristik spiegelt also eine abstrahierte bildliche Darstellung des Aufnahmebereichs als geometrische Figur wieder. Innerhalb dieser geometrischen Figur ist der Aufnahmepegel besonders gut und blendet außerhalb dieser Figur Störsignale annähernd aus.
      Auf ein Mikrofon mit Kugelcharakteristik (omnidirectional) sollte daher verzichtet und mindestens auf eine Nierencharakteristik (unidirectional) zurückgegriffen werden.

      Poppschutz kommt nicht von poppen!
      Ein Popschutz soll das Mikrofon vor Wind oder Atemgeräuschen schützen. Denn diese lösen bei der Aufnahme ein ungewünschtes Pop- oder Plop-Geräusch aus. Der Zuhörer nimmt dann ein unangenehmes störendes Geräusch wahr, welches nach einer geraumen Weile sehr störend wirkt. Ein Popschutz an einem Headset besteht meist aus einer Schaumstoffummantelung, welches das Mikrofon beinhaltet. Bei einem Standmikrofon sind meist separate Abschirmungsständer erhältlich. Tritt bei einem Headset trotz Popschutz ein solches Geräusch auf, gibt es folgenden Lösungsansatz: Der Trick ist das Mikrofon nicht unterhalb des Kinns zu positionieren, da dies meist zu einer zu leisen Aufnahme führt. Am besten man positioniert das Mikrofon genau auf Nasenhöhe. Austesten kann man dies, indem man einen Finger befeuchtet und diesen zwischen das Mikrofon und die Nase hält und anschließend stark Ausatmet. Wird ein Luftzug am Finger bemerkt, sollte das Mikrofon ein Stück höher verstellt werden. Auch wenn diese Mikrofonposition gewöhnungsbedürftig ist sollte die Soundqualität von störenden Pop-Geräuschen befreit sein.

      Software zur Audioaufnahme?
      Eine einfache und unproblematische Aufnahme ermöglicht das kostenfreie Audiobearbeitungsprogramm Audacity, welches zudem sehr viele und komfortable Funktionen umfasst. Selbst bei mehreren Soundkarten kann die Aufnahme- und Ausgabequelle jederzeit gewechselt und beliebig getauscht werden.
      Anderweitig sei die Software Adobe Audition CS 5.5 von Adobe wärmstens zu empfehlen.

      Link: Audacity
      Link:
      Adobe Audition CS 5.5

      Headset oder Standmikrofon?
      Das sei jedem selbst überlassen. Auch wenn Standmikrofone meist die bessere Richtcharakteristik haben, gibt es sehr gute Headsets zum vergleichbaren Preis, die eine ordentliche Soundkulisse mitliefern und weitaus portabler sind. Bei beiden Varianten ist die Verbindung als USB-Gerät von Vorteil und macht die Neuanschaffung einer weiteren Soundkarte überflüssig.

      Preiswerte Mikrofone mit gehobener Aufnahmequalität?
      Top Aufnahmequalität mit einer Preisobergrenze von 60,-€ garantieren unter anderem das Beyerdynamic MMX2 USB Headset und das T.BONE SC440 USB Standmikrofon!

      Beyerdynamic MMX2 Digital USB Multimedia Gaming Headset
      Übertragungsbereich (Kopfhörer): 18 - 22.000 Hz
      Übertragungsbereich (Mikrofon): 50 - 18.000 Hz
      Nennimpedanz (Kopfhörer): 32 Ohm pro System
      Nennimpedanz (Mikrofon): ca. 1,5 kOhm
      Wandlerprinzip: Kondensator (Back-Elektret)
      Richtcharakteristik: Niere
      Hörprobe: hier klicken
      Besonderheit: inkl. USB-Soundkarte mit integriertem digitalen Mute- und Lautstärkeregler
      -------------------------------------------------

      THE T.BONE SC440 USB Studio Kondensator Mikrofon
      Übertragungsbereich (Mikrofon): 20 - 18.000 Hz
      Wandlerprinzip: Kondensator
      Richtcharakteristik: Niere
      Hörprobe: noch nicht vorhanden :(
      Besonderheit: inkl. Standfuß und elastische Aufhängung durch Spinne
      -------------------------------------------------

      Hoffe ich konnte helfen und Euch gefällt das Tutorial. Bei Fragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung =)

      LG CyrixDX

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von CyrixDX ()

    • Hat mir sehr geholfen,benutze zurzeit das CREAT1VE FATAL1TY Pro Series Gaming Headset, werde aber warscheinlich auf das MMX 2 umsteigen,ich habe die Realtek HD Audio Soundkarte, ist sie für so etwas zu empfehlen? Ich habe auch dieses Störende Geräusch schau mal auf meinem Kanal (ZockplanetDE) vorbei damit du verstehst was ich meine, ist natürlich keine muss würde mich aber sehr freuen.