Online/Spielsucht.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Online/Spielsucht.

    Anzeige
    Guten Mittag alle miteinander.

    Habe gerade diese Video geguckt *klick* und habe schon fast einen Schock gekriegt.
    Was ist der Kern der Onlinesucht? Was ist das am PC was einen süchtig macht?
    Ich weiß, dass ich selber nicht gerade wenig am PC sitze, aber süchtig kann man das im gegensatz zu denen in dem Video nicht nennen!

    PS: wer schwäntzt denn schon bitte schön 3 wochen für WoW die schule? 8|
  • RE: Online/Spielsucht.

    NixdGAMES schrieb:


    Zambajazz schrieb:


    sowas gabs schon :sleepy:


    Bei dir? xD


    nein soweit ich weiß als thema, also glaub ich ^^


    B2T: Das ABSOLUT ironische an der sache ist ja:

    "Freunde und Verwande finden Trost im Internet..."


    da dacht ich nur: "..........okey?"
  • RE: Online/Spielsucht.

    Anzeige
    hm naja das sind halt die Extremfälle, die dort gezeigt werden. Also ich bin da seeeehr weit von entfernt 3 Wochen vor einem Spiel zu sitzen ohne meine Umwelt warzunehmen.
    Ich spiele online fast überhaupt nichts und normale Spiele (früher öfter) jetzt nur noch in 2 wochen 1-2 mal. (halt für Aufnahmen^^)

    Was mir aufgefallen ist: Die haben schon wieder das UT-Kind gezeigt xD xD wie so oft :dodgy:

    Aber ein bekannter hat mir mal erzählt, dass er für irgendein Spiel (ich glaub Diablo oder so) auch fast nen Monat lang die Schule geschwänzt hat...
  • RE: Online/Spielsucht.

    Welli schrieb:


    hm naja das sind halt die Extremfälle, die dort gezeigt werden. Also ich bin da seeeehr weit von entfernt 3 Wochen vor einem Spiel zu sitzen ohne meine Umwelt warzunehmen.
    Ich spiele online fast überhaupt nichts und normale Spiele (früher öfter) jetzt nur noch in 2 wochen 1-2 mal. (halt für Aufnahmen^^)

    Was mir aufgefallen ist: Die haben schon wieder das UT-Kind gezeigt xD xD wie so oft :dodgy:


    ja das ist das "Vorzeige Beispiel" dafür obwohl das ja mal absolut gestellt ist^^

    online und offline spiele ich eigl täglich, vernachlässige aber nie mein Rl^^ (höhö "Zockersprache" heißt das im Video^^) ich bin halt multitasking-fähig :D
  • RE: Online/Spielsucht.

    Welli schrieb:


    hm naja das sind halt die Extremfälle, die dort gezeigt werden. Also ich bin da seeeehr weit von entfernt 3 Wochen vor einem Spiel zu sitzen ohne meine Umwelt warzunehmen.
    Ich spiele online fast überhaupt nichts und normale Spiele (früher öfter) jetzt nur noch in 2 wochen 1-2 mal. (halt für Aufnahmen^^)

    Was mir aufgefallen ist: Die haben schon wieder das UT-Kind gezeigt xD xD wie so oft :dodgy:

    Aber ein bekannter hat mir mal erzählt, dass er für irgendein Spiel (ich glaub Diablo oder so) auch fast nen Monat lang die Schule geschwänzt hat...


    ja das ist schon alles krass.

    aber den ut typ zeigen die fast in jeder doku^^
  • RE: Online/Spielsucht.

    crushy schrieb:



    ja das ist schon alles krass.

    aber den ut typ zeigen die fast in jeder doku^^


    ja das nervt mich voll, dass die den immer als "bestes Beispiel" zeigen ohne zu wissen, dass es nur gespielt/fake ist ;)
  • RE: Online/Spielsucht.

    als der satz "Onlinespielen ist die Gefährlichste Sucht die ich je gesehen habe" fiel, hab ich das Video weggeklickt.
    Wieso:
    schon von anfangan störte mich das bildmaterial: WoW
    Von anfangan verlief sich die ganze Berichterstattung auf Wow, ganz kurz wurde Counterstrike mal eingesetzt, und Fake Videos (die zur unterhaltung Internet user gedreht wurden) WIEDEREINMAL als toternst dargestellt...wiedermal wurde ein bericht überzogen und mit solchen stereotypen ausgestopft das es nichtmehr als ordentlicher bericht gelten kann

    natürich ist es wahr was darin erzählt wird. Spielesucht KANN gefährlich werden. Aber die art das weider zu zeigen war unmöglich. Neutrale Berichterstattung findet man eigentlich nirgendwo mehr heutzutage...wiedermal wurde ein bericht überzogen und mit solchen stereotypen ausgestopft das es nichtmehr als ordentlicher bericht gelten kann

    Laut ähnlicher Berichterstattungen wäre meine Mutter wohl sowieso Süchtig gewesen...sie hat gerne mal für 3 Stunden irgednwelche Knibelspiele am Pc gespielt....

    @ "Gabs schonmal Topic"
    Ich bin ebenfalls der Meinugn das es hierzu was gab, finde aber über verschiedene Schlagwörter nix...
    deswegen würd ich persönlich das hier erstmal offen lassen
    mir is im moment soweiso so als wären diese Sucht Diskussionen in Themen aufgekommen die eigentlich was anderem dienten
  • RE: Online/Spielsucht.

    auawuhaua schrieb:


    mir lief es kalt den rücken hinunter
    wie das mädchen/junge ( habs nicht genau identifiziert)
    die tastatur kaputt geschlagen hat °__°


    Ist ein Junge...

    Ich Persönlich würde nie meine Ausbildung/Schule/Arbei aussen vor lassen um spielen zu können.
    Und mein RL erst recht nicht.
  • RE: Online/Spielsucht.

    Und wieder mal so'n dummer Bericht, der von den Reportern mit Fail zugepackt wird *~*. Wie heißt doch noch dieser eine T-Shirt-Spruch: Wer keine Ahnung hat, einfach mal die F***** halten.

    Aber ich kenne jemanden, der wirklich für mehr als 3 Wochen die Schule geschwänzt hat, wegegn WoW. Und das, was mich dabei am meisten erschüttert hat, war die Tatsache, dass es sich dabei um meinen Deutschlehrer handelte. :sleepy:
  • RE: Online/Spielsucht.

    Ich hab mir gerade alle 9 Parts angeguckt und muss sagen, so schlecht ist die Dokumentation gar nicht. Zumindest besser als alles andere, das ich bis jetzt im Fernsehen dazu gesehen habe - wenn man nach dem ersten Part noch nicht abschaltet.

    "Nur, weil jemand etwas länger vor dem Computer verbringt, ist er noch nicht süchtig."
    "Eltern sollten ihre Kinder genau beobachten und sich mit der Materie beschäftigen, ehe sie voreilige Schlüsse ziehen."
    Das sind Töne, die ich bisher in kaum einer derartigen "Berichterstattung" vernommen habe.

    Außerdem wurde aufgezeigt, dass die Spieleindustrie eine hochprofitable Branche ist und dass man es mit einer außergewöhnlichen Begeisterung für Videospiele durchaus zu etwas bringen kann. Es wurden Berufe rund um die Spieleentwicklung gezeigt.

    Aber eventuell hören die Eltern (oder wer auch immer) zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr richtig zu und haben schon im ersten Part all die Klischees gehört, die sie hören wollten, und weichen davon nicht mehr ab?! =D

    Vieles hätte deutlicher erwähnt werden müssen, aber was solls.

    Ach, und das UT Kid... NUN JA. Fail. =3
  • RE: Online/Spielsucht.

    Bin erst bei Part 7, aber ich finde das die Doku zum Ende hin eigentlich relativ gut ist, denn wie Schokopuschel schon gesagt fallen dort auch Stichworte, die hier ebenfalls aufgezählt werden. Zudem wird ausser dem UT-Kind keine Extremen gezeigt, wo die Leute sich 'nen Eimer unter den Tisch stellen und nunja ... ihr wisst schon ;D

    Und manche Stellen waren auch ganz witzig xD (Ich kommentiere: "Absolutes Raucheverbot bei der Lan-messe" -> Pc von jemandem geht schrott, erst mal eine kiffen x)
    Reporter fragt jemanden, warum er denn Counterstrike spielt -> "Abwechslung zum sonstigen Leben" Reporter: "Als was arbeiten sie denn" Befragter: "Ich bin Soldat!" xD)

    Was ich auch noch zum UT-Kind sagen will ... Ich gehe sogar davon aus, dass sie wissen das es ein Fake ist, doch wissen es 95% aller Erwachsenen nicht, die sich sowas angucken, und in meinen Augen soll diese Doku die Eltern wachrütteln, wie "gefährlich" die Sucht werden kann, und selbst wenn es zu übertrieben ist, so ist es in meinen Augen trotzdem ein gutes Beispiel.

    Wollte noch irgendwas sagen, habe es aber gerade vergessen ._. Sollte es mir wieder einfallen, so editiere ich den Beitrag ^^
  • RE: Online/Spielsucht.

    crushy schrieb:


    Guten Mittag alle miteinander.

    Habe gerade diese Video geguckt *klick* und habe schon fast einen Schock gekriegt.
    Was ist der Kern der Onlinesucht? Was ist das am PC was einen süchtig macht?
    Ich weiß, dass ich selber nicht gerade wenig am PC sitze, aber süchtig kann man das im gegensatz zu denen in dem Video nicht nennen!

    PS: wer schwäntzt denn schon bitte schön 3 wochen für WoW die schule? o.O


    Dies ist kein einzelfall, ich kenne genug Leute aus meiner WoW-Zeit, die sogar mal 5Wochen die schule geschwäntzt haben.


    Viele Leute haben einfach niederschläge im richtigen Leben, z.b. Probleme in der Familie, streß in der Schule oder streß mit Freunden etc. Deswegen haben sie keine Lust raus zugehen und kapseln sich z.b. vom Familieren Leben ab. Die große Gefahr steckt darin das man meist ziemlich schnell Freunde findet und diese natürlich nicht "hängen" lassen will, da mann dort mit ihnen "Erfolge" feiern kann, was im richtigen Leben nicht so ist.[/color]
  • RE: Online/Spielsucht.

    Viele hier nehmen es wohl nicht ernst, was?

    Na klar, wird das immer und immer wieder von ganz unten wieder hoch geholt. Natürlich wurde das schon 1 Millionen mal durch gekaut.
    Aber trotzdem ist es noch eine sehr ernst zu nehmende "Bedrohung".
    Natürlich übertreiben, und zeigen nur die Extremsten Fälle,
    aber so kann es JEDEN wirklich JEDEN treffen.

    So ist man wenigsten vor gewarnt.

    Natürlich ist es krass, das die Eltern ihre Kinder dauernd "beobachten"
    sollen, wenn sie spielen. Aber ich finde das ist die richtige Weg.
    Aber das schlimmste ist ja, die Sucht an sich selber.

    Man hat im virtuellen Freunde gefunden, die man nicht verlieren will,
    und deshalb kapselt man sich vollständig ab. Ihr Freunde leben nur noch auf dem PC! Und wenn ihnen das weg genommen wird, dann ist es aus für die.

    Dann bricht eine Welt zusammen. Viele erkennen es immer noch nicht,
    das es falsch war, und fangen an, Selbst Mord Versuche zu planen.
    Es gibt welche, die sich umbringen, nur weil sie verloren haben. Alles schon passiert..... WEIL ER VERLOREN HAT!

    Und darum ist es am besten, sofort gegen die Sucht vor zu gehen.
    Die haben jetzt ein paar Beispiele gezeigt, die sich selber einen Tritt gegeben haben, und sich gesagt haben: ,,Mensch, ich mache etwas falsch". Doch das ist nicht bei jedem so.

    Bitte, nimmt diese "Krankheit" nicht so leicht hin!
  • RE: Online/Spielsucht.

    KonigLegolas schrieb:


    Viele hier nehmen es wohl nicht ernst, was?

    Na klar, wird das immer und immer wieder von ganz unten wieder hoch geholt. Natürlich wurde das schon 1 Millionen mal durch gekaut.
    Aber trotzdem ist es noch eine sehr ernst zu nehmende "Bedrohung".
    Natürlich übertreiben, und zeigen nur die Extremsten Fälle,
    aber so kann es JEDEN wirklich JEDEN treffen.

    So ist man wenigsten vor gewarnt.

    Natürlich ist es krass, das die Eltern ihre Kinder dauernd "beobachten"
    sollen, wenn sie spielen. Aber ich finde das ist die richtige Weg.
    Aber das schlimmste ist ja, die Sucht an sich selber.

    Man hat im virtuellen Freunde gefunden, die man nicht verlieren will,
    und deshalb kapselt man sich vollständig ab. Ihr Freunde leben nur noch auf dem PC! Und wenn ihnen das weg genommen wird, dann ist es aus für die.

    Dann bricht eine Welt zusammen. Viele erkennen es immer noch nicht,
    das es falsch war, und fangen an, Selbst Mord Versuche zu planen.
    Es gibt welche, die sich umbringen, nur weil sie verloren haben. Alles schon passiert..... WEIL ER VERLOREN HAT!

    Und darum ist es am besten, sofort gegen die Sucht vor zu gehen.
    Die haben jetzt ein paar Beispiele gezeigt, die sich selber einen Tritt gegeben haben, und sich gesagt haben: ,,Mensch, ich mache etwas falsch". Doch das ist nicht bei jedem so.

    Bitte, nimmt diese "Krankheit" nicht so leicht hin!


    dir is aber auch bewusst das du extrembeispiele nennst?
    natürlich is spielesucht schlimm, jemand der die kontrolle verloren hat benötigt Spiele wie eine Droge, ähnlich wie beim rauchen. Ohne gehts einem schlecht und man is schneller gereizt, man braucht es. darauf sollte man auch achten. natürlich sollten eltern danach gucken WIE lange die Kinder spielen, oder wie INTENSIV gespielt wird. anzeichen für computersucht sind ja schon wenn das Kind die eltern anmault wenn sie beim spielen stören. DANN sollte man sich auch sorgen machen. das man aber gleich austickt wenn man verliert is unsinn. wir reden von der sucht nach spielen, nich davon das man gewinnen muss. der süchtige muss nur den Pc Bildschirm parat haben, das schaffend es Lvls is dabei zweitrangig. bei selbstmord versuchen wird eigentlich lächerlich. WIEVIELE süchtige haben selbstmord gedankenw enn sie verlieren? das is nichmal ein unbedingt realistisches beispiel...
    ernstzunehmende Bedrohung....eigentlich ja...aber in angesicht dessen was es sons für andere "ernstzunehmende" Bedrohungen (und das jetz nur im Bereich sucht) gibt is die Spielesuht doch ein eher kleines Problem
  • RE: Online/Spielsucht.

    Ich denke eine Sucht besteht erst dann, wenn die Realität egal ist,
    wenn man aggrro wird und Entzugserscheinungen bekommt wenn man nicht am PC ist...
    Wenn man sich krank stellt um so schnell wie möglich das nächste Lvl zu schaffen, wenn man Beruf oder Schule aufgibt um mehr spielen zu können...
    Wenn man gezwungen werden muss sich vom PC zu lösen und nur noch Freunde am PC hat...
    Wenn man seine körperliche Hygiene vernachlässigt weil das unnötig Zeit verbraucht...
    Ich könnte immer weiter machen... Aber das lasse ich jetzt mal...

    So on,
    Patty
  • RE: Online/Spielsucht.

    dir is aber auch bewusst das du extrembeispiele nennst?
    Wie schon gesagt.......... les einfach noch mal meinen Text^^
    natürlich is spielesucht schlimm, jemand der die kontrolle verloren hat benötigt Spiele wie eine Droge, ähnlich wie beim rauchen. Ohne gehts einem schlecht und man is schneller gereizt, man braucht es. darauf sollte man auch achten. natürlich sollten eltern danach gucken WIE lange die Kinder spielen, oder wie INTENSIV gespielt wird. anzeichen für computersucht sind ja schon wenn das Kind die eltern anmault wenn sie beim spielen stören. DANN sollte man sich auch sorgen machen.
    Ja, da hast du recht XD
    das man aber gleich austickt wenn man verliert is unsinn.
    wir reden von der sucht nach spielen, nich davon das man gewinnen muss. der süchtige muss nur den Pc Bildschirm parat haben, das schaffend es Lvls is dabei zweitrangig.
    Darüber könnten wir uns jetzt ewig unterhalten. Jeder definiert diese Sucht anders, ich so ;)
    bei selbstmord versuchen wird eigentlich lächerlich. WIEVIELE süchtige haben selbstmord gedankenw enn sie verlieren? das is nichmal ein unbedingt realistisches beispiel...
    Nicht viele, aber trotzdem welche. Da wären wir wieder bei den Extremfällen..... und man MUSS immer mit den schlimmsten rechnen.
    ernstzunehmende Bedrohung....eigentlich ja...aber in angesicht dessen was es sons für andere "ernstzunehmende" Bedrohungen (und das jetz nur im Bereich sucht) gibt is die Spielesuht doch ein eher kleines Problem
    Aber es ist eine Bedrohung, und das zählt.


    Ich bin jetzt sehr Müde, ich geh schlafen^^ Nacht, alle zusammen.