The Movies

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Name: The Movies
    Erschienen: November 2005
    Plattform: PC
    Genre: Simultation
    USK: 12 Jahre
    Herausgeber: Activision
    Entwickler: Lionhead Studios
    Addons: Stunts and Effects(2006)

    Kennt ihr das auch?Ihr seht einen Film und fragt euch: "Was hätte ich daran verbessern können?" "Was wäre,wennich der Hauptdarsteller wäre?" "Wie ist dieser Film überhaupt entstanden?".In "The Movies" findet man die Antworten.In dieser Simulation von Peter Molyneux übernimmt man die Leitung eines Filmstudios.Ziel ist es bis zum Jahr 2008 das erfolgrecihste Filmstudio der Welt zu errichten.

    Aller Anfang ist schwer
    Die Steuerung funktioniert mit der Maus hervorragend.Ein ausführliches Tutorial macht einen mit den Grundlegenden Dingen vertraut z.B.: Wie man Gebäude errichten lässt,Personal einstellt etc.
    Zu Beginn der Karriere steht man mit einem leeren und kargen Gelände.Lediglich das Personalgebäude steht bereits vorhanden.Nun gilt es Personal einzustellen und das Filmstudio aufzubauen.Nach spätestens 20 Minuten sind die Grundlegenden Gebäude vorhanden wie etwa die Schauspielschule,das Castingbüro,Austattungstätte usw.
    Das Menü ist sehr übersichtlich gestaltet.Unten links ist eine Sprechblase,wo man die Sets,Gebäude oder Dekorationen wählen kann.Klickt man eins an,erscheinen neue Menüs,die man auswählen kann.Oben sieht man eine Zeitspanne mit Ereignissen,sowie das Geld und die Studioplatzierung.Links am Rand sind ausserdem die Stars zu sehen oder auch das andere Personal wenn man es wechselt.
    Aus den Kästchen kann man Personal und Stars einfach rausnehmen und sie in die Umgebung platzieren.Dies ist unbedingt nötig.Ist die Filmcrew mal wieder zu langsam kann man sie sofort zum Set platzieren oder Stars eine Schönheitsop verpassen.

    Die Filmproduktion
    Die Filmproduktion gestaltet sich recht einfach.Man kann Drehbuchbüros errichten und Drehbuchautoren die Arbeit erledigen lassen.Im eigenen Drehbuchbüro allerdings kann man selbst zwischen hunderten von gescripteten Szenen auswählen.Die Auswahl an Szenen ist schier endlos und können verschieden kombiniert werden.
    Ist die Besetzung gecastet(Filmcrew,Darsteller,Statisten und Regisseur) kann der Dreh beginnen.Ist der Film einmal fertig gedreht kann man ihn selbst bearbeiten mit Untertiteln,Musik oder sogar Synchronisationen.
    Der Film wird dann im Produktionsbüro veröffentlicht und bringt Geld.

    Die Story ist perfekt...nur die Leistung ist öde...
    Jeder Film,jeder Star und auch das eigene Studio wird von den virtuellen Zeitschriften bewertet.Es gibt eine Rangliste zwischen den unterschiedlichen Studios,Filmen und Stars,die man jederzeit einsehen kann.Kriterien sind beisipelsweise die Leistung der Darsteller,das Einkommen,Prestige und vieles mehr.Kritiken,die man dringend beachten sollte werden mit Ausrufezeichen markiert.Ein Beispiel für so eine Kritik ist: "Solide,aber auch nur weil die Regie vorhersehbar ist".
    Diese Kritiken mögen einem zwar untwichtig oder lächerlich erscheinen,aber man sollte sie wirklich beachten,denn das Einkommen hängt von der Qualität der Filme ab.

    Zeiten ändern sich...
    Wie jeder weiß gab es in den 20ern noch keine HD Filme mit Dolby Digital Suround,sondern Stummfilme.Dies ist in The Movies auch der Fall.Mithilfe eines Labors kann man die Technologien schneller erforschen und sich einen unfairen Vorteil verschaffen.Man erkennt es auch äußerlich.Die Kleidung der Stars ändert sich,es kommen neue Sets und Dekorationen hinzu und auch die Ausrüstung sieht moderner aus.
    So braucht man anfangs lediglich 2 Crewmitglieder,während man später unbedingt 6 oder sogar 7 für eine Szene braucht.
    Auch die Musik ändert sich im Radio.Anfangs hört man noch klassische Musik,später dann aber modernes Techno.Selbst die Radiomoderatoren wechseln sich ab.Übrigens ist zu erwähnen,dass diese sehr humorvoll gestaltet sind.
    Stars werden alt und haben mit 40 schon Falten und mit spätestens 70 verlassen sie das Studio und gehen in Rente.Ausserdem kommen hin und wieder weltbewegende Nachrichten hinzu,welche Auswirkungen auf die Genres haben.Will ein verrückter Diktator ein Land für sich beanspruchen,will das Puplikum was heiteres sehen,hat ein Wissenschaftler was sehr fortschritliches entdekct wollen sie Sci Fi sehen und sind an Romanzen nicht mehr interessiert.

    Die Presverleihung und die Stars
    In der Kampagne gibt es alle 5 Jahre eine Preisverleihung.Es gibt dabei die unterschiedlichsten Kategorien.Gewinnt man eine Kategorie,erhält man eine Belohnung,die die nächsten 5 Jahre anhält.Eins ist beispielsweise,dass jedes Genre gleich beliebt ist oder die Stars mehr Stress aushalten.
    Die Stars wollen natürlich viel Geld und Besitz haben.Hin und wieder wollen sie Gehaltserhöhungen oder sind eifersüchtig,wenn ein Kollege 300.000$ mehr verdient.Zudem können sie schnell gestresst sein oder ihnen wird langweilig.Wenn man einen Star einstellt haben sie bestimmte Eigenschaften.So kann jemand stark Alkoholabhängig sein,während ein anderer nichts mit Alkohol am Hut hat,aber schnell gestresst ist.
    The Movies besitzt einen "Starmaker",mit dem man sich eigene Stars und ihre Eigenschaften erstellen kann.Sehr praktisch!

    "Die Musik,die Grafik und der Rest"
    Die Musik ist für Filme recht klischeehaft,was nicht negativ anzusehen ist!Im Gegenteil sie klingt hervorragend und passt sich den Jahrzehnten an.Auch die Grafik ist gut gelungen.Besonders wenn man das Stunts and Effects Addon hat.Die Möglichkeit,die Filme zu bearbeiten,die Szenen auch zu verändern,ob zum Beispiel eine Kampfszene nun moderat oder sehr brutal ist und auch die Gestaltung des Menüs tragen zu einem sehr guten Spielerlebnis bei.Vorallem auch wegen den teils lustigen Filmnamen.

    Fazit
    The Movies ist perfekt für kreative Köpfe geeignet.Zwar wird der Wirtschaftsfaktor nicht wirklich beachtet,aber man kann sich in den Filmeditoren richtig austoben.Die Anzahl der Szenen ist überwältigend,vorallem auch mit den kleinen Veränderungen,die man machen kann.Bis auf einige kleine Schwächen ein durch und durch gelungenes Spiel.Wer Filme mag,sollte es unbedingt mal testen!

    Pro
    -Das erfrischend neue Gameplay
    -Der Sound mitsamt Musik
    -Über 3000 Szenen
    -Der Starmaker
    -Grafik für damalige Zeit überwältigend
    -Sehr leichte Steuerung
    -Die vielen Möglichkeiten und Belohungen bringen Stundenlangen Spielspaß garantiert

    Kontra:
    -Im späteren Spielverlauf zu wenig Bewerber
    -Radiomoderatoren teilweise zu unverständlich
    -Der Platz im Studio ist stark begrenzt




    9/10 Punkten

    Empfehlung fürs Addon? : UNBEDINGT!Es gibt mehr Sets,Kleidung,Szenen,bessere Spezialeffekte und noch viele weitere Verbesserungen und Erneuerungen.