Farben verschwimmen nach rendern!?!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Farben verschwimmen nach rendern!?!

    Anzeige
    Hallo,
    nach dem rendern von meinen LPs verschwimmen die farben bei manchen parts, s bsp:youtube.com/watch?v=zVnKOG0RQD8
    (fängt bei der hälfte an)
    Dieses Video wurde mit fraps aufgenommen und mit powerdierctor in mpeg-4 gerendert.
    Mein neuestes video ist mit dxTory aufgenommen und ist 2h und 46min lang, im letzten drittel verschwimmen die farben wieder. Dieses mal wurden die 2 Tonspuren mit audacity von WAV in mp3 umgewandelt un zusammen geschnitten um diese tonspur dann mit powerdirector in das video zu bringen und in mpeg-4 zu rendern.
    Woran kann das mit den verschwommenen farben liegen?
    mfg
    TheZWIBAK
  • Ohne mir das Video angeschaut zu haben, wird es vermutlich am miesen Renderprogramm liegen. Power Director ist einfach nicht gut, fertig aus. Besorg dir lieber ein richtiges Programm, kostenlos und sehr viel besser. :)

    //edit
    So, hab mir die bunten Farben angeschaut und ja, das liegt garantiert am Renderprogramm. Gut, tun wir mal so... Was für Einstellungen hast du bei Power Director getroffen? Und nein, MPEG-4 ist nur ein Container, keine Einstellung. ;)

    Und warum wandelst du Tonspuren in MP3 um? Da hast du doppelt kodiert und eine Menge Qualität verschenkt. Lass das am besten im Wave-Format bis du renderst.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Julien ()



  • Das sind die Details. Hoffe das sind die richtigen.
    Ich habe aufm PC noch adobe after effects aber damit komme ich nicht so gut klar da ich nciht so richtig weiß, wie ich das format einstelle und einen tonspur darunter lege.
    Kann cih mit meGUI auch tonspuren ersetzen?

    mfg
    TheZWIBAK

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheZWIBAK ()

  • Anzeige
    After Effects ist auch kein Schnitt- und Renderprogramm.

    Um solche Renderfehler zu vermeiden, solltest du unbedingt auf ein Programm mit x264-Unterstützung umsteigen. Das wären:
    - MeGUI (kostenlos, sehr effektiv, viele Einstellmöglichkeiten)
    - Avidemux (kostenlos, sehr übersichtlich)
    - HandBrake (kostenlos, für Fraps nur mit Workaround geeignet)
    - TMPGEnc (kostenpflichtig, sehr effektiv, viele Einstellmöglichkeiten)
    - ... und weitere.
  • Ich habe aus der original datei die 2 Tonspuren extrhiert da ich sonst den aufgenommenen headset sound nicht gehabt hätte. Danach ahbe ich die 2 tonspuren zu einer umgewandelt und diese dann in das video eingefügt.
    Wenn man das video teilt und diese 2h 46min in parts a 15 min teilt was passiert dann mit dem rest?
    Wenn ich MkvMerge bei goolg suche finde ich nur mkvtoolnix.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TheZWIBAK ()

  • Soweit hast du das ganz richtig gemacht. ;) Erst die Tonspuren extrahieren, dann mit Audacity oder einem vergleichbaren Programm mischen, damit du nur noch eine Tonspur hast (weil die meisten Player und auch YouTube nur eine Tonspur wiedergeben). Diese Tonspur und die Videospur gibst du dann an MeGUI weiter, renderst das zu einem 2:45-stündigen Video und dann zerteilst du das mit MkvMerge in 15-Minuten-Parts. Da musst du nichts mehr mit der Tonspur machen, die ist ja dann fest im Video drin.

    //edit
    Alternativ könntest du auch den AVS Scriptgenerator von Lucki nehmen, der kann auch die zwei Audiospuren mischen. Damit würdest du dir den Schritt mit Audacity sparen. Und wenn ich mich recht entsinne, gibt es auch einen sehr gemütlichen Weg, von MeGUI automatisch 15-Minuten-Parts auszugeben. Aber damit kenn ich mich dann nicht mehr so gut aus, da sind Lucki und De-M-oN die richtigen Ansprechpartner.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Julien ()

  • Also schneide ich die 1 letzte minute des videos weg um 15min parts zu bekomme und diese minute kann ich dann bei der nächsten aufnahme wieder anfügen oder wie verstehe ich das?
    Ist mkvtoolnix das gleiche wie mkvmerge das finde ich nciht?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheZWIBAK ()

  • Du könntest die eine Minute übrig lassen, oder du teilst es dir so ein, dass du jeden Part 15:20 Minuten lang machst oder meinetwegen auch 14:40 Minuten, dann werden es eben entweder zehn oder elf Parts.
    Und ja, MkvMerge ist Bestandteil von MkvToolnix. :) Beachte bitte auch meinen Edit von weiter oben:


    Alternativ
    könntest du auch den AVS Scriptgenerator von Lucki nehmen, der kann
    auch die zwei Audiospuren mischen. Damit würdest du dir den Schritt mit
    Audacity sparen. Und wenn ich mich recht entsinne, gibt es auch einen
    sehr gemütlichen Weg, von MeGUI automatisch 15-Minuten-Parts auszugeben.
    Aber damit kenn ich mich dann nicht mehr so gut aus, da sind Lucki und
    De-M-oN die richtigen Ansprechpartner.
  • mkvermergegui öffnen -> die mit MeGUI erstellten Audio- und Videodateien im Reiter "Quellen" zu den Quelldateien hinzufügen (alternativ beide markieren und in das Fenster ziehen) -> Reiter "Global" -> Kästchen "Aufteilen aktivieren" anklicken -> dann "nach dieser Dauer.." anklicken -> Wenn du in das weiße Feld neben "nach dieser Dauer.." klickst, erscheint eine Erklärung. Falls du möchtest, dass der letzte Teil eines 53-minütigen Videos nicht drei, sondern dreizehn Minuten lang ist, gib die gewünschte max. Anzahl von Dateien an.

    Btw, ich hab die Erfahrung gemacht, dass mkvmergegui nicht GANZ exakt auf die Sekunde genau schneidet. Wahrhscienlich wegen Keyframes oder so, ist ja auch egal :D
    Kein großes Problem, aber wenn du nur 15-minütige Videos auf Youtube laden darfst, solltets du dir vielleicht eine Aufteilung von 14 Minuten oder so überlegen :D

    THC schrieb:

    In einer Toilette kann man auch situationsbedingt Kartoffeln kochen. Kann ja eine besonders geeignete, sterile Toilette sein.