Blind oder nicht Blind?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Blind oder nicht Blind?

    Anzeige
    Die Frage bezieht sich sowohl auf das Aufnehmen, als auch auf das Ansehen, was habt ihr lieber?
    Nehmt ihr ein Let's Play lieber Blind auf oder habt ihr es lieber bereis einpaar mal gespielt und kennt euch gut aus? Schaut ihr lieber wie sich jemand Blind durch ein Spiel spielt oder
    schaut ihr lieber jemandem zu der sich sehr gut auskennt?

    Ich selber Let's Playe nicht Blind, weil ich (In der Regel) nur 100% Let's Plays machen möchte und dafür meistens doch auch den ein oder anderen Test Durchlauf zum Spiel mache, allerdings liegt das auch an meinem bevorzugten Genre, RPGs. Jemandem Blind bei einem RPG zuzusehen ist für mich grausig, da sollte man sich wie ich finde doch gut auskennen, Boss Strategien geben können, versteckte Items finden etc etc. Schauen tu ich deshalb mehr nicht-Blind LPs, beim Horror Genre ist das allerdings wieder anders, da macht es mehr spass ein Spiel Blind von jemanden gespielt zu sehen, zumindest für mich.

    Wie schauts bei euch aus?
  • Ich selbst Regele das aktuell wie folgt:
    Jump n Runs: Nehme ich Blind auf, weil das geht bei denne sehr gut. Ich spiele die dennoch 100% und zeige alle Fails.
    RPG: Diese nehme ich nicht Blind auf, weil hier 100%-Runs dann zu langatmig wären. Wenn allerdings die Fanbase groß genug ist, die man hat, dann kann man auch so etwas Blind aufnehmen, weil man dann das Publikum einbinden kann, dass dieses einen helfen soll, via Kommentare.

    Ich selber schaue Blind und Nicht-Blind LPs, kommt aber etwas auf das Spiel an.

    mfg Steve, DSD-Steve
  • Also Jump'n'Runs und Horrospielen spiele ich eigentlich blind, auch wenn ich einige LPs vorher schonmal gezockt oder zumindest gesehen hab. Aber beim Rest ist es in meinen Augen etwas besser, wenn man die Spiele nicht blind lpt, weil ich gemerkt habe, dass man halt sehr oft an einer Stelle hängt, was es für den Zuschauer halt uninteressant macht. Wenn man bei einem RPG nur in der Gegend rumrennt und sucht wo es weiter geht oder auch bei anderen Spielen ist das halt eher langweilig für den Zuschauer.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oro ()

  • Also ich gucke generell lieber blind LPs. Woran das liegt, ka. ^^ Finde es einfach interessanter wenn der Lets Player selber das Game auch noch nicht kennt.
    Aufnehmen tu ich selber aber beides. Bin zwar noch nicht lange dabei, würde aber am liebsten nur Blind LPs machen. :D Vorallen bei Horror Games kommt das nunmal besser, auch wegen den Schreckmomenten. Die würden einfach bei nem nicht blind LP wegbleiben und das würde die Stimmung etwas runter machen, finde ich aufjedenfall. Bei RPGs z.b. ist mir das allerdings egal, nehme zur Zeit auch zwei auf die nicht blind sind. (Meine Horror LPs dagegen sind bislang so ziemlich komplett blind. o_O)
    Generell werde ich aber auch in Zukunft drauf achten, Games zu machen die ich selber entweder gar nicht kenne, oder schon laaange nicht mehr geplayt habe und daher mich an so gut wie nichts mehr erinnere. :whistling:
  • Als Zuschauer:
    Also ich persönlich schaue lieber Blind-Lps, weil es mich interessiert wie die Person, die das Spiel zum ersten mal spielt, auf das Spiel reagiert. Es ist fast so als ob man das Spiel, welches man schon kennt nocheinmal zum ersten Mal erlebt. Die Reaktionen auf die überraschenden, verwirrenden, traurigen, fröhlichen Szenen in einem Spiel tragen meiner Meinung nach sehr zur Sympathie des Let's Play'ers bei und die sind bei Blind-Lps natürlich viel intensiver. Wenn man das Spiel dann selbst auch noch nicht kennt, wird das Erlebnis ja quasi verdoppelt aber das kann ich nicht beurteilen, da ich Spiele lieber erst selbst spiele.

    Als Lper:
    Ich selbst spiele eigentlich auch lieber Blind, weil ich damit ja auch selbst ein Spiel zum ersten mal genießen kann und gleichzeitig ein Lp "produziere". Klar kommt man vllt. an einigen Stellen nicht weiter und eiert ein bisschen rum, wenn es kompliziert wird aber auch sowas ist denke ich wichtig. Viele Zuschauer denken sich dann nämlich:"Ja, genau da bin ich beim ersten mal auch nicht weitergekommen."
    So sieht mein Denkansatz aus.
  • Julien schrieb:

    Ich finde man kann sowohl zu einem bereits bekannten Spiel als auch zu einem unbekannten Spiel viel erzählen und Spaß am Zocken haben.
    Find ich ebenfalls so. Wenn man ein Spiel Blind spielt, dann fallen einem einfach mehr Sachen auf find ich, weil man halt nichts von dem Spiel verpassen will. Wenn man das Spiel schon kennt achtet man eben nicht mehr auf alles, aber man kann trotzdem wie Julien sagt bei beiden Spaß haben. Da ich eben schon vor den Lets Plays gezockt habe (ist ja wohl mehr oder weniger klar) gibts bei mir halt zur Zeit noch keine Blind Lets Plays. Ich finds einfach schon fast irgendwie spannender wenn man RPG's Blind spielt.
  • Ich nehme gern beides auf. Zur Zeit habe ich ein Blind Projekt laufen, und eines, das ich bereits kenne. Und ich muss schon sagen, dass mir das Blind Projekt mehr Spaß macht, denn dort kenne ich noch nicht alles und es gibt vieles zu entdecken.

    Normalerweise schaue ich aber lieber Blind Projekte an, denn dann ist man auf "Schockmomente" nicht vorbereitet und man erlebt die Emotionen besser - finde ich. Ich kenne das persönlich von meinem Gameplay auch. Wenn ich privat spiele, rede ich auch viel und die Kommentare unterscheiden sich deutlich zu dem, was ich bei der Aufnahme sage. Eben weil es Blind ist.

    Ansonsten kann ich mich DerET nur anschließen. :)
  • Ich spiele eigentlich nie Blind, aber dank meiner Schusseligkeit habe ich die Hälfte der bekannten Spiele schon im Kopf gelöscht und hab trotzdem keinen Plan, was ich da mache :D Somit sind Nicht-Blind LPs bei mir immer irgendwie doch Blind ;]

    Ich hab da keine Einstellung wie "Alles muss Blind sein!" oder "Alles muss Nicht-Blind sein!", beides hat seine Vor- und Nachteile.

    Blinds sind besonders bei Horror-LPs empfehlenswert, da man halt nicht weiß, was einen hinter der Ecke erwartet. Zudem bietet man seinem Zuschauer seine wirkliche Reaktion und keine gespielte, da man doch eigentlich schon wusste was da aus der Ecke springt und wann. (Ist bei anderen LPs natürlich genauso). Allerdings ist man nicht in der Lage, den Zuschauern tolle Backgroundinfos oder generell (Geheim)Tipps zu geben, da einem halt das Wissen über das Spiel fehlt.

    Das ist bei den Nicht-Blinds halt der große Vorteil. Man kennt das Spiel von vorne bis hinten, kann viele nützliche Infos & Tipp geben, kann versteckte Dinge zeigen, 100% Runs sollten kein Problem darstellen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RoachGrace ()

  • ich persönlich mache und gucke auch nur BLINDS, außer es ist nicht anders möglich.

    Wenn ich details eines spiels wissen will, dann guck ich in eine Komplettlösung und nicht in LPS (wobei ich mir die sachen eh lieber selber errate, auch wenns schief geht....)

    Ich finde bei LPs wirkt es einfach besser, wenn der Spieler ebenso überrascht ist wie man selber. Man könnte es zwar auch spielen...bzw so tun...aber oft merkt man eben, dass es gestellt ist. (vorallem wenn die LPer das am anfang sagen, dass sies kennen :p)

    Ein LP nach dem motto "guck mal wie toll ich bin und kenn das eh alles und renn hier mal so durch" ...naja...wer drauf steht :o
    meine meinung: wenn man etwas bereits auswendig kennt, fühlt man nicht mehr so mit und das merkt der zuschauer
  • Ich find gerade wenn man das Spiel schon kennt kann ma in der Regel, nicht immer, aber sehr oft mehr au details eingehen die man sonst leicht übersieht sowas wie kleinigkeiten halt.
    Ok wenn mir jemand die ganze Zeit über das Spiel spoilert ist es auch Müll, so jemanden hab ich aber noch nie erlebt :/ .
    Ausserdem was ich selber öfters beobachtet habe und was mich sehr stört bei Blind Lps, ist oft, nicht immer, aber sehr oft ist der Kommentarstil sehr gleich. Überwiegend dieses" so wo gehn wir lang, ok da lang, was ist das, ok so geht das, hmm wie geht das"? Man kann eben nicht so viel dazu sagen weil man es nicht kennt, deswegen schau ich nur Horror Spiele Blind.
  • Ich persönlich habe jetzt mit der Produktion meines ersten größeren Nicht-Blind Projekt begonnen, weil es sich einfach um eines meiner Lieblingsspiele handelt.

    Natürlich kenne ich die Story, habe mir aber vorgenommen, da aber nichts zu spoilern, sondern werde höchstens erweiterte Informationen zu einzelnen Punkten geben. Den größten Vorteil sehe ich für mich da als Let's Player, ich kann richtig viel zum Spiel sagen, auch sehr viele Sachen, die nicht sehr geläufig sind, weil man sie eben erst im Laufe der Jahre herausbekommen hat. Gerade was Geschichten über Entwicklungsgeschichte, ursprünglichen Plan der Spielgeschichte etc. angeht kann man bei einem Nicht-Blind LP entsprechend viel mehr Infos liefern anstatt einfach der Story gespannt zu folgen ohne das man links und rechts schauen kann. Genau solche Zusatzinformationen machen ein Nicht-Blind LP auch für den Zuschauer interessant. Es legt einfach ganz andere Schwerpunkte in der Art was man eigentlich im Spiel erzählt und hat entsprechend natürlich auch gegebenenfalls eine andere Zielgruppe als Zuschauer.
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Star Trek: Virtual Dreadnought

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

  • Ich nehme einfach spiele auf die ich mir gerade geholt habe und zwar gleich mit Let's play.
    Demnach spiele ich sie Blind aber ich let's playe auch Spiele die mir so viel Spaß machen, dass man sie einfach lets playen muss xD.
  • Ich bin der Meinung es kommt auf das Genre an. Ein Horror spiel non-blind zu LPen
    ist irgendwie sinnfrei, da der LPer weiß: "Hey hinter der Ecke stand letztens der ohne Kopf
    mit der riesen Kettensäge" ; blind würde er sich vielleicht in die Hose pinkeln und
    die Zuschauer hätten mehr Spaß :) außerdem fällt, wie DerET gesagt hat, das Spoilern
    weg. :)