PC Verbot sinnvoll?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • PC Verbot sinnvoll?

    Anzeige
    In meiner früheren Kindheit habe ich bei "schlechte-Noten-Wellen" ab und an PC-Verbot bekommen :D
    Nun zu der Dikussion :
    Hattet ihr auch schonmal solche Vorfälle?
    Fandet ihr sie gerecht?
    Was habt ihr dann gemacht? (Viel im RL?)
    .
    .
    .
    Würde mich mal interresieren was ihr für Erfahrungen habt :)

    Lg M1ntal

    ps.: Sry das es so rüber kommt das ich kein RL habe aber in meiner Kindheti war ein PC was ganz feines und noch relativ unterhaltsam :) (kann man von den heutigen Spielen nur selten behaupten, leider)
  • 100%ig Sinnvoll! Mir hat es damals geholfen ^^ Ich musste immer vorher fragen und hatte dann 2 Std. am PC. Ich hab meine Spiele gespielt und dann ausgemacht. So sitzt ein Kind nicht 10h am PC(dafür mach ichs heute wenn ichs kann xD). Als ich älter wurde und bessere Noten hatte durfte ich dann auch solang ich wollte an den PC. Aber ich würde das bei meinen Kindern genau so machen, schlechte Noten = weniger PC!
  • Da ich als Kind kaum am PC saß, hab ich eher Hausarest bekommen, was dazu geführt hat, dass ich entweder vorm PC oder vorm TV saß^^ hat mich sehr gelangweilt, aber meine Eltern haben mir insgesamt nur sehr wenig Verbote gestellt... PC Verbot kenne ich also gar nicht und ob es sinnvoll ist, weiß ich nicht. Sicherlich ist es sinnvoll, Kindern nicht alles durchgehen zu lassen, aber man sollte es nicht übertreiben wie mein Bruder mit seinem Sohn, der ja echt ständig auf dem Armen rumhackt :/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oro ()

  • Anzeige
    Ich selbst bin süchtig q_q'' leider.. Schreibe aber trotzdem noch meine guten Noten in der Schule..
    Ehrlich gesagt sind meine Mutter und deshalb auch dauerhaft am streiten.. (Wohne mittlerweile bei meinem Vater)
    Ich wär froh, wenn ich mich noch an PC Verbot halten würde..
  • Ich denke es kommt dabei auch auf das Alter des Kindes an, ab einem bestimmten Alter müssen Kinder auch selber wissen, was sie tun sollten und was nicht!
    Natürlich ist es bei 10 jährigen Kindern sinnvoll PC-Verbot zu erteilen oder wie meine Mutter früher so schön sagte Hausverbot :D
    Ich durfte dann immer rausgehen und spielen, das war damals auch kein Problem, da genügend Kinder draußen waren.. Ich glaub einigen ging es wie mir :D:D
    Aber wenn ich heute so draußen gucke seh ich kaum noch Kinder draußen.. vllt mal ein paar an nem Spielplatz, das war es dann aber auch schon...
    Ich denke man sollte Kinder viel häufiger rausschicken und sie dazu animieren, dass draußen spielen auch Spaß macht, wenn nicht sogar mehr!
    Also von meiner Sicht aus ist ein PC-Verbot bis zu einem gewissen Alter durch aus angebracht und sinnvoll ;D
  • Bekam meistens Hausarrest... aber so wirklich gebracht hat es nichts, da eben kein Computer- und TV-Verbot. Den bekam ich später mal, hat bei mir aber auch nichts gebracht, dann bin ich nämlich tatsächlich entweder rausgegangen oder habe mir Bücher oder Lustiges Taschenbuch geschnappt und gelesen. Habe ich also auch nichts gelernt. Weswegen ich das alles bekam weiß ich nicht mehr.

    Ist zwar in der Theorie eine nette Idee, aber ohne wirklich abgesteckte Regeln nicht effektiv. Ein Verbot mit irgendwelchen regelmäßigen Terminen wäre wohl besser gewesen.
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Holiday GigaLems 2015

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

  • Kinder in der nachbarschaft, das wäre ja mal genial. Dann hätte man damals ja sogar 'nen grund gehabt rauszugehen. Bei uns ist nur Feld und eine lange, gerade Straße, die von vielen als Rennstrecke gesehen wird. Aber ich konnte immerhin im Garten mit meinem Bruder was machen. Oder eben drinnen.
    Übrigens, wenn wir von PC-Verbot im Sinne von "nicht an den Computer und damit auch nicht ins Internet dürfen" reden, ist das zumindest in unser aller Alter sehr sinnfrei. Nicht nur, da wir schulische Informationen aus dem Netz beziehen und eventuell auch Hausaufgaben am Computer schreiben, sondern auch die sozialen Kontakte werden über das Internet gepflegt. In dem Alter ist sowas ja immer wichtiger. Was die Freunde so machen, wer mit wem zusammen ist und so, kennt ihr ja. Und auch so frage ich oft auch ernste Fragen bei Google.
    Wenn es aber nur um das Spielen am Computer geht, dann ist ein Verbot sinnvoll. Auch um die Augen/Gesundheit zu schonen.
    Ein cooler Kompromiss der Eltern wäre mal, dass das Kind was Sinnvolles am Computer machen soll, wenn die Eltern es wollen. Zum Beispiel irgendwelche Tabellen erstellen oder Infos aus dem Internet suchen. Und später dann den Drucker reparieren und die Verbindung zum Internet einrichten.
  • PC Verbot hatte ich gar nicht so oft. Früher bin ich sowieso nur immer maximal ne Stunde vorm PC gesessen (am Tag). Heute ist das natürlich anders, da ich meinen eigenen PC habe und meine Eltern Tagsüber arbeiten, also kann ich eigentlich so oft und lang ran wie ich will...
    Bei kleinen Kindern (bis ca. 12) ist ein PC Verbot schon sinnvoll, wenn sie den ganzen Tag nur vorm PC hocken und nix anderes mehr machen. Wenn man als etwas älterer nur vorm PC sitzt und Schule und RL vernachlässigt, ist das dann doch seine Sache, da ich denke das man ab einen gewissen Alter über die folgen nachdenken kann ;)
    PC Verbot ist bis zu einem gewissen Alter sinnvoll, finde ich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zugfaehnLP ()

  • Ich finde nicht, dass ein Verbot sinnvoll ist. Das gilt allerdings für Verbote allgemein.
    Bevor man zu solch 'harten Maßnahmen' greift, sollte man stets das Gespräch mit seinem Kind suchen und herausfinden, warum es bspw. keine Begeisterung für die Welt außerhalb des PCs aufbringen kann. Auch als Mittel der Bestrafung finde ich es eher albern - warum sollte ein Verbot etwas an der tatsächlichen Denkweise ändern?
    Auch Kinder/ Jugendliche sind Menschen, die Dinge schon verstehen können. Vielleicht kindgerecht formuliert, aber es ist doch möglich. Warum also zum einfachsten Weg greifen und sofort verbieten? Eltern sollten die Zeit investieren sich mit ihren Kindern zu beschäftigen, denn was lösen Verbote im Endeffekt aus? Richtig. Es wird heimlich gemacht.
  • Bei uns gabs damals den Familiencomputer und wer da dran wollte, der musste vorher fragen. Und wer nicht brav war, der durfte nicht.
    Allerdings auf Heute bezogen, wo jeder ab 12 oder 14 den Eigenen hat, finde ich Entzug als Strafe sehr hart und daher fraglich. Vor allem wenn es schon eine Sucht ist. Mal nen Tag mag OK sein.
    Kontrolle: Lappi kamma wegnehmen und beim Rest: Passwort (was allerdings blöd wird, wenn der Sprössling selbst ein Passwort hat, welches nur er weiß)
    YGNOTY Entertainment Präsentiert:



    Deadfall Adventures-------Tormentum
    Hitman 2: Silent Assassin-------Sleeping Dogs


    „Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt.“
  • ich find es sinnvoll wegen schlechten Noten Pc-Verbot zu geben zumindest was das Spielen angeht. Man muss es auch nicht komplett verbieten vielleicht als kleine belohnung vom vielen üben und als ausgleich sollte man es schon in Maßen erlauben.
    und wer weiß vielleicht werden die Noten dann besser. Man sollte auf jedem fall die Lehrbücher dem Pc vorziehen auch wenns schwer ist :D
  • Abspielbar schrieb:

    ich find es sinnvoll wegen schlechten Noten Pc-Verbot zu geben zumindest was das Spielen angeht.
    übergens: wenn ich damals zum Hausaufgabenschreiben an den PC durfte, hab ich immer auch heimlich zwischendurch gespielt.
    YGNOTY Entertainment Präsentiert:



    Deadfall Adventures-------Tormentum
    Hitman 2: Silent Assassin-------Sleeping Dogs


    „Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt.“
  • Lol, das wird ja immer besser hier! Erst tausende Threads der Sorte "Mit 14 Jahren spiele mit USK16 LP'en?" und "Kleine Kinder LPs", und nun "PC Verbot sinnvoll". :D Da frag ich mich ob ihr euch nicht lieber in irgendnem Teen-Forum anmelden solltet um mit anderen über die Meinungen eurer Eltern zu diskutieren.
    Ja, ich weiß dass der Threadersteller von seiner Vergangenheit redet, trotzdem fällt es extrem auf.

    BTW: Ich erachte Verbote in der Regel als nicht sinnvoll, wenn man einigermaßen konsequent ist auch überhaupt nicht nötig.
    Das erinnert mich an meinen eigenen Vater, der mir in meiner Kindheit irgendwann mal ernsthaft weismachen sollte dass es extrem schlimm sei zu Rauchen und er mich nie dabei sehen wollen würde. Was tat er selbst in dem Moment? Rauchte eine Marlboro.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tatschmeedown ()

  • tatschmeedown schrieb:

    BTW: Ich erachte Verbote in der Regel als nicht sinnvoll, wenn man einigermaßen konsequent ist auch überhaupt nicht nötig.
    Das erinnert mich an meinen eigenen Vater, der mir in meiner Kindheit irgendwann mal ernsthaft weismachen sollte dass es extrem schlimm sei zu Rauchen und er mich nie dabei sehen wollen würde. Was tat er selbst in dem Moment? Rauchte eine Marlboro.

    Don't be a maybe - be a Marlboro!

    Spaß beiseite, da hör ich doch schon das Argument trapsen, "Er ist Raucher, er ist süchtig, er muss es ja wissen, wie schlimm das doch ist" - hatte ich selbst schonmal in den Ohren hallen, wenn auch nicht hunderprozentig ernst gemeint.
    Das ist dieses typische Glashhaus-Szenario und genau dieses obige Argument erachte ich für kompletten Bullshit. Eltern haben eine Vorbildfunktion, und da können die so sehr schwafeln, wie sie wollen, wenn sie ihre eigenen Regeln nicht einhalten, verstehe ich jedes Kind, dass sich dagegen sperrt.