Wie wichtig ist ein Führerschein?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie wichtig ist ein Führerschein?

    Anzeige
    Hey Leute!
    Ich habe mir schon oft die Frage gestellt wie wichtig so ein Führerschein ist bzw. sein kann. In Großstädten mag dies vielleicht durch eine gute Bus- und Bahnverbindung nicht so zu sein, aber da nicht jeder in einer Großstadt lebt und auf kleinen Dörfern bzw. in kleinen Orten oft (wie zum Beispiel auch in meiner Gegend) nur eine schlechte Bus- oder Bahnverbindung vorhanden ist, ist der Führerschein doch schon ziemlich unerlässlich.

    Wie seht ihr das? Ist ein Führerschein für euch wichtig, vielleicht sogar wichtiger als ein guter Schulabschluss? Sollte es vielleicht sogar Förderprogramme geben die einem helfen den Führerschein zu erlangen (falls es das bereits gibt tut mir meine Unwissenheit leid) zum Beispiel durch Vergünstigungen? Ich habe gehört, dass das Arbeitsamt einem ein wenig unter die Arme greift, wenn man einen Job bekommen könnte wenn man einen Führerschein hätte und ihn dann machen möchte, aber reicht das?

    Also für mich ist der Führerschein wirklich unsagbar wichtig. Der Bus hier in der Gegend fährt grundsätzlich nur zu Schulzeiten (also in den Ferien gar nicht bis sehr sehr rar) und Abends bis 19:00. An Samstagen fährt er nur 2x (morgens und mittags). Man fühlt sich wirklich schon etwas sehr abgeschoben, da die nächst größere Stadt ca. eine Stunde Radfahrt entfernt ist. Außerdem kam dann noch das Problem mit der Busfahrkarte die ab dem 11. Schuljahr nicht mehr gestellt wird hinzu. Ich bin tatsächlich ein Jahr lang fast jeden Tag mit dem Rad zur Schule hin und zurück (also ca. 2 Stunden) gefahren! Da mir und meinen Eltern das Geld fehlte konnte ich erst mit 19 meinen Führerschein machen. Und selbst mit dem Führerschein bin ich noch nicht so unabhängig wie ich es gerne wäre, da ich noch mit dem Auto meiner Eltern (wir haben zum Glück 2) fahren muss, da ich mir ein eigenes nicht leisten kann (400€ Job reicht da nicht ganz für aus, besonders weil auch teilweise die Zeit für "immer" Arbeiten fehlt). Nach dem Abitur (was dieses Jahr sein wird) bin ich noch mehr auf meinen Führerschein angewiesen (zu mindest wenn ich zu Hause wohnen bleibe), da eine Ausbildung in "Radnähe" so gut wie ausgeschlossen ist und Studieren sowieso. Selbst wenn ich in einer Großstadt wohnen würde, wäre mir wahrscheinlich einen Führerschein zu besitzen sehr lieb, allein der Unabhängigkeit wegen. Natürlich sind Bus und Bahn Umweltfreundlicher und "besser", aber das Besitzen eines Führerscheines schließst das Benutzen von Bus und Bahn bestimmt nicht aus oder?

    Würde mich über eine rege Diskussion freuen.

    Grüße Sir Evenro
  • Für mich ist mein Führerschein beruflich einfach unabdingbar. Ich habe privat zwar selbst kein Auto und brauche auch keins, weil ich wirklich so nah an der Stadt wohne, dass ich mit der Bahn schneller einkaufen fahren kann als ich einen Parkplatz finden würde, aber allein die Möglichkeit zu haben, sich in ein (geliehenes) Auto zu schwingen und wegzudüsen ist einfach wundervoll.
  • Ich bin jetzt seit einem Monat und ein paar Tagen 17. Ich hatte mir bis heute noch keine großen Gedanken über den Führerschein gemacht, da ich ihn nicht benötige. Da ich ab Juli beim Bund bin, werde ich dort den Führerschein machen müssen, da meine Zweitverwendung neben FlaRakSdt PATRIOT noch das Führen des Startgerätes sein, welches auf einem LKW geladen ist. Also werde ich in Zukunft, wenn ich meinen Führerschein habe, nicht darauf verzichten können.

    Persönlich finde ich, dass der Führerschein heutzutage schon zu dem Grundbestandteilen des Portemonnaies eines Erwachsenem gehört.
  • Anzeige
    also ich muss sagen heutzutage ist es ein muss aber ich muss auch dazu sagen ich bin kein freund dieser führerschein mit 17 sache...
    ich hab meinen mit 18 gemacht und als gelernter kfz schloßer ist es einfach ein muss im beruf und auch als hobby ;)
    seit ich den schein habe bin ich nur daran mit meinem aufgebauten kleinen durch die gegend zu hacken denn es gibt mmir ein gewisses gefühl von freiheit in meiner eigenen kleinen welt =)

    apropo wohne inner kleinstadt (24000 einwohner) und habe nen fahrrad weg von 5 min zur arbeit^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von [eXe|w0Rkz]™ ()

  • Klare Antwort: Sehr sehr wichtig, egal in welcher Lebenssituation. Ich selbst darf aus gesundheitlichen Gründen den FS nicht machen und leb dazu noch eher naja..ich nenn's mal abgeschieden ;) Von daher fällt mir das seit ca. 10 Jahren Tag für Tag auf, wie "eingeschränkt" man ohne Führerschein eigentlich ist. Ich persönlich kann nur Jeder/m, der dazu in der Lage ist, raten den Führerschein auf jeden Fall zu machen! Auch wenn es für den Moment nicht sinnvoll erscheint, ihr werdet heilfroh sein, den Lappen zu haben :)
  • Für mich ist der Führerschein auch wichtig, da ich etwas abgeschieden wohn und selbst zum Einkaufen ins Nachbardorf ein Auto brauche^^ Zudem kann man es immer brauchen, egal ob man als junger Erwachsener (ich hab den Lappen mit 18 gekriegt, also ohne Begleitperson) zur Party/Disco fährt, als Erwachsener in die Arbeit oder sonstwas :P Und die Unabhängigkeit/Freiheit, hinzufahren wo man grad Bock hat, ist geil^^
    Let´s Plays für Anime-N3rds und Cartoon-Fetischisten!

    Aktuelle Projekte:
    Phoenix Wright: Ace Attorney (pausiert)
    Inazuma Eleven GO Chrono Stones: Donnerknall
    Inazuma Eleven 3: Team Oger greift an (pausiert)
    Shingeki no Kyojin - Humanity in Chains
  • Ich persönlich unterscheide da sehr stark zwischen Führerschein und Auto.
    Auto? Hab ich zwar eins, und wenn ich beim BFD bin, werd ich auch insofern drauf angewiesen sein, als dass ich es für die 20km zu meiner Freundin brauche, aber es wäre nicht lebensnotwendig. Ich könnte drauf verzichten und den Zug benutzen.
    Führerschein? Nie wieder ohne! Ich hab meinen so früh wie möglich gemacht und hatte ihn kurz nach meinem 17ten Geburtstag. Dieser "Lappen" ist für mich sone Art Handy, er gibt einfach Sicherheit. Ich weiß, dass ich mich legal in jedes Auto setzen kann, wenn Not am Mann ist. Ich weiß, dass ich im Notfall auch ganz spontan durch ganz Deutschland fahren könnte, wenn ich müsste. Und das beruhigt einfach irgendwo ^^
    Wobei die heutigen Spritpreise einem schon wieder die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Aber das ist ne andere Geschichte...


    also ich muss sagen heutzutage ist es ein muss aber ich muss auch dazu
    sagen ich bin kein freund dieser führerschein mit 17 sache...

    Wieso denn nicht? Würde mich echt mal interessieren, da ich das für eine ziemlich sinnvolle Möglichkeit halte, Fahrpraxis zu sammeln.
    Sein wir mal ehrlich, die paae Fahrstunden reichen im Leben nicht, um Praxiserfahrung zu erwerben, zumal man in der Fahrschule ein komplett anderes Fahrverhalten an den Tag legt, als wenn man seinen Führerschein hat. Durch das BF17 vermeidet man genau die Fahranfänger, die sich in ihr Auto schwingen und übereifrig losdüsen, man sorgt für zusätzliche Fahrpraxis unter Aufsicht. Klar ist der Vater nicht der Fahrlehrer, aber ein gewisses Mehr an Sicherheit ist da in meinen Augen schon da.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrandNew ()

  • Ich wohn in der von dir beschriebenen Großstadt, aber Bus & Bahn? Ehrlich? Auf keinen Fall! Da würd ich lieber laufen. Nein. Moment, dafür bin ich zu faul. Also doch Auto! :)


    Spass bei Seite: Ich denke, ohne Auto geht heute (fast) nichts mehr. Viele Läden sind Abseits von der Bus/Bahn Anbindung, die Tüten von Aldi will auch keiner Schleppen und spätestens, wenn du das erste Mal 3 Kästen Cola ankarren musst, bist du ohne Auto total am Po. :whistling:
  • BrandNew schrieb:

    Wieso denn nicht? Würde mich echt mal interessieren, da ich das für eine ziemlich sinnvolle Möglichkeit halte, Fahrpraxis zu sammeln.
    Sein wir mal ehrlich, die paae Fahrstunden reichen im Leben nicht, um Praxiserfahrung zu erwerben, zumal man in der Fahrschule ein komplett anderes Fahrverhalten an den Tag legt, als wenn man seinen Führerschein hat. Durch das BF17 vermeidet man genau die Fahranfänger, die sich in ihr Auto schwingen und übereifrig losdüsen, man sorgt für zusätzliche Fahrpraxis unter Aufsicht. Klar ist der Vater nicht der Fahrlehrer, aber ein gewisses Mehr an Sicherheit ist da in meinen Augen schon da.


    das man sich anders als in der fahrschule verhält ist richtig doch was bringt es einem genau das mutti und papi daneben sitzen?
    rein garnichts
    wie man sich auf der straße verhält hat man ja gelernt deshalb hat man ja den fleppen denn und erfahrungen muss man halt alleine sammeln...
    ich sage mal hey ich bin 2 weeks so vorsichtig umgegangen auf der straße wo ich den fs neu hatte und nu?
    ich knall mitn kumpel durchde city mit 160 weil wir mittlerweile unsere autos einigermaßen beherrschen und es einfach nur spaß macht sich gegenseitig ein bisschen vorzuführen^^
    mein erstes auto war ein 133 ps starker 2.0 l 16v chrysler
    und nu hab ich nen aufgebauten dodge mit 2.4l turbo und 305ps das macht einfach laune ;D
    und solche sachen wie das man selbst abschätzt oder einfach bei regen und schnee vorsichtig ist muss man einfach selbst machen ;)
    da hilft es niemanden ob nu jemand daneben sitzt oder nicht^^
    ich meine mal aufs töpfchen gehn haste ja auch drauf gehabt nach ein paar mal oder mussten deine eltern nach ewigzeiten immernoch dabei sein? ;)
  • Autofahren an sich kann Spaß machen, kann aber auch langweilig sein ... Naja wie auch immer ... viele Arbeitgeber wollen heutzutage einfach sehen, dass du den Führerschein hast ... Ist in dem Sinne immerhin eine Qualifikation mehr ... Ich versteh zwar, dass man in der Stadt eigentlich keinen braucht ... aber trotzdem ist es nett einen zu besitzen. ^^

    Da fällt mir ein ... ich werd ja in 1,5 Wochen 21 ... Yay! Ein Diesel trinken und trotzdem noch fahren dürfen ...^^'

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zetter ()

  • Für mich ist der Führerschein in der Großstadt absolut unnötig. Klar, es gibt immer mal wieder Probleme aufgrund von Bahnausfällen - o. ä. - aber im Großen und Ganzen komme ich wesentlich schneller von A nach B als mit dem Auto. In einer Stadt, die eine nicht so gute Infrastruktur besitzt, ist ein Auto für mich unverzichtbar - natürlich auch auf dem Land. Aber in Berlin meiner Meinung nach völlig unnätig. Man verstopft nur die eh schon viel zu vollen Straßen.
  • Ich mach bald meinen Führerschein, da ich nicht weiß, ob ich während des Studiums wirklich Zeit dafür finde.
    Brauchen werde ich ihn wohl erstmal nicht - mit den Fahrrad brauch ich 15 Minuten bis in die Stadt (mit dem Auto ohne Parkplatzsuche ca. 10) und die Busse fahren jede halbe Stunde plus ein paar Zwischenbusse. Zum geplanten Studienplatz fährt jede halbe Stunde ein Zug und frühs immer noch ein paar extra für die Studenten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerET ()

  • Wie seht ihr das? Ist ein Führerschein für euch wichtig, vielleicht sogar wichtiger als ein guter Schulabschluss?

    Öhm ja ^^ Sinnvoller Satz

    Ich hab einen und finde es praktisch.

    Wohne selbst etwas Außerhalb und gurke immer mit meinem kleinen Quad in die Stadt.
    Ohne Führerschein und Fahrzeug war das immer etwas nervig, da die Buss/Bimmelbahn immer nur alle Stunde oder so Fährt
  • Ich brauch mein Auto recht selten, da ich eine wunderbare Bahn und Nahverkehrs möglichkeit habe um nahezu überall hinzukommen.
    Allerdings ist ein Führerschein bei gut 80% aller Arbeitsstellen ein Thema und man lebt leichter wenn man zur not fahren kann. Das hat bei manchen sachen einen Kostenvorteil und wie schon erwähnt gibt es zum beispiel Freunde in abgelegeneren Gebieten oder anderes.

    Für Schüler und Studenten ist ein Bahnticket oft die günstigste Variante immer vor Ort zu kommen, da die Bahn schöne Rabatte gewährt. Ich zahl beispielsweise 180€ für 6 Monate. Allerdings durchfahre ich einige Zonen, also gut eine Stunde mit der S-Bahn zur Uni. Rein rechnerisch würde ich mit normalen Tickets allein 200€ Pro Monat ausgeben, das heist ich fahre extrem günstig als Student.
    Hat man den Vorteil aber nicht, ist ein Auto oft wieder eine Günstigere möglichkeit.
  • Beruflich gesehen könnte ich nicht ohne, da ich jede menge Kundenfahrten am Tag habe.

    Auch Privat ist der Lappen mir ziemlich wichtig, da doch vieles schon weit Weg ist. Alleine zum Einkaufen fahre ich gut und gerne mal ~4-5km.

    Und zu Fuß um in die Stadtmitte zu kommen, ist der kürzeste Weg immer durch unsere Apfelwiese .. Und da sitzen meistens die ganzen Emo's mit ner Shisha 24/7 :rolleyes:
    Bin zwar auch Rock/Metal Hörer..Aber mit denen möchte ich nicht verglichen werden ;)

    Desweiteren sind die Stadtteile, wo meine Freunde wohnen, auch immer 6-7km entfernt.

    Es ginge da zwar auch ohne Führerschein.. Aber da bin ich froh, dass ich ihn hab :)
  • Zetter schrieb:

    Da fällt mir ein ... ich werd ja in 1,5 Wochen 21 ... Yay! Ein Diesel trinken und trotzdem noch fahren dürfen ...^^'

    Bist ein ganz geiler...nicht. Kein Alkohol am Steuer, auch wenns nur 2 Bier waren...oder 1! Pfeifenkopp..

    Ich brauche im Moment kein Auto, da ich in der Stadt wohne und überall hinkomme. Wenn ich aber mal in der Heimat bin, muss ich erstmal wieder Auto fahren, weil es ein sehr gutes Gefühl ist!
    Wenn ihr die Möglichkeit bekommt euren Führerschein zu machen, dann macht ihn. Es lohnt sich. Am besten noch mit BE, also Anhänger. Investiert die paar mehr Euro, wer weiß, wann ihr mal nen großen Hänger braucht!
  • Ich hab nen Führerschein und finds praktisch. Ich müsste ihn nicht umbedingt haben, bin ja viele Jahre gut auch ohne ausgekommen, aber es ist nervig wenn man auf Züge etc. ne Stunde warten muss, wenn man schon direkt mit dem Auto wo hin könnte. Und mit dem Zug muss man noch vom Bahnhof weitergucken wenn man jetzt wo hin will wo es weit weg vom Bahnhof ist. Vorallem in nem Dorf wo ein grösseres Einkaufszentrum weiter weg ist, ist so ein Führerschein ganz praktisch. Aber wie gesagt, würd auch ohne gehen, nur wärs mühsamer.