Früher besser heute schlechter oder doch anders herum?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Früher besser heute schlechter oder doch anders herum?

    Anzeige
    Hidiho Community :D

    Ich hab gestern im radio ein sehr interessantes Lied gehört Ich will das Lied euch auch jetzt nicht vorenthalten

    es ist von Leonard - Mikado

    In dem Lied geht es einfach darum das die Jugend von heute keine Rücksicht mehr auf andere nimmt. Und das das die Jugend die klassischen Geschlichkeitsspiele wie Mikado nicht mehr kennt. Auch wird in dem Lied aufgefasst das heutzutage alle nur noch vor dem PC oder Fernseher hängen. Allgemein elektronische Sachen.

    Nun zum eigentlichen Thema. Das Lied hat mich ins Grübeln gebracht und mich dazu verleitet das ganze mal genauer unter Die Lupe zu nehmen. Da ich dies nicht allein kann will ich von euch die Meinung hören. Ich will auch den Standpunkt von jüngeren hören wie die das sehen.

    Wie seht ihr das?
    Meiner Meinung nach finde ich das der Leonard im großen und ganze Recht hat. Wenn ich so die Jugend von heute sehe könnte ich teilweise kotzen. Es kommt nur noch drauf an Wer hat das beste Handy wer die bessere Konsole. Dies kann man auch auf Klamotten beziehen. Ist das den heutzutage so wichtig? Sind denn Gefühle mittlerweile so falsch?

    Als Beispiel was mir mal passiert ist

    Ich hab noch ein altes Motorola V3i (Mein Arbeitshandy). Als ich auf dem Weg nach Hause war und ich ein Kundenanruf bekam meinte so ein kleines Kind (schätzungsweise 13) zu mir meinen zu müssen "Ey kauf dir mal ein neues Handy. Das ist doch schon kaputt und fällt auseinander." Meine prompte Antwort war dadrauf "Dies ist mein Arbeitshandy und ich brauch nicht das neuste vom neusten."
  • Diskussionsansatz gegeben, Thema aktiviert.

    Ich denke man muss das differenzieren. Die Entwicklung der Technik ist auf jeden Fall nicht schlecht, es wird immer komfortabler, schneller, besser. Aber wenn ich mir die Jugend von heute so angucke, sehe ich schwarz. Das mag vielleicht falsch klingen, weil ich selbst erst 18 bin, aber die Kinder scheinen immer mehr zu verdummen, und die Technik ist nicht ganz unschuldig. Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Aber so langsam zweifele ich, wer mir später meine Rente zahlen wird wenn der Trend so weiter geht. Ich hab selbst nur ein Sony Ericsson C905, und trotzdem habe ich mich in der Schule fast nie fremd-beschäftigt. Und ich war in meinen 8 Jahren Gymnasium genau 1 Tag nicht in der Schule. Und ich bezweifele stark, dass diejenigen, welche vielleicht jetzt in der 5./6. Klasse sind, in 7 Jahren das Gleiche von sich behaupten können. Die moderne Technik und ihre Entwicklungen tragen ihren Teil dazu bei, aber dahinter sind immer noch Eltern, die dafür sorgen sollten, dass sich ihre Kinder um die Schule kümmern. Und sich dann später das Geld für Photoshop und Fraps verdienen, anstatt es sich illegal herunterzuladen.

    TheFirgg schrieb:

    Da ich selbst recht selten fehle wollte ich dich einfach mal fragen, was dieser eine Tag war.
    41°C Fieber, also krankheitsbedingt, da sowas bei mir aber wie bei einem Musterbeamten immer am Wochenende kommt, wurde effektiv nur ein Fehltag draus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fractura ()

  • Wenn ich mal Sokrates (469 bis 399 vor Christus) zitieren darf:
    Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.


    Es gibt viele Dinge die bleiben wie sie sind und viele die sich ändern. Damit müssen sich eben alle abfinden. Vorallem die, die immer sagen "Früher war alles besser".
    Viele Erwachsene sagen mir auch öfters das sie früher nicht anders waren als die jetzigen Jugendlichen.

    Ich sehe auf Youtube und allgemein im Internetz viel Toleranz und Akzeptanz, allerdings davon sehr wenig draussen was mich wirklich traurig macht.

    Ich kenn zum Beispiel Mikado ;)

    Wenn ich Leute hätte mit denen ich unterwegs sein könnte (und ich diese auch mögen würde) dann würde ich sicherlich nicht den ganzen Tag vor dem Pc sitzen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OverDev ()

  • Rayxin schrieb:

    In dem Lied geht es einfach darum das die Jugend von heute keine Rücksicht mehr auf andere nimmt.


    Verallgemeinern tun nur Dumme Leute.
    ups...
    Ne im ernst, solche Verallgemeinerungen kann ich nicht ernst nehmen.

    Mein kompletter Freundeskreis ist rücksichtsvoll wenn es angebracht ist.
    Somit ist die Aussage oben damit Falsch, über Gegenbeweis.

    Auch wird in dem Lied aufgefasst das heutzutage alle nur noch vor dem PC oder Fernseher hängen. Allgemein elektronische Sachen.


    Um die elektronische Sachen wirst du nicht herumkommen.
    Ich wette, das bald Fußbälle sender haben, für Bessere Regelüberprüfung
    Und 2. wo ist das Problem, solange es nicht extrem wird.

    Kann ich auch so umdrehen.

    (Me vor 100 Jahren)
    Ach immer diese Jugend. Halt nur Streiche im kopf und ihre Freunde.
    Können Nichtmals zuhause helfen...

    Zitat
    ie Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“

    - Sokrates (496-399 V Chr)

    Das ganze war schon immer so. Google mal etwas :)

    Wenn ich so die Jugend von heute sehe könnte ich teilweise kotzen.

    Schön wie du dir Scheuklappen aufsetzt, und nur Negativbeispiel Wahrnimmst.

    Für Jeden scheiß Jugendlichen, kann ich eine Person über 40 Aufzählen die scheiße ist.

    Wer hat das beste Handy wer die bessere Konsole.

    Stimmt das ist viel schlimmer als
    wer Prügelt sich härter, wer hat das bessere Spielzeug, wer hat die Besseren eltern,
    bessere Haus Auto...

    Ist das den heutzutage so wichtig?

    Nennst sich Prestige oder Ansehen, und beeindruckt dumme Menschen allen alters Gleichermaßen.
    für Verallgemeinerungen siehe oben.

    Sind denn Gefühle mittlerweile so falsch?

    1. Wie kommst du jetzt darauf
    2. Folter Krieg Hexenverbrennung Züchtigung, ist viel besser :) Achja die gute alte Zeit, als ich meine
    Sklaven noch vergewaltigen, und danach Töten konnte. Immer diese Weicher von wegen Menschenrechte.

    Als Beispiel was mir mal passiert ist

    Anekdote != Empirische Fakten


    Mir Fallen noch haufenweise Sätze ein die ich hier auseinander nehmen könnte,
    aber das sollte reichen, um dich zum WIRKLICHEN denken zu bewegen.

    Aber ich verübel es dir Nichtmal.

    Edit:
    aber die Kinder scheinen immer mehr zu verdummen


    Das geht braveren meist immer so.
    Vielleicht sind diese Kinder auch einfach dreister, und leben ein viel Spannenderes Leben, weil sie das normale
    nicht befriedigt. Und die schuldigen sind nicht die Jungen.

    Und wenn ich manche Prominente sehe, und was sie sagen, wird mir auch schlecht
    Stichwort CDU/CSU

    Wenn mann schlechte beispiele sucht, wird man welche finden.

    Komisch, dass ich einen Freundeskreis Ohne Negativbeispiele habe.
    Gut die wirklich guten freunde sind genau 5, allerdings lernt man ja auch immer neue Leute kennen,
    und ich habe da ein paar Anwärter auf den Titel guter Freund.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Serra ()

  • Anzeige

    Fractura schrieb:

    Und ich war in meinen 8 Jahren Gymnasium genau 1 Tag nicht in der Schule.

    Da ich selbst recht selten fehle wollte ich dich einfach mal fragen, was dieser eine Tag war. bei mir war es vor nicht allzulanger zeit seit zwei Jahren der Führerschein, wobei ich da theoretisch gesehen nur die ersten 6 Stunden gefehlt habe.
    Aber genug vom Offtopic

    Ich finde auch erstmal, dass der Fortschritt der Technik nicht schlecht ist. Nur wir Menschen und wie wir mit der Technik umgehen sind/ist potenziell schlecht. Und da finde ich auch, ist die Jugend viel zu undankbar. Die meisten gehen viel zu selbstverständlich damit um, sich für 100€ ein Smartphone (oder was auch immer in der Preisklasse liegt) zu kaufen. Die meisten kaufen es genau dann, wenn sie es wollen, ohne Rücksicht auf Verluste. Genauso wie das kleine Kind im Beispiel überhaupt nicht nachgedacht hat, sondern Handys scheinbar für 0€-Geschenke hält.
    Zum Thema Rücksicht: Falls du/er damit Toleranz mein(s)t, dann stimme ich dir zu. Ich kenne persönlich fast ausschließlich intolerante Menschen. Könnte aber auch an der Schulform/Gesellschaftsschicht liegen.
  • Wir haben heute zufällig ungefähr dieses Thema im Religionsunterricht angesprochen. Ich muss da meinem Lehrer echt mal recht geben: ''Früher war nicht alles besser, es war einfach anders'' - denn früher hatten die Leute genau die selben ''Probleme'' wie wir (jetzt beim Thema Jugend wird immer respektloser etc).
    Weiter ausführen brauche ich das wohl nicht unbedingt..
  • Achtung, viel Text:

    Sehr interessante Thematik,

    ich als Gandalf hier (ü30) hab mir des öfteren schon bewusst Gedanken um genau dein geschildertes Beispiel gemacht. Auch fractura's Antwort find ich sehr schick, da er eine interessante Beispiele enthält.

    Im Wesentlichen versuche ich wirklich das Gesamtbild mit etwas Abstand zu betrachten, denn auch wenn ich persönlich der Meinung bin, dass sich vor allem in Sachen Jugend sehr viel verändert hat, so geschah das nicht aus einer Laune raus. Zudem möchte ich betonen, dass ich NICHT der Meinung bin, dass unsere Jugend so "schlecht" ist, wie sie es - natürlich - ger von Medien oft dargestellt wird (Komasaufen etc...). Es wurde früher schon aus Papis Vorratsschrank Alk geklaut, konsumiert und hinterher wieder ausgekotzt. Viel früher auch noch aus Opis persönlichem Schnapsladen. Natürlich alles etwas versteckter und im Geheimen, aber nur weil die Medien sich damals quasi kaum dafür interessiert haben, heißt das nicht, dass es deshalb einen derart großen Unterschied zu heute gibt.

    WAS mir allerdings leider immer wieder auffällt ist tatsächlich der Rückgang des Respekts voreinander bzw. vor anderen Menschen im Jugendbereich. Einer Verdummung würd ich das weniger zusprechen, als viel mehr einer oft nicht mehr wirklich vorhandenen Erziehung (das sollen PSP/PC & Co. erledigen). Aber auch in diesem Punkt sollte man unterscheiden bzw. genau betrachten. Ich z.B. habe meine Kindheit in den 80/90ern verbracht, was ich verglichen mit heute fast schon als ein "goldenes Zeitalter" betiteln würde. Familien war es meist noch etwas einfacher diese mit einem Alleinverdiener zu ernähren (bitte keine Frau zu Hause Diskussionen), wonach auch für das Kind von Haus aus etwas mehr Zeit gegeben war.

    Natürlich hat der Fortschritt der Technik das Übrige dazu beigetragen. Früher waren Eltern beinah "gezwungen" sich mit ihrem Kind auseinanderzusetzen, mit ihm zu spielen, es zu beschäftigen, am besten noch mit spielerisch lernenden Methoden etc...und waren es nicht mehr die Eltern, wurden diese später von Freunden/Schulkollegen abgelöst, die sich nicht wie heute oft hinterher in einem Spiel/Chat etc...getroffen haben sondern - teils auch rausgescheucht - in freier Natur trafen, überlegen mussten, wie sie den Nachmittag gestalten wollten, kreativ wurden.

    Wenn ich heute als 30jähriger oft auf unseren - gut bestückten - Spielplatz gucke bzw. auf die großzügigen Grünflächen schmerzt das manchmal schon sehr. Kaum noch Kinder zu sehen, kaum noch Jugendliche, die mit einem Fußball stundenlang vor sich hinkickten bzw. miteinander. Vieles hat sich wohl auf Grund der Technik nach drinnen verlagert, wobei ich ein gemeinsames Zocken niemals mit gemeinsamen outdoor Aktivitäten gleichsetzen könnte.

    Wobei ich auch gerne zugebe, dass Kinder von damals mehr Freiheiten genossen haben, vor allem eben in Sachen Natur. Nicht zu selten, dass ich mitanhören musste, wie irgendwelche Nachbarn oder Leute auf der Straße ein Kind gescholten haben, weil es doch ach so zu laut wär, es möge sich leise beschäftigen, bloß nicht auffallen etc...wir sind damals ohne zu fragen in andere Häuser von Freunden/Schulkollegen gelaufen und waren stets mit einem Lächeln willkommen. Heute heißt es erstmal anzurufen, zu fragen ob man auch bitte kommen dürfe etc...

    Zugleich werden - wenn überhaupt - viele Kinder heutzutage meiner Meinung nach viel zu sehr behütet. Bloß alles wegschaffen, was irgendwo eine Kante rausstehen hat, bloß nicht in die Sandkiste (wie heißt das Wort auf deutsch *g*) gehen lassen, das Kind könnte ja ein Körnchen Sand verschlucken etc..pp. Kein Wunder, wenn Kinder das Interesse verlieren, wenn sie ohnehin sofort immer eins auf die Finger bekommen, weil sie sich ja verletzen könnten. Wenn ich mit blauen Flecken und aufgeschundenen Knien nach Hause kam bekam ich nur ein: "Musst du das nächste Mal eben besser aufpassen zu hören." Natürlich soll auf Kinder geachtet werden und nicht alle Freiheiten der Welt inne haben, aber entfalten sollten sie sich bitte schon dürfen..

    Was ich wirklich bedenklich finde ist die Tatsache, dass die Hemmschwelle bei Jugendlichen im Umgang untereinander aber immer mehr sinkt. Entweder sie machen gar nix oder derlei Blödsinn für den wir damals sicher eine "gefangt" hätten (nein ich bin kein fan von autoritärer Erziehung). Sicher sind auch früher Kinder gehänselt, verspottet und ausgegrenzt worden, aber wirklich verletzt, brutal niedergeschlagen etc..? Das war die absolute Seltenheit.

    Ich denke dass Leistungsdruck und auch der finanzielle Wandel (immer schwieriger eine Familie zu erhalten) ihr Übriges dazu beigetragen haben, da möchte ich der Technik allein sicher keinen Vorwurf machen, aber gleichzeitig - um auch die Frage zu beantworten - kann ich nicht behaupten, dass früher alles doch so viel besser gewesen wär, Vieles war einfach nur im "Verborgenen" und nicht derart präsent durch Medien z.B.

    Das hält mich aber nicht davon ab auf Jugendliche zu schimpfen, die - wie letztens erlebt - über ein altes Mütterchen am Bahnsteig lachen, die sich mit ihrem Köfferchen aus dem Zug quält anstatt ihr zu helfen bzw. wenigstens den Koffer abzunehmen. Da komm auch ich bei jeglicher Toleranz nicht drum herum mit einem "schämt euch" vorbeizugehen um meine Hilfe anzubieten. Nicht weil ich ein ach so guter Mensch bin blabla...aber ich bin nun mal so erzogen worden, respektiere deinen Gegenüber und hilf, wenn es dir möglich ist.

    Sorry für wall of text, aber die Thematik interessiert mich persönlich sehr. \o
  • Früher war es auch so. Wer hatte eine Uhr? Den Schönsten Scmuck. Die teuersten Schuhe. Markengreisle usw.
    Heute ist es halt so: Wer hat das neuste Handy, Konsole usw. Und es ist nicht mal so arg mit den was man nicht alles hat weil die Leute werden sowieso von der Gesellschaft ausgestoßen und verachtet.

    Früher saß man zusammen und hat geredet jetzt Skype man. Was ist der Unterschied?!
    Früher schrieb man Briefe und heute schreibt man E-mails.

    Ich ich hasse die aussage "Das im Internet sind doch keine echten Freunde! Die kennst du doch nicht!"
    Sicher kann man im Internet echte Freunde finden und kennen lernen. Man kann sich ja auch treffen, Skypen und Spielen.
  • Zum Thema Technik:

    Ich denke, es ist für die Kinder/Jugendliche sehr wichtig damit umgehen zu können. Wer heute 10 ist und nicht lern einen PC zu bedienen wird es im späteren Leben sicher nicht einfach haben. Genauso mit Smartphones und was sonst noch alles kommen mag.

    Das man immer das neuste und teuerste haben muss, liegt auch am Vorbild der Eltern. Die Kinder kommen nicht alleine auf den Trichter, dass ein Handy ein Statussymbol ist. Beispiel:

    Wenn das Nachbarskind bei uns ist fragt es mich ständig: Sabrina was kostet das? Sabrina, das ist schön, was kostet das?
    Ich bin schon ganz genervt. Wenn man dann zu den Eltern in die Wohnung geht sagt der Vater:
    Das ist unser neues Wohnzimmer hat Fr. 5000.00 gekostet. Das ist unser neuer TV hat Fr. 2000.00 gekostet.
    Da ging mir ein Licht auf.

    Das die heutige Jugend dümmer sein soll, sehe ich auch nicht so. Sie wissen halt andere Sachen. Natürlich denkt jeder, dass sein Allgemeinwissen das Bessere ist.

    Und zum Thema Rücksicht: Auch hier sind wir Erwachsenen klar die Vorbilder. Ich könnte jetzt einige Beispiele aufzählen in denen sich Erwachsene schlecht benehmen aber ich denke da fällt jedem selbst etwas ein.
  • Serra schrieb:

    TheFirgg schrieb:

    Die meisten gehen viel zu selbstverständlich damit um, sich für 100€ ein Smartphone (oder was auch immer in der Preisklasse liegt) zu kaufen.


    Und du glaubst die Alten (Eltern) sind daran unschuldig, sondern
    kinder entscheiden aus purer Assozialheit, hey ich bin mal undankbar.

    Willst du mich fragen, ob Kinder willensfrei sind? Natürlich werden sie von ihren Eltern, Lehrern und Freunden determiniert, wie man so schön sagt. Aber die Gründe habe ich auch nicht benennen wollen. Es ist mir einfach aufgefallen, dass die meisten Kinder und auch viele Erwachsene, wie die Abwrackprämie zum Beispiel gezeigt hat, einerseits recht verschwenderisch mit ihrem Geld umgehen und andererseits Geburtstagsgeschenke nicht schätzen. Klar, jeder kann mit seinem Geld machen was er will. Ist ja auch richtig, aber dennoch ist es in meinen Augen Geldverschwendung sich das ganze Zeug einfach so mal zu kaufen. Am Besten direkt PS3 und Smartphone. Und eine XBOX 360. Und dann noch nörgeln, wenn irgendwas nach einem Jahr kaputt ist, weil man nicht vernünftig damit umgeht. Genau das ist es, was mir immer wieder auffällt. Wahrscheinlich sind es sogar noch die Eltern, die den Konsum bzw. den Kauf unterstützen, ja, da hast du recht.
    Sorry, dass ich so aggressiv antworte, aber ich lasse mir nicht gerne etwas unterstellen, auch wenn es als Frage getarnt ist.
    Edit: Oh, war ja nicht einmal eine Frage... Frechheit xD

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TheFirgg ()

  • Scytharia schrieb:

    WAS mir allerdings leider immer wieder auffällt ist tatsächlich der Rückgang des Respekts voreinander bzw. vor anderen Menschen im Jugendbereich.


    Was ist für dich Respekt?
    Meine Freunde Respektieren Meinungen und Leute grundsätzlich, wenn sie sich nicht disqualifizieren.

    kreativ wurden

    So kreativ, wie dass sie sich autodidaktisch mithilfe des Internets 2 Instrumente beigebracht haben,
    und eine Programmiersprache?

    Wenn ich heute als 30jähriger oft auf unseren - gut bestückten - Spielplatz gucke bzw. auf die großzügigen Grünflächen schmerzt das manchmal schon sehr.

    Was meinst du wie es mich schmerz, wenn manche Leute so geniale Spiele wie Day of the Tentacle ignorieren,
    oder als unsinn abtun -.-

    heutzutage meiner Meinung nach viel zu sehr behütet.



    Behütet wie:
    Ohe Abi bist du ein nutzloser Gesellschaftsparasit
    Lerne oder du wirst nichts.

    Ich denke, den Beruf des Vaters zu übernehmen, kann da eine menge Stress verhindern.

    Wenn ich mit blauen Flecken und aufgeschundenen Knien nach Hause kam bekam ich nur ein: "Musst du das nächste Mal eben besser aufpassen zu hören."


    Hand ein bekannter von mir so ähnlich erlebt.
    Er hat sich lange nicht getraut zu sagen, er wurde vergewaltigt.

    Was ich wirklich bedenklich finde ist die Tatsache, dass die Hemmschwelle bei Jugendlichen im Umgang untereinander aber immer mehr sinkt.

    Was meinst du damit. Die Sprache?
    Oder beziehst du dich nur auf irgendwelche Soziale Brennpunkte?
    Kann ich auch.
    In den Großstädten zu Industriellen Revolution, war die Hemmschwelle
    zum Raub auch nicht sehr hoch...

    Oder Ghettos. Z.b. vor 60 Jahren.

    Sicher sind auch früher Kinder gehänselt, verspottet und ausgegrenzt worden, aber wirklich verletzt, brutal niedergeschlagen etc..? Das war die absolute Seltenheit.

    Oder Internet und Fernsehen hat sich nicht darauf gestürzt.
    Und dann waren da noch die Eltern, die sagen,
    pass halt besser auf, sei ein mann und heule nicht, sondern schlag zurück

    wie letztens erlebt

    Anekdote != Empirische Fakten


    Auch hier sind wir Erwachsenen klar die Vorbilder

    So wie die Stammtisch Idioten, die ständig saufen,
    und gerne Leuten Eier abschneiden lassen würden?


    Edit://
    Wahrscheinlich sind es sogar noch die Eltern, die den Konsum bzw. den Kauf unterstützen, ja, da hast du recht.
    Sorry, dass ich so aggressiv antworte, aber ich lasse mir nicht gerne etwas unterstellen, auch wenn es als Frage getarnt ist.
    Edit: Oh, war ja nicht einmal eine Frage... Frechheit xD


    Sorry viel zu schreiben hier.
    Dann frage ich mich aber, warum dein Text so wirkt als wüsstest du es nicht.
    Und die art meiner antworten, sollte eine Tendenz zu Hyperbeln, Ironie,
    und Scheinunterstellungen erkennen lassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Serra ()

  • Kinder lernen durch das Nachahmen. Sie kopieren das Verhalten der Eltern und der Gesellschaft. So funktionieren wir Menschen. Das Problem dabei ist aus meiner Sicht, dass die westliche Welt, der wir angehören, immer fauler wird, nicht zuletzt durch die Technik. Eine Freundin von mir hat anderen sehr treffend vor den Kopf gestoßen: "Anstatt zu Googlen, kannst du dir doch deine eigene Meinung bilden!" Das ist auch der Grund warum mir diese Handy-Werbung nicht gefällt wo auch gesagt wird: "Wir denken nicht, wir googlen [...]" und das ist auch das Problem der nächsten Generation.

    Durch die Technik wird vieles angenehmer und praktischer gemacht. Allerdings haben einige Äste der Technik nun schon in unser Denken eingegriffen und damit meine ich nun nicht irgendwelche Augmentierungen, sondern unser Verhalten mit der Technik im Bezug auf unsere Umwelt. Der Werte-/Kulturverfall ist da aus meiner Sicht gar nicht so weit weg, bzw. wir befinden uns genau in solch einem. Ganz davon abgesehen, dass unsere "zivilisierte Kultur" nichts besseres zu tun hat als den eigenen Planeten Mutter Erde auszubeuten ohne auf die Konsequenzen zu achten.

    Wie zuvor aber bereits gesagt wurde ist das Problem der "unanständigen Jugend" kein Problem unserer Zeit. Das gehört zu unserer Natur, zu unserem Wesen. Fakt ist, dass die kommenden Generationen kein Wissen aus erster Hand über die Ereignisse aus der Zeit vorher haben und diese daher auch weniger beachten. Zu Sokrates' Zeiten war es ein Problem und in der Zukunft wird es auch noch ein "Problem" sein. Wir sollten daher besser die Grundsteine dafür legen, dass unsere Kinder nicht verdummen, sondern ihren Kopf auch wirklich nutzen.

    Was "Respekt" anbetrifft, sehe auch ich dieses Thema kritisch, da leider nur ein geringer Teil der Menschen wirklich noch respektvoll miteinander umgeht. Ich selbst habe es mehrmals in verschiedenen Subkulturen (Tanz und Musik) aus erster Quelle erfahren müssen, wie eine fast schon familiäre Gemeinschaft durch Wettbewerbsgedanken und gegenseitige Streitereien zerrissen werden, weil die Neulinge die alten Tugenden nicht wissen wert zuschätzen.

    Die großen Lobbys sind egoistisch, rücksichtslos, korrupt, hinterhältig und destruktiv, das was jeder Mensch von Natur aus ist um auf seinen eigenen Vorteil bedacht zu sein. Zwischen den großen Reichen/Mächtigen und dem "brutalem Abschaum der Gesellschaft" sehe ich dabei fast keinen Unterschied, außer dass die einen Geld haben und die anderen nicht. Das was sich ganz oben abspielt, spielt sich auch ganz unten ab.

    Natürlich, und darüber bin ich sehr froh, ist nicht alles in unserer Gesellschaft sprichwörtlich scheisse. Entschuldigung für den Ausdruck. Auch heute gibt es intelligente Jugendliche, rücksichtsvolle Kinder, Teenager, die an ihre Mitmenschen oder gar Mitwesen (Sprich Tiere, Pflanzen etc) denken, und viele junge Erwachsene die unserer Gesellschaft helfen, eben auch jenen helfen die es am nötigsten brauchen und das nicht nur im Bezug auf unserer deutsche oder westliche Gesellschaft, sondern global.

    Die Menschen haben allerdings auch die Angewohnheit gerne das Schlechte in den Dingen zu sehen, weshalb man nicht zuletzt von JEDER älteren Generation hört "Früher war alles besser". Das ist auch kein Symptom unserer Gesellschaft, sondern unserer Natur, unseres Wesens. Alte Menschen haben viel erlebt und viel erfahren, viel gefühlt und viel getan. Und die meisten Menschen hatten ihre schönsten Erinnerungen bereits erlebt, sogesehen ihren Zenit erreicht, ihre Blütezeit. Nur bei den wenigsten Senioren liegt sie noch vor ihnen oder sie pflegen von Grund auf eine andere Lebens- und Denkweise als die meisten.

    Zuletzt:
    Sicher sind auch früher Kinder gehänselt, verspottet und ausgegrenzt worden, aber wirklich verletzt, brutal niedergeschlagen etc..? Das war die absolute Seltenheit.


    Nur weil man etwas nicht sieht, heißt es nicht, dass es nicht geschehen sei. Gewalt an und unter Kindern gab es früher wie heute. Was sich heute geändert hat: Die Art und Weise, die Methoden und die Absolute Anzahl (Es gibt mehr Menschen auf der Erde, also absolut auch mehr Gewaltverbrechen, obwohl es natürlich prozentual sich die Wage hält).
  • Ari schrieb:

    Anstatt zu Googlen, kannst du dir doch deine eigene Meinung bilden!

    Leider Wohne ich nicht in Berlin,und kann Live im Parlament sitzen.
    Was Bleibt ist Fernsehen, Zeitung Google/ Internet.
    Googeln != Keine eigene Meinung.

    Werte-/Kulturverfall

    Von Werteverfall spüre ich nicht. Beispiele, die ich nicht schon oben wiederlegt habe?
    Kulturverfall. Haufenweise Netlabels, freie Musik. Deviantart boomt. Ganz viele Avatarzeichner hier,
    Künstler im Netzt, Frei bücher usw. Designs, für den Browser/Player, Fancommunitys, zu vielen dingen,
    die eine Menge Leisten.

    Ich sehe es genau umgekehrt.

    und das ist auch das Problem der nächsten Generation.

    Jede Generation hat haufenweise Schwachköpfe die nicht Denken.

    Im großen und ganzen stimme ich dir sogar in vielen Teilen zu.
    Ich bevorzuge, aber etwas zu tuen, um da gegen zu Steuern.
    Ich hoffe dass ich nach meinem Studium, die Welt etwas verbessern kann.
    Und wenn es nur eine Stunde täglich neben der Arbeit ist.
  • Dann frage ich mich aber, warum dein Text so wirkt als wüsstest du es nicht.
    Und die art meiner antworten, sollte eine Tendenz zu Hyperbeln, Ironie,
    und Scheinunterstellungen erkennen lassen.

    Naja, zum einen habe ich mich schlicht nicht darauf bezogen, weil nicht danach gefragt wurde. Es ist ja nur unsere Meinung bezüglich des Verhaltens, nicht der Gründe dafür gefragt. Und sonst weiß ich auch nicht, wieso du dachtest, ich hätte nicht über den Einfluss der Eltern nachgedacht^^
    Hätte ich in einem Satz geschrieben, dass die Erwachsenen teils genauso sind, wäre es wohl nicht zum Misverständnis gekommen, denke ich.

    P.S. Siehst du dieses Thema eigentlich gerade als Test oder "Kick" an, oder ist es dir wirklich wichtig? Ich meine das nicht negativ, es interessiert mich nur^^
  • Ich bin 15 und wunder mich auch, wenn son laufender Meter anfängt, mich zu beschimpfen und manchmal juckts mich in den Fingern, den dann auch mal umzuschubsen, ich tus aber nicht. Ich würd sagen, es war früher besser, als man noch einen gewissen Respekt vor älteren hatte.
    Und ja, ich kenne Mikado.

    Lg,
    matzibeater

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mondbaergames ()