Alle spielen nur noch das gleiche!!!!!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alle spielen nur noch das gleiche!!!!!

    Anzeige
    In diesem Thread möchte ich über ein Thema sprechen, das mich schon seit 3 Jahren zum nachdenken bringt. Die meisten Kinder die ich kenne, spielen immer nur die gleichen Spiele: Die Call-Of-Duty-Serie . Ich habe es noch nie gespielt, weiss aber, was es für ein Spiel ist. Ich glaube aber schon, dass diese Spielserie mir auch sehr gefallen würde, bin aber eher mehr der Nintendo-Typ. Und wenn wir gerade beim Thema Nintendo sind, sobald ich vor allen einmal das Wort Wii verwende, bekomme ich pfeilschnell die Antwort "Wii ist schwul!" zurück. Hingegen, wenn ich diese Kinder einmal nach Spielen wie Metal Gear Solid 4, Skyrim(mag jetzt nicht den ganzen Namen schreiben), Portal, Final Fantasy, usw frage, bekomme ich immer die Antwort ".......was ist das für ein Spiel?" zurück. Doch warum ist das so? Warum öffnen sie sich nicht zu anderen Spiel-Genres oder gar zu "neuen Konsolen"? Seit ihr auch ab und zu dem Mainstream verfallen? Wie denkt ihr darüber? Ich z.B. probiere mich auch gerade mit neuen Metal-Genres "anzufreunden", klappt aber eher weniger, doch ich versuche es wenigstens(Stichwort: Death Metal).
  • Werbung, Marketing, Image usw.
    ist das selbe wie bei Klamotten, in Jungen Jahren muss man sachen von Nike, Etnies, Puma usw. tragen damit man dabei ist, oder einfach weils jeder trägt

    erst später kommt man drauf: Hey, ich entwickel meinen eigenen Geschmack und Stil, ich kann auch was anderes machen

    Ösi mit Nachtsichtgerät

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Patzian ()

  • Es gab doch schon immer Sachen, die mehr gehyped wurden als andere. Früher hat jeder ein SNES gehabt und Super Mario World gespielt, während das Sega Mega Drive irgendwie untergegangen ist. Ist doch eigentlich nichts verwerfliches dran. Doof ist natürlich, wenn gewisse Leute immer ignoranter gegenüber anderen Systemen oder Spielen werden, aber um solche Leute würde ich mir gar keine Gedanken machen. :rolleyes:
  • Anzeige
    Ist immer so. Selbst Aristoteles hat damals gesagt das die Jugend immer mehr verkommt. Ist einfach der Lauf der Welt.
  • Ich denke das liegt an die viele Werbung oder Videos die zurzeit in youtube ihren Umlauf haben.
    So wie bei Minecraft da viele bekannte youtuber das game Let`s Played haben gab es ne zeit wo
    Minecraft von jeden 4. Lets Player intensive gezock wurde ( ohne untertreibung).
    Der Farmer erhebt mal wieder seine Heugabel
    BO2 Zombie Mode beeesschhtee wo gibt ^^
    Wer es ebenfalls so sieht kann ja mal auf meinen Kanal schauen
    youtube.com/channel/UCdx_Nz6eSXGEPUIXXif-HMg

  • Es ist doch wohl vollkommen scheißegal ob etwas Mainstream ist oder nicht!

    Weißt du, gerade die Spiele, die du aufzählst gehören zu den neueren Mainstrean-Spielen: Skyrim, Portal, ich bitte dich?!
    Ich kam immer eher auf die Idee, diese COD-Menschen mit den Deathcore/-metal-Menschen zu vergleichen, die ich kenne.

    Das hatten wir glaube ich auch schonmal irgendwann, dass Anti-Mainstream Mainstream sei, aber solche Diskussionen führen zu absolut rein gar nichts. Lass die Leute COD spielen, und wenn dir jemand sagt Wii sei schwul, warum kümmert dich das überhaupt? Mach doch dein Ding! Ich für meinen Teil höre genauso Doom Metal wie Rock, Trance oder Hardstyle, oder auch Sachen, die bekannter sind. Sind bekanntere Bands deswegen gleich scheiße?

    Genauso spiele ich alte Pointn Click Spiele, gleichzeitig aber Mass Effect, Risen oder Mirror's Edge. Und ich kann das "Alle spielen nur noch das Gleiche" in keinster Weise bestätigen. Gerade das "noch" ist fehl am Platz, es gab immer Leute, denen die Lieder im Radio gefallen haben und die wird es auch immer geben. Und nein, da ist KEINE Wertung drin. Warum stört mich das? Leide ich an Minderwertigkeitskomplexen oder warum stört mich das, wenn andere Leute meinen Geschmack nicht teilen?

    Ich bin immer für mehr Toleranz, aber damit muss man selber anfangen.

    THC schrieb:

    In einer Toilette kann man auch situationsbedingt Kartoffeln kochen. Kann ja eine besonders geeignete, sterile Toilette sein.
  • Ich bin selber noch Schüler (9. Klasse) und sehe somit jeden Tag die kleinen Kiddies der 5. Klasse.. immer wenn diese sich über Games unterhalten fällt Call of Duty...Ich denke das liegt einfach daran, dass Call of Duty, Battlefield und Co. irgendwie Erwachsen oder gar Männlich wirken sollen. Ich finde es schade das dies heutzutage so im Vordergrund steht.. Natürlich hat jeder Shooter auch seine Daseinsberechtigung aber das ist doch ein Wenig zu viel des Guten. Alle wollen Erwachsen wirken und fangen an, mit gefährlichem Halbwissen über irgendwelche Shooter zu reden. Mario und Co. sind eben lange nicht so Cool weil dort kein Blut fließt oder Link mit 'ner Shotgun herumläuft. Schade um diese tollen Spiele...
    Eine Signatur: Ein Objekt, welches in modernen Kommunikationsplattformen der eindeutigen Herkunftsidentifizierung einer von einem Individuum verfassten Botschaft dient.
    -Ich selbst.. Oder doch nicht?
  • Nizio schrieb:

    Weißt du, gerade die Spiele, die du aufzählst gehören zu den neueren Mainstrean-Spielen: Skyrim, Portal, ich bitte dich?!
    Ja, genau, das ist auch ja das Problem. Sie spielen nur Call of Duty! Einer von meiner Klasse besitzt im ganzen nur 4 Spiele und das sind alles Call of Duty Spiele. Ich weiss, dass die Anzahl der Spiele die man hat nicht zeigen, ob man jetzt ein trueerer Gamer ist oder so, nur wenn ich höre, dass die einzigen Spiele, die er hat alles nur Fortsetzungen eines Spieles sind, frage ich mich schon.
  • GolrokLP schrieb:

    Ich bin selber noch Schüler (9. Klasse) und sehe somit jeden Tag die kleinen Kiddies der 5. Klasse.. immer wenn diese sich über Games unterhalten fällt Call of Duty...Ich denke das liegt einfach daran, dass Call of Duty, Battlefield und Co. irgendwie Erwachsen oder gar Männlich wirken sollen. Ich finde es schade das dies heutzutage so im Vordergrund steht.. Natürlich hat jeder Shooter auch seine Daseinsberechtigung aber das ist doch ein Wenig zu viel des Guten. Alle wollen Erwachsen wirken und fangen an, mit gefährlichem Halbwissen über irgendwelche Shooter zu reden. Mario und Co. sind eben lange nicht so Cool weil dort kein Blut fließt oder Link mit 'ner Shotgun herumläuft. Schade um diese tollen Spiele...
    Battlefield ist in meinen Augen auf keinen Fall ein derartiger Kiddie-Magnet wie Call of Duty. Dafür ist es einfach viel zu "lahm" und man tötet viel zu wenige Menschen. Als Battlefield Spieler kann man Teamwork gebrauchen welches Kinder nicht mitbringen und deswegen bekommen sie keine Kills.
  • Das muss zwar nicht zeigen, ob jemand "true" ist (Gott wie ich diese Begrifflichkeiten am Liebsten allesamt das Klo runterspülen würde. btw, WOW, schon wieder ein Wort, dass man auf Metal beziehen kann, Stichwort Manowar..

    Aber vielleicht gefällt ihm die Spielereihe eben auch so außerordentlich gut, dass er bspw. die veraltete Grafik von COD 1 und 2 in Kauf nimmt? :)

    THC schrieb:

    In einer Toilette kann man auch situationsbedingt Kartoffeln kochen. Kann ja eine besonders geeignete, sterile Toilette sein.
  • Grey schrieb:

    Battlefield ist in meinen Augen auf keinen Fall ein derartiger Kiddie-Magnet wie Call of Duty. Dafür ist es einfach viel zu "lahm" und man tötet viel zu wenige Menschen. Als Battlefield Spieler kann man Teamwork gebrauchen welches Kinder nicht mitbringen und deswegen bekommen sie keine Kills.


    Call of Duty mal gespielt? Da kommt man durch Einzelaktionen nicht weit. Wenn du Online gegen ein perfekt eingespieltes Team kämpfst wirst du sehen das auch bei CoD Teamarbeit wichtig ist.

    Und ich muss was zu Skyrim sagen. Also das Spiel wurde doch von den Games im letzten Jahr ja wohl am stärksten gehyped.
  • Ich hab Battlefield gespielt und ich habe CoD gespielt und ich bin wesentlich länger an Battlefield dran geblieben als an CoD. Zum Vergleich BFBC2 habe ich 1 ganzes Jahr gezoggt,
    Cod MW3 gerade mal 2 wochen und mir ist schon die Lust vergangen.
    Für mich war CoD ein absoluter Fehlkauf, aber das ist Geschmackssache.
  • JohnnyDnet schrieb:

    Grey schrieb:

    Battlefield ist in meinen Augen auf keinen Fall ein derartiger Kiddie-Magnet wie Call of Duty. Dafür ist es einfach viel zu "lahm" und man tötet viel zu wenige Menschen. Als Battlefield Spieler kann man Teamwork gebrauchen welches Kinder nicht mitbringen und deswegen bekommen sie keine Kills.
    Call of Duty mal gespielt? Da kommt man durch Einzelaktionen nicht weit. Wenn du Online gegen ein perfekt eingespieltes Team kämpfst wirst du sehen das auch bei CoD Teamarbeit wichtig ist.
    Ja, seit Modern Warfare 2. Habe jeden Teil seit da an und seit Black Ops geht es mir einfach nur noch auf die Nerven. Call of Duty wird in Höhen gehyped die einfach nur noch unmenschlich sind. Ich meine, für manche Leute mag das Gameplay echt spannend sein, für mich allerdings nicht. Mal ganz abgesehen von der Grafik die sich seit Ewigkeiten im luftleeren Raum befindet. Ein überteuertes Produkt das es meiner Meinung nach nicht verdient hat von so vielen Leuten gespielt zu werden.
  • Erschien Modern Warfare 2 nicht letztes Jahr?

    Gerade Black Ops ist der beste Teil der Reihe, vor allem die Kampagne wusste absolut zu überzeugen. CoD zu spielen mag vielleicht Mainstream sein, mir doch egal! Ich spiele was ich will und ob das jetzt ein Call of Duty oder Journey ist. Auch was die anderen Leute spielen ist mir egal, sollen sie machen was sie wollen.

    Allerdings ständig über CoD zu motzen ist mittlerweile genauso "Mainstream" (wie ich das Wort hasse) wie es zu spielen ;)

    EDIT: Okay getäuscht. MW3 erschien letztes Jahr. MW2 erschien 2010. Ist dennoch kein langer Zeitraum. Ich zock die Reihe seit Teil 1.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JohnnyDnet ()

  • JohnnyDnet schrieb:

    Grey schrieb:

    Battlefield ist in meinen Augen auf keinen Fall ein derartiger Kiddie-Magnet wie Call of Duty. Dafür ist es einfach viel zu "lahm" und man tötet viel zu wenige Menschen. Als Battlefield Spieler kann man Teamwork gebrauchen welches Kinder nicht mitbringen und deswegen bekommen sie keine Kills.


    Call of Duty mal gespielt? Da kommt man durch Einzelaktionen nicht weit. Wenn du Online gegen ein perfekt eingespieltes Team kämpfst wirst du sehen das auch bei CoD Teamarbeit wichtig ist.

    Und ich muss was zu Skyrim sagen. Also das Spiel wurde doch von den Games im letzten Jahr ja wohl am stärksten gehyped.
    wird von Kiddies aber weniger gezockt,

    Ösi mit Nachtsichtgerät
  • JohnnyDnet schrieb:

    Erschien Modern Warfare 2 nicht letztes Jahr?
    Nein, Modern Warfare 3 erschien letztes Jahr, für jemanden der die Serie derartig schätzt weißt du ja sehr gut Bescheid. Modern Warfare 2 erschien 2010.

    Von mir aus kannst du gerne spielen was du willst, habe auch nie gesagt das du das nicht darfst. Ich habe lediglich gemeint das Call of Duty für mich nur noch interessant ist wenn ich zusammen mit ein paar Freunden betrunken vor meinem Fernseher sitze. Battlefield ist auf jeden Fall nicht das ultimative Spiel, dennoch muss einem bewusst sein das Activision/Infinity Ward/Treyarch viel von DICE geklaut hat was die Spielmodi angeht. Andersherum gibt es sowas aber auch das ist klar, wer sich nicht anpasst verliert.

    Ich motze nur über Call of Duty weil ich es schlecht finde wie oben schon beschrieben, nicht weil ich Mainstream sein will oder irgendein Gruppenzwang dahinter steckt, ganz und gar nicht. Ich bin zum Beispiel der einzige aus meiner Klasse (voller Nerds) der sich Battlefield gekauft hat, alle anderen holen sich Call of Duty und führen sich so auf als wäre Call of Duty der größte Segen auf diesem Planeten.

    Ich zocke Battlefield auch seit 1942, was macht das jetzt für einen Unterschied?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grey ()