Prioritäten für höhere Platzierung in Suchanzeigen und "Related Videos"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Prioritäten für höhere Platzierung in Suchanzeigen und "Related Videos"

    Anzeige
    Hey Leute,
    da die anderen YouTube Threads auch hier sind poste ich es hier.
    Eins vorweg: Die Leute die der Meinung sind andere seien "viewgeil", weil sie versuchen ihre Videos möglichst hoch in Suchanzeigen zu platzieren, schließen bitte nun diesen Thread und lesen nicht weiter.

    In diesem Thread geht es mir darum mich mit euch zu beraten, wie momentan die Prioritäten für eine gute Platzierung liegen sollten. YouTube hat ja nun wieder an ihren Algorithmen gearbeitet. Die Zuschauerbindung spielt nun scheinbar eine wichtige Rolle, wird das Video kurz nach dem Beginn wieder pausiert oder geschlossen sinkt die Höhe der Platzierung scheinbar drastisch, und die Videos werden nicht mehr bei Related Videos angezeigt. Ein User sprach sogar davon, dass es eine schwarze Liste gäbe, auf die Videos kommen, die zu oft zu schnell weggeklickt worden wurden. Diese werden scheinbar gar nicht mehr in Suchanzeigen angezeigt.
    Damals machten ja noch die Anzahl der Aufrufe und Bewertungen das meiste aus. Wie sieht es jetzt aus? Worauf sollte ich achten? Autoplay habe ich schon deaktiviert da scheinbar die Zuschauerbindung stärker bewertet wird, als die Klickzahl.
    Jetzt frage ich euch:
    Wie soll man die Prioriäten setzen?
    Zuschauerbindung > Views > Bewertungsdurchschnitt (Zwischen Likes und Dislikes) ?
    Was für eine Rolle spielen Tags inzwischen? Viele sagen man sollte zusätzlich auch Tags in die Beschreibung schreiben, oder die Tags öfter in Sätzen in seiner Beschreibung verwenden. Gibt es noch sonstige Tricks?

    Abschlüsslich möchte ich sagen dass diese Sache einfach gefixt werden MUSS, sonst wird man sich bald beim Erstellen jedes Videos fragen, wie man die ersten Sekunden am interessantesten macht, um den Zuschauer zu fesseln. Vielleicht interessant für Vlogs, aber FURCHTBAR für Let's Plays. So macht es gar keinen Spaß mehr sich etwas zu überlegen, da die Videos ja scheinbar bald sowieso nirgendwo mehr sichtbar sind oder ausgeblendet werden.

    PS: Wer damit ein Problem hat dass man nicht nur Let's Plays macht um seine 5 Zuschauer die sich nach 2 Jahren angesammelt haben zu unterhalten, hat hier einfach nicht zu antworten. Antworten in diese Richtung werden sofort gemeldet.

    lg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tatschmeedown ()

  • Meine Meinung: Glaubst du nicht, das das Sinn ergibt jetzt das System herrauszufinden, denn wenn alle nach dem gleuchen system arbeiten, dann wird die Anzeige wieder unnötig und dann wunder und meckern wenn man dann nicht in den anzeigen drin ist..

    Ich wünsche dir Weiterhin viel spaß, vll hast du ja das glück und es klappt!
    Alle Aktuelle & Beendete Projekte von mir sind in meinem Profil zu finden


    Website: In Planung ...|... Youtube: CruelDaemonLP ...|... Steam: CruelDaemonLP
  • Ich mag das neue System, dann wird man vielleicht nicht mehr mit Autoplay genervt und die YouTuber mit unfairen Mitteln haben schön Pech. Mit unfairen Mitteln meine ich die Partner die eine Verlikungen auf ihren Kanal im Video erstellt haben und man dann direkt auf den Kanal mit Autoplay geschickt wird und wenn man es unterbrechen möchte, dann schon wieder eine Verlinkung da ist.
    Und die Videos werden auch nach der Qualität beurteilt, zwar werden die alten Algorithmen sicherlich immernoch genutzt werden, aber die Qualität fließt auch ein. Ein Wunder, dass sich Google mal nach dem Zuschauer richtet, vielleicht sollten die das mal öfter tun...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elFABIO ()

  • elFABIO schrieb:

    Ich mag das neue System, dann wird man vielleicht nicht mehr mit Autoplay genervt und die YouTuber mit unfairen Mitteln haben schön Pech. Mit unfairen Mitteln meine ich die Partner die eine Verlikungen auf ihren Kanal im Video erstellt haben und man dann direkt auf den Kanal mit Autoplay geschickt wird und wenn man es unterbrechen möchte, dann schon wieder eine Verlinkung da ist.
    Und die Videos werden auch nach der Qualität beurteilt, zwar werden die alten Algorithmen sicherlich immernoch genutzt werden, aber die Qualität fließt auch ein. Ein Wunder, dass sich Google mal nach dem Zuschauer richtet, vielleicht sollten die das mal öfter tun...
    Da möchte ich dir widersprechen: Diejenigen, die viel Wert auf Aufrufe und Einnahmen legen, wissen auch jetzt schon wieder, wie man aus dem System den besten Nutzen zieht. Einfach mal bei zB TGN ins Forum gucken, da gibt es schon genug dazu, wie man damit am besten umgeht.

    Ich denke eher, das neue System wird zur Folge haben, dass kleine LPer weniger Aufrufe bekommen, weil sie ihre Videos schlechte verbinden können und es bei ihnen viel mehr ins Gewicht fällt, wenn Videos nicht zu Ende geguckt werde. Bei großen LPern ist das nicht so wild, die haben immer noch genug Leute, die ihre Videos komplett gucken. Vor allem wenn man versucht seinen Kanal auf zu bauen, kann man damit richtig Probleme bekommen, denn wenn man versucht Zuschauer auf sich aufmerksam zu machen, diese dann nicht begeistert sind und dein gleich weg klicken, dann macht das den Kanal erstmal für einige Wochen total kaputt. Denn dann tauchen die Videos in der Suche oder bei den Empfohlenen Videos kaum noch auf und dann kommen noch weniger Leute zu einen und werden dann nicht mal zu weiteren Videos weiter geleitet.
    Anderer Seits macht es auch Sinn, dass Youtube damit versucht, möglichst viele Views auf große Youtuber zu lenken, da sie an denen verdienen. Aber für uns kann das noch sehr schwierig werden, wenn man sich mit einem Kanal ungeschickt anstellt.


    Das einzige Mittel um seine Videos besser da stehen zu lassen sehe ich darin, dafür zu sorgen, dass deine Videos möglichst komplett geguckt zu werden. Es macht damit im Endeffekt mehr Sinn, viel Arbeit in jedes einzelne Videos zu stecken, anstatt möglichst viele zu machen, so das für jeden Zuschauer was dabei ist.
  • Anzeige

    DocRattie schrieb:

    elFABIO schrieb:

    Ich mag das neue System, dann wird man vielleicht nicht mehr mit Autoplay genervt und die YouTuber mit unfairen Mitteln haben schön Pech. Mit unfairen Mitteln meine ich die Partner die eine Verlikungen auf ihren Kanal im Video erstellt haben und man dann direkt auf den Kanal mit Autoplay geschickt wird und wenn man es unterbrechen möchte, dann schon wieder eine Verlinkung da ist.
    Und die Videos werden auch nach der Qualität beurteilt, zwar werden die alten Algorithmen sicherlich immernoch genutzt werden, aber die Qualität fließt auch ein. Ein Wunder, dass sich Google mal nach dem Zuschauer richtet, vielleicht sollten die das mal öfter tun...
    Da möchte ich dir widersprechen: Diejenigen, die viel Wert auf Aufrufe und Einnahmen legen, wissen auch jetzt schon wieder, wie man aus dem System den besten Nutzen zieht. Einfach mal bei zB TGN ins Forum gucken, da gibt es schon genug dazu, wie man damit am besten umgeht.

    Ich denke eher, das neue System wird zur Folge haben, dass kleine LPer weniger Aufrufe bekommen, weil sie ihre Videos schlechte verbinden können und es bei ihnen viel mehr ins Gewicht fällt, wenn Videos nicht zu Ende geguckt werde.


    Eben genau das ist das Problem.


    @elFABIO Du magst das neue System? Demnächst viel Spaß mit weniger Views und Zuschauern! Es ist schwachsinnig, denn nicht nur die YouTuber mit "unfairen Mitteln" haben Pech. Auch Du, ich und viele andere LPer haben "Pech". Ungerechterweise.

    lg
  • Ich finde das neue System auch unfair gegenüber kleinen und neuen Kanälen. Ich hab meinen neuen Kanal gemacht, kurz bevor YouTube seinen Alogithmus umgestellt hat. Ich hoffe jedenfalls, dass es für mich jetzt nicht all zu schwer wird. Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall mehr auf Zuschauerbindung gehen, das heißt qualitativ hochwertigere, dafür weniger Videos machen. Hoffentlich hilft das was.
  • Oder man erstellt 5 Sek Videos, bis man dann bei der neuen Seite ist, ist das video komplett abgespielt ^^.
    Signatur 3.0:

    Gamingkanal:
    -Derzeit Wartungsarbeiten da der Kanal zurückgesetzt wird

    iPractise:
    -Kochkurs Season 4
    -Wie wandert man richtig aus
    -Reviews, Tutorials und Unboxings
    -Rest

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fragensteller12 ()

  • YouTube mal wieder... ich frag mich echt, ob die nen Ausschuss haben, der Ideen entwickelt, die speziell dafür gedacht sind, die Nutzer zu piesacken.

    Was die Sache mit der Zuschauerbindung angeht, können wir als Produzenten doch sowieso kaum was dran rütteln. Wir können keinen, der unser Video anklickt, zwingen, es bis zum Ende zu schauen. Tags und Beschreibung hingegen können wir beeinflussen.
    Diese ganze Diskussion ist in meinen Augen also akademisch. Wenn der neue Algorithmus tatäschlich die Zuschauerbindung so stark berücksichtigt, sind wir - salopp gesagt - am Arsch.
  • BrandNew schrieb:

    Was die Sache mit der Zuschauerbindung angeht, können wir als Produzenten doch sowieso kaum was dran rütteln. Wir können keinen, der unser Video anklickt, zwingen, es bis zum Ende zu schauen. Tags und Beschreibung hingegen können wir beeinflussen.
    Diese ganze Diskussion ist in meinen Augen also akademisch. Wenn der neue Algorithmus tatäschlich die Zuschauerbindung so stark berücksichtigt, sind wir - salopp gesagt - am Arsch.
    Doch du kannst etwas daran tun, zB den Zuschauern versprechen, dass hinterher noch was tolles kommt oder du könntest Buttons einfügen, die es ermöglichen, weniger spannende Stellen zu überspringen.
  • Und wer sagt dann was spannend ist? Was du nicht spannend findest finde ich vllt. gut. Zudem musst du dann gleich jedem zu beginn sagen lass die Textstellen an und schalte die Funktion nicht ab. In den meisten fällen würden wir es wahrscheinlich verschlimmern anstatt es zu verbessern.
    Signatur 3.0:

    Gamingkanal:
    -Derzeit Wartungsarbeiten da der Kanal zurückgesetzt wird

    iPractise:
    -Kochkurs Season 4
    -Wie wandert man richtig aus
    -Reviews, Tutorials und Unboxings
    -Rest
  • DocRattie schrieb:

    BrandNew schrieb:

    Was die Sache mit der Zuschauerbindung angeht, können wir als Produzenten doch sowieso kaum was dran rütteln. Wir können keinen, der unser Video anklickt, zwingen, es bis zum Ende zu schauen. Tags und Beschreibung hingegen können wir beeinflussen.
    Diese ganze Diskussion ist in meinen Augen also akademisch. Wenn der neue Algorithmus tatäschlich die Zuschauerbindung so stark berücksichtigt, sind wir - salopp gesagt - am Arsch.
    Doch du kannst etwas daran tun, zB den Zuschauern versprechen, dass hinterher noch was tolles kommt oder du könntest Buttons einfügen, die es ermöglichen, weniger spannende Stellen zu überspringen.

    Sehe ich aus mehrerlei Gründen als nicht praktibel an.

    1) "Was Tolles" und "weniger spannend" sind an sich schonmal relativ. Was dem einen zusagt, findet der andere zum Gähnen.

    2) Wie stellst du dir das in der Praxis vor? Am Anfang jedes Parts sagen "Hey Leute, ist zwar n bisschen langweilig grade, aber wenn ihr dranbleibt, versprech ich euch, wirds richtig geil"? Das ist ja noch schlimmer als "Daumen hoch, Abonnieren, Favorisieren, wenns euch gefallen hat". Abgesehen davon, wie stellst du dir das bei Blind-LPs vor? Ins Blaue raten?
    Auch das mit den Buttons halte ich für relativ unpraktikabel, um nicht zu sagen sinnentfremdend. Kann man noch von einem "Let's Play" sprechen, wenn man einfach die Hälfte überspringt? Wo ist dann noch der Sinn, überhaupt das komplette Spiel aufzunehmen, wenn man sogar schon als Produzent suggeriert, dass das Projekt an manchen Stellen langweilig ist?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrandNew ()

  • BrandNew schrieb:

    Sehe ich aus mehrerlei Gründen als nicht praktibel an.

    1) "Was Tolles" und "weniger spannend" sind an sich schonmal relativ. Was dem einen zusagt, findet der andere zum Gähnen.

    2) Wie stellst du dir das in der Praxis vor? Am Anfang jedes Parts sagen "Hey Leute, ist zwar n bisschen langweilig grade, aber wenn ihr dranbleibt, versprech ich euch, wirds richtig geil"? Das ist ja noch schlimmer als "Daumen hoch, Abonnieren, Favorisieren, wenns euch gefallen hat". Abgesehen davon, wie stellst du dir das bei Blind-LPs vor? Ins Blaue raten?
    Auch das mit den Buttons halte ich für relativ unpraktikabel, um nicht zu sagen sinnentfremdend. Kann man noch von einem "Let's Play" sprechen, wenn man einfach die Hälfte überspringt? Wo ist dann noch der Sinn, überhaupt das komplette Spiel aufzunehmen, wenn man sogar schon als Produzent suggeriert, dass das Projekt an manchen Stellen langweilig ist?
    Wenn man das ordentlich macht geht das sicher.

    1. "Ihr fande die Strategie gerade spannend? Später wird noch ein Kamp kommen, bei dem ich die nochmal einsetzte und genauer erklären kann. Aber machen wir erstmal weiter..."

    2. Man könnte zB in nem Rollenspiel Buttons einfügen, mit denen man die Kämpfe direkt überspringt und so direkt mit der Story weiter machen kann, um damit Zuschauer an zu sprechen, die nicht so auf Kämpfe stehen.

    Klar muss man da klever sein und sich nen bisschen was überlegen, aber wenn man es will, lässt es sich machen.
  • DocRattie schrieb:

    BrandNew schrieb:

    Sehe ich aus mehrerlei Gründen als nicht praktibel an.

    1) "Was Tolles" und "weniger spannend" sind an sich schonmal relativ. Was dem einen zusagt, findet der andere zum Gähnen.

    2) Wie stellst du dir das in der Praxis vor? Am Anfang jedes Parts sagen "Hey Leute, ist zwar n bisschen langweilig grade, aber wenn ihr dranbleibt, versprech ich euch, wirds richtig geil"? Das ist ja noch schlimmer als "Daumen hoch, Abonnieren, Favorisieren, wenns euch gefallen hat". Abgesehen davon, wie stellst du dir das bei Blind-LPs vor? Ins Blaue raten?
    Auch das mit den Buttons halte ich für relativ unpraktikabel, um nicht zu sagen sinnentfremdend. Kann man noch von einem "Let's Play" sprechen, wenn man einfach die Hälfte überspringt? Wo ist dann noch der Sinn, überhaupt das komplette Spiel aufzunehmen, wenn man sogar schon als Produzent suggeriert, dass das Projekt an manchen Stellen langweilig ist?
    Wenn man das ordentlich macht geht das sicher.

    1. "Ihr fande die Strategie gerade spannend? Später wird noch ein Kamp kommen, bei dem ich die nochmal einsetzte und genauer erklären kann. Aber machen wir erstmal weiter..."

    2. Man könnte zB in nem Rollenspiel Buttons einfügen, mit denen man die Kämpfe direkt überspringt und so direkt mit der Story weiter machen kann, um damit Zuschauer an zu sprechen, die nicht so auf Kämpfe stehen.

    Klar muss man da klever sein und sich nen bisschen was überlegen, aber wenn man es will, lässt es sich machen.

    Und woher weißt du, ob später noch ein Kampf kommt, in dem du genau diese Taktik nochmal genau so einsetzen wirst?
    Mir persönlich wäre das, da bin ich ganz ehrlich, zu "gescripted", zu starr. Ein Let's Play lebt von Spontanität und vom Improvisationstalent des Let's Players, vom Einfallsreichtum in ebendiesen vermeintlich langweiligen Passagen. Klar gibt es da unterschiedliche Präferenzen, zweifelsohne, aber für mich wär das nichts. Mir sind ja schon die Gruß- und Schlussworte alle 15 Minuten zuwider.
    Wenn man das tatsächlich so aufzieht, bewegt sich das Let's Play in meinen Augen immer weiter in Richtung Review. Aus dem einfachen Grund, dass die vermeintlich langweiligen Passagen den "Highlights" weichen müssen und man sich als Let's Player dann eigentlich gleich auf ebendiese beschränken könnte.
  • BrandNew schrieb:

    DocRattie schrieb:

    BrandNew schrieb:

    Sehe ich aus mehrerlei Gründen als nicht praktibel an.

    1) "Was Tolles" und "weniger spannend" sind an sich schonmal relativ. Was dem einen zusagt, findet der andere zum Gähnen.

    2) Wie stellst du dir das in der Praxis vor? Am Anfang jedes Parts sagen "Hey Leute, ist zwar n bisschen langweilig grade, aber wenn ihr dranbleibt, versprech ich euch, wirds richtig geil"? Das ist ja noch schlimmer als "Daumen hoch, Abonnieren, Favorisieren, wenns euch gefallen hat". Abgesehen davon, wie stellst du dir das bei Blind-LPs vor? Ins Blaue raten?
    Auch das mit den Buttons halte ich für relativ unpraktikabel, um nicht zu sagen sinnentfremdend. Kann man noch von einem "Let's Play" sprechen, wenn man einfach die Hälfte überspringt? Wo ist dann noch der Sinn, überhaupt das komplette Spiel aufzunehmen, wenn man sogar schon als Produzent suggeriert, dass das Projekt an manchen Stellen langweilig ist?
    Wenn man das ordentlich macht geht das sicher.

    1. "Ihr fande die Strategie gerade spannend? Später wird noch ein Kamp kommen, bei dem ich die nochmal einsetzte und genauer erklären kann. Aber machen wir erstmal weiter..."

    2. Man könnte zB in nem Rollenspiel Buttons einfügen, mit denen man die Kämpfe direkt überspringt und so direkt mit der Story weiter machen kann, um damit Zuschauer an zu sprechen, die nicht so auf Kämpfe stehen.

    Klar muss man da klever sein und sich nen bisschen was überlegen, aber wenn man es will, lässt es sich machen.

    Und woher weißt du, ob später noch ein Kampf kommt, in dem du genau diese Taktik nochmal genau so einsetzen wirst?
    Mir persönlich wäre das, da bin ich ganz ehrlich, zu "gescripted", zu starr. Ein Let's Play lebt von Spontanität und vom Improvisationstalent des Let's Players, vom Einfallsreichtum in ebendiesen vermeintlich langweiligen Passagen. Klar gibt es da unterschiedliche Präferenzen, zweifelsohne, aber für mich wär das nichts. Mir sind ja schon die Gruß- und Schlussworte alle 15 Minuten zuwider.
    Wenn man das tatsächlich so aufzieht, bewegt sich das Let's Play in meinen Augen immer weiter in Richtung Review. Aus dem einfachen Grund, dass die vermeintlich langweiligen Passagen den "Highlights" weichen müssen und man sich als Let's Player dann eigentlich gleich auf ebendiese beschränken könnte.
    Ich mache das in meinen LPs auch nicht gerne sondern spiele lieber blind. Aber Meine Aussage war ja auch nur, man kann es machen. Wenn man sich damit Mühe gibt, kann man da immer was einbauen. Die Frage ist halt nur, ob man das will, oder lieber anderweitig daran arbeitet, Zuschauer zu bekommen.
  • DocRattie schrieb:

    BrandNew schrieb:


    Und woher weißt du, ob später noch ein Kampf kommt, in dem du genau diese Taktik nochmal genau so einsetzen wirst?
    Mir persönlich wäre das, da bin ich ganz ehrlich, zu "gescripted", zu starr. Ein Let's Play lebt von Spontanität und vom Improvisationstalent des Let's Players, vom Einfallsreichtum in ebendiesen vermeintlich langweiligen Passagen. Klar gibt es da unterschiedliche Präferenzen, zweifelsohne, aber für mich wär das nichts. Mir sind ja schon die Gruß- und Schlussworte alle 15 Minuten zuwider.
    Wenn man das tatsächlich so aufzieht, bewegt sich das Let's Play in meinen Augen immer weiter in Richtung Review. Aus dem einfachen Grund, dass die vermeintlich langweiligen Passagen den "Highlights" weichen müssen und man sich als Let's Player dann eigentlich gleich auf ebendiese beschränken könnte.
    Ich mache das in meinen LPs auch nicht gerne sondern spiele lieber blind. Aber Meine Aussage war ja auch nur, man kann es machen. Wenn man sich damit Mühe gibt, kann man da immer was einbauen. Die Frage ist halt nur, ob man das will, oder lieber anderweitig daran arbeitet, Zuschauer zu bekommen.

    Alles eine Frage der persönlichen Präferenzen, klar ^^ Wobei YT mit diesem Algorithmus in meinen Augen nicht nur einen Vogel, sondern nen ganzen Schwarm abgeschossen hat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BrandNew ()

  • "[...] Es ist schwachsinnig, denn nicht nur die YouTuber mit "unfairen Mitteln" haben Pech. Auch Du, ich und viele andere LPer haben "Pech". Ungerechterweise[...]"
    - tatschmeedown

    Es ist schön zu sehen, dass du nicht die Meinungen anderer akzeptieren kannst, aber könntest du bitte mehr als eine unbegründete These schreiben?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von elFABIO ()

  • BrandNew schrieb:

    Alles eine Frage der persönlichen Präferenzen, klar ^^ Wobei YT mit diesem Algorithmus in meinen Augen nicht nur einen Vogel, sondern nen ganzen Schwarm abgeschossen hat.
    Erlich gesagt verstehe ich nicht, warum alle meinen, dass Youtube damit den Vogel abschießt. Das ist eine wirtschaftlich einwandfrei richtige Entscheidung. Diejenigen an denen Youtube verdient werden verfördert und die anderen werden raus gedrückt, so das Youtube mehr verdient. Das ist zwar Kacke für uns, die unten sind, aber es ist für Youtube ne gute Sache.
  • DocRattie schrieb:

    BrandNew schrieb:

    Alles eine Frage der persönlichen Präferenzen, klar ^^ Wobei YT mit diesem Algorithmus in meinen Augen nicht nur einen Vogel, sondern nen ganzen Schwarm abgeschossen hat.
    Erlich gesagt verstehe ich nicht, warum alle meinen, dass Youtube damit den Vogel abschießt. Das ist eine wirtschaftlich einwandfrei richtige Entscheidung. Diejenigen an denen Youtube verdient werden verfördert und die anderen werden raus gedrückt, so das Youtube mehr verdient. Das ist zwar Kacke für uns, die unten sind, aber es ist für Youtube ne gute Sache.

    Langfristig gesehen schießt sich YouTube somit aber selbst ins Bein. Denn durch das quasi-Abschneiden der Basis und der daraus entstehenden Etablierung einer Art "Elite" erschwert YouTube aufstrebenden Künstlern das Bekanntwerden und sägt damit am eigenen Ast. Denn diejenigen, die jetzt bekannt sind und das Geld in YouTubes Kassen spülen, werden diesen Job nicht ewig machen. Smosh, RWJ, charlieissocoolike, wieviele davon werden in 10 Jahren noch Videos für YouTube produzieren? YT ist auf Leute wie "uns" quasi angewiesen, um das eigene Überleben zu sichern.