Rendern und Hardware-encoding

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rendern und Hardware-encoding

    Anzeige
    Hallo zusammen,

    durch Zufall habe ich vor Kurzem entdeckt, dass es die Möglichkeit des Hardware-Encodings für H.264 über die CUDA Technologie gibt. Das unterstütz nur kaum ein Renderer.....wohl auch wegen diverser Lizenzfragen. OpenCL käme hier zwar auch in Frage, aber auch hier ist die Unterstützung eher selten zu finden.
    Ich selbst benutze den Adobe Media Encoder (Stichwort "Mainconcept). Die selbe Firme bietet genau hier solch ein CUDA beschleunigtes H.264 Encoding an und ich liebäugle schon eine Weile damit. Jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage:

    Kennt ihr Renderer, Möglichkeiten, Alternativen, die diese Technik auch mitbringen? Wie sieht es mit dem hier allseits so hochgelobten MeGui aus? Aber bitte lasst dieses Thread nicht in eine Diskussion ausarten, welche Software denn nun die bessere ist....davon gibt es schon genug ;)
  • CUDA ist nicht das Gelbe vom Ei. Den versprochenen Geschwindigkeitsvorteil holt sich diese Technologie indem das Video mit schlechterer Qualität verarbeitet wird. Dies kommt dir dann natürlich sehr schnell vor, im Endeffekt bist du aber mit der CPU besser beraten.

    (Sollte sich diese Vorgehensweise natürlich im Lauf der Zeit geändert haben, vergiss das oben. So war das aber vor einiger Zeit noch)
    www.google.de
  • TMPGEnc VMW5 bringt auch CUDA-Unterstützung mit. Ich kann das zwar technisch nicht so ausführen wie De-M-oN, habe aber ein paar kleinere Versuchsreihen geführt und muss sagen, dass es nicht schneller geht wenn CPU und CUDA sich die Arbeit teilen (je knapp 50%), das Endergebnis allerdings auch nicht schlechter aussieht. Der einzige Vorteil wäre wohl darin, dass man der CPU ein bisschen Last abnimmt und nebenher noch was anderes machen kann... :whistling:
  • Dass die Qualität schlechter ist, ist heutzutage nicht mehr so, da sich im Grunde nichts bei der Technik ändert WIE es codiert wird, sondern im Grunde nur WO. Die höhere Geschwindigkeit resultiert denke ich größtenteils daher, dass man mit selbst 8 Threads immer noch hinter.....sagen wir ca 300 CUDA Kernen hinterherhinkt.

    EDIT: Moment, ich las gerade, dass es früher tatsächlich so war, dass das "wie" etwas schlechter war, da gewisse Algorithmen einfach nicht unterstützt worden sind. Mittlerweile (und mit dem wachsenden Erfolg von CUDA) soll sich das aber geändert haben

    @ Julien, jetzt würde mich doch mal interessieren, wieviele CUDA-Kerne auf deiner GraKa arbeiten, bzw welche Software du benutzt. Mich interessiert das Thema wirklich, denn ich würde sehr gerne mehr Geschwindigkeit beim Rendern rausholen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LightYarn ()

  • Anzeige
    Wieviele CUDA-Kerne genutzt werden kann ich dir gar nicht sagen, TMPGEnc VMW5 zeigt erstmal nur an, dass CUDA einen gewissen Prozentsatz des Renderings durchführt, so in etwa:
    x264 Encoder active (CPU=51%, CUDA=49%)
    Ich bin aber der Meinung, dass CUDA wirklich nicht schneller ist, da x264 vom Hyperthreading eines i7 sehr viel mehr profitiert.
  • Ein Problem wird wohl auch sein das beim enkodieren nicht alle Prozesse parallel verarbeitet werden können, sprich einige Renderprozesse müssen Schritt für Schritt ausgeführt werden und sind nicht parallesierbar. Vor einiger Zeit (so 4 Monaten) kam ein ähnliches Thema mit leicht anderen Namen schon einmal auf, damals kam irgendwann raus das die Technologie wohl einige Nachteile mit sich bringt die gegenüber einer normalen Kodierung mit dem Prozessor ungünstig sind. Genaueres kann ich spontan aber auch nicht sagen.


    EDIT

    Habs gefunden, ging um eine leicht andere Technologie, es endete damit das De-m-on diesen Beitrag verlinkte:

    computerbase.de/forum/showpost.php?p=9557413&postcount=9
    Kängurus sind allgemein für ihre Freundlichkeit bekannt...nicht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BurnoutDV ()