Sprachlos? Lösung?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sprachlos? Lösung?

    Anzeige
    Hey Leute :)
    Es geht um ein vielleicht allbekanntes Problem, ihr nehmt auf und auf einmal - Sprachlosigkeit!
    Mir ist's bis jetzt nicht allzu oft passiert und ich versuch dann irgendein Thema aufzugreifen.

    Wie löst ihr das Problem? Und findet ihr das schlimm?

    lg,Mike
  • Sprachlos bei mir eig. nie =)

    Tipps:
    Vorm Let´s Play Temen Rausschreiben oder nur Stichpunkte:

    z.B. Nachrichten Tema reden
    Haare
    oder so was wie Müll
    Essen

    Dann in game wenn du Irgende wie Essen oder Haare siehst fängst halt an!
    Weil ich gerade Essen sehe: Die eltern von früher sagten immer...
    Ess dein Teller auf oder es komt die Klima Erwährmung
    Und heute: sind die Kinder fett und es wird immer kälter -.- xDDDD

    Oder einfach reden was du sieht. In FEAR z.B. siehst ein Geist und dan machst halt Fragen die du dann in deiner nächsten folge beantwortest etc.

    LG
  • Kommt natürlich ganz drauf an welches Spiel und welche Situation. Über kurze Dauer finde ich es nicht schlimm. Ich denke da muss man sich erst dran gewöhnen das man wirklich in vielen Situationen etwas sagen sollte um den Zuschauer zu unterhalten, bei mir ist es irgendwie immer so, dass ich nie weiß was ich sagen soll, aber dann doch etwas sage was relativ gut ankommt.
    Komische Erklärungen sind komisch ...
  • Anzeige
    du musst ja auch nicht die ganze zeit rumsabbeln ^^

    bei mir gibts auch ab und an stellen wo ich einfach mal für 10 sekunden nichts sage (konzentrieren oder was auch immer)

    es heisst zwar lets play , aber das heisst auch nicht das du das ganze game kaputt quatschen musst ^^

    wenn einem dann natürlich für längere zeit die themen ausgehen beschreib halt einfach was du grade siehst denk nach was sich die anderen grade denken wenn sie sehen was du tust
    oder erzähl deinen zuschauern was du den tag über gemacht hast

    im hintergrund kannst du dir ja immernoch dabei überlegen ob vllt das ein oder andere thema grade da rein passt

    Kind Regards
    IceEdge88 8o
    Ich ? Ne Signatur? Nene Ich putz hier nur !! :D

    Mein Kanälchen <------ Helft mir auf dem Weg zu den ersten 100 :saint: <3
  • Bestenfalls hast du Ahnung von dem Spiel, der Story, der Spielreihe oder den Hauptcharakter und/oder kannst etwas aus eigener Erfahrung beitragen ("..als ich es vor 50 Jahren in meiner Kindheit gezockt habe, hatte ich das Problem [...]") - Ich habe bspw auch immer ein paar informative Notizen beiliegen, die ich da einwerfen kann (Release, Hersteller, weitere Infos)

    ..alternativ.. Musik mitsummen und wenns zum Kommentarstil passt dabei derb abspacken? :D
    ..sowas geht natürlich sowieso fast nur bei Retrospielen, weil die noch Musikhinterlegung haben, die einem im Ohr bleiben^^
  • Ich habe mir über dieses Thema sehr viele Ideen gemacht:

    Tipp 1:
    Es kommt immer aufs Spiel an. Ich gebe mal 2 Beispiele. Skyrim ist ein eher langsames Spiel mit wenig input und vielen langweiligeren Passagen. Man läuft durch die Pampa zum nächsten Quest und es passiert nicht viel.
    Hier ist der Optimale Zeitpunkt für "OffTheTopic" Gespräche wie Geld, Haare, Müll und Philosophie, [Hier beliebiges Thema einfügen]
    Dann gibt es spannendere Passagen wie Burgen und Höhlen. Dort bin ich mehr beim Spiel selber und versuche etwas Atmosphäre aufzubauen. Hier wird über das Spiel und meine Vorgehensweise geredet.

    Es gibt aber auch Spiele mit viel Input wie Batman: Arkham City. Hier ist es schwer anzusetzen und es ist ein Spiel was nicht für jeden Anfänger geeignet ist. Ich musste erst schwer überlegen bis ich mich eingefunden habe. Es gibt einfach so viel Informationen und es ist immer was los und wenn mal nichts los ist, dann wird gefunkt bis die Ohren bluten.
    Hier kann man auch (meiner Meinung nach) weniger reden und mehr kommentieren als würde man selber nur zuschauen. Allerdings muss man dann bei der Action einiges nachholen. Gerade die "Schleichpassagen" sind geistig fordernd aber trotzdem darf muss man hier handeln und mit einem Gespräch ansetzen. Hier fehlen meist die Themen nicht. Es passiert so viel, dass immer Fragen über bleiben.


    Tipp 2:
    Mach dir Notizen für deine LPs. Wichtig hier ist es, dass es Themen sind mit über die du mit deinen Freunden sprechen würdest. Ich habe mal über ein Video von Charlie Chaplin geredet oder auf meinem "Block der Macht" steht noch was über Blitzschläge oder Bugs und die schlimmsten Programmierfehler der Geschichte.


    Tipp 3:
    Sprich deine Abonnenten direkt an. Ich habe mir angewöhnt in LPs immer von "uns" und "wir" zu sprechen. Lasse dir Anregungen von deinen Zuschauern geben. Ich war überrascht wie schnell man treue Zuschauer hat die auch immer fleißig Kommentare schreiben.


    Tipp 4:
    Es gibt Teile in LPs die extrem voller Action sind wie Kämpfe und ähnliches. Mir ist aufgefallen, dass ich dort oft mit Wörtern wie Zack oder Bumm/ Bäm um mich geworfen habe. Das habe ich mir abgewöhnt indem ich meinen Mund auf Durchzug gestellt habe. Das hat dazu geführt, dass ich jetzt über meine Taktik rede und eher energiegeladen durch komme.
    Das hört sich dann ca. so an: "Ok, der wird entwaffnet und der bekommt das gezielte Ausschalten. MIST!! Der holt sich ne Waffe. Das muss ich verhindern. Mann! Hört doch mal auf mich zu schlagen! Ich habe euch doch noch garnichts getan!! Jetzt reichts mir jetzt kommt Tilim."
    Und so weiter und so weiter....
    Es ist noch keine endgültige Lösung aber ich denke das reicht.


    Das waren so die Tipps von mir. Ich hoffe sie helfen. Wenn ich mir die ersten Parts meines ersten LPs anschaue, denke ich auch manchmal: "Verdammt war ich damals schlecht".
    Vieles läuft noch nicht perfekt aber ich merke wie ich besser werde :D
  • Notizen sind immer hilfreich. Bevor ich bei einem Projekt mit der Aufnahme beginne (bzw. vor meiner Pause begonnen habe), habe ich mir immer zuerst ein paar Dinge aufgeschrieben, die ich persönlich als wichtig erachte. So könnte man anfänglich z.B. das Releasedatum des Spiels, die Entwickler und im Sonderfall auch die Soundtrack Composer, sofern der Soundtrack sehr außergewöhnlich/besonders ist, ansprechen. Auch Besonderheiten wie z.B. die äußerst hohe Verkaufszahl gegenüber eines eventuellen Vorgängers oder drastische Veränderungen werden sicherlich den ein oder anderen interessieren. Gute Recherche macht den Eindruck, sich wirklich um etwas bemüht zu haben und vermittelt so ein Wissen darüber, was man da eigentlich gerade tatsächlich spielt. Zusätzlich fallen dadurch einem auch noch andere Dinge ein, man kann das Spiel mit ähnlichen Games vergleichen und so schon einmal einen ganzen Part füllen.

    Wenn man diese Punkte anfänglich abgearbeitet hat - bei älteren Projekten halte ich es für weniger sinnvoll plötzlich darüber zu reden, wer es eigentlich entwickelt hat - und dann immer noch nicht so recht weiß, worüber man reden soll, blubbert man entweder einfach drauf los und versetzt sich ins Spielgeschehen oder erzählt etwas aus seinem Alltag. Ich liebe es über lustige Geschehnisse im "Real Life" zu sprechen und wenn man das an den richtigen Stellen lustig rüberbringt, kann das sehr unterhaltend sein.
    si vis pacem, para bellum.
  • Ich hab in der letzten Aufnahmesession erst gesagt: "Jetzt weiß ich nicht mehr was ich sagen soll, also rede ich darüber, dass ich nicht mehr weiß was ich sagen soll. Genau wie im Roman Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers, da hat Hildegunst von Mythenmetz auch eine Schreibblockade und schreibt darüber, dass er nicht weiß was er schreiben soll."
    Ruckzuck hat man wieder 30 Sekunden gelabert und kann sich danach weiter dem Spielgeschehen widmen.
  • Naja mir ist aufgefallen halt das ich bei meinen Blind-LP-Projekten zu ruhig soweit bin, weil ich mich zu stark auf das Spielgeschehen konzentriere,wie ich des löse habe ich noch keine Ahnung.
    Aber sonst z.B. Minecraft egal ob Together oder Singelplayer laber ich was mir halt einfällt egal worum es geht xD


    Aktive Projekte:
    - Darksiders
    - Magicka DLC's
    - Minecraft ...
    - Need for Speed Underground 2
    - Trouble in Terrorist Town

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SteveeLP ()

  • Wo es grad von chatsteven angesprochen wurde:

    Blind-LPs sollte man lieber mit vorsicht genießen, wenn man nicht der beste Stand-Up-Entertainer ist. Wenn man die Level in einem Spiel noch nicht kennt und immer viel los ist, muss man sich oft sehr stark konzentrieren, man lernt das Spiel schließlich noch kennen, und da hat man keine Zeit zum Reden.
    Ist von Spiel zu Spiel und von Mensch zu Mensch natürlich anders, aber wenn man generell schon eher zu langen Sprechpausen neigt, sollte man von Blind-LPs vielleicht besser die Finger lassen (ich werds wohl nie wieder versuchen^^).

    Ansonsten halte ich es auch für gut, sich vorab ein wenig Hintergrundwissen anzueignen, das man zu gegebener Stunde aus dem Ärmel schütteln kann.^^
    It doesn't really matter if there is no hope
    As the madness of the system grows
  • Sowas kommt bei mir eigentlich nicht mehr vor, anfangs schon. Wenn du nicht weißt was du sagen sollst kannst du mindestens immer erklären was du grad machst oder vorhast weil etc etc ansonsten kannst du auch Geschichten aus dem Real life erzählen wenn dir spontan was gutes einfällt. Oder eben was du gerade aktiv zockst und wie du es findest, vielleicht was du für Filme gesehen hast in letzter Zeit, gibt echt viel, ansonsten mach dir vielleicht nen Zettel mit einpaar stichpunkten den du dir ansiehst wenn du merkst du weißt nicht was du reden sollst.
  • Wenn man nen Hänger hat, dann beendet man entweder die Aufnahme und macht sie später nochmal neu, oder man versucht das irgendwie mit dumm Gebabbel zu überbrücken, bis einem wieder was gescheites einfällt.
    YGNOTY Entertainment Präsentiert:



    Deadfall Adventures-------Tormentum
    Hitman 2: Silent Assassin-------Sleeping Dogs


    „Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt.“