Welches Mikrofon für 2 Lets Player?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welches Mikrofon für 2 Lets Player?

    Anzeige
    Hallo Leute,
    ich bin neu hier im Forum und hab mich angemeldet, weil anfangen möchte Lets Play zu machen (Klar, was auch sonst).
    Ich möchte durchgehend zu zweit Lets Playen also mit einem Kumpel. Wir haben uns beide ein Headset gekauft und dann festgestellt, dass nur eins vom PC akzeptiert wird.
    Deswegen meine Frage an euch: Was für ein Headset oder Mikrofon benötigen wir um uns beide aufzunehmen und eine gute Qualität zu erzielen.

    Ich hoffe auf eure Hilfe. :)

    (PS: Ich hoffe es gibt so ein Thema nicht schon. Hab in der Suche keines gefunden.)
  • Embi schrieb:

    Ich habe mit meinem T.bone SC450 und einem Freund aufgenommen, wir waren beide ca. 50 cm vom Mikrofon weg, und alles war super :)

    Einfach bei Thomann danach suchen bekommst es für knapp 120€, benutzen hier recht viele :)
    Oh das ist ja ganz schön teuer. Gibt es auch billigere Versionen? ^^

    Rad4day schrieb:


    Könnte man nicht rein Theoretisch eine Y-Klinke (einfach mal googlen) zwischen Input und Mikrophone hängen?
    Ja, hab ich auch geguckt, aber wir beide haben ein USB Headset.
  • Anzeige
    Es gibt keine gute Möglichkeit, zwei Tonquellen in eine Spur zu quetschen. Du könntest höchstens schauen, ob du mit einem Programm das eine Headset und mit einem anderen Programm das andere Headset aufnehmen und dann nachher mischen kannst.
    Ansonsten fürchte ich, dass du Geld investieren musst.
  • Ich hatte zum Thema Lets Playen an einem Rechner bereits in der Vergangenheit einige Überlegungen angestellt, die hab ich dann auch ausgearbeitet, das Ganze sieht dann so aus, vielleicht ist das ja für dich hilfreich auch wenn es technisch recht komplex ist.

    Spoiler da ewig langer Text
    Spoiler anzeigen
    Singleplayertogether
    Die einfachste Möglichkeit wäre es hier tatsächlich sich zu zweit oder sogar zu Dritt vor einem recht empfindlichen Mikrofon zu setzen und so zu vermeiden dass einzelne Sprecher dumpf klingen, die Nachteile liegen auf der Hand, die Benutzung von Maus und Tastatur kann arg eingeschränkt werden sollte man zu nahe bei einander sitzen.

    Etwas technischer wäre die Möglichkeit eines Livestreams, leider macht die Verzörgerung ein vernüftiges miteinander Sprechen nicht ganz einfach, besonders weil ein Partner die Dinge verzögert sieht. Dazu kommt dann noch die exakte Umsetzung, größere Livestreaming-Portale wie Own3d.tv oder justin.tv haben eine natürlich Verzögerung die für Spontanität Gift ist. Skype wäre die nächste Möglichkeit ist aber auch mit einigen Nachteilen versehen, der Größte ist wohl die Perfomance kombiniert mit der nicht immer perfekten Bildqualität. Man kann diese ein wenig aufbessern in dem man in DxTory DirectShowOutput verwendet und dies dann als Webcam in Skype auswählt.
    Es gibt Togethers in denen man die beiden Kommentatoren von Links bzw. Rechts hört, dies ist schon eine Hausnummer mit der man angeben kann, da hier in jeden Fall mehr als ein Mikrofon zum Einsatz kam. Ich selbst habe so etwas noch nie gemacht, allerdings habe ich mir überlegt wie man dies am besten umsetzen könnte. Einfach wäre es wenn man zwei Mikrofone mit extremer Richtcharakteristik hat so dass man den jeweils anderen im Mikrofon nicht hört, natürlich brauchen beide eine Headset auf dem Kopf, aber das kann man billig physikalisch lösen, gibt es doch Adapterstücke die einen Audioausgang (zu kosten der Lautstärke) aufteilen. Ein Y-Stück.

    Aber nehmen wir einfach mal an wir haben böse Mikrofone die die Umgebung großflächig und gut verständlich aufnehmen, als quasi ein Normales Headset mit Mic. Dann müssten beide Kommentatoren physikalisch voneinander getrennt sitzen, oder Teppich zwischen sich hängen haben. Das Ganze ist aber recht einfach zu realisieren, benötigt werden nur zwei große Monitore von denen Einer mit einem längeren HDMI oder VGA Kabel in den anderen Raum aufgestellt wird. Dort sitzt auch schon Kommentator Nr. 2, bewaffnet mit einem Headset und seinem Mikrofon. Nun muss er(oder sie ;) ), aber auch Kommentator Nr. 1 hören, es reicht nicht mehr das Heaset mit dem Y-Kabel aufzuhaben, und an dieser Stelle brauchen wir dann doch Technik, oder besser Software, oder eventuell sehr teure Hardware. Folgende Anforderung: Nr.1 und Nr.2 müssen sich jeweils gegenseitig wie in einem Telefongespräch hören, dieser Ton darf aber nicht mit auf die Spielaufnahme, also muss das Aufnahmeprogramm noch etwas anderes aufnehmen als Nr1. hört. Es ist klar dass wir ab diesem Zeitpunkt mehr als eine Soundkarte brauchen, um genau zu sein sogar drei wenn wir keine virtuelle Lösung anstreben. Schon alleine wegen dem Mikrofon braucht es ja schon zwei Soundkarten, es sei denn ein Mikrofon hat eine eingebaute Soundkarte. Die entgültige Konfiguration sieht dann so aus: Der IngameSound wird auf ein virtuelles Gerät, oder auf der dritten Soundkarte abgespielt die aber niemand direkt hören kann, aus dieser Quelle greift auch das aufnehmende Programm den Ton ab, auf Soundkarte 1, an deren Ausgang Kommentator Nr1. hängt ist prinzipiell nur Stille zu hören, bis wir eine Stück Software namens Audiorepeater einsetzen, dies ist ein Programm das den Ein/Ausgang einer Tonquelle woanders hin spiegelt. Wir spiegeln also den IGS unseres virtuellen bzw. physikalischen Gerätes das so niemand hört auf den Ausgang von Soundkarte 1 und spiegeln dazu gleichzeitig noch den Mikrofon Eingang von Soundkarte 2, analog wird mit dem Ausgang von Soundkarte 2 verfahren. Weiter aufgenommen wird dann noch der Mikrofon Eingang 1 und 2 der ja ebenso eine reiner Aufnahme ist, so das am Ende drei separate Tonspuren vorliegen. Als Audiorepeater verwende ich aktuell Virtual Audio Cable, das Programm ist auch fähig virtuelle Soundkarten zu emulieren, hat aber den Nachteil das in der kostenlosen Variante dann dort eine Computerstimme zu hören ist, allerdings liegt auch ein Audiorepeater bei den man bei genügend vorhandenen physikalischen Geräten problemlos nutzen kann.
    Ich hoffe wirklich sehr das war verständlich.
    Kängurus sind allgemein für ihre Freundlichkeit bekannt...nicht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BurnoutDV ()

  • So einigermaßen hab ich dich gut verstanden ^^
    Dankeschön. Hätte nicht gedacht, dass das alles so kompliziert wird.

    Aber SC440 gefällt mir ganz gut und 60 Euro sind zu verkraften. Könnt ihr mir vielleicht ein bisschen was darüber erzählen?
    Ich nehme an es nimmt alles auf was im Raum passiert oder?
  • Das SC440 ist mit Nierencharakteristik ausgestattet, das heißt es nimmt eher einen bestimmten Bereich vor sich auf. Je weiter weg, desto leiser. Je näher, desto lauter und satter. Wenn ihr euch beide relativ nahe davorsetzt und den richtigen Pegel eingestellt habt, kann das durchaus nach einer moderierten Radio-Talksendung klingen.
  • Das klingt ja klasse. Klingt alles wirklich gut. Ich hab zwar nächste Woche Geburtstag, aber hab meine Geschenke schon verplant.. :D Muss ich wohl selbst in die Tasche greifen. ^^

    Ich werde mir dann wohl dieses Mikrofon holen, aber wenn ihr mir noch irgendwas über das Teil erzählt, freu ich mich :P
  • Wenn er nur eine Soundkarte hat dann wohl ja, generell kann man aber eigentlich Geräte ohne Ende stapeln, ich hab zum Beispiel vier Mikrofone und drei Lautsprecher am PC dran (Großmembran, Headset, Laptop Intern(andere SK) und Tastatur) Das könnte man dann eigentlich schon in Dxtory nebenher aufnehmen, Problem ist dann aber wohl das man den jeweils Anderen im Mic des Anderen hört, da ist eine Ton Aufnahme durch ein Großmembran oder ein andere empfindliches Mikrofon schon gar nicht so verkehrt. Ich habe weiter oben eine Methode aufgeschrieben, die halte ich aber für sehr aufwendig und außerdem ist sie nicht grade für Spontanität geeignet...

    Sowohl das SC440 und auch das SC450 sind super mit Windows 7 kompatibel, das Ganze läuft über irgend so einen Standard Treiber und funktioniert anstandslos ohne Installation.
    Kängurus sind allgemein für ihre Freundlichkeit bekannt...nicht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BurnoutDV ()