Was braucht ein gutes Spiel?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was braucht ein gutes Spiel?

    Anzeige
    Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob dass in das Disskusionsforum gehört, aber ich denke mir, da Spiele für uns alle eine sehr wichtige Rolle spielen, ist es wichtig, auch zu definieren, warum das so ist.

    Um ein paar Beispiele - und auch meine eigene Meinung etwas genauer zu veranschaulichen...achja. Wenn ich von der Qualität der Grafik rede, dann gehe ich von heutzutage aus. Aber grafik macht ja bekanntlich kein spiel, oder?
    Von einem Spiel zu verlangen, dass es in sämtlichen bereicht perfekt ist...geht kaum. Ich meine, ja, es gibt immer Spiele die in sehr vielen Bereichn glänzen, was ich allerdings wichtiger finde ist, wenn sich ein Spiele auf paar fokussiert. Für mich braucht ein Spiel keine herrausragende Grafik, sollange das Feeling, der Umfang, der Spaß oder das Gameplay passen. UnEpic game, zum beispiel. Die Grafik ist schön, allerdings hat mir das Spiel schon so viele lachmomente beschert, einfach weil es die fourth wall ständig bricht. Vom umfang ganz zu schweigen. So viel zu machen und zu erkunden.

    Dark Souls? Wow, das Spiel hat mich wirklich fasziniert. Absolut atemberaubende Grafik, tolle Action, extremer umfang, gepaart mit soviel Frust und Freude-Momenten. Das ist auch etwas, was mich unlingst stört. Spiele werden so einfach. Man hat es durch und ist dann enttäuscht weil man kaum etwas erreicht hat.

    Metro 2033, Amnesia...Atmosphäre. Man hat einfach das Gefühl, in das Spiel hineinzutauchen, darin zu versinken. Da ist mir egal, dass diese Spiele stark linear sind.

    Stalker. Das gleiche wie oben, allerdings gepaart mit einer wahnsinnigen Freiheit. Ich mag freiheit in meinen Spielen, auch wenns nur wenig ist.

    Aber, ich schweife von der eigentlichen Disskussion ab. Was könnten Spiele besser machen, warum machen sie es schlecht? Warum ist ein Call of Duty oder ein Battlefield 3 Singleplayer so absurd schlecht. Verändern sich die Spieler wirklich in diese richtung, oder ist es eher gezwungen?
  • Ich finde ,dass die Spiele mittlerweile zuviel Wert auf Grafik legen. Spiele auf der SNES,NES oder Sega Mega Drive hatten keine gut Grafik aber ein Mega geiles Gameplay. Das geht mittlerweile verloren. Ich denke sie legen mehr Wert auf Grafik um es anschaulicher zumachen und viele Kinder sagen oft:" Doofe Grafik so ein Rotz spiel ich nicht" Also denke ich die Spiele entwickeln sich in die Falsche Richtung.
    Lust auf eine Pokemon Kampf Liga ? Ja ?! Dann guck doch mal hier! <Klick>
  • Atmosphäre!!! Für mich sehr wichtig. Dazu am leibsten ein ausgeprägtes Waffenarsenal ^^ Geht aber auch ohne... Langzeitmotivation muss halt auch da sein. Schöne Grafik ist das eine, fesselnder Spielspaß etwas anderes. Und es kann ein Spiel noch so schön aussehen, wenn es einfach schlecht ist xD

    LG
    Lets Play - Layers of Fear (Horror) + Indie-Horror Playlist
    und noch ganz viel mehr Horror findet ihr bei mir auf meinem Kanal :)

  • Anzeige

    ThunderRush schrieb:

    Warum ist ein Call of Duty oder ein Battlefield 3 Singleplayer so absurd schlecht.
    Bei Call of Duty kann ich zustimmen, 90% des Spiels besteht nur aus Skript-Sequenzen. Bei Battlefield hat mir vor allem die Soundkulisse und zerstörbare Umgebung gefallen, was meiner Meinung nach auch zu Atmosphäre zählt, man fühlt sich gleich als Soldat in diesem Krieg und nicht als Spieler vor seinem Computer, zumindest war das bei mir der Fall.
    Ich als Spieler lege in Spielen sehr viel wert auf Audio, die Grafik ist bei mir eher nebensächlich...
  • Panda Zockt schrieb:

    Ah, deswegen spielst du Shooter. Die sollen doch nicht realistisch sein, sondern Spaß machen. Was bringt dir Realismus? :D
    Es gibt durchaus realistische Shooter die auch Spaß machen. Was mir Realismus bringt? Eine ganze Menge, dann fühle ich mich nicht dauern wie ein Depp der irgendwo auf einem Feld rum hopst das ungefähr so groß ist wie mein Hintergarten, sondern wie jemand der auch wirklich agiert als WÄRE es real. Klar, wenn man zwischendurch Spaß haben will ist ein ein "normaler" Shooter natürlich besser geeignet, aber ein realistischer Shooter hat auch seine Vorzüge...
  • Okay, ich muss Battlefield 3 wohl ein wenig respekt dafür zollen, dass sich die soundkulisse wirklich toll anhört. Allerdings war das Spiel dann doch ein purer korridor shooter, und das ist relativ schade.
  • Es gibt einiges was en gutes Spiel ausmacht, am wichtigsten für mich ist jedoch die Handlung und das Gameplay, die Optik ist ein netter Bonus aber hindert mich nicht ein Spiel zu bringen, genauso wenig wie es mich dazu bringt etwas zu kaufen.
    Schwierigkeit ist ein Guter Faktor aber nicht unbedingt notwendig, die meisten meiner Lieblingsspiele sind doch eher "leicht" dennoch überzeugen mich ihre Storyline und das Gameplay.
    Realismus is auch ne interessante Sache, bedingt find ich das sogar gut, jedoch nicht immer.
    Zum Beispiel war ich immer ein Fan der Tony Hawk Reihe, American Wasteland war der beste Teil IMO, dann kam Skate von EA mit Realismus, nett, aber wenn ich realismus in sachen skateboarding brauche kann ich das selbst ausüben, gerade das unnormale in solhen SPielen reitzt mich dann wieder.
    Ich denk ich bin je nach genre einfach sehr wählerisch.
    Ich glaube Radiant Historia ist das einzige Spiel der letzten 5+Jahre das mich wirklich sehr beeindruckt hat.
  • Ich finde ein Spiel braucht mindestens eines dieser drei Dinge:
    1. Eine gut erzählte Geschichte, die mich in ihren Bann zieht, bei der ich umbedingt wissen will, wie die Geschichte ausgeht und ich in das Leben der Spielfiguren eintauchen kann. (Z.B Deus Ex Human Revolution).
    2.
    Ein super stimmiges Gameplay, das mir immer wieder Lust bereitet, das Spiel auch zum x-ten Mal wieder an zu schmeissen. (Z.B Super Mario Galaxy)
    3. Eine unglaublich dichte Atmosphäre, bei der ich richtig in der Spielwelt drinnen bin und diese mich nicht mehr so schnell loslässt. Zusätzlich gibt es die passende Musik, zur jeweiligen Situation. (Z.B Amnesia the Dark Descent)

    Wenn ein Spiel einen der drei Punkte bei mir erreichen kann, ist das Spiel in meinen Augen gut. Die besten Spiele sind aber immer noch die, die alle drei Punkte miteinander verbinden können.
  • Was braucht ein gutes Spiel?
    In erster Linie ein gutes und gut abgestimmtes Gameplay
    Danach ist für mich die Story dran
    und nur knapp dahinter die Grafik

    letztere beiden Punkte können auch tauschen, je nach Genre. Bei Aufbaustrategiespielen liegt das Hauptaugenmerk eher auf Gameplay und Grafik, als auf der Story
    Bei RPGs würde ich die Story vor der Grafik sehen.
    YGNOTY Entertainment Präsentiert:



    Deadfall Adventures-------Tormentum
    Hitman 2: Silent Assassin-------Sleeping Dogs


    „Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt.“
  • also für mich ist die story ziemlich relevant^^ mein lieblingsspiel final fantasy 7-2 hat eine hammer story... danach kommt das gameplay( was ich zB bei dem spiel nicht so doll finde weil die kämpfe sehr planbar und leicht zu umgehen sind) und die grafik ist auch sehr wichtig... allerdings finde ich bei mario oder was in dieser richtung muss die grafik nicht so sein wie die von bf3 oder risen 2... aber es kommt aufs genre an, bei shootern ist die grafik eichtiger als die story, bei rpgs die story...
  • Für mich sollte ein Spiel eine sinnvolle und spannende Story haben, darf gerne auch zum Ende hin immer komplizierter werden ^^. natürlich muss auch die Atmosphäre (wie schon des öfteren angesprochen) zum Spiel passen.
    Je nach Story sollte sich dann auch der Grad des Realismus richten.

    Das entsprechende Gameplay muss natürlich auch stimmen. Des Weiteren sollte die Steuerung viele Funktionen bringen, sollte dabei aber auch nicht überladen sein.

    Natürlich darf dabei auch die Grafik nicht komplett vernachlässigt werden, steht bei mir aber nicht an erster Stelle.

    So nebenbei: Kennt jemand das Buch "Erebos"? Die Idee von einem Spiel, für das man auch Missionen im echten Leben erledigen muss find ich irgendwie cool. Nur das Ziel des Spiels ist dann nicht dass, was man normalerweise anstreben sollte.

    Lg,
    matzibeater

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mondbaergames ()