Flagge bekennen - (Falscher) Nationalstolz oder Fußballmode?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Flagge bekennen - (Falscher) Nationalstolz oder Fußballmode?

    Anzeige
    So wie zu jeder FußballEM/WM die Flaggen kommen und nach Beendigung genauso schnell wieder verschwinden, wie sie aufgetaucht sind, schleicht sich im Rhythmus von zwei Jahren eine Frage ein, die die Gemüter spaltet:

    Flagge zeigen - ja oder nein? Ich habe dazu schon die verschiedensten Diskussionen gelesen, würde dazu jedoch gern eure Meinung hören.

    Was haltet ihr von den Flaggen, die hier und dort zu erkennen sind? Von Fußballfans, die Stolz ihre Farben tragen oder der Massenproduktion schwarz-rot-goldener 'FanmussArtikeln'? 'Darf' man sich zu der Flagge bekennen? Wie wirkt das vielleicht nach außen, auf andere Länder und schert sich überhaupt jemand darum, wenn das Land alle zwei Jahre Flagge bekennt?

    Anlass zu meiner Frage ist ein Foto auf dem eine abgebrochene Autofahne zu sehen ist. Statt des Wimpels wird das Auto nun von einem Papierschild dekoriert, dass dem Besitzer im Kern beginnenden Nationalismus bzw. die Förderung dessen vorwirft und sich über die Falschheit der Fußballfans äußert.
  • Freigegeben.

    Ich finde, dass die deutsche Flagge absolut gar nichts mit Nationalsozialismus zu tun hat, und so langsam geht es mir auch auf den Nerv, dass viele Deutsche, die stolz auf ihr Land sein, als Nazis abgestempelt werden. Wir leben im 21. Jahrhundert, der 2. WK ist jetzt schon seit 67 Jahren vorbei. Man sollte nicht zurück schauen, sondern nach vorne. Und Nationalismus/Patriotismus ist keineswegs schlecht, solange es nicht zu Ausländerfeindlichkeit (Xenophobie) ausartet. Die Amerikaner haben ihre Flagge in jedem Klassenzimmer...

    Alle Fußballfans Nazis? Ja klar. Wer auch immer die Autofahne abgebrochen hat, lebt noch geistig im 20. Jhdt.
    Meiner Meinung nach sollten wir uns trauen, auch außerhalb solcher "Events" die Flagge hoch zu halten... und nicht nur alle 2 Jahre zur EM/WM
  • Was mich vor allem aufregt an dem ganzen sind die Amis, von denen muss man sich regelmäßig im Internet anhören, dass man ein Nazi ist sobald man stolz auf sein Land ist. Obwohl gerade in ihrem Land die meisten Neonazis sind und sie an jedem Haus gefühlte 100 Flaggen hängen haben, um es auf den Punkt zu bringen, mich regt es einfach nur auf.

    btw: Ich bin bei der EM/WM noch nie für Deutschland gewesen und werde deswegen regelmäßig angestresst, kann ich auch nicht verstehen.
  • Im Grunde hat Fractura ja schon das gesagt, was ich mir auch gedacht habe. Es kann nicht sein, dass viele Deutsche, die stolz auf ihr Land und ihre Herkunft sind, als Nazis bezeichnet werden.
    Ich bin stolz Deutscher zu sein und wir haben bei uns die Deutschlandflagge nicht nur zu irgendwelchen WM/EM-Turnieren auf dem Balkon hängen. Die wird nur im Winter reingeholt.

    Allgemein stört es mich, dass immer nur Deutsche als Nazis bezeichnet werden oder gerne mit Rassismus in Kontakt gebracht werden. Sowas gibt es in anderen Ländern auch (Amerika, Russland usw.) und ist keineswegs etwas, das es nur in Deutschland gab/gibt. Einige scheinen mit ihren Köpfen wirklich noch ein wenig in der Zeit zurückgeblieben zu sein.

    Oh, da hab ich auch noch etwas: Neulich hat sich der Co-Trainer der N11 Hansi Flick auf einer Pressekonferenz entschuldigt, da er das Wort "Stahlhelm" gebraucht hatte.. ich weiß nicht genau um was es ging aber ich habe das so in Erinnerung, dass er meinte, dass man bei Freistößen der Portugiesen "den Stahlhelm aufsetzen und sich großmachen" müsse. Das wurde in den Medien nicht als angebracht erachtet und man hat wieder eine riesen Welle drum gemacht. Und da komm ich zu dem, das mich ebenfalls ein wenig stört: Heute darf man als Deutscher nichts falsches sagen oder machen, ohne dass gleich wieder die große Nazi-Keule geschwungen wird. Wann hört es endlich auf, dass wir uns für das, was damals passiert ist, rechtfertigen müssen? Können die Generationen danach etwas dafür, dass es damals so gekommen ist? Ich glaube nicht! Wir sollten es nicht vergessen oder verdrängen, aber uns nicht ständig dafür rechtfertigen oder uns dafür anprangern lassen müssen. Auch andere Länder haben Mist gebaut, aber fast nirgens wird so viel später immer noch so draufgehauen wie bei uns.

    Falls es nicht zum Thema passt: Sorry, aber das wollte ich auch mal ansprechen.
    Dies könnte einer Signatur ähneln... KÖNNTE!

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=
    Aktuelle Projekte:

    Undertale
    Ib [Horror RPG]
    The Legend of Zelda: Ocarina of Time
    Kirby Superstar [Together]

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=

  • Anzeige
    Jeder kann und darf stolz auf seine Nation sein. Wieso auch nicht. Es beinhaltet Kultur, Geschichte, Religion, etc. Jedem ist es frei sich zu seinem Land und zu jener Flagge zu bekennen oder nicht und das hat auch nichts mit Nationalsozialismus zu tun.

    Nationalsozialismus hat zwar die Einigung einer Nation als Grundgedanke, allerdings werden im Nationalsozialismus, so wie die Geschichte es nicht nur uns schmerzlich gezeigt hat, die Fronten nach Außen verstärkt. Solche radikalen Elemente die einer bestimmten Ideologie hinterherlaufen sind in erster Linie separat zum Nationalstolz zu betrachten. Leider gibt es allerdings viele Menschen die solche Sachen nicht trennen können und direkt das eine mit dem anderen verbinden.

    Wer nur alle 2 Jahre sich zur Flagge bekennt ist eindeutig ein Heuchler. Nationalstolz ist nicht abhängig von einer gewissen Zeit, sondern Nationalstolz trägt man durchgängig mit Leidenschaft in sich drin. Das ist das gleiche wie mit Fußballfans oder deren geschlosseneren Vertretern den Ultras. Die sind auch mit Leidenschaft stolz auf ihren Verein und leben es mit Leib und Seele, aber nicht alle Ultras sind der radikalen rechten Szene zugeneigt, aber dennoch gibt es auch braunes Gedankengut welches sich dort finden lässt (Weil die Gesellschaftsstruktur die gleiche ist -> Geschlossene Gruppe + Feindbilder (Auch wenn diese Feindbilder sportlich gemeint sind, werden sie von zu vielen dennoch missverstanden und übertrieben).

    Zu viele Menschen sind zu konservativ und faul um sich wirklich mit den Menschen an sich zu beschäftigen. Darum gibt es Stereotypen, Vorurteile etc pp und das in jedem Land. Es wird immer Deppen geben die dich als Nazi beschimpfen auch wenn du online allein nur sagst, dass du aus Deutschland stammst. Und gleiche Vorurteile gibt es leider auch bei anderen Ländern.
  • Habe das Bild auch schon gesehen. In erster Hinsicht ist das sogar Sachbeschädigung.
    Ich finde das Thema auch immer wieder etwas ermüdend. Aber ich habe seit einiger Zeit auch eine neue Meinung dazu:

    Ich war für paar MOnate in CHina. Jeder chinese liebt China, sein Land, die Menschen die Produkte. Absoluter Nationalstolz. Sind sie deswegen nicht offen für andere Länder? OK sie mögen kein Eurpäisches essen, jedenfalls die etwas älteren Generationen. Aber sind sie deswegen Rassisten oder wie man es hier schrieb, Nazis?
    Wie gesagt ich war dort für ein paar Monate. Zuvor mochte ich Deutschland garnicht. Hätte auch unsere Flagge am liebsten angezündet.
    Nachdem ich jetzt ein Eindruck bekommen habe was im AUsland los ist, was unsere Produkte angehimmelt werden, was für doch für ein guten RUf außerhalb von Europa haben. So fängt man langsam an umzudenken. Heute mag ich Deutschland sehr. Ich weiß was wir hier für Probleme haben und wieß was hier schiefläuft.
    Unsere Geschichte kann man nicht mehr ändern aber wir bekommen bis heute eingeredet das wir für das was unsere Urgroßeltern falsch gemacht haben, noch heute zahlen sollen. In dem Garten meiner Eltern habe ich meine Seele an den Flaggenmast gehängt. Die Deutschlandflagge und eine Piratenflagge (Totenkopf nicht partei) welche für mein Rebellisches Dasein steht.

    Ich schließe mich der Meinung an. Wer 2012 noch die Deutschlandflagge als Rassismus ansieht, hat eindeutig ein Knoten in seinem Apfelmusgehirn.
    5 Wochen Indien würden solche Leute aber wirklich heilen ;)
  • Also ich finde es soch super, wenn man sich an einem großen Event z.B. EM, WM oder Olympischen Spiele etc. zu seinem Land bekennt und stolz auf diese ist. Sind andere Länder auch und solange es friedlich ist, ist doch alles okay. :)
    Der Icecold Killa der Let's Play Szene: Kastenbierlp

    Aktuelle Projekte: GTA 3 Snow Mod ; Interstellar Marines ;
    Saints Row: The Third [Together/Blind]
  • Kastenbierlp schrieb:

    Also ich finde es soch super, wenn man sich an einem großen Event z.B. EM, WM oder Olympischen Spiele etc. zu seinem Land bekennt und stolz auf diese ist. Sind andere Länder auch und solange es friedlich ist, ist doch alles okay. :)


    Mit dem großen Unterschied, dass sich mehr Leute in Deutschland über unseren Staat dennoch ärgern (bestes Beispiel: Politik) und ihren Unmut raushängen lassen. Dann ist es Heuchlerei wenn es plötzlich zu einer EM/WM oder sonstigen internationalem Ereignis kommt, wo ein paar Personen die gesamte Nation vertreten.

    Wäre unsere Nation ein denkendes Lebewesen, dann würde sie sich verdammt verarscht vorkommen, nach solch einem Event wieder fallen gelassen zu werden. Die meisten Menschen erheben nur deshalb ihre Flagge, weil sie zeitweise eine Form von "Gemeinschaft" erhalten. Nur sind die Menschen zu dumm um diesen Zustand permanent aufrechtzuerhalten, denn darin liegt unsere große Stärke. Und dafür muss es nichtmal Fußball als Anlass haben, sondern einfach von sich heraus, einfach weil wir alle Menschen sind, aber ne, wie gesagt, dafür ist der Mensch zu dumm xD Es gibt keine andere Form durch die der Mensch so riesige Menschen an Energie erzeugen und verteilen kann. Der Mensch ist ein Rudeltier und eben jenes "anfeuern" beflügelt und interessanterweise nicht nur den angefeuerten selbst, sondern auch die Menschen innerhalb derer, die anfeuern, also ebenfalls auf riesigen Konzerten, Demonstrationen, etc pp.
  • Auch wenn ich nicht aus Deutschland stamme und als Österreicher nur im Winter Flagge zeigen könnte in Sachen Sport :D, seh ich das ähnlich wie Fractura und Grey. Diese stets und immer wiederkehrende Nazikeule, die über Deutschland (warum eig. nich wirklich über Österreich?!) schwebt, nervt mittlerweile einfach nur noch. Dieses ständige Aufpassen, damit man sich bloß nicht die Fresse verbrennt um's mal salopp zu sagen. Einfach nicht mehr angebracht und absolut schwachsinnig.

    Derlei Gruppen und Einstellungen gibt es in JEDEM Land und das seit jeher. Gutes Beispiel dafür eben das von Grey angeführt. Das Land der unendlichen Scheinheiligkeit.

    Wenn jemand zu seinem Land steht und das vor allem bei Großveranstaltungen auch mit den Farben dessen zum Ausdruck bringen will, meine Güte why not? Ob nun Flaggen, sich das Gesicht angemalt in den passenden Klamotten rumlaufend, ich versteh den Terz nicht, aber nicht mal im Ansatz. Aber es war wohl immer schon so, dass ein paar Querdenker für Viele quasi ein ganzes Land repräsentieren. Jede/r sollte verdammt noch mal stolz auf sein Land sein dürfen, ohne dafür gleich an den Pranger gestellt zu werden. Wenn ich Fußballfans mit Flagge vorbeiziehen seh, freu ich mich mit ihnen bzw. feuer sie auch noch an :D

    Aber ja, das Bild der Menschen die deutsch sprechen und somit sowieso gleich mal rechts veranlagt sein MÜSSEN regt einfach nur noch auf. In Momenten wie diesen muss ich immer wieder an die EAV mit ihrem "Neandertal" denken, auch wenn deutsche den Text evt. nich so ganz verstehen können? Aber dieser is heute treffender als je zuvor.

    Soweit käm's noch, dass ich mir von Jmd sagen lass, WORAUF ich stolz zu sein hab bzw. darf und was ich schön reumütig unter'n Teppich kehren muss/müsst. Ich bin selbst zwar weder weit links noch weit rechts, sondern beobachte diesen "Witz" eher mit Abstand, aber es soll mir Niemand sagen, was ich machen darf, kann und was man besser lassen bleibt, da es sich ja so gar nicht schickt. Wenn mir danach is eine Ösiflagge aus'm Fenster flattern zu lassen, is das so ohne wenn und aber oder gar erst groß darüber nachzudenken *kopfschüttel*
  • Bei mir stellt sich die Frage, warum soll ich stolz auf mein Land sein?
    Warum soll ich stolz auf irgendein Land sein?
    Soll ich stolz auf ein Land sein was die Swastika verbietet nur weil Anfang des letzten Jahrhunderts Debil Nationalisten es als Hoheitszeichen missbraucht haben?
    Was wen sie damals Smileys benutzt hätten?
    Die Deutsche Internet Präsents würde total Emotionslos rüberkommen!


    Um mal Richtung Fußball zu kommen.
    Warum soll ich auf ein Team Stolz sein nur weil es das Land vertritt wo ich herkomme?
    Lokalstolz kann ich ja noch verstehen.
    Man kennt ja halbwegs seine Umgebung und dessen Menschen.
    Viele Missbrauchen die EM, bzw. in 2 Jahren die WM, eigentlich nur als Grund zu Feiern und Profilieren.

    Naja das sind so meine Ansichten und die Fragen die sich mir Persönlich stellen!
    Soviel von mir.
    Hyde
    :D (Emotionen zeigen)
  • Fractura schrieb:

    Ich finde, dass die deutsche Flagge absolut gar nichts mit Nationalsozialismus zu tun hat, und so langsam geht es mir auch auf den Nerv


    Hat sie auch nichts. Die Nazis haben die Schwarz-Weiß-Rote Flagge des Deutschen Kaiserreiches genommen. Die Farben Schwarz-Rot-Gold standen schon immer in der Tradition der Freiheit und Bürgerrechte und für die Republik. Die Nazis hätten diese Farben also gar nicht nehmen können.

    Ansonsten kann man natürlich stolz auf seine Nation sein, das hat mit der Geschichte nichts zu tun, denn da haben andere patriotische Staaten auch keine weiße Weste.
    _______________________________________
    FuchsiLP mein LP-Kanal. Ein Besuch lohnt sich.
  • Fuchsi schrieb:

    Die Nazis hätten diese Farben also gar nicht nehmen können.

    Ansonsten kann man natürlich stolz auf seine Nation sein, das hat mit der Geschichte nichts zu tun, denn da haben andere patriotische Staaten auch keine weiße Weste.


    Die Nazis haben alleine in ihrem Namen schon den Sozialismus stehen, was mit ihren Vorhaben in keinster Weise in Verbindung stand. Ich meine: "National"-"Sozialismus"? Was sind patriotische Staaten? Meinstu sowas wo's Militätparaden gibt oder was? Da bin ich manchmal schon froh hier zu leben 8|

    ANsonsten:
    Ich persönlich kann Patriotismus nicht nachvollziehen. Ich schau zwar auch Fußball, bin dort den Deutschen aber nicht zu/abgeneigt. Wer's bracuth darf sehr gerne stolz auf sein Land sein, solang er mich damit nicht nervt.

    THC schrieb:

    In einer Toilette kann man auch situationsbedingt Kartoffeln kochen. Kann ja eine besonders geeignete, sterile Toilette sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nizio ()

  • Meine Meinung dazu ist relativ simpel: Wer aufgrund von sportlichem Patriotismus die Nazikeule schwingt, ist ein beschränkter Kleingeist.

    Ich sage jetzt mal offen und ehrlich, das ich von diesem ganzen politisch korrekten Demuts- und Entschuldigungsgefasel halte, wie es an Aris Beispiel deutlich wird: nichts.
    Klar war der zweite Weltkrieg samt Holocaust ein Greuel, aus dem wir einige Lehren ziehen können und sollten. ABER! Weder habe ich Polen angegriffen, noch Juden vergast - ich fühle mich für keine der damaligen Taten verantwortlich. Der dogmatische Schuldspruch, der wie ein Damoklesschwert über uns Deutschen hängt, grenzt ja fast an die Erbsünde a la Christi - ihr seid schlecht, weil ihr Deutsche seid.
    Das Gleiche gilt in meinen Augen für die Politik und Öffentlichkeit unserer Zeit - wir sind nicht verantwortlich für die Nazi-Vergangenheit. Und trotzdem lassen wir uns beim kleinsten Anflug von einer solchen Anschuldigung die Butter vom Brot nehmen.
    In meinen Augen brauchen wir hier dringend ein paar Eier, wie es einst ein berüchtigter Torwart sagte.

    Und damit haben wir auch wieder die Brücke zum Fußball geschlagen:

    Ari schrieb:

    Wer nur alle 2 Jahre sich zur Flagge bekennt ist eindeutig ein Heuchler.
    So. much. word.
    Am allerliebsten hab ich dann die Kollegen, die sich alle zwei Jahre schwarz-rot-gold anmalen und Leuten zujubeln, deren Vornamen sie nichtmal kennen. Und wenn man dann selbst sich dazu bekennt, dass einem Fußball samt Deutschland am Arsch vorbei geht, ist man der Buhmann. Klar, nicht alle Fans sind so, aber die, die es sind, sind dafür umso nerviger.
  • Ich habe in meinem Zimmer immer eine Deutschland,Belgien und Fc Köln Flagge. Ich hänge die Länder Flaggen je nachdem wer bei der WM oder EM dabei ist raus. Ich bin stolz auf meine Nationalität. Denn hier bin ich geboren hier wurde ich zudem gemacht was ich bin.

    Natürlich gibt es viele die sagen das man Nazi sein, aber diese Personen haben einfach keine Ahnung.
    Lust auf eine Pokemon Kampf Liga ? Ja ?! Dann guck doch mal hier! <Klick>

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MrGreenIron ()

  • Naja, ich bin der Ansicht , dass Nationalhymnen zu Beginn von Länderspielen nichts zu suchen haben. Es schnürrt nur den Patriotismus bzw. fanatischen Nationalismus und kann zu Problemen führen, jüngstes Beispiel sind die Ausschreitungen beim Polen-Russlandspiel. Es ist und bleibt eine Sportart. Nationalstolz hat dort nichts zu suchen. MmN
  • Da ich hier schon so viele interessante Meinungen lesen durfte, möchte ich einmal meine eigenen Ansichten zum Besten geben.

    Ich denke, nein tatsächlich weiß ich es eher, dass wir uns viel mehr selbst zu 'Nazis' machen. Wir allein sind es, die denken, andere Länder könnten so auf die Fahnen reagieren, was aber nun einmal nicht der Fall ist. Wenn hier zur WM/EM Fahnen hängen, dann ist das nichts Anderes als in jedem anderen Land. Wenn ich der deutschen Elf zu juble, dann tu ich das für den Fußball, für die Mannschaft und nicht für ein Land.

    Ja, ich denke, dass bei einer WM/EM das 'Wir'-Gefühl eine sehr große Rolle spielt. Man jubelt gemeinsam, man liegt auf einmal völlig Fremden in den Armen. Die Emotionen werden hochgepusht und PublicViewing tut sein Übriges. Aber auch daran finde ich nichts Schlimmes. Ich stimme Ari zu: Es ist schade, dass der Mensch solche Ereignisse braucht um ein solches Gefühl zu empfinden, aber daran, dass er es genießt, wenn es da ist, nun, ist wohl nichts Verwerfliches.

    Fußball ist für mich Fußball und auch wenn an meinem Auto keine Flagge ist, sind mir andere Fahnen völlig egal. Ich muss aber gestehen, dass ich schon schmunzeln muss (positiv), wenn ich sehe, dass auch Deutsche stolz eine andere Flagge zeigen, ganz einfach, weil sie zu dieser Mannschaft stehen, mögen die Gründe noch so vielfältig sein. Das zeigt mir, dass Fußball eben nicht zwingend den Blick nur auf das eigene Land richtet, sondern man auch für andere Länder und Mannschaften offen ist.
    Ich sympathisiere auch mit anderen Mannschaften, habe nicht Deutschland als Favorit, auch wenn ich mich natürlich freuen würde.
    Jedenfalls: Jeder sollte auf sich selbst schauen und nicht versuchen seinen Frust - warum auch immer - auf solche Kleinigkeiten zu lenken.
  • @Master223

    Die Ausschreitungen hatten aber mal so überhaupt nichts mit den Nationalhymnen zu tun, sondern hatten wohl ihren Ursprung in einem Marsch der Russen zum Stadion (da war auch noch irgendwas mit nem Feiertag der Russen, weiß aber nicht genau was), wobei irgendwo scheinbar Provokationen zum Besten gegeben wurden. So zumindest habe ich es oft genug gehört, gelesen.
    Dies könnte einer Signatur ähneln... KÖNNTE!

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=
    Aktuelle Projekte:

    Undertale
    Ib [Horror RPG]
    The Legend of Zelda: Ocarina of Time
    Kirby Superstar [Together]

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=