Absolute Freiheit in Videospielen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Absolute Freiheit in Videospielen

    Anzeige
    Hallo,

    wenn ich von Freiheit in Videospielen rede fällt vielen wahrscheinlich spontan ein Sanboxgame ein z.B. GTA.
    Wieder andren vielleicht ein Spiel mit verzweigter Handlung und Entscheidungen.

    Ich möchte hier nicht über die Freiheit der begehbaren Welt reden. Das heißt es geht nicht um Mapgröße oder unsichtbare Wände am Ende der Map.
    Hier geht es mit um die Handlungen der Figur.
    Alle Videospiele, die ich bis jetzt gesehen habe, Funktionieren nach vorgegebenen Befehlen wie Springen, Kriechen, Benutzen, Sprechen, schießen oder ähnlichen. Die Figur hat immer Programmierte Aktionen. Abweichungen davon sind unmöglich.

    Wie oft stand ich von vor Gitterstäben, welche so breit waren, dass mal locker durch käme, wie oft war ich durch Programmierte befehle behindert, welche mir nicht das erlaubten, was ich vorhatte.
    (Viele müssten das aus Zelda, Monkey Island oder ähnlichen kennen. Man steht vor einem Hindernis, sagen wir mal ein Rosenstrauch. Ich gucke in mein Inventar und sehe ein Feuerzeug und versuche das Gestrüpp anzuzünden. Nein.... es geht nicht-.- Das Spiel ist nicht so weit programmiert Freiheiten zuzulassen. Man muss natürlich DIE EINE Gartenschere benutzen)

    Andererseits gibt es auch andere Behinderungen in spielen. Ich kenne es nur gut, dass man über eine Mauer muss. Das Spiel ist so Programmiert, dass man Rätsel lösen muss welche klar vorgegeben sind und eingehalten werden müssen. Ich möchte vielleicht nicht die Seilbahn benutzen weil ich nicht drauf komme. Ich benutze lieber das Dynamit welches ich gefunden habe oder so.

    Ich rede hier von absoluter Freiheit wie im richtigen leben. Ich kann mich Frei bewegen und bin nur den physikalischen Gesetzen unterworfen.
    Mir ist sofort eingefallen, das so was gar nicht steuerbar wäre, da man so Milliarden Tasten auf dem Controller haben müsste. Die Steuerung wäre unmöglich... bis heute. Mit Systemen wie Kinekt oder der Wii können Körperbewegungen 1 zu 1 übertragen werden.
    Klar die Systeme sind noch lange nicht ausgereift aber man kann ja noch weiter entwickeln.


    Hier meine Frage(n):
    Glaubt ihr, dass es irgendwann Videospiele gibt, in denen man nur den Programmierten Gesetzen ausgesetzt ist, wie Schwerkraft, Körperkraft und Fantasie? Das heißt, dass die Aktionen des Helden nur durch eigene Intelligenz und Beweglichkeit begrenzt sind. Mann kann alles aufheben, bei Dialogen die Sätze selber bilden und alles Zerstören wie es auch im richtigen Leben gehen würde.
    Werden wir sowas noch erleben? Wann könnte es Realität werden und ist das überhaupt möglich?


    Die Physikalischen Gesetze wären von Spiel zu Spiel unterschiedlich z.B. könnte man in Spielen wie GTA alles bei den normalen Gesetzen belassen. Jetzt sagen wir mal, wir spielen Supermann. Der ist natürlich den Naturgesetzen wie Schwerkraft nicht so unterworfen. Das wird auch mit einprogrammiert.
    Man folgt natürlich noch eine geschriebenen Storry. Die generierte Welt würde bei jedem gleich aussehen aber jeder kann das Spiel 100% auf seine Art lösen.
    Hier sehe ich noch große Probleme mit der KI. Unsere heutige KI reicht noch lange nicht dafür aus aber für viele Spiele wie Actionspiele reicht sogar die heutige KI aus.

    Natürlich kann man die Handlungen des Spielers begrenzen. Das aber nicht durch Fehlende Entscheidungen sonder durch andere Hindernisse. (Sagen wir mal es gäbe einen Charakter welcher noch nicht sterben darf, wir ihn aber gerade töten wollen. Wenn wir auf ihn schießen würden, würde irgendwas passieren, dass er überlebt. Zum Beispiel könnte sich jemand in die Kugel werfen und unser Ziel Haut ab so, dass wir nicht nochmal auf ihn schießen können.)
    Sagen wir zum Beispiel mal ich stehe in der Menge und höre einer Politischen Rede des Präsidenten zu und würde ihn erschießen wollen. Das wäre sogar möglich aber wird würden 100% von den Leibwachen des Präsidenten überwältigt werden. Game over!
    So kann man dafür sorgen, dass der Präsident (noch) überlebt oder wenn wir ihn töten "game over" gehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von TilimLP ()

  • Also wenn überhaupt dann in einer Zeit in der man schon die Spielekonsolen direkt ans Gehirn anschließen kann. ^^ Von den aktuellen Bewegungssteuerungen halte ich noch nichts.
    Hmm. Man muss sich mal vorstellen wie viele Sachen einem bei kompletter Handlungsfreiheit in den Sinn kommen könnten. Millionen, Milliarden Lösungsansätze. :D
    Nehmen wir mal ein einfaches Hindernis in so einem Spiel; z.B. die Wohnungstür ist hinter einem zugefallen und der Schlüssel liegt noch in der Wohnung, mir fallen sofort etliche Umgehungsmöglichkeiten ein, wovon die meisten einfach total bescheuert aber im Prinzip möglich wären. (Völlige Zerstörung ist da noch das normalste. :D)
    Individuelle Gegenmaßnahmen gegen diese gegebene Freiheit, wie du es in deinem letzten Abschnitt verdeutlichst würden ja die Ausmaße trotzdem noch extrem in die Größe ziehen.

    Also meine Meinung dazu ist, dass wir das nicht mehr erleben. Vllt. in 200 Jahren.
  • Bewegungen eins zu eins auf einen Bildschirm zu übertragen ist für den Spieler unheimlich anstrengend. Je nach Spiel müsste man dadurch trainierter Tennisprofi oder Schwertkämpfer sein. (Denk nur an Link und seiner Menge an Ausrüstung...)
    Zudem kann ein Objekt im Spiel ja auf Widerstand treffen, die Wii Fernbedienung nicht.

    In Zelda halte ich es aber sogar für notwendig, dass man sich nicht physikalisch korrekt mit Bomben durch jede Wand sprengen kann - wer würde sonst den Masterschlüssel suchen?!

    Eines Tages wird es sicher auch 3D Holo-Spiele geben, aber dass die komplett realistisch umgesetzt werde glaube ich nicht. Das ist dabei mehr eine Frage des Spielspaßes.
  • Anzeige

    TilimLP schrieb:

    Glaubt ihr, dass es irgendwann Videospiele gibt, in denen man nur den Programmierten Gesetzen ausgesetzt ist, wie Schwerkraft, Körperkraft und Fantasie? Das heißt, dass die Aktionen des Helden nur durch eigene Intelligenz und Beweglichkeit begrenzt sind. Mann kann alles aufheben, bei Dialogen die Sätze selber bilden und alles Zerstören wie es auch im richtigen Leben gehen würde.
    Werden wir sowas noch erleben? Wann könnte es Realität werden und ist das überhaupt möglich?

    Ich denke, das wird (trotz Kinect und Co.) extrem schwer. Die schier unendlich erscheinenden Möglichkeiten müssen meines Wissens nach tzd. einprogrammiert werden. Und das reicht ja noch lange nicht. Wiederum schier unendlich viele vers. Reaktionen auf die unmengen an Möglichkeiten müssen dann auch noch her, welche wiederum genau so viel neue Ereignisse auslösen müssen... @.@
  • Die Menschen werden immer nimmersatt sein und darin liegt finde ich ein großes Problem.
    Wenn du komplette Freiheit in dem haben willst, was du tun und lassen kannst dann geh vor die Tür.

    Mir ist klar dass es um das Spielen geht und damit um das simulieren, aber wenn du sowas gerne haben willst, dann wird es nach dem Landwirtschaftssimulator 2012 irgendwann ein Lebenssimulator 2074 geben. Seriously?

    Du forderst komplette Freiheit, willst aber nicht eingeschränkt sein. In welcher Form willst du das denn dann machen? Um Bewegungen 1 zu 1 zu übernehmen bietet sich aktuell eigentlich eine Form von Anzug an, die jede Bewegung realisiert und die Daten in die entsprechende Konsole sendet (Den Energieverbrauch will ich mir gar nicht mal vorstellen). Des weiteren wirst du mit solch einer Forderung dennoch an deine Grenzen kommen: Klippen hochspringen, Klippen runterspringen, Leitern besteigen etc. Sämtliche Interaktionen mit der Umgebung benötigen eine Umgebung. Da die Umgebung im Spiel virtuell ist, kannst du direkt auf sie nicht zugreifen. Denn unser "realer" Körper ist materiell. Actio = Reactio. Wenn ihr eine Leiter empor steigen wollt, dann müsst ihr euch daran hochziehen. Aber wie willst du dich dann im Spiel hochziehen? Selbst wenn du z.b. nen 50 Meter Turm erklimmst, dann bist du zu weit vom Monitor entfernt, und das heißt wiederum, dass der Spieler einen permanenten Zugriff auf diese virtuelle Welt haben muss. Daher wäre es logisch, wenn der Spieler sogesehen die ganze Konsole mit sich rumschleppt, denn so haben die relevanten Elemente den geringsten Abstand zum spielen und damit ist die Konnektivität ebenfalls auf dem Maximum.

    Und so kommen wir schon zum nächsten Problem. Wenn du z.b. durch Gitterstäbe gehen willst, musst du dich an ihnen vorbeiquetschen (je nach Abstand), wenn du einen Angriff abblocken willst, dann musst du die Kraft aushalten die auf dich wirkt, etc pp. Das heißt, dass du als Spieler die virtuellen Auswirkungen deines (Nicht-)Handelns ebenfalls erfahren müsstest. Bleiben wir beim Beispiel des Anzugs, so müsste der Anzug deine Bewegung einschränken wenn du durch Gitterstäbe gehen willst und eventuell erleidest du auch Schmerzen wegen dem Druck, wenn es eben nicht die beste Idee war. Beim Beispiel des Blockens müssten also auch abrupte Stöße übertragbar sein, damit der Spieler darauf auch wirklich reagieren kann. Wenn das nämlich nicht der Fall ist, dann ignoriert der Spieler einfach diese Aktion der KI oder eines anderen Spielers und er würde virtuell durch ihn hindurchgehen und das wäre (gemäß der Forderung) auch nicht gewollt und würde wahrscheinlich zu einigen Bugs und Glitches führen. Und Hierdurch ergibt sich dann auch die Gefahr, dass je nach Stabilität und Stärke des eigenen Körpers dieser auch zu immensen Schaden kommen könnte, denn nicht jeder Mensch ist gleich und von daher müsste dieser Anzug PERFEKT auf den Spieler abgestimmt sein, damit die Verletzungsgefahr so minimal gehalten wird, wie es nur irgendwie möglich ist.

    Des weiteren gibt es noch andere Probleme, nämlich nicht nur du als Spieler handelst in Spielen. Es kann genauso gut sein, dass dich ein NPC oder sogar ein anderer Spieler irgendwo nach unten stößt. Wie sollten diese Aktionen auf den Spieler übertragen werden, sodass er in solchen Situationen korrekt handeln kann, also sich z.b. doch noch an einer Kante festhalten oder vllt den anderen noch mitziehen oder irgendwelche Gadgets nutzen um den Sturz abzumindern etc. Der Knackpunkt hierbei wäre dann: Die virtuelle Figur fällt, aber du als Spieler stehst z.b. immernoch im Raum wo eventuell gar keine Möglichkeit ist um die Höhe zu verringern. Das müsste entsprechend auch anderes simuliert werden. Das gleiche mit Rotationen etc pp und noch viel viel viel mehr.

    Und das sind nur die Sachen die "funktionieren" sollten. Wir reden nun noch gar nicht über die KI, wie diese auf dich reagiert, selbst wenn du total abspackst und es keiner Sinn und Zweck verfolgt. Bevor die KI darauf passend reagiert haben wir bereits Roboter die für uns den Alltag machen und wir wetten gegenseitig auf Roboter-Boxkämpfe. Fehlerbehandlung und Fehlermeldung, das sind auch eigene Themen für sich. Und so weiter und sofort.

    Das ist so ein verdammt komplexes Thema und das gesamte ist höchst wahrscheinlich nicht umsetzbar. Es wird IMMER Grenzen geben. Auch wir Menschen in unserer materiellen Welt sind Grenzen unterworfen.

    Und wie gesagt: Die größte Freiheit hast du dann, wenn du vor die Tür gehst. Allerdings hat alles Konsequenzen mit denen man dann auch leben muss ;) Begnüge dich mit dem was man dir gibt oder forsche selbst daran. Es gibt bereits so eine gigantische Fülle an Spielen sowohl virtuell als auch real. Du kannst dich ja auch mal an LARP versuchen ;) Da hast du auch alle Freiheiten, verbraucht keinen zusätzlichen Strom und die "KI" *hust* die anderen Spieler reagieren realistisch auf dich.
  • Es wird bestimmt bald möglich sein, doch welcher Publisher wird nur für sowas Geld ausgeben? Das wird die Mehrkosten erhöhen, EA wird sich das jedenfalls nicht Leisten können. Sony und Nintendo sowieso nicht. Activision wird an Call of Duty Festhalten.
    Es ist machbar, aber nicht wenn die Entwickler Einschränkungen haben. Wie z.B. Geld, Zeit und Technik. Valve wäre die einzige Firma bei der das Vielleicht möglich ist, immerhin gibt man jedem Spiel dort echt viel Zeit.
    Bestes Beispiel für Zeitmangel ist Mass Effect 3. Bioware hatte nicht einmal 2 Jahre Zeit um den Letzten Teil der Trilogie zu beenden. Man siehe Grafik, Models Umgebung, Sequenzen. Alles wirkt dort sehr hingeklatscht.
    Wenn es irgendwann mal so ein Spiel geben wird, dann wird es entweder Super Kurz, hingeklatscht oder einfach richtig schlecht sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Razerlikes ()

  • Ich denke, das ist ein zu großer Aufwand und wird in der Form noch längere Zeit nicht möglich sein.

    Die strikte, hardcoded Programmierung ist ja nur die eine Seite, das wäre durchaus machbar, aber würde zu exponentiellem Code (und damit Fehlern) führen, weil du für jede erdenkliche Kombination von allem irgendeine Aktion vorgeben musst - das einfache Ausschließen von nicht vorgesehenen Aktionskombinationen über else-Zweige fallen damit weg - das ist vom menschlichen Aufwand her eigentlich untragbar oder zumindest in einem realistischen zeitlichen Rahmen nicht machbar.

    Ich sehe sowas erst durch eine lernende und für sich denkende KI, also eine richtige Künstliche Intelligenz, die für sich denkt und Schlüsse aus diversem Wissen ziehen kann (z.B. dass eine Pflanze brennen muss, wenn Feuer dran kommt) - nicht diese Pseudo-KIs, die heute schon vorhanden sind - als umsetzbar an. Das wäre von der Datenbasis her (nach aktuellem Stand) aber für Heimanwender kaum möglich, da erstmal riesige Mengen an Wissen eingepflegt werden müssten, mit der die KI arbeiten kann.. Auf ne DVD passt quasi die gesamte Physik und Chemie unserer Welt aber nicht.. Spiele wie Zelda wären damit eigentlich nicht machbar.

    Oder man bedient sich eben des menschlichen Gehirns, aber davon sind wir erst recht noch weit entfernt.. ;)

    Ich würde mir da erstmal keine Hoffnungen machen. Aber hey, wenn man sich das Wachstum der Rechenleistung und allgemein der Forschung in Richtung echter Künstlicher Intelligenz ansieht, dann kann man eigentlich davon ausgehen, dass in den nächsten 10-15 Jahren in diese Richtung wohl kaum Grenzen gegeben sind. Wenn wir uns davor nicht durch sinnbefreite Kriege selbst auslöschen..

    LG Sinan

    [edit] Ich finde solche "Sperren" durchaus sinnvoll und bin ein absoluter Verfechter von (halb-)festen Handlungssträngen bei 95% der Spielarten bzw. Bestrafung des Spielers durch Tod o.Ä., wenn man verfrüht in Gebiete kommt, die noch nicht dafür gedacht sind. Ich möchte nicht nach 2 Minuten vor dem Endboss stehen, indem ich einen Busch wegbrenne. Was ich persönlich spannend finde sind aber alternative Spielverläufe oder dass Entscheidungen auf spätere Situationen einen Einfluss haben können. Das ist ja bereits auch möglich und für die Definition von "Spiel" völlig ausreichend. Wenn ich mit jedem Feuer jeden Busch wegbrennen möchte, gehe ich dafür vor die Tür. 8|
    Findet das neue Forum eigentlich ganz schick. :love:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SinanGaming ()

  • Wer soetwas interessant findet, sollte mal bei google nach "Pen and Paper Rollenspiel" suchen.

    Technisch wird das sicherlich erst in einigen Jahrzehnten oder noch später umsetzbar sein. Davon sind wir noch extrem weit entfernt. Die Steuerung müsste ja etwas in der Art von "Gedankenbasierter Steuerung" oder so sein. Eventuell tun es auch Motioncapturing + perfekte Stimmerkennung. Wie weit wir davon entfernt sind, erkennt man ja bei Dingen wie der Kinect ;)
  • Gab es nicht einmal so ein Virtual Reality Projekt bei dem man sich in der Welt umsehen konnte? Das Bewegen erfolgt in einer Kugel deren Bewegung aufgezeichnet und dann im virtuellen Raum umgesetzt wird. Ich schätze mal das die Grenzen wirklich in der Umgebung sprich Platz liegen werden, denn nicht jeder stellt sich eine ein Hamsterrad, ne Leinwand und nen Beamer in die Wohnung, mal abgesehen von den Kosten die entstehen würden wenn es sich um so eine Art der Steuerung handelt.



    Spielen mit Freiheit? Ja. 100% "Motiontracking" eher nein. Ich fände es praktikabler mich normal bewegen oder zumindest laufen zu können aber dabei noch einen Kontroller welcher Art auch immer zu halten (gibt ja inzwischen auch recht verrückte Erfindungen ;)) Ein Anfang wäre da ja schon eine Art Balance Bord, das in 3-Achsen beweglich ist und sich 360 Grad drehen lässt/oder ne Art Laufband, sodass man auf der Stelle gehen und sich drehen könnte. Wäre mal mein Ansatz, wenn ich Entwickler wäre und sicherlich höchst merkwürdig und zunächst unnatürlich zu steuern, aber hey; wer weiß was uns noch blüht. Für den Fall das sowasw auftaucht -> Es war meine Idee Copyright Schtrigga 16.6.2012 XD

    Das was man sich unter totaler Freiheit vorstellt und was ihr beschreibt ist wirklich sehr schwer, wenn überhaupt, praktikabel. Ich warte immernoch auf mit Antimaterie betriebene Teleportationssysteme und Warpantrieb für meinen zukünftigen Schwebewagen ;) Aber man darf ja gespannt sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schtrigga ()

  • Hallo erstmal!

    Spiele dieser Art wird is nie geben, hierzu ein Beispiel:

    Du bist in Cod gerade mitten in einer Mission, nun hast du aber keine Lust mehr und gehst nach hause zu deiner Familie, weil du einsiehst das Krieg keinen Sinn hat.
    So eine absolute Freiheit wird es nie geben, das es zu Jahre dauern würde um Millionen von Menschn ein eigenes HHandeln, eigene Gefühle zu geben und zwischen alle personenen eine Beziehung zu erstellen, zudem
    Müssten auch diverse Eigenschaften und Aussehen der Person erstellt werden, von den Landschaften nicht zu sprechen.

    Ein anderes Beispiel ist L.A Noir, in diesem Spiel bist ein Komissar umd musst anhand der Mimik und verschiedenen Notizen den Fall lösen.
    Nun stell dir vor, du entscheidest aus dem Bauch herraus das dieser Verdächtige unschuldig ist.
    Dies kann noch mit leichtigkeit eingefügt werden, nun sollen Computerspiele Ber so realistisch wie möglich sein und es müssen Reaktionen sämtlicher Personen erstellt werden was ARBEIT (!) ist.


    Damit will ich zeigen, dass durch die Freiheit, dass eigentliche Spielziel nicht mehr verfolgt werden kann.

    Die Beispiele waren zwar ziemlich extrem, aber ich musste es irgendwie deutlisch machen ;)
    Gruß Matze
  • also ich bin ein großer fan von open world games!>>

    da man in den spielen onehin schon jede menge freiheiten hat wäre es sehr geil wenn man irgenm wann mal alles(damit meine ich auch alles) machen könnte,allerdings wäre es dan ein sehr moralisches-spiel und unter 18 nicht zu empfählen und der spieler müsste sich selbst fragen ob er um die mission zu erfüllen lieber wie im RL alles macht oder ob er dann doch mit der kalaschnikow durch die city rennt

    >>aber ehrlich gesagt wäre das auch keine gute idee in einem spiel ,,alle" freiheiten zu haben so könnte es passieren das manche spieler den schmalen grad zwischen "spiel" und "realität" überschreiten<<
  • hab mit meinen besten Freund von nem Spiel geträumt im GTA Stil (da waren wir ca 14 Jahre alt) :

    die Map ist: Unser Planet
    Alles ist genau so wie auf der Erde, jede Stadt, jedes Dorf, jeder Berg, jeder Wald usw.
    alles Frei begehbar, original Autos, Flugzeuge sind auch dabei
    man kann alles machen was man will.
    alles im 1:1 Maßstabwär doch Hammer oder? :D

    Ösi mit Nachtsichtgerät
  • Patzian schrieb:

    hab mit meinen besten Freund von nem Spiel geträumt im GTA Stil (da waren wir ca 14 Jahre alt) :

    die Map ist: Unser Planet
    Alles ist genau so wie auf der Erde, jede Stadt, jedes Dorf, jeder Berg, jeder Wald usw.
    alles Frei begehbar, original Autos, Flugzeuge sind auch dabei
    man kann alles machen was man will.
    alles im 1:1 Maßstabwär doch Hammer oder? :D
    Find ich nicht ganz. Ich würde sowas in Verbindung mit anderen sachen cool finden. Für sowas geh ich vor die Tür. Ich würde sowas als MMO lustig finden xD
    Oder auch im God of War oder Zelda stil. Monkey island wäre auch nicht schlecht. Aber eine 1 zu 1 kopie wäre auch blöd. Ist dann ja nichts besonderes. Mit Superkräften umfliegen wäre vielleicht lustig :D
  • Patzian schrieb:

    hab mit meinen besten Freund von nem Spiel geträumt im GTA Stil (da waren wir ca 14 Jahre alt) :

    die Map ist: Unser Planet
    Alles ist genau so wie auf der Erde, jede Stadt, jedes Dorf, jeder Berg, jeder Wald usw.
    alles Frei begehbar, original Autos, Flugzeuge sind auch dabei
    man kann alles machen was man will.
    alles im 1:1 Maßstabwär doch Hammer oder? :D

    Nennt sich Reallife, geht mal raus..

    Cossy was here ~ Verwarnung wegen Umgangston

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cossy ()

  • missmalicious schrieb:

    Patzian schrieb:

    hab mit meinen besten Freund von nem Spiel geträumt im GTA Stil (da waren wir ca 14 Jahre alt) :

    die Map ist: Unser Planet
    Alles ist genau so wie auf der Erde, jede Stadt, jedes Dorf, jeder Berg, jeder Wald usw.
    alles Frei begehbar, original Autos, Flugzeuge sind auch dabei
    man kann alles machen was man will.
    alles im 1:1 Maßstabwär doch Hammer oder? :D

    Nennt sich Reallife, geht mal raus..
    was bringt dich zu so einer Aussage?

    Ösi mit Nachtsichtgerät
  • Patzian schrieb:

    missmalicious schrieb:

    Patzian schrieb:

    hab mit meinen besten Freund von nem Spiel geträumt im GTA Stil (da waren wir ca 14 Jahre alt) :

    die Map ist: Unser Planet
    Alles ist genau so wie auf der Erde, jede Stadt, jedes Dorf, jeder Berg, jeder Wald usw.
    alles Frei begehbar, original Autos, Flugzeuge sind auch dabei
    man kann alles machen was man will.
    alles im 1:1 Maßstabwär doch Hammer oder? :D

    Nennt sich Reallife, geht mal raus..
    was bringt dich zu so einer Aussage?


    Wozu ein "Spiel", wenn wir das "Spiel" schon seid Jahrtausenden vor unserer Tür haben? Darum.
    Man kann alles machen was man will. Wir sind gewissen Gesetzen unterworfen aber wir versuchen dennoch die Gesetze so zu nutzen um Dinge zu tun, die unser menschlicher Körper nicht kann, z.b. fliegen.
    Wenn du ohne Gerätschaft fliegen willst oder Magie benutzen willst, wozu sollte es dann ein Spiel geben mit unserer Erde in 1:1 Format? Hier gibt es ebenfalls nicht die beschriebene "Magie" wie sie es in diversen hunderten Videospielen gibt.
  • An die ganzen Leute die hier sagen Real life...
    Es geht natürlich nicht darum die Realität abzubilden, was jedem beim Wort spiel auch klar werden sollte.

    Es soll lediglich eine Pseudorealität vorgegaukelt werden. Wie Filme, oder Scripted Reality Shows.
    Eher wie Neo in der Matrix.

    Alles wirkt echt, aber du kannst
    Stoppen Pausieren Laden speichern.

    So ein GTA Amoklauf, könnte in Virtueller Realität Spaß machen.
    Vor die Tür gehen möchte ich dafür nicht.

    Realistische Dating/Sex Games, könnten dann endlich mal interessant werden.

    Trotzdem Braucht es keine Vergewaltigung vor meiner Tür.

    Eine Realität war bestimmt nicht gemeint.

    man kann alles machen was man will.

    Sagt ja schon das es nicht die Realität ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Serra ()

  • Ein interessantes Thema, aber sehr komplex.

    Ich halte es für durchaus möglich, dass wir innerhalb unserer Zeit noch solche Spiele erleben werden, da Menschen im allgemeinen länger Leben als früher und vor allem die Medizin in der Zeit ebenfalls Fortschritte machen wird, was unser Leben noch stärker beeinflussen wird.

    Die einzige Frage ist, wie wird so etwas aussehen. Wird man einen Anzug benutzen? Nein, weil man damit Schmerzen empfinden müsste und Restriktionen, was bedeutet, dass man dem eigenen Körper schadet. Persönlich gehe ich davon aus, dass ein solches Spiel wie die Matrix aussehen würde. Du setzt dich einen Stuhl und wirst dann in die Welt "gesogen". Das ist für mich die einzige praktikable Möglichkeit.

    Bezüglich des Argumentes, dass es wie das Real-Life wäre, möchte ich lediglich sagen, dass ihr den Punkt falsch angeht. Stellt euch einmal vor, dass ihr nicht in dieser Welt leben würdet, sondern zum Beispiel in einer Welt wie Naruto, beziehungsweise Eragon. Ihr seid an die physikalischen Gesetze gebunden, aber ihr habt Fähigkeiten, mit denen ihr diese umgehen könnt. Ihr könntet eine Wand hinauflaufen, ihr könntet einen wirklichen Drachen sehen, alles wäre möglich. So etwas wäre dann die Linie, die man verfolgen sollte.
    Insgesamt denke ich allerdings, dass nur MMORPGS damit wirklich klar kommen werden. Die KI zu programmieren, wäre unmöglich ohne Maschinen, welche dabei helfen. Daher müssen wir von unserem momentanen Stand davon ausgehen, dass wir keine Chance haben, solange wir keine perfekten Roboter erschaffen. Da dies aber auch eine "realistische" Möglichkeit ist, könnte es also doch etwas werden. Man weiß es einfach noch nicht.

    Interessant wäre auch, wenn wir ein Spiel mit unserem Gehirn verbinden könnten, dass wir dann nicht mehr an die momentanen Gesetze der Zeit gebunden wären. Unser Gehirn arbeitet immerhin unglaublich schnell, unser Körper schränkt uns lediglich ein. Stellt euch vor, dass ein Gedanke reichen würde, damit ihr eine Aktion durchführt und nicht sämtliche elektrischen Impulse erst durch euren Körper fahren müssten, welcher eventuell nicht einmal dazu in der Lage ist, diese Dinge auszuführen. Man kann sich so etwas wie im Film Inception vorstellen, wo sämtliche Traumebenen einen anderen Zeitfluss haben. Es wäre fulminant!
    Außerdem müssten wir uns nicht mehr um die Gebrechen der Körper sorgen, da wir jederzeit in einem Spiel einen vollkommen funktionstüchtigen Körper hätten.

    Das Problem an der Sache ist allerdings, dass in einem solchen Fall vermutlich die ganze Welt verlagert werden würde, wie es in Matrix der Fall war. Es hat einfach viel zu viele Vorteile, als dass man dies außer Acht lassen könnte.

    Wie bereits angemerkt, es ist komplex.

    Ach ja, bezüglich der Idee, dass man auf Laufbändern laufen kann und damit den Charakter bewegt, möchte ich lediglich anmerken, dass es so etwas bereits gibt. Das Militär hat an solchen Dingen geforscht und "Spiele" entwickelt, wo man praktisch etwas wie CoD spielt. Es gibt Räume, in denen überall in einem Kreis um einen herum Leinwände aufgestellt sind, sodass man einen perfekten Überblick über die Situation hat, wenn man sich dreht. Als Controller dient eine Waffe, die Signale versendet und somit sagt, was man machen muss. Bewegen muss man sich per Laufbänder, welche ebenfalls in einem Kreis um den Mittelpunkt gesetzt wurden.
    Ich weiß das es existiert, aber nicht wo es ist. Ob es wirklich vom Militär entwickelt wurde, kann ich auch nicht bestätigen, aber ich habe es noch so in meinem Kopf abrufen können. Falls jemand genauere Informationen hat, kann er diese natürlich gerne Teilen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Shandal27