Rendern: Kleinere Dateien, trotz hoher Qualität?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rendern: Kleinere Dateien, trotz hoher Qualität?

    Anzeige
    Hey Leute,
    Kann mir einer von euch einen Tipp fürs rendern geben. Ich render mit Vegas Pro 10 und meine 15 min. Parts sind ca. 600mb groß.
    600mb sind mir aber zu groß und es dauert zu lange fürs hochladen. Kann man die Parts irgendwie von der Größe verkleinern ohne Qualitätsverlust?

    Noch ein paar Infos zum rendern:
    Ich render in 720p und das Videoformat ist wmv.
    Welches Format ist das Beste?
  • Das beste lossy format ist H.264.

    leider nutzt Vegas den Mainconcept H.264 Encoder


    Allerdings ist x264 Deutlich stärker.

    Also Entweder Mainconcept H.264 auswählen, oder noch besser mit x264 Rendern.
    für x264, würdest du das material dann über den Debugmode Frameserver an MeGUI weiterreichen.

    Anleitung: [ Video-Tutorial ] Technischer Lets Play Leitfaden
    Video 2+3
    Gibt es auch schriftlich im Thread verlinkt :)
  • Anzeige
    wmv ist absolut unbrauchbar. Vor allem für das, was du vor hast.

    Rendere bei Vegas am besten mit AVCHD (Mainconcept; H.264 oder wie er es nennen will), nimm eine variable Bitrate und drück die Daumen.
    Vegas kann nur mp4 ausgeben, das ist aber schon besser als wmv. Grundsätzlich ist der Container egal, aber z.B. "mkv" unterstützt die meisten Formate und kann damit als "am besten" gelten.

    Sieh dich im Forum mal um, wie du einen Frameserver für Vegas einrichtest. Damit kannst du trotz Vegas in MeGUI rendern und per x264-codec die beste Qualität bei geringster Dateigröße erreichen.
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold
  • Ich finde per Debug Frameserver das Video an MeGUI weiterzugeben, ist bei weitem die einfachste Variante.
    Man muss sich zwar erstmal ein wenig in das Programm reinfinden, dafür gibt es ja aber auch genügend Tutorials, die auch hier in einem anderen Beitrag schon genannt wurden.

    Der Container für das fertige Video wäre dann mkv, da es auch viele verschiedene Audioformate unterstützt.
    Zum rendern nutze ich zur Zeit beim "Encoding Mode" immer den "Constant Quality" Modus bei einer Qualität von 25. Je niedriger die Zahl ist, desto bessere Qualität hast du, wobei man nicht unbedingt kleiner als 18 und größer als 25 gehen sollte.
    Der Vorteil an der Methode ist, dass jedes Video, welches du mit mit einer Constant Quality von bspw. 23 encodierst, genau die selbe Qualität hat, als wenn du ein 2pass Encoding wählen würdest, bei dem du auch die Bitrate selbst angeben musst.
    Der Nachteil hingegen ist, dass man nicht weiß wie groß das Video letztendlich von der Dateigröße wird. Je komplexer das Videomaterial, desto größer wird auch die endgültige Datei werden.
  • Welches das beste Format ist, kann ick zwar nicht genau sagen, aber ick dachte bisher immer, daß DivX (fürs Video) & MP3 (für die Audiospur) die beste Kombination sind. Allerdings sind HD-Videos generell etwas größer, deshalb dürften die Unterschiede zu anderen Codex nur maginal sein. Aber ick laß mich gerne belehren, wenn ick hier Müll erzähle ;)
  • Julien schrieb:

    DivX und MP3 ist eine der schlechtesten Kombinationen. Und die Unterschiede zu anderen Codecs sind gewaltig.

    Wie macht sich das denn bemerkbar?! ?( ...weil die Qualität bisher keine Wünsche offen lässt :P
    Allerdings wäre eine kleinere Datei bei gleicher Quali auch nicht schlecht...welcher ist den der bessere Codec x264 oder h264? oder welches ist die beste Kombo?