Jugendschutz in euren Let´Play´s

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jugendschutz in euren Let´Play´s

    Anzeige
    Wie macht ihr das eigentlich?
    Ich denke jeder von uns, hat einige sehr junge Abonnenten und da stellt sich mir die Frage, ob ich bei meinen
    Kommentaren, bestimmte Worte und Ausdrucksweisen vermeiden sollte. Auch die Spiele- Auswahl ist da ja so eine Sache.
    Ich meine klar, wenn ein Spiel keine Jugendfreigabe hat, sollten es sich Minderjährige User nicht angucken.
    Aber wie soll ich mich als Let´s Player verhalten, wenn so ein User beispielsweise einen Kommentar unter das Video schreibt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cossy ()

  • Ist sehr kritisch, kann man meiner Meinung nach nicht viel machen. Mich beunruhigt es ja schon wenn ich irgendwelche Gehirnakrobaten als Abonnenten habe.
    Du kannst höchstens das USK Logo vor jedem Video einblenden, bringen wird es aber nichts.
  • Opa Zeron schrieb:

    @ Grey (mit e):
    Ja, das ist wirklich nicht so leicht. Manche Spiele werden vor dem Zugriff von Minderjährigen geschützt, aber auf Youtube können sie sich die Spiele dann doch anschauen.
    Wie machst Du das mit der Wortwahl in deinen LP´s?
    Mit der Wortwahl habe ich mich noch nie beschäftigt, will aber durchaus natürlich bleiben, deswegen kommen da auch hin und wieder Schimpfwörter mit rein :)
  • Anzeige
    In dem Moment, in dem auch ich als nicht-Partner meine Videos in diesem Bereich bewerten darf, werde ich zumindest mein Duke Nukem 3D LP nur für über 18 Jährige freischalten.
    Geht mir persönlich einfach um's Prinzip.

    Derzeit finde ich es eben doof. Ich merke, dass die "braven" Projekte nur reifere Anschauen und bei den Ballerspielen die Fraktion der Verblödeten (Soll nicht heißen U18, aber die Tendenz steigt, je jünger sie sind...) doch ziemlich stark zunimmt.
    In Hindsight (mir fällt das deutsche Wort nicht ein) hätte ich nie indizierte Shooter LPed, einfach nur weil es eben ein Magnet für solche Kinder ist.
    Schade drum.
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold
  • Ich würde mir da nicht allzu große Gedanken machen. Die heutige Jugend ist zwar nicht unbedingt reifer als wir damals, aber die wissen und kennen schon alles mit 12, teilweise sogar noch früher. Insofern würd ich einfach mein Ding durchziehen.. Natürlich wäre es schöner, die Kids nicht unbedingt in jüngsten Jahren mit den brutalsten und unpassendsten Sachen zu konfrontieren, aber hey.. Wenn sie es nicht auf YouTube sehen, sehen sie es sonst wo im Internet oder im Fernsehen oder auf der Straße.. Wir haben es auch überlebt und sind mehr oder weniger anständige Erwachsene geworden (wobei ich mich da persönlich bekanntermaßen davor sträube, einfach weil ich nicht erwachsen sein möchte).

    LG Sinan

    [edit] Ü18-Flaggen bringt in meinen Augen gar nichts, dann erstellen sie sich einen weiteren Account, wo sie ein falsches Geburtsdatum angeben (oder haben bereits einen, eventuell sogar als Hauptaccount) und schauen sich das Video trotzdem an. Naja.. Zumindest könnte ich mir vorstellen, dass es ein klitze kleines bisschen das Gewissen beruhigt. Reicht im Prinzip schon, wenn man nur einen faulen 12 jährigen davon abhält, das Video zu sehen. Das ist sicher auch bereits ein Gewinn. :)
    Findet das neue Forum eigentlich ganz schick. :love:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SinanGaming ()

  • Ich denke, wenn wir sagt:"Das ist halt heute so!", machen wir uns die Sache etwas zu leicht.
    Ich will hier auf keinen Fall als Moralapostel auftreten, aber ich denke wir stehen da in einer gewissen Verantwortung.
    Wenn sich Minderjährige ein Spiel angucken das erst ab 18Jahren freigegeben ist, können wir da sicherlich wenig dran machen.

    Da stehen dann halt die Eltern in der Pflicht, darauf zu achten was die Kids sich anschauen.
    Aber vielleicht reicht es schon, wenn wir uns der Tatsache bewusst sind, das auch Jüngere zuschauen.
  • Auf die Wortwahl achte ich auch nicht. Ich sag nunmal so wie ich bin.

    Wenn ich es nicht vergesse, dann sage ich noch während des ersten Parts, dass das Spiel eine Freigabe von X Jahren hat und ich bitte alle Leute die jünger sind entsprechend abzuschalten. Mehr kann ich da in meinen Augen nicht tun. Wobei ich allgemein ja eher erwachsene Leute als Zuschauer haben will, aber das kann man sich nunmal nicht aussuchen und die meisten älteren gucken sowas wie LPs gar nicht :D.
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Dragon Ball: Origins 2
    Action Adventure - NDS - 2010 - Seit 20.05.2017

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

  • Ich werde Worte, Phrasen und jegliche anderen Ausdrücke nicht verwenden von denen ich ausgehen kann, dass die meisten damit nichts anfangen können. Es bringt nichts wenn ich über Dinge rede, die die Zuschauer nicht kennen oder nicht verstehen, dafür würden sich andere Dinge anbieten. Und das gilt sowohl für U18 als auch Ü18.

    Was bestimmte "Worte" oder Ausdrücke anbetrifft, so bin ich dabei locker und mir kommen bei einem Spiel auch leichter Beleidigungen in den Kopf oder über die Lippen. Es ist und bleibt nunmal ein Spiel und es ist besser seinen Frust auch daran auszulassen als an anderen Objekten oder gar Wesen die damit nix zu tun haben. Und als Let's Player sehe ich das auch nicht anders als normaler Gamer, der ich ja ebenfalls bin.

    Wir Let's Player spielen "SPIELE" und gehören damit schon zu der Fraktion die für Kinder eher Medien belichten die nicht so verwerflich sind. Medien die so oder so verwerflich sind, landen auf dem Index (wobei mir gerade interessanterweise auf der Liste aufgefallen ist dass nicht nur bekannte und gut verkaufte Spielen wie CoD dort aufgelistet sind). Sollten es Spiele mit "wirklich schlimmen" Spielinhalt sein, daher Audio und Video, dann ist es schon fraglich ob man als Let's Player dieses Projekt machen will.

    Es ist viel verwerflicher, dass selbst ein Kind unter 10 Jahren die Kenntnis besitzen kann, wie es auf Porn-Seiten oder gewaltverherrlichenden oder sogar menschen-verachtenden Inhalt stoßen kann. Und sowieso gilt das für die meisten U18er auch schon, da eben diese bereits Teil der Generation Internet sind. Die meisten Let's Player werden nicht unbedingt DIE breite Masse ansprechen, außer man hat z.b. so einen Bekanntheitsgrad wie Gronkh etc. welche nun mal "in" sind und besonders kleine Kinder stehen auf Sachen die "in" sind.

    Im Endeffekt hat es denke ich eher etwas mit dem eigenem Gewissen zu tun und einer Form von "Moralfrage". Solltest jemand in seinen Let's Plays wirklich bedenkliches oder verwerfliches Material haben, so gibt es die Möglichkeit diese Person darauf hinzuweisen oder sogar soweit zu gehen und dieses Video zu melden.

    Ich denke darüber hinaus nicht, dass es sich viele zu einfach machen (was aber bestimmt auch dazu kommt), aber auf viele Dinge haben wir nunmal (leider) keinen Einfluss. Jeder von uns ist auch nur ein kleiner, mickriger Mensch der auf einem kleinen, mickrigen Planeten in einem kleinen Sonnensystem in einer kleinen Galaxy in einem Universum. Und selbst innerhalb unserer Gesellschaft wird DAS nun nicht die Erleuchtung bringen =/
  • Hmm, man könnte sich auch fiesböse Beleidigungen ausdenken, die Kinder garantiert nicht verstehen, ältere aber garantiert schon.

    - Wenn Du wen zulabern willst, geh zur Post und kauf Dir ein Telefon!
    - Wenn Du überlegst, höre ich die Datasette spulen!
    - Geh und spiel "not enough memory"!
    - Deine Mutter dreht VHS-Kasetten im Video-2000-Rekorder um!
  • Im Prinzip liegt das eigentlich in der Verantwortung der Eltern selber. Sie entscheiden ob ihr Kind sich sowas ansehen darf oder nicht. Die USK-Angaben sind immer noch eine Empfehlung keine festen Vorschriften. Dementsprechend mache ich mir da auch keine großen Gedanken. Es kommt auch weniger auf den Inhalt der Spiele an, als mehr auf den Umgang damit. Wenn du Splatterszene entsprechend kommentierst, wertest du die Gewalt auch entsprechend auf oder ab. Und ich bezweifle das sich Minderjährige ein LP von einem ab 18 Spiel ansehen, wenn der Kommentierende ganz nüchtern und trocken bleibt. :D
    Selbstzensur kann man zwar machen, aber ist auch nicht unbedingt das Allheilmittel. Die Kids werden solche Szenen und Begriffe auch noch anderswo aufschnappen können. Und je mehr man sowas verbietet, desto interessanter wirds.
  • CobraVerde schrieb:

    In dem Moment, in dem auch ich als nicht-Partner meine Videos in diesem Bereich bewerten darf, werde ich zumindest mein Duke Nukem 3D LP nur für über 18 Jährige freischalten.
    Geht mir persönlich einfach um's Prinzip.

    Derzeit finde ich es eben doof. Ich merke, dass die "braven" Projekte nur reifere Anschauen und bei den Ballerspielen die Fraktion der Verblödeten (Soll nicht heißen U18, aber die Tendenz steigt, je jünger sie sind...) doch ziemlich stark zunimmt.
    In Hindsight (mir fällt das deutsche Wort nicht ein) hätte ich nie indizierte Shooter LPed, einfach nur weil es eben ein Magnet für solche Kinder ist.
    Schade drum.



    Sorry wenn ich mal ganz kurz ne blöde Frage in die Runde werfe. Wo kann ich denn das einstellen, dass das Video beispiel nur ab 18 ist?


    Aber nun zum Thema. Ich denke, man sollte natürlich nicht in seinen Let's Plays das komplette Kamasutra wörtlich beschreiben und obszöne Witze reißen. Aber ein gewisses kleines Maß an "erwachsenen"Ausdrücken sollte ja normal kein Problem sein. Wenn sie es nich durch ein Video erfahren, dann erfahren sie es auf dem Schulhof. ISt traurig aber wahr
  • Schwieriges Thema. Einerseits gehe ich persönlich davon aus, dass es mittlerweile sehr kritisch ist, in welcher Hinsicht sich das Maß des Jugendschutzumgehens gewendet hat. Als ich neulich im Bus saß haben sich zwei Kinder unterhalten, beide dürften nicht älter als dreizehn Jahre alt gewesen sein. Nennen wir sie einfach mal Kind A und Kind B.

    Kind A: Sag' mal, was spielst du momentan?
    Kind B: Nicht viel, meist nur Mario Kart.
    Kind A: Was, echt, und was ist mit COD oder so?
    Kind B: Das mag ich nicht so.
    Kind A: Wieso, erlauben dir das deine Eltern nicht?
    Kind B: Doch, aber ich mag es einfach nicht. Oder findest du Krieg cool? Denn du spielst ja den Krieg nach.
    Kind A: Nein, aber die Spiele sind voll cool. Gib's zu, deine Eltern erlauben dir das nicht. Meine erlauben mir alles, ich darf COD spielen, Battlefield, alles!

    Hinsichtlich dessen überträgt sich ein großer Teil der Verantwortung auf die Eltern und deren Erziehung. Verbote auszusprechen wirken wahrscheinlich eher kontraproduktiv und würden nur dazu führen, dass sich ihr Kind das Spiel irgendwie anders beschafft oder wo anders spielt (oder eben schaut), weshalb ich eher dazu tendiere ihm von Anfang an deutlich zu machen, dass das, was da auf dem Fernseher nicht nur zur Unterhaltung dient und 'cool' ist, sondern auch einen sehr unschönen Aspekt aufweisen kann. Deshalb bin ich der Ansicht, dass es zum einen in der Hand der Eltern liegt, ob sich ein Kind LP's ohne Jugendfreigabe ansieht - oder ob es dazu erzogen wurde, sich erst an diese Spiele zu wagen wenn es sich selbst als reif genug erachtet und nachvollziehen kann, was da eigentlich (und in der Realität) passiert.

    Ich persönlich versuche weitgehend auf 'härtere' Beleidigungen zu verzichten, einfach weil ich es persönlich selber nicht mag wenn man mit Schimpfwörtern so extrem um sich wirft. Im Eifer des Gewechts kann es natürlich passieren, dass einem ein Ausdruck über die Lippen kommt, was letztlich auch verzeihlich ist. Hier muss ich mich JuliaTrin anschließen - im Endeffekt lernen die Kids ihre Schimpfwörter wahrscheinlich dann auf der Straße oder in der Schule.

    Letztlich ist es vielleicht wirklich angebracht, gewisse Folgen oder ganze Projekte so einzustellen, dass sie nur für über 18-Jährige frei ansehbar sind. Zwar gibt es wahrscheinlich dann immer irgendwo den ein oder anderen Neugierigen der sich einen Zweitaccount mit falschem Alter macht, aber das kann man einfach nicht verhindern. Zumindest mindert man es so teilweise, dass einige Jüngere sich das Video anschauen und eventuell ein nicht sonderlich geistreiches Kommentar hinterlassen.
    si vis pacem, para bellum.
  • Darüber muss ich gar nicht nachdenken - zwar spiele ich auch GTA: San Andreas und Konsorten, überzeichne aber nicht die Gewalt, sondern unterhalte mit Humor und Spaß.

    Ansonsten sehe ich die Eltern in der Verantwortung; auch darin, dass Kinder von zwölf oder 13 Jahren Spiele wie CoD oder Battlefield nicht spielen, geschweige denn let's playen sollten.

    Gerade letzteres finde ich unheimlich kritisch - dadurch gewinnen andere Kinder nämlich den Eindruck, dass es normal ist, Spiele für ältere schon als kleiner Jungspund zu zocken.
  • Kann man dem Schnaps- oder Tabakproduzenten Vorwürfe machen, daß die Eltern eines Kindes den Aklohol und die Zigaretten offen rumliegen lassen ?

    Kann man den Anbietern von Internetpräsenzen Vorwürfe machen, wenn Eltern ihre Kinder unbeaufsichtigt ins Internet lassen ?

    Jugendschutz beginnt in der Wohnung und nicht erst im Brunnen, in den das Kind schon gefallen ist.

    ...
    ◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆

    ◆ Meine Empfehlung: FarCry ◆ Laufendes Projekt: World of Tanks

    ◆ Meine Streams findet ihr auf der Gamerplattform: Hitbox.tv ◆



  • Da bist du falsch informiert ;) USK freigaben sind inzwischen feste Vorschriften, die auch streng eingehalten werden muessen (z.b beim Verkauf)
    Die USK-Freigaben gelten nur für den Verkauf und was damit zusammenhängt(Werbung etc.). Hier gings aber nicht darum das jemand ein Spielegeschäft eröffnen will. Sondern darum wie mit solchen Spielen bei LPs zu verfahren ist. Und hier gilt, das die Eltern entscheiden und ihnen dabei die USK-Freigaben lediglich als Richtlinien dienen sollen. Sofern die Eltern es erlauben dürfen sie solche Spiele spielen, ansehen und theoretisch auf kaufen(Dazu muss dann halt der Erziehungsberechtigte dabei sein). Die Einhaltung dieser Freigaben beim Verkauf und Werbung, soll halt lediglich sicherstellen, das wenn die Eltern da was dagegen haben, die Kinder das nicht einfach umgehen können.
  • Ich mache mir da keine großen Gedanken.

    Zwar hat eines der "Gewaltspiele" die ich gespielt habe schon Idioten angezogen (Ich habe mich förmlich ausgedrückt und um eine verständliche Formulierung seiner Frage gebeten -> Er hat das Video gedisliked und einen Blöden Laserschwert [Korrekt wäre übrigens "Lichtschwert"] Kommentar dagelassen) aber ansonsten gehts, so groß bin ich ja nicht.

    Wenn das Kind nicht ständig von den Eltern kontrolliert wird (was ich keinem raten/zumuten möchte) wird es selbst entscheiden, was es sich anschaut, da kann man leider nichts ändern.

    Die meisten werden in ihrem YouTube Kanal ein Fake-Alter drin haben, wodurch auch die Alterseinstufung/begrenzung unwirksam ist.

    Ihr kennt das sicherlich alle oder?
    "Yes I'm over the age of 18"
    "Enter" "Leave"

    Das Funktioniert hier genausowenig wie bei YouTube ;)