Bundeswehr

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Willkommen zu dieser Diskussion!

    Da ich gerade zum Militär gegangen bin und im Moment die AGA durchlaufe, interessiert es mich, wie ihr über Sinnhaftigkeit und überhaupt über die Bundeswehr denkt. Hier im Forum wurde laut Forumsuche noch nie in irgendeiner Form darüber geredet, dabei ist es doch ein relativ aktuelles Thema in Zeiten, wo das Personal immer weiter gekürzt, Standorte geschlossen und Sold ab 2013 womöglich noch versteuert wird. Die Wehrpflicht ist seit 1 Jahr abgeschafft. Wart ihr in der Grundausbildung oder wollt ihr noch?

    Das Vorhandensein der Bundeswehr steht im Grundgesetz. Doch haltet ihr das in der heutigen Zeit für sinnvoll?
    Das wir angegriffen werden, scheint höchst unwahrscheinlich. Allerdings ist die Bundeswehr und ihre Streitkräfte ja auch für andere Aufgaben zuständig, wenn zum Beispiel das THW nicht mehr weiterkommt.

    Meine eigene Meinung stelle ich erstmal zurück, da ich gerade viele neue Informationen erhalte, bis ich fertig mit der AGA bin. Aber da ich schon drin bin kann man sich denken, dass ich der BW eher positiv gegenüber eingestellt bin.

    Dazu kann man auch noch das Thema Frauen bei der Bundeswehr nehmen, was ja auch gerne umstritten ist.
  • in Österreich kann man ja zwischen Heer und Zivildienst entscheiden.
    in einem so kleinen Land, das dabei noch neutral ist, und rund herum von EU Ländern umgeben ist, ist es einfach unnötig.
    Berufsheer würde billiger kommen und mehr Kompetenz und Qualität gleichzeitig schaffen

    Gut unser Heer hilft meist auch bei Naturkatastrophen, aber dies kann man auch beim Zivildienst einbringen

    Im Kriegsfall hätten wir in Österreich die gesamte EU als Unterstützung, und würden sowieso nicht als erster Angegriffen da wir von EU Ländern umgeben sind

    Also sag ich: Unnötig

    Ösi mit Nachtsichtgerät
  • Heyho,

    ich persönlich war schön beim Bund ( 2011: AGA in Roth und Fritzlar) und muss sagen wer dort nicht war verpasst eine Menge. Weil da lernt man soooo viel über sich selber und vorallem was "Kameradschaft" heißt. Wenn ich Ausbildung fertig habe melde ich mich 100%ig wieder weil was besseres gibts nicht.

    PS: Es muss jeder selbst wissen ob er dahin will oder nich. Ich kanns nur Empfelen den, es schadet keines Wegs.
  • Anzeige

    sam schrieb:

    Das wir angegriffen werden, scheint höchst unwahrscheinlich.


    Soll das dann auch dein Nachruf sein, wenn du dich irrst ?

    Personalabbau bei der BW. Frag dich mal seit wann und warum.

    Weil wir keine Armee brauchen, die uns schützen könnte oder weil eine Armee unerwünscht ist, die uns schützen könnte ?

    ...
    ◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆

    ◆ Meine Empfehlung: FarCry ◆ Laufendes Projekt: World of Tanks

    ◆ Meine Streams findet ihr auf der Gamerplattform: Hitbox.tv ◆



  • Das ist keine berechtigte Frage. Ich gehe hier von unserem Alarmzustand aus, der sich auf dem niedrigsten Level befindet.

    Mich selber fragen muss ich nicht, denn das habe ich ja euch.

    Ob wir eine Armee brauchen, soll hier ja diskutiert werden und nicht einfach nur als Aussage dahingestellt.

    Wie wärs nun mit einem konstruktiveren Beitrag von dir? ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sam ()

  • SheratanLP schrieb:

    sam schrieb:

    Das wir angegriffen werden, scheint höchst unwahrscheinlich.


    Soll das dann auch dein Nachruf sein, wenn du dich irrst ?

    Personalabbau bei der BW. Frag dich mal seit wann und warum.

    Weil wir keine Armee brauchen, die uns schützen könnte oder weil eine Armee unerwünscht ist, die uns schützen könnte ?

    ...
    weil die EU selber schon ne große Armee hat^^

    Ösi mit Nachtsichtgerät
  • Wegen irgendeines Vertrages dürfen wir gar keine Armee haben :)

    Wir dürfen eben nur die Bundeswehr haben, mit der wir keinen Krieg führen dürfen, sondern uns nur Verteidigen.

    Sinnvoll? Ja! Wer würde wohl als erstes nach der Bundeswehr flennen wenn die im Moment größte Bedrohung Deutschland angreift?
  • Zur reinen Verteidigung, wenn irgend eine Armee eines Landes einfach mal beschließt uns anzugreifen, ist es denke ich schon wichtig. Ich selbst würde der Bundeswehr aber nicht dauerhaft beitreten. Ich bin ehrlich, ich war ein paar tage dort und bin psychisch nicht damit klar gekommen. Bin auch viel zu verpeilt. :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RaphiRaffzahn ()

  • ich für meinen Teil war nicht bei der Bundeswehr und werde ja auch nicht mehr eingezogen (obwohl ich gerne bei der Bundeswehr gewesen wäre). Ich finde es schade das die Bundeswehr in letzter Zeit so drastisch verkleinert wurde, den Ort in dem ich wohne betrifft das direkt, seit 35 Jahren existiert hier ein Luftwaffenstützpunkt der NATO auf dem auch regelmäßig Übungen stattfinden. Die Luftwaffe wird noch bis Ende dieses Jahres bei mir übers Haus fliegen, danach hat sich das. Viele Leute hier aus dem Ort müssen wegziehen, obwohl sie sich hier schon so "eingenistet" haben, find ich sehr schade.

    Kriegsfall unwahrscheinlich? In meinen Augen ist ein Kriegsfall nie unwahrscheinlich, wer weiß was andere Länder so hinterrücks planen oder was Deutschland selber gerade plant.

    Ich finde es sowieso, sagen wir mal doof, das die Amerikaner nur weil sie Besatzungsmacht waren nach dem 2. WK bei uns im Militär mitbestimmen dürfen. Mal davon abgesehen das wir keine Massenvernichtungswaffen besitzen dürfen.

    PS: Früher hieß es bei mir im Ort immer, wenn ein Krieg anfangen sollte werden wir als Erstes angegriffen, da es bei uns 3 Radarkuppeln gab die das gesamte deutsche Gebiet abdeckten.
  • Grey schrieb:

    ich für meinen Teil war nicht bei der Bundeswehr und werde ja auch nicht mehr eingezogen (obwohl ich gerne bei der Bundeswehr gewesen wäre). Ich finde es schade das die Bundeswehr in letzter Zeit so drastisch verkleinert wurde, den Ort in dem ich wohne betrifft das direkt, seit 35 Jahren existiert hier ein Luftwaffenstützpunkt der NATO auf dem auch regelmäßig Übungen stattfinden. Die Luftwaffe wird noch bis Ende dieses Jahres bei mir übers Haus fliegen, danach hat sich das. Viele Leute hier aus dem Ort müssen wegziehen, obwohl sie sich hier schon so "eingenistet" haben, find ich sehr schade.

    Kriegsfall unwahrscheinlich? In meinen Augen ist ein Kriegsfall nie unwahrscheinlich, wer weiß was andere Länder so hinterrücks planen oder was Deutschland selber gerade plant.

    Ich finde es sowieso, sagen wir mal doof, das die Amerikaner nur weil sie Besatzungsmacht waren nach dem 2. WK bei uns im Militär mitbestimmen dürfen. Mal davon abgesehen das wir keine Massenvernichtungswaffen besitzen dürfen.

    PS: Früher hieß es bei mir im Ort immer, wenn ein Krieg anfangen sollte werden wir als Erstes angegriffen, da es bei uns 3 Radarkuppeln gab die das gesamte deutsche Gebiet abdeckten.
    naja dass das deutsche Militär mitkontrolliert wird hat seine historishce Begründung
    damals nach dem 1 WK hat man zu wenig kontrolliert

    Ösi mit Nachtsichtgerät
  • Interessantes Thema:

    Bin durch die Musterung wegen meiner Augen geflogen und Wehrdienst musste ich auch nicht machen, da ich A: Schüler zu der Zeit war und meine Großeltern gepflegt habe.

    Ansonsten finde ich Wehrdienst schon sehr sinnvoll denn in vielen Altenheimen oder sozialen Einrichtungen fehlen fleißige Hände. Jedoch sollte man auch nur die nehmen die es auch wollen und sich engagieren.
    Signatur 3.0:

    Gamingkanal:
    -Derzeit Wartungsarbeiten da der Kanal zurückgesetzt wird

    iPractise:
    -Kochkurs Season 4
    -Wie wandert man richtig aus
    -Reviews, Tutorials und Unboxings
    -Rest
  • Ich war dort vor 9 Jahren, hab meinen Grundwehrdienst geleistet und dankend die Verpflichtung abgelehnt. Warum? Du schreibst, dass in der AGA noch alle super und toll ist. Unterschreib ich dir, die AGA war ne richtig tolle Zeit, die 6 Monate danach einfach nur noch Dünnpfiff. Vorschriften die gesunden Menschenverstand vollkommen ersetzen, Vorgesetzte die offenbar obwohl total unfähig durch Offiziers und/oder Unteroffiziersprüfungen durchgewunken worden sind.
    Die Vorgesetzten die halbwegs in Ordnung waren sind entweder nach kurzer Zeit in den Auslandseinsatz oder zu anderen Standorten abkommandiert worden. Das was danach kam, waren frisch beförderte Dumpfbacken oder irgendwelche total frustrierten Leute. War einfach nicht schön. Hab mich nach der DPA (Dienstpostenausbildung) dann für jede Wache die wir zu machen hatten freiwillig gemeldet...
    Vielleicht hat sich mittlerweile einiges geändert oder die Probs die ich geschildert hab, waren nur an unserem Standort (Koblenz/Falckensteinkaserne) so extrem, aber ich bin froh, dass ich nich dabeigeblieben bin. Der Schritt zur Berufsarmee war jedenfalls schon längst überfällig. Die Wehrpflichtigen mit denen man großteils zu tun hatte schienen mir auch nicht sehr motiviert (warum auch).

    Naja zu der Aussage "Kriegsfall unwahrscheinlich".
    Das ich nich lache, wenn man ein wenig die Augen offenhält müsste man doch gemerkt haben, dass die USA und Russland auf den nächsten Kalten Krieg zusteuern. Der Raketenabwehrschild wird da nur einer der ersten Steine sein... Ausserdem sitzen mit Putin und vermutlich in den USA bald mit Mitt Romney Hardliner in den Machtzentren und die Euro Krise spielt sowohl Russen wie auch den Chinesen in die Hände. Es wird wohl erst auf ein paar Stellvertreterkriege (mal wieder im Nahen Osten) rauslaufen (Stichwort Israel), bis aus diesem Kalten Krieg ein heisser wird.
  • DraxArcturus schrieb:


    Ich war dort vor 9 Jahren, hab meinen Grundwehrdienst geleistet und dankend die Verpflichtung abgelehnt. Warum? Du schreibst, dass in der AGA noch alle super und toll ist. Unterschreib ich dir, die AGA war ne richtig tolle Zeit, die 6 Monate danach einfach nur noch Dünnpfiff. Vorschriften die gesunden Menschenverstand vollkommen ersetzen, Vorgesetzte die offenbar obwohl total unfähig durch Offiziers und/oder Unteroffiziersprüfungen durchgewunken worden sind.
    Die Vorgesetzten die halbwegs in Ordnung waren sind entweder nach kurzer Zeit in den Auslandseinsatz oder zu anderen Standorten abkommandiert worden. Das was danach kam, waren frisch beförderte Dumpfbacken oder irgendwelche total frustrierten Leute. War einfach nicht schön. Hab mich nach der DPA (Dienstpostenausbildung) dann für jede Wache die wir zu machen hatten freiwillig gemeldet...
    Vielleicht hat sich mittlerweile einiges geändert oder die Probs die ich geschildert hab, waren nur an unserem Standort (Koblenz/Falckensteinkaserne) so extrem, aber ich bin froh, dass ich nich dabeigeblieben bin. Der Schritt zur Berufsarmee war jedenfalls schon längst überfällig. Die Wehrpflichtigen mit denen man großteils zu tun hatte schienen mir auch nicht sehr motiviert (warum auch).

    Naja zu der Aussage "Kriegsfall unwahrscheinlich".
    Das ich nich lache, wenn man ein wenig die Augen offenhält müsste man doch gemerkt haben, dass die USA und Russland auf den nächsten Kalten Krieg zusteuern. Der Raketenabwehrschild wird da nur einer der ersten Steine sein... Ausserdem sitzen mit Putin und vermutlich in den USA bald mit Mitt Romney Hardliner in den Machtzentren und die Euro Krise spielt sowohl Russen wie auch den Chinesen in die Hände. Es wird wohl erst auf ein paar Stellvertreterkriege (mal wieder im Nahen Osten) rauslaufen (Stichwort Israel), bis aus diesem Kalten Krieg ein heisser wird.
    naja man muss auch sagen Putin da der richtihe Hardliner ist
    mit seinem Vorgänger gab es ja ganz gute Ansätze noch, aber der is auch immer zurück gepfiffen worden.

    Mal sehen wie sich alles entwickeln wird. Nur einen wirklichen Krieg kkönnen sich keiner der 2 Großmächste MOMENTAN leisten

    Ösi mit Nachtsichtgerät
  • Dadurch das ich nicht mehr eingezogen werde, werde ich auch nicht der Bundeswehr beitreten.
    Ich selber weiß nicht was ich darüber denken soll ich habe viel schlechtes gehört. Ich könnte mir eine Meinung bilden wenn ich da wär, aber so weiß ich eben nicht was stimmt. Aber das was ich gehört habe schreckt mich schon ab.
    Lust auf eine Pokemon Kampf Liga ? Ja ?! Dann guck doch mal hier! <Klick>
  • Fragensteller12 schrieb:

    Ansonsten finde ich Wehrdienst schon sehr sinnvoll denn in vielen Altenheimen oder sozialen Einrichtungen fehlen fleißige Hände. Jedoch sollte man auch nur die nehmen die es auch wollen und sich engagieren.

    Ich glaube, du verwechselst da Wehrdienst mit Zivildienst.


    Dass es unwahrscheinlich ist, dass Deutschland angegriffen ist, wurde uns im Unterricht dort gesagt, eben auch auf Berufung auf die geringste Gefahrenstufe 'Alpha' die wir derzeit haben. Wir sind von Freundem umringt (außer Holland ^^) und im Schutze der NATO.

    Das die Vorgesetzten manchmal Idioten sind, kann man ja unmöglich auf die gesamte Bundeswehr ausweiten. In jedem Beruf gibt es idiotische Vorgesetzte.
    Ich für meinen Teil empfinde derzeit eher so, dass ich die AGA unbedingt rumkriegen möchte und dann mit mehr Freiheiten das wahre Tagesgeschäft der BW kennenlernen möchte.

    Ob ich mich nach 7 Monaten dann noch länger verpflichte und dort auch studiere, entscheide ich erst dann.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sam ()

  • Patzian schrieb:

    naja man muss auch sagen Putin da der richtihe Hardliner ist
    mit seinem Vorgänger gab es ja ganz gute Ansätze noch, aber der is auch immer zurück gepfiffen worden.

    Mal sehen wie sich alles entwickeln wird. Nur einen wirklichen Krieg kkönnen sich keiner der 2 Großmächste MOMENTAN leisten
    Medvedew (weiss nich ob ichs richtig schreibe) war ja auch nur eine Marionette Putins, wenn mans realistisch sieht, ist Putin seit 2000 ununterbrochen im Amt gewesen...
    Naja wie gesagt, momentan kann sich keine der Nationen einen heissen Krieg leisten. Es wird Stellvertreterkriege geben wie damals Korea, Vietnam etc
    Wir sitzen momentan auf dem größten Pulverfass der Geschichte.
  • MrGreenIron schrieb:

    Dadurch das ich nicht mehr eingezogen werde, werde ich auch nicht der Bundeswehr beitreten.
    Ich selber weiß nicht was ich darüber denken soll ich habe viel schlechtes gehört. Ich könnte mir eine Meinung bilden wenn ich da wär, aber so weiß ich eben nicht was stimmt. Aber das was ich gehört habe schreckt mich schon ab.
    kommt immer darauf an wo du stationiert wirst.
    wenn du in Österreich in die Luftraumüberwachung kommst hast du einen gechillten langweiligen Tag ohne Stress. Kommst du bei uns bei den Gebirgsjägern unter (Elite, und meistens kommt man freiwillig hin) dann hast du es stressig, es wird anstrengend und musst fast jeden Tag 110% geben

    Ösi mit Nachtsichtgerät