Destroy all Humans!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Destroy all Humans!

    Anzeige
    Name: Destroy all Humans!
    System: PS2 und X Box
    Erscheinungsdatum: 1.12.2006
    Genre: Action
    Hersteller: Pandemic
    Herausgeber: THQ
    USK: 16 Jahre

    Im Spieleuniversum gibt es nahezu hunderte von Spielen,wo man als Menschen Scharen von Aliens umbringt.THQ dreht den Spieß jetzt um!In Destroy all Humans! schlüpft ihr in die Rolle eines Alien und terrorisiert die Bevölkerung der USA in den goldenen 50er Jahre.

    GTA mal anders!
    In Destroy all Humans! schlüpft ihr in die Rolle von Cryptosporidium 137( kurz Crypto),einem sogenannten Furon.Die Furons benötigen Menschliche DNS,um sich klonen zu können,da sie sonst aussterben würden.
    Mit 4 verschiedenen Waffen terrorisiert ihr die Erdbevölkerung.Die Zap-O-Matic ist die erste Waffe.Diese verschießt einen Stromstoß,was sich gut gegen Menschen einsetzen lässt und zudem äußerst witzig ist.
    Was wäre ein ALien ohne die Analsonde?Ihr ladet sie zunächst auf und verschießt sie dann auf einen Menschen,der kurz darauf um sein Hirn erleichtert wird.
    Der Desiginatorstrahl verbrennt die Menschen und damit kann man auch hervorragend Autos beschießen.
    Der Ionenfetzer ist der Granatenwerfer der Zukunft.Sein Wirkungsradius ist zwar gering,dafür richtet er verheerende Schäden an.
    Darüber hinaus besitzt Crypto mehrere Mentale Fähigkeiten.Er kann Menschen und Objekte fliegen lassen,Gedanken lesen,Gehirne extrahieren oder Hypnose einsetzen oder sich als Mensch tarnen.Dadurch schwindet aber seine Konzentration,die durch Gedanken lesen wieder aufgefüllt werden kann.
    Ihr spielt in 6 verschiedenen Invasionsorten.Die Rübensaatfarm,Rockwell in Mittelamerika,das sonnige Santa Modesta,Area 42,das regnerische Union Town und die Hauptstadt selbst.Die Orte sind realtiv klein,unterscheiden sich aber ziemlich.Während ihr in Santa Modesta die Vorstadtleute terrorisiert,müsst ihr in Area 42 die Army bekämpfen.

    Verdammt wieder im Wasser...
    Die Menschen sind nicht werlos!Im Gegenteil.Schon nach kurzer Zeit tauchen die ersten Polizisten auf.Insgesamt gibt es vier Stufen,die oben angezeigt werden: Ert einen Alarm,dann die Polizei,dann die Army und zu guter letzt die Geheimorganisation Majestic.Majestic Agenten haben sogar futuristische Waffen und in einigen Invasionsorten sogar Mutanten,welche über ihre eigenen Psi-Kräfte verfügen.
    Crypto kann bei Beschuss auch sterben,sein Leben wird aber wieder aufgefüllt,wenn er sich eine Weile in Sicherheit bringen kann.Allerdings sollte er lieber nicht ins Wasser fallen,denn dies endet sofort tödlich.

    Alieninvasion mit Witz
    Destroy all Humans! spielt im Jahr 1959.Man findet viele Klischees und Anspielungen auf Alienfilme.So wirkt Crypto schon wie das Klischeealien.
    Die Gedanken und Texte der Erdbewohner sind ebenfalls zum brüllen komisch.So vergessen zum Beispiel Leute wo sie gewohnt haben.
    Auch die Dialoge sind sehr witzig.

    Schöne Untertasse
    Natürlich hat Crypto auch ein UFO.Dieser besitzt seine eigenen Waffen und kann an bestimmten Orten gelandet werden.Ist das nicht befriedigend,wenn man Menschen mit einem Todesstrahler niederbruzelt?Natürlich lassen sich auch die Gebäude zerstören.

    Storyverlauf und Grafik
    In der Story geht es darum,dass Crypto zusammen mit seinme Wissenschafter Ortophox13(kurz Pox ja die Furons haben Bakterien und Viren als Namen) für die Furons menschliche DNS sammeln müssen.Im Verlauf versuchen sie die Macht über die Menschen zu erlangen.Dabei stellt sich jedoch Majestic in den Weg.
    Grafisch ist das Spiel ganz in Ordnung,auch wenn die Weitsicht hätte besser sein können.

    Fazit
    Destroy all Humans! macht ziemlich viel Spaß.Die Story mag zwar Recht kurz sein,aber dafür gibt es noch einige Nebenaufgaben,denen man sich witmen kann.Die Waffen,Gedanken und Dialoge sind sehr witzig,nicht zuletzt wegen den 50er Jahre und Alienfilmklischees.

    8/10 Punkten

    +Sehr witziger humor
    +Gelungenes 50er Jahre Flair
    +Es macht Spaß
    +Grafisch ganz gut
    -Story viel zu kurz
    -Die Invasionsorte hätten größer sein können

    Screenshots: