Final Fantasy X

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Final Fantasy X

    Anzeige
    Name des Spiels: Final Fantasy X (10)
    Entwickler: Squaresoft
    Publisher: Squaresoft
    Release: Japan 2001 / USA 2002 / Europa 2002
    Genre: Rollenspiel
    Plattform: Sony Playstation 2

    Ein Vollwertiges Rollenspiel aus dem Hause Squaresoft. Es ist der zehnte Teil der berühmten Final Fantasy Reihe, der 2001 in Japan veröffentlich wurde, und 2002 in Deutschland erschien.

    Die Story:
    Seit 1.000 Jahren wütet [Sin] in der Welt Spira herum und tötet alle, die laut dem "Yevon-Orden" dessen Leitsätze nicht befolgen. Viele Media besiegen [Sin], jedoch wird dieser immer wieder geboren. Nun macht sich Medium Yuna, Tochter des Hohen Mediums Braska, der [Sin] 10 Jahre zuvor besiegte, mit ihrer Leibgarde auf, um [Sin] mit der Hohen Beschwörung nocheinmal zu besiegen. Einen Tag bevor sie aufbrechen will kommt auf einmal Tidus auf die Insel auf der Yuna lebt. Der weiß natürlich erstmal nicht was überhaupt abgeht, da er in seiner Heimatstadt Zanarkand 1.000 Jahre zuvor von [Sin] getötet wurde. Nun lebt er als seltsamer "Traum" der "Asthra" weiter... er geht mit Yuna und der restlichen Garde um [Sin] entgültig zu besiegen. Da scheut die Gruppe selbst dann nicht zurück, wenn sie als Ketzer dahingestellt werden... eines Tages erfährt auch Tidus, das Yuna, sollte sie die Hohe Beschwörung gegen [Sin] benutzen sollte, sterben wird. Nun suchen alle einen Weg um das zu verhindern... Es gibt auch eine Background-Story die ich jetzt nicht verrate...

    Gameplay:
    Wir starten an dem Tag als Sin in Tidus Heimatstadt Zanarkand auftaucht, was natürlich keiner mitkriegt, denn jeder ist im Stadion und sieht sich das "Blitzballspiel" an, während Sin die ganze Stadt zerstört. Letzendlich rennen wir (Tidus, denn Tidus ist die Hauptfigur die wir steuern) mit Auron in der Stadt rum und besiegen einige von Sins Schuppenresten. Zu Beginn kann Tidus nur Angreifen und mit Items um sich werfen. Auron kann noch zusätzlich die Technik "Kraftbrecher". Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab. Während Tidus beispielsweise dran ist, können Gegner nix machen, solange ich nix drück. Fähigkeiten erlernen kann man auf dem Sphärobrett erlernen. Aber nur wenn man genügend levelt, denn auf dem Sphärobrett braucht man Sphäro-Level, um weiter zu kommen. Nachdem wir und Auron von Sin quasi "eingesogen" wurden, spielen wir 1.000 Jahre später als Traum einer Asthra weiter. Ein kleines Stück später als wir mit Yuna auf Reisen gehen, treten noch Wakka, Lulu, und natürlich auch Yuna der Gruppe bei. Letztendlich dann auch Kimahri Ronso. Wir reisen, um Bestia zu erhalten, doch zuvor kommen Prüfungen, die einem echt auf die Nerven fallen können. Gleich wie Zufallskämpfe, in einem Gebiet mit Monstern geht man 4-5 Schritte: Zufallskampf. Meistens vor Gebietsende oder vor einer Kiste mit Item drin: Zufallskampf. Die Bosse des Spiels sind je nach Fähigkeiten und Sphärobrett leicht/schwer. Ein großer Knackpunkt liegt auch bei der Übersetzung. Das gesprochene der Charaktere und die übersetzten Untertitel stimmen häufig nicht überein. Dies liegt aber NICHT an den deutschen Übersetzern. DENN, die Amerikanische Sprachversion wurde NICHT korrekt vom Original-Japanischen übersetzt, wogegen die Untertitel vom Japanischen übersetzt wurden. Also haben die Amerikaner in der Beziehung Sch... gebaut.

    Grafik:
    Die Grafik ist recht gut, besonders die einiger Cutscenes. Einige Cutscenes haben eine überwältigende Grafik. Eine Karte des Gebietes ist vorhanden. Diese kann man im Optionsmenü ein/ausschalten.

    Sound/ Die Musik:
    Der Sound des Spiels, besonders die Musik der Zufallskämpfe, fängt eigentlich nie an zu nerven. Man hört sie einfach gerne. Jedes Gebiet hat seine eigene Musik. Jedes Musikstück kann man sogar in der Stadt Luca an der Sphärenoper für einige Gil per Sphäroid kaufen und dort jederzeit hören.

    PRO:
    Gute Grafik
    Gebietskarte vorhanden
    Soundtracks fangen nie an zu nerven
    Sehr gute Story, die sich zu verstehen gibt

    CONTRA:
    Gesprochenes stimmt oft nicht mit den Untertiteln überein
    SEHR oft Zufallskämpfe
    "Hallen der Prüfung" vor einer neuen Bestia
    Schwierigkeitsgrad schwankt je nach Sphärobrett

    Fazit und Endwertung:
    Ein seeeehr gutes Spiel! Mitfühlende Leute könnten bei einigen Cutscenes mehr oder weniger Tränen in die Augen bekommen. Die Story des Spiels wird gut Interpretiert und dargestellt. Außer das die nervigen Zufallskämpfe einem die Lust oft am Spiel verderben und die Untertitel nicht mit dem Gesprochenen Übereinstimmt, ist dieses Spiel jedem zu empfehlen, egal ob Jung oder Alt!

    WERTUNG: 4,5 / 5
  • RE: Final Fantasy X

    Also, als alter Final Fantasy Liebhaber, mit Teil 10 als Lieblingsteil, muss ich hier leider an einigen Stellen Kritik äußern.
    Der Story part ist, bis auf einige Ausdrucksweisen und Rechtschreibfehler, recht gut gelungen. Klar, die Story um [Sin], die Asthra und allem ist wesentlich komplexer, aber als Zusammenfassung passt das.

    Allerdings endet die Erzählung über die Story auch im Story Part, im Gameplay Part sollte lediglich das Gameplay aufgegriffen werden. Außerdem wären Vergleiche mit anderen FF Teilen und Fachausdrücke (ATB,...) sehr gut.
    Das Sphärobrett ist ein sehr komplexes Skillsystem, mit Sphäroiden (Kampf, Ability,...) und 2 verschiedenen Modis (Profi und Standart), hätte auch genauer erläutert werden können, 2 Sätze sind für ein Skillsystem definitiv zu wenig. Eine Meinungsabgabe, zitat:"doch zuvor kommen Prüfungen, die einem echt auf die Nerven fallen können" geht in einem Review gar nicht, frühstens im Meinungspart, aber nicht im Gameplay part. Dann fand ich den Übergang vom Kampfmodus zum Übersetzungssystem extrem unpassend, und auch das gehört nicht ins Gameplay, sondern evtl. zum Sound.

    Gut, zur Grafik hätte man mehr schreiben können, seiner Zeit war FFX eine Revolution auf der PS2, aber Okey, auch akzeptabel

    Auch über die Soundtrackliste, Komponisten etc. hätte man mehr schreiben können (hab den kompletten Soundtrack übrigens hier liegen ^^).

    Pro und Contra sind soweit okey, da es deine Meinung ist. Fazit und Endwertung ebenso.

    Ich wünschte mir bei so einem grandiosen Spiel doch ein wenig mehr Ausarbeitung. Man sieht viele Rechtschreibfehler und Ausdrucksfehler (doppelte Worte) die wohl daher resultieren, dass du dir nicht alles noch einmal gründlich durchgelesen hast.
    Insgesamt finde ich dein Review aber ganz gut und finde es auch toll dass es Leute gibt die soetwas schreiben, insofern, weiter so.