Wie bereite ich ein Let's Play vor?

    • Wie bereite ich ein Let's Play vor?

      Anzeige
      Dies ist eine rudimentäre Zusammenstellung für alles, was man zu zum Let's Playen benötigt. Als Präambel gibt es eine kleine Begriffserklärung. Anschließend folgt eine Auflistung wichtiger Komponenten im Hardware- wie Softwarebereich. In den Kommentaren können Fragen, Wünsche, Anträge und Drohungen gestellt werden, die dann hoffentlich zur Erweiterung dieses Artikels beitragen.
      Ich beziehe mich hier hauptsächlich auf LPs zu PC-Spielen. Konsolenspiele werden in diesem (ebenfalls veralteten) Tutorial abgehandelt: [READ THIS FIRST] Grabber und "Wie nehme ich XY auf?" FAQ
      Wer sich diesen meinen Artikel durchgelesen hat und sich tiefer mit den Themen befassen will, dem sei folgender Leitfaden empfohlen: [ Video-Tutorial ] Technischer Lets Play Leitfaden

      Präambel: Was ist ein Let's Play?
      Prinzipiell ist ein "Let's Play" erst ein mal eine Videoserie über ein Spiel. Dabei spielt man das Spiel möglichst komplett und ohne Unterbrechungen und Schnitte durch und kommentiert live via Mikrofon das Spielgeschehen. Die Grenzen z.B. zu einem Commentary (Nachkommentieren von zusammengeschnittenen Spielszenen) oder einem Walkthrough (Komplettlösung in Videoform) sind dabei fließend.
      Die prinzipielle Frage nach dem Spiel, welches man Let's Playen sollte, habe ich hier versucht zu beantworten: [Guide] Welches Spiel soll ich als allererstes Let's Playen?

      1. Die Hardware
      1.1 Festplatte
      Für ein Let's Play mit Kommentar braucht ihr natürlich einen PC. Aber nicht jeder PC reicht dabei. Die Aufnahme mit einer Software (s.u.) belastet euer System nicht so viel mehr, wie man denken mag. Wichtigstes Gerät ist jedoch eine Festplatte.
      Bei einer Aufnahme wird pro Sekunde je nach Einstellung der Software etwa 30 mal das Spielgeschehen abfotografiert und auf der Festplatte als Video samt einer großen Audiospur gespeichert. Hierbei werden enorme Datendurchsätze erreicht. Wie groß dieser Datendurchsatz ist, hängt vom verwendeten Aufnahmecodec (s.u.) und der Spielauflösung ab. Testet vor Beginn des neuen Hobbies eure Festplatte auf die Schreibleistung. Für FullHD (=1920x1080) sollte die Festplatte dreistellige Raten erreichen. Für 20 Minuten Aufnahme kann man hier ganz grob zwischen 40 GB (verlustfrei komprimiert) und 200 GB (unkomprimiert) rechnen.
      Es ist anzuraten, bei solch großen Auflösungen gleich eine zweite Aufnahmefestplatte im System zu haben, damit die Festplatte nicht mit Spiel, Windows und Aufnahme gleichzeitig belastet wird. Externe Festplatten sollten daher auf jeden Fall USB 3.0 kompatibel sein, euer Mainboard dann natürlich auch. Wer das nicht beachtet bzw. kein Geld ausgeben will, muss zu Beginn mit kleineren Auflösungen oder gar einem verlustbehafteten Codec arbeiten.
      Beispiel für eine brauchbare Aufnahmefestplatte intern: geizhals.at/de/686483
      Beispiel für eine brauchbare Aufnahmefestplatte extern: geizhals.at/de/576495

      1.2 Mikrofon und Soundkarte
      Das Mikrofon ist das Instrument, das eure Stimme aufnimmt. Daher sollte man hier mit Bedacht auswählen. Wer bereits ein Headset oder ein eingebautes (Cam-)Mikro besitzt, kann damit für's erste arbeiten. Oft jedoch sind das minderwertige Teile, die rauschen und einen eingeschränkten Frequenzbereich übertragen. Auch wenn ein Datenblatt keinen Hörtest ersetzt, so sollte man auf einen Mikro-Frequenzbereich von etwa 50 Hz bis 16000 Hz achten. Kleinere Bereiche sorgen für einen gedrungen und unnatürlichen Klang. Zusätzlich zu Headsetmikrofonen gibt es noch Podcast-Mikrofone, sog. Großmembraner. Das sind große Mikrofone, die einzeln im Raum an einem Stativ befestigt werden. Hier sind bessere Ergebnisse möglich als in kleinen Kapseln, die Stimme wird voller und mit mehr Bassdruck aufgenommen. Es bleibt Geschmackssache, was man bevorzugt. Großmembraner werden jedoch i. A. bevorzugt.
      Das Rauschen liegt fast immer an einer schlechten (on-board-)Soundkarte. Abhilfe schafft ein (gutes!) USB-Mikrofon bzw. -Headset oder für Klinke-Geräte eine Soundkarte mit einem guten Mikrofonverstärker.
      Im gesamten Mikrofonbereich ist von bunten und stylischen "Gaming-Headsets" abzuraten! Hier wird sehr häufig minderwertige Hardware verbaut und sehr teuer verkauft. Auch Funkheadsets verzerren das Mikrosignal unnötig.
      Beispiel für ein brauchbares Headset (USB + Klinke): geizhals.at/de/357527
      Beispiel für ein brauchbares Mikrofon (USB, Großmembran): thomann.de/de/the_tbone_sc450_usb_podcast_bundle_2.htm
      Beispiel für eine brauchbare Soundkarte: geizhals.at/de/358862

      1.3 Prozessor
      Der Prozessor spielt bei der Aufnahme eine untergeordnete Reihe. Ist er sehr schwach, kann es Probleme mit verlustfrei komprimierenden Aufnahmecodecs geben. Hier gilt: Je schwächer der Codec komprimiert, desto mehr wir die Festplatte beansprucht und die CPU entlastet. Andersrum ist eine unkomprimierte Aufnahme keine CPU-Belastung, dafür aufgrund der hohen Dateigröße sehr festplattenintensiv.
      Erst beim späteren Encodieren (Verkleinern und Bearbeiten der Aufnahme) lohnt sich eine starke CPU. Je stärker sie ist, desto schneller geht der Vorgang von statten.

      2. Die Software
      2.1 Aufnahme
      Mittlerweile gibt es eine schier unüberschaubare anzahl an Videocapture-Programmen, das bekannteste ist hierbei wohl FRAPS. Nachfolgend daher eine Liste verschiedener mir bekannter Programme mit Vor- und Nachteilen:

      Spoiler anzeigen
      MSI Afterburner:

      + Super OSD - besser als das der anderen. Es zeigt Aufnahmedauer und Dateigröße an. Bei Bedarf auch CPU- und GPU-Temperatur und mehr
      + MJPG, Lagarith und sogar unkomprimierte Aufnahme möglich. Je nach Festplattenleistung also für jeden ein passender Codec. Zusatz: Die ganze VfW-Bibliothek im System ist abrufbar
      + Zwei seperate Audiospuren, die einzeln oder gemischt aufgenommen werden können
      + Nimmt den Desktop auf.
      + Kostenlos!

      - Keine DirectDraw und DirectX 6 Aufnahme
      - Problematisch mit DosBox Spielen, die wenig Bildbewegung haben. Hier kann Lagarith helfen, muss aber nicht
      - Video Capture Funktion nur Bonus, der nicht das Hauptaugenmerk in der Entwicklung ist. Dadurch werden Verbesserungen nur langsam getätigt
      - Hardwaremauszeiger in Spielen wird nicht aufgenommen; Windowsmauszeiger bei Softwareaufnahmen nicht deaktivierbar
      - Nimmt 64 bit Spiele und Anwendungen (Windows) auf, jedoch wird dabei kein OSD angezeigt
      - Minecraft kann nur über Workarounds aufgenommen werden!

      DXTory:

      + Sehr guter zustätzlicher DXTory Codec: Unkomprimierte Aufnahme mit YUY420 möglich. Beim Afterburner nur via RGB möglich
      + Schneller und kompetenter Support
      + Abgesehen vom DXTory Codec identische Codecauswahl (VfW-Bibliothek) wie beim Afterburner
      + Bis zu acht Audiospuren seperat aufnehmbar
      + Mittlerweile auch DirectDraw Unterstützung

      - Eingeschränktes OSD. Nur Ingame- und Aufnahme-FPS werden angezeigt
      - Teuerstes Programm der Reihe
      - Keine DirectX 6 Aufnahme
      - Keine Desktopaufnahme
      - Mehrere Audioquellen können nur in seperaten Tonspuren aufgenommen werden

      Fraps:

      + Extrem Simpel zu bedienen
      + Nimmt problemlos DirectDraw- und DX6-Spiele auf
      + Nimmt den Desktop auf

      - Eigenes YUV-Chroma Sampling verlustbehaftet (Abhilfe schafft nur die Aufnahme mit RGB. Kostet aber Leistung)
      - Sehr simples OSD. Nur eine Framerateanzeige, das war's
      - Keine Codecauswahl möglich. Nur Fraps' eigener FPS1-Codec möglich. Ist aber gleichwertig, bis auf das o.g. Problem mit dem YUV-Sampling
      - Kostenpflichtig, wenn auch günstiger als DXTory

      Bandicam: (kann Falschaussagen beinhalten!)

      + Beinhaltet ein Tool zur Reparatur defekter Avidateien
      + Zwei seperate Audiospuren, die einzeln oder gemischt aufgenommen werden können (analog zum Afterburner)
      + Vollbild- und Desktopfensteraufnahme möglich
      + Große Codecauswahl zusätzlich zur VfW-Bibliothek

      - Kostenpflichtig
      - OSD ebenso simpel wie das von FRAPS
      - Website verbreitet extrem viele Falschinformationen über Codecs und deren Qualität
      (- Website listet nicht auf, ob DirectDraw unterstützt wird und ab welcher Version DirectX aufgenommen werden kann)

      PlayClaw: (kann Falschaussagen basierend auf sehr alten Version beinhalten!)

      + Vielseitiges, z.T. selbst programmierbares OSD (ähnlich zum Afterburner)
      + Zwei seperate Audiospuren, die einzeln oder gemischt aufgenommen werden können (analog zum Afterburner)

      - keine Codecwahl. Nur hohe/niedrige Kompression und gänzlich unkomprimiert
      - Kein YV12 oder YUV420 möglich, nur RGB und YUV422
      - Kostenpflichtig


      Zusätzlich noch zwei reine Desktopaufnahmeprogramme:

      Spoiler anzeigen
      Debut: (kann Falschaussagen beinhalten!)

      + Desktopaufnahme mit Lagarith möglich
      + Beliebige Aufnahmefenstergrößen
      + Kostenlos

      - Vollbildaufnahmen von Spielen praktisch unmöglich
      - Installiert massenweise Bloatware des Herstellers NCH Soft
      - Probleme mit Soundaufnahmen: Will bei Änderungen eigene Treiber installieren, die mit dem Betriebssystem in Konflikt treten. Eher mit Audacity aufnehmen

      Microsoft Expression Encoder 4 Screen Capture:

      + Problemlose Aufnahme jeder Fenstergröße möglich
      + Kostenlos
      + Beliebig viele Soundquellen auswählbar - allerdings nur in eine Tonspur gemischt

      - Kein verlustfreier Codec bzw. keine Codecwahl allgemein möglich - Aufnahmen sind bereits blockig
      - Dateiformat .xesc muss erst mit dem Expression Encoder selbst (ist dabei) in .wma umcontainert werden. Einbindung in MeGUI dann nur mit DirectShowSource möglich
      - Bei schnellen Bildinhalten versagt die Software und die Aufnahme-FPS sinken dann auf 0


      Ich merke vor allem eines an: Kostenpflichtig bedeutet nicht, dass ein Programm besser ist! Auch kostenlose Software ist der Konkurrenz mindestens ebenbürtig. Es besteht keine Not, etwas zu kaufen oder gar illegal zu beschaffen. Persönliche Empfehlung meinerseits: MSI Afterburner (Tutorial: youtube.com/watch?v=zJnVghAvWlM)

      2.2 Audiobearbeitung

      Sollte man die Stimme nachbearbeiten wollen, so muss man mit einer Software damit arbeiten. Hier empfiehlt sich als kostenlose Variante fast nur Audacity. Als kostenpflichtige Alternative gibt es Adobe Audition. Beide können die Audiospur(en) durch Filter, Expander, Noise Gates etc. verändern und so das gewünschte Ergebnis erzielen.

      2.3 Encoding

      Um eine Aufnahme dann zu schneiden, bearbeiten und komprimieren, benötigt man ein weiteres Programm. Hierbei gehe ich absichtlich den Weg weg von kostenpflichtigen Programmen. Sony Vegas, Adobe Premiere und Camtasia sind unnötig und teilweise auch fehlerhaft programmiert. Kostenlose Programme sind in den meisten Fällen besser für Let's Plays geeignet. Auch, weil mit Ausnahme von TMPGEnc 5 keines x264 nutzt. (Anmerkung: H.264 ist nicht x264. Encoder und Codecs sind grundlegend verschiedene Dinge) x264 ist der effizienteste Encoder, der derzeit existiert. Sprich: Kleinste Dateigröße bei identischer Qualität. Und gerade daher möchte ich nichts anderes in dieser Liste aufnehmen. Weiter gehe ich hier nur auf Windows-Programme ein. Linux-User mögen sich kdenlive ansehen. Sämtliche Programme hier nutzen x264:

      Spoiler anzeigen
      MeGUI

      + durch Avisynth immenser Funktionsumfang
      + extrem große Einstellungsvielfalt
      + viele nützliche Programme (MKVMerge, AVSCutter etc.) im Programm integriert
      + kostenlos

      - keine Timeline
      - wenig intuitiv, Einarbeitung in Skriptsprache mit Tutorials nötig.

      StaxRip

      + vergleichsweise intuitiv
      + kein Erstellen von Skripten nötig
      + kostenlos

      - keine Timeline
      - schlechte Standardeinstellungen

      Handbrake

      + kinderleichte Bedienung
      + keine Einarbeitung nötig. Ein Klick und fertig
      + kostenlos
      (+ auch für Mac OS verwendbar)

      - keine Timeline (siehe unterer Punkt)
      - keine Videobearbeitung möglich, nur Kompression

      TMPGEnc VMW 5

      + Timeline
      + Einfache Bedienung

      - kostenpflichtig
      - Einstellungen weichen vom Standard anderer x264-GUIs ab.


      Persönliche Empfehlung meinerseits: MeGUI (Tutorial: youtube.com/watch?v=gFDTBEWA3lg)

      3. Youtube

      Abschließend will ich noch einige Bemerkungen zu Youtube und der Videoverarbeitung der Seite sagen:
      Ist der Kanal "freigegeben" (Monetarisierung/Telefonnummer angegeben), kann man Videos länger als 15 min hochladen. Dateigröße und Videodauer sind damit absolut irrelevant. Nur eure Internetleitung und Geduld beschränkt.
      Ein hochgeladenes Video wird von Youtube nochmals kodiert. Da beim kodieren verlustbehafteter Videos nochmals Qualität verloren geht, sollte man die bestmögliche Qualität hochladen. Ideal ist verlustfrei, jedoch sind die Dateien dann für eine herkömmliche Internetleitung zu groß. Also so hochwertig wie möglich kodieren.
      Ganz entscheidend für die Bildqualität auf Youtube ist die verwendete Auflösung, denn nach ihr entscheidet die Seite, wie gut das Video noch mal kodiert wird. Ab 1728 horizontalen Pixeln wird die Stufe "4k" benutzt und mit der bestmöglichen Qualität verarbeitet.
      Aber auch 360p, 720p, 1080p etc. sind nicht fixe Auflösungen! Diese sind wie "4kl" nur Qualitätsstufen. Lädt man z.B. ein Video in 1024x768 Pixeln hoch, so steht nur "720p" zur Auswahl, aber die Auflösung bleibt auch auf Youtube 1024x768 und es wird der 720p-Encode von Youtube genutzt.
      Dunkle Videos werden erfahrungsgemäß durch die schlechten Quantisizereinstellungen auf Youtube sehr unansehnllich. Je dunkler die Aufnahme, desto eher empfiehlt sich daher ein Hochskalieren auf 3200x1800 Pixel.
      Auch bei der Audioqualität sollte man möglichst verlustfrei hochladen. Hier ist ob der geringen Dateigrößen PCM Wave möglich. Youtube kodiert die Audiospur ab "720p" auf AAC 192 kbs VBR.

      Näheres zum Youtube-Encode findet man hier: [Referenz] Derzeitig von Youtube verwendete Encodiereinstellungen
      CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
      Der beste Post des Forums!
      Empfehlungen: Outcast
      Thief Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von CobraVerde ()

    • Adobe Audition CS2 ist Kostenlos bei Adobe erhältlich. Ich weiss nicht, was es im vergleich zu neuen versionen weniger kann, aber kostenpflichtig ist diese ältere version nicht;) (für LPs wirds wohl vermutlich reichen)

      €: ka ob links erlaubt sind. google: "adobe cs2 kostenlos" => offizielle (!) seite von adobe => win
    • CobraVerde schrieb:

      2.3 Encoding

      Um eine Aufnahme dann zu schneiden, bearbeiten und komprimieren, benötigt man ein weiteres Programm. Hierbei gehe ich absichtlich den Weg weg von kostenpflichtigen Programmen. Sony Vegas, Adobe Premiere und Camtasia sind unnötig und teilweise auch fehlerhaft programmiert. Kostenlose Programme sind in den meisten Fällen besser für Let's Plays geeignet. Auch, weil mit Ausnahme von TMPGEnc keines x264 nutzt. x264 ist der effizienteste Encoder, der derzeit existiert. Sprich: Kleinste Dateigröße bei identischer Qualität. Und gerade daher möchte ich nichts anderes in dieser Liste aufnehmen. Weiter gehe ich hier nur auf Windows-Programme ein. Linux-User mögen sich kdenlive ansehen. Sämtliche Programme hier nutzen x264:

      Kenn mich ehrlich gesagt nicht so gut damit aus, aber in meinen Einstellungen bei Premiere Essentials habe ich das doch auch? Oder beschreibt das etwas anderes? Ich render meine Videos immer in MP4 mit den folgenden Settings.



      Sollte ich da sonst noch etwas verändern und die Datei kleiner bzw. qualitativer zu machen?

      Ah und nochwas: Ich hab mal gehört (schon ne geile Aussage :D), dass man mit FRAPS am besten direkt mit 30 FPS aufnimmt, da YT das ja eh auf 30 runtersetzt. Stimmt die Aussage so, oder sollte ich mit 60 FPS aufnehmen, bzw. merkt man einen qualitativen Unterschied wenn man das Video später auf YT ansieht?

      Könnt auch ausprobieren, aber eine fundierte Antwort fänd ich irgendwie geiler grad :thumbsup:

      Greetz Exe

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Exelus ()

    • Anzeige
      Zur Aufklärung: Adobe CS 2 ist nur dann kostenlos, wenn man bereits Adobe-Software samt Lizent (legal!) auf dem PC hat. Ansonsten ist der kostenlose Download nicht erlaubt. Soviel dazu.


      Exelus schrieb:

      Kenn mich ehrlich gesagt nicht so gut damit aus, aber in meinen Einstellungen bei Premiere Essentials habe ich das doch auch? Oder beschreibt das etwas anderes? Ich render meine Videos immer in MP4 mit den folgenden Settings.


      H.264 ist nur der Codec. Um etwas in einen Container für H.264 zu schreiben, braucht man Encoder. x264 ist der Encoder. Und Premiere nutzt statt x264 den Encoder MainConcept. Bitratenbasiert, ineffizient, schlechter. Zudem ist "rendern" nicht "kodieren". Doofe Verwechslung, die sich leider durchgesetzt hat.
      Und wieso 29,97 FPS? 30 FPS!. AAC 192 kbs 48 khz ist einfach ganz falsch. Mehr Bitrate, Abtastrate auf 44,1 khz. Nimm doch bitte keine vorgefertigten Einstellungen sondern mach' das richtig.


      Exelus schrieb:

      h und nochwas: Ich hab mal gehört (schon ne geile Aussage ), dass man mit FRAPS am besten direkt mit 30 FPS aufnimmt, da YT das ja eh auf 30 runtersetzt. Stimmt die Aussage so, oder sollte ich mit 60 FPS aufnehmen, bzw. merkt man einen qualitativen Unterschied wenn man das Video später auf YT ansieht?


      30 FPS reichen. Mehr brauchst du nur, wenn du Slow-Motion-Effekte o.Ä. machst.
      CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
      Der beste Post des Forums!
      Empfehlungen: Outcast
      Thief Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CobraVerde ()

    • CobraVerde schrieb:

      Und wieso 29,97 FPS? 30 FPS!. AAC 192 kbs 48 khz ist einfach ganz falsch. Mehr Bitrate, Abtastrate auf 44,1 khz. Nimm doch bitte keine vorgefertigten Einstellungen sondern mach' das richtig.


      Wenn man sich damit nicht so gut auskennt, muss man sich halt auf Aussagen anderer Verlassen. Ich wette wenn ich deine Tipps in einem anderen Forum poste, schreibt wieder einer warum ich so komische Einstellungen benutze :D
      Habs jetzt auf 30 FPS und 256 kbs 44,1 khz oder soll Bitrate aufs Maximum?
    • Großes Kompliment und vielen Dank an Dich für die Mühe. Ich finds klasse, dass man hier mal gesammelt lesen kann worauf zu achten ist und was es an Progs gibt. Das wird vor allem für die LPler, die anfangen wollen, sehr hilfreich sein. Dicker Daumen für Dich :thumbsup:

      Jolina
    • Exelus schrieb:

      Wenn man sich damit nicht so gut auskennt, muss man sich halt auf Aussagen anderer Verlassen. Ich wette wenn ich deine Tipps in einem anderen Forum poste, schreibt wieder einer warum ich so komische Einstellungen benutze

      Ja aber dann liegt das andere Forum falsch.

      Mehr als 44.1 khz ist unsinnig. Erstrecht bei Lossyformaten. Da ist die Bitrate besser innerhalb 44.1khz investiert.

      Die Bitrate kannste gerne auf Maximum machen. Soviel verbraucht Audio nicht. Aber überhalb 200 solltes sein.

      Und wenn du in 30fps aufnimmst, erschließt es sich ja von selber, das es schwachsinnig ist dann in 29,97 fps zu encodieren.
      Aktuelle Projekte/Videos




      Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
      Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
    • sam schrieb:

      #Angepinnt

      Wenn dir das Präfix zu deutsch ist, kannst du es meinetwegen ins englische ändern. ;)


      Dankeschön :) Ich hoffe, das ärgert Cossy nicht.
      Mit dem deutschen Titel hab' ich keine Probleme. Überflüssige Anglizismen gehören eh gebannt (:P)
      CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
      Der beste Post des Forums!
      Empfehlungen: Outcast
      Thief Gold
    • So, habe Punkt 3 - Youtube - eingefügt. Ein paar Basics, die man über Youtube und seine Verschrobenheiten beim Upload wissen sollte, um die richtigen Einstellungen für sich zu finden.
      Leider fand ich De-M-oNs Thread zu den Quatisizereinstellungen bei dunklen Videos nicht mehr, den hätte ich sehr gerne noch dazugestellt.


      Edit: Umschreiben in Blocksatz geht nicht, da der Artikel dann über 15000 Zeichen lang wird. Wäre toll, wenn das nebenbei mal ein Mod irgendwann machen könnte :)
      CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
      Der beste Post des Forums!
      Empfehlungen: Outcast
      Thief Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CobraVerde ()

    • Super Teil, ja. Aber eher allumfassend. Ich wollte einen kurzen Abriss in unter 15000 Zeichen erstellen. Aber ich verlinke den Leitfaden mal für jeden, der sich weiter Informieren will :)
      Edit 2: Habe mir den Leitfaden nochmal durchgelesen und muss sagen, dass er schon brutal veraltet und unvollständig ist. Leider eben nicht mehr weiterbearbeitet worden.

      Edit: Das 20GB-Limit existiert schon länger nicht mehr. Und ogg-Vorbis ist absolut nicht verlustfrei! Und anscheinend sind die Probleme mit FLAC behoben worden.
      CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
      Der beste Post des Forums!
      Empfehlungen: Outcast
      Thief Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von CobraVerde ()

    • Ich hätte mal eine Frage,da man bei MeGUI anscheinend nicht mehrere Aufnahmedateien(Fraps) zusammen zu einem Video encoden kann wollte ich mal fragen ob es lange dauert wenn ich eine 1 stündige Aufnahme in einer Aufnahmedatei aufnehme und es dann encode?
      Weil bei Renderprogramme dauerte sowas sehr lange!
      Projekte auf dem Kanal FantasiaGames :
      Montag - noch frei,bald Episode 3(The Walking Dead)
      Mittwoch - Counter Strike : Global Offensive Gelegenheitsspiel
      Freitag - Super Meat Boy
      Sonntag - Counter Strike : Global Offensive Wettkampf [lange und L!VE]
    • 1. geht es mit MeGUI - musst du halt manuell ins Skript eintragen, den kompletten Dateipfad. Als vorlage einfach den ersten part nehmen
      2. wielange der encodiervorgang dauert kommt auf die power der einzelnen kerne deiner CPU und die verfügbaren Kerne an.
    • Ich habe jetzt nichts gefunden nach mehreren Suchen im Internet :S
      Projekte auf dem Kanal FantasiaGames :
      Montag - noch frei,bald Episode 3(The Walking Dead)
      Mittwoch - Counter Strike : Global Offensive Gelegenheitsspiel
      Freitag - Super Meat Boy
      Sonntag - Counter Strike : Global Offensive Wettkampf [lange und L!VE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FantasiaGames ()

    • FantasiaGames schrieb:

      Ich hätte mal eine Frage,da man bei MeGUI anscheinend nicht mehrere Aufnahmedateien(Fraps) zusammen zu einem Video encoden kann

      Kann man durchaus. :)

      Quellcode

      1. AVISource("Datei1.avi","Datei2.avi","Datei3.avi",...)

      Aber warum hast du überhaupt Fraps-Schnipsel? Mit der neuesten Version sind die standardmäßig deaktiviert und es würde auch deine Festplatte entlasten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Julien ()