Kane & Lynch 2 - Dog Days

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kane & Lynch 2 - Dog Days

    Anzeige
    Im Zuge meines aktuellen Lets Plays bietet sich ein Review des Spiels eigentlich an.Deswegen habe ich mir gedacht das ich mir einfach mal die Zeit nehme

    Review: Kane & Lynch 2 - Dog Days

    [/b]Story[/b]: Die Story ähnelt der von typisch amerikanischen Gangsterserien.Bei den Hauptcharakteren handelt es sich um Lynch und seinem EX-Kumpanen aus der Zeit im Gefängnis.Die beiden haben schon so manche krummen Dinger gedreht,der Job um den es sich diesmal dreht sollte eigentlich Kanes letzter Deal sein - vorerst...
    Leider läuft der Plan nicht so wie erhofft und eine Schlüsselperson die eigentlich nicht sterben sollte segnet das zeitliche.Die Story verläuft streng linear.Abweichungen gibt es nicht.
    Um die Story zu verfolgen fällt einem eher schwierig.Die Hintergründe und Ziele der beiden Protagonisten werden fast nicht erklärt oder man muss selber schlussfolgern.Die Story an sich hat mir persönlich weniger zugesagt.Sie bietet einfach keine höhen und Tiefen.Man könnte sagen das man schon im Vorraus bestimmte Dinge fast schon instinktiv erahnen muss.Die Grundregel lautet: Jeder der dich Verraten kann verrät dich irgendwann auch - so jedenfalls das Prinzip nachdem ich durchs ganze Spiel gelaufen bin (Spoilern will ich hier nicht,das war nur mein persönliches Empfinden bevor ich die Story durchgespielt hatte)

    Gameplay:Die Aufgabenstellung ist recht einfach erklärt:
    Laufen-in Deckung gehen-Schießen.Das zieht sich durch ganze Spiel konsequent durch.Insgesamt war es einer der Spiele die mir in meiner gesamten Laufbahn als PC Spieler ein Überfluss an Action geliefert hat,wenn nicht sogar das meiste an Action (neben Serious Sam-der spielt aber in einer eigenen Liga ^^)Irgendwelche besonderheiten in Richtung Steuerung gibt es eigentlich nicht.Spezialfertigkeiten gibt es auch nicht-die beiden Charaktere unterscheiden sich eigentlich nur im Aussehen.Außerdem gibt es noch eine Besonderheit der Kamera.Wie bei einer Amateurfilmaufnahme wackelt sie öfters mal in alle erdenklichen Bewegungsrichtungen.Auserdem befinden sich auf dem Objektiv öfters mal Lightrails und Lichtpunkte die zusätzlich irritieren.An sich eigentlich ein sehr atmosphärisches Stilmittel........für Filme oder Serien.In Computerspielen hat es meiner Meinung nach eher wenig verloren weil es auf Dauer einfach nur noch anstrengt.

    Wie spielt es sich?:
    Wie eine Fahrt mit einem Formel 1 Wagen über 500 Kilometer Feldweg,inklusive Maulwurflöcher und Steinsbrocken.
    Das Spiel lässt einem keine Ruhe.Man läuft keine paar Meter ohne ein weiteres Schussgefecht auszutragen,die Wackelkamer irritiert auf Dauer und die Gegner komen nicht in Maßen sonder in Massen.Die Schwierigkeit besteht nicht darin die Gegner KI auszutricksen,die ist nämlich vergleichsweise bescheiden,nein,man kämpft gegen eine Privatarmee wie es scheint.Und der Coop Partner,soweit dieser nicht menschlich ist,tötet im gesamten Spiel vielleicht 3 Gegner und ist ansonsten eigentlich nutzlos (vllt als Schild um dahinter in Deckung zu gehen - er ist ja unsterblich).Auserdem ist die Zensur an manchen Stellen schon fast kindisch (die übrigens diesmal in allen Versionen des Spiels vorhanden ist).
    Das alles ist allerdings nur meine persönliche Meinung und hängt auch stark von meinen Interessen ab

    Fazit: Pure Actionfans und Chaosfreaks werden sicher auf ihre Kosten kommen.Alle anderen sollten sich anstatt dessen lieber eine Massage bei der örtlichen Freundinn gönnen oder einen Grüntee trinken.

  • RE: Kane & Lynch 2 - Dog Days

    @the seeking guy
    ich meine damit nicht die zensur der übertriebenen gewaltdarstellung sondern eben die zensur eines frauenkörpers.Auch wenn das typisch amerikanisch ist stehen die beiden Sachen meiner Meinung nach in keinem Verhältnis.
    Das die Spieldauer zu kurz ist kann ich bestätigen.Habe ich in meinem Review komischerweise vergessen zu erwähnen.