Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    Sollte Rechtschreibung Grundvoraussetzung sein? 61
    1.  
      Ja (49) 80%
    2.  
      Nein (12) 20%
    Anzeige
    Hallo DasMarvinGrob mit eine großen Diskussion.

    Mir ist in letzter zeit (Sowohl im LPF als auch in anderen Chats und/oder MMOs) Stark aufgefallen das die Rechtschreibung langsam aber sicher zu boden geht. Im LPF gibts einige Krasse beispiele für Leute die, die Rechtschreibung nicht oder kaum Beherrschen. Ich könnte einige denkwürdige Beispiele geben die ich aber nicht mache weil ich die Einverständis der Urheber nicht besitze. Ich habe selbst eine schwäche in der Rechtschreibung, trotzdem könnte man sich etwas Anstrengen Leserlich und Verständlich einen Text, Post oder eine Diskussion zu schreiben.

    Nun habe ich Bedenken das manche Personen es mit Absicht machen, Defizite dafür haben oder weil sie zu Faul sind ordentlich zu schreiben. Nun wollte ich mal eine Diskussionen führen, ob man wenigstens ein Minimum an Rechtschreibung mitbringen sollte wenn man sich irgendwo Anmeldet, seien es Foren oder Chats.

    MfG DasMarvinGrob

    Edit:
    Mit der Rechtschreibung beziehe ich nicht auf groß und klein Schreibung. Ich gehe von Extrem schlechter Rechtschreibung aus. Auf das MMO bezogen gibt es anscheinend Klärungbedarf: Ich spiele auf einem guten WoW RP Server. Zu dieser Hinsicht ändert das die Situation zu den MMOs. Das oben genannte Beispiel bezog sich auf den Server auf dem ich Spiele. Auf dem Manche, nicht alle aber einige, nicht einmal ansatzweise die Rechtschreibung beherrschen. Auf ein anderes MMO bezogen (WoW im Raid, GW etc.) ist es mir Gurke ob groß oder klein weil man in manchen Situationen schnell sein muss.

    P.S. Falls es eine solche Diskussion schon gibt bitte Schließen
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundverausetzung darstellen?

    Sicher ist es bei vielen Absicht weil, wie du ja gerade mit einer Rechtschreibschwäche merkst, es ziemlich anstrengend ist sich ordentlich und gewählt auszudrücken. Da überwiegt bei vielen einfach die Faulheit und es wird nur noch so geschrieben das man gerade erahnen kann was derjenige meint. Eine Grundvorraussetzung ist meiner Meinung nach aufjedenfall so sauber und grammatisch korrekt wie möglich zu schreiben, denn man merkt eigentlich bei vielen ob es Provokation ist.
    Wer Respekt und auch öfter mal Hilfe von anderen bekommen möchte sollte sich aufjedenfall bemühen ordentlich zu schreiben.
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    ach,so eine Diskussion wieder....
    Meine Meinung: Solange es noch leserlich ist kann mir die Rechtschreibung von anderen Leuten völlig Gurke sein.Ich persönlich lege bei meinen Texten zwar wert drauf,aber dass eher aus Gewohnheit.Außerdem sollte man bedenken: Gute Grammatik und Rechtschreibung ersetzt keine guten Argumente.....
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundverausetzung darstellen?

    OK, meine Rechtschreibung und Grammatik sind auch nicht grad die beste! Allerdings setze ich selbst schon eine gewisse Kenntnis der Rechtschreibung voraus. Ich denke wenn das so weiter geht, dann wird bald kein deutscher mehr der deutschen Rechtschreibung mächtig sein! Nur so viel von mir!
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    Anzeige
    Manche machen es echt extra, so gut wie es geht falsch zu schreiben.Ich selbst habe auch ne Rechtschreibschwäche und trotzdem kann mich eigentlich so gut wie es geht verstehen,also meiner Meinung nach sollte man schon ein klein wenig was im Kopf haben.Natürlich gibt es Menschen die echt ne ziemlich krasse Rechtschreibschwäche haben dagegen kann man natürlich nicht viel machen aber ich wäre dann so jemand der sich bei Google mal ebend schlaumachen würde und schauen würde wie es denn dann richtig geschrieben wird.So schwer ist es nun auch nicht,zumal man sich auch nicht blamieren will in so einem großen Board denke ich zumindest mal.
    Mir es ist auch ziemlich krass aufgefallen in den letzten Wochen hier im Forum und auch bei Kommentaren und meinen Videos.
    Also man sollte schon etwas kleines mitbringen wenn man große Themen schreibt ._.
    Das soll auch kein Angriff auf manche User sein ~ dies ist nur meine ehrliche Meinung.
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    ich sag mal nein aber trotzdem wen ich ein nicht weis wie man eine wort schreibt gib ich es bei google ein und dann kommt ja e wie man es schreibt aber man sollte so schreiben das man es auch verstehen und lesen kann
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundverausetzung darstellen?

    Interessantes Thema!

    Ja man merkt das du eine Rechtschreibschwäche hast, aber das lassen wir jetzt mal außen vor^^

    Ja ich bin vollends deiner Meinung! Man sollte sich wenigstens etwas anstrengen, es erwartet keiner das man eine 1 in Deutsch hat, aber trotzdem schmerzt sowas echt in den Augen, teilweise...

    Es gibt ja 3 Sachen der Rechtschreibung:

    1. Groß- und Kleinschreibung

    Ich finde sowas ist im Chat etwas anderes. Gerade in MMO's wenn man kein TS benutzt muss man ja etwas schneller schreiben, das ist kein Thema. Wenn man aber in einem Forum ist, sollte man auf so etwas schon achten. Natürlich haben wir alle unsere macken, aber jedes Kind weiß zum Beispiel das am Satzanfang etwas groß geschrieben wird, oder wo ein Artikel hinter passt.
    Der Niemand z.B.
    Ich finde das ist aber noch eine Kleinigkeit, die ich persönlich auch links liegen lassen kann...

    2. Satzzeichen

    Meiner Meinung nach ist dies hier, das Hauptproblem was Augenkrebs verursacht... Satzzeichen trennen 2 Sätze voneinander. Vorallem wenn eine Frage gestellt wird ist meiner Meinung nach das ? wichtig. Wenn hier Threads aufgemacht werden wo keine Satzzeichen drin sind, da mache ich mir nicht einmal die Mühe das überhaupt durchzulesen...
    Was ich hier aber jetzt außen vor lassen will ist das , denn ich habe eigentlich auch relativ lange gebraucht um das zu verstehen und kann es jetzt immer noch nicht perfekt^^

    3. Das Schreiben der Wörter

    Gut mir ist jetzt nichts besseres eingefallen, aber ich denke jeder weiß was gemeint ist oder?^^
    Ich habe ja nichts dagegen wenn Leute mal ein Buchstaben vergessen, 2 Buchstaben vertauschen oder gar mal ab und zu einen Tippfehler drin haben. Ist ja alles noch erträglich, aber nicht wenn es auf Dauer vorkommt! Ich denke fast jeder 12-Jährige geht schon auf eine weiterführende Schule. Ob es jetzt Haupt-, Real-, Gesamt- oder sonst irgendeine Schule ist. Aber jeder Grundschüler hat gelernt wie man herausfindet, wie einige Wörter geschrieben werden.
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundverausetzung darstellen?

    Qindoras schrieb:


    Interessantes Thema!

    Ja man merkt das du eine Rechtschreibschwäche hast, aber das lassen wir jetzt mal außen vor^^

    Ja ich bin vollends deiner Meinung! Man sollte sich wenigstens etwas anstrengen, es erwartet keiner das man eine 1 in Deutsch hat, aber trotzdem schmerzt sowas echt in den Augen, teilweise...

    Es gibt ja 3 Sachen der Rechtschreibung:

    1. Groß- und Kleinschreibung

    Ich finde sowas ist im Chat etwas anderes. Gerade in MMO's wenn man kein TS benutzt muss man ja etwas schneller schreiben, das ist kein Thema. Wenn man aber in einem Forum ist, sollte man auf so etwas schon achten. Natürlich haben wir alle unsere macken, aber jedes Kind weiß zum Beispiel das am Satzanfang etwas groß geschrieben wird, oder wo ein Artikel hinter passt.
    Der Niemand z.B.
    Ich finde das ist aber noch eine Kleinigkeit, die ich persönlich auch links liegen lassen kann...

    2. Satzzeichen

    Meiner Meinung nach ist dies hier, das Hauptproblem was Augenkrebs verursacht... Satzzeichen trennen 2 Sätze voneinander. Vorallem wenn eine Frage gestellt wird ist meiner Meinung nach das ? wichtig. Wenn hier Threads aufgemacht werden wo keine Satzzeichen drin sind, da mache ich mir nicht einmal die Mühe das überhaupt durchzulesen...
    Was ich hier aber jetzt außen vor lassen will ist das , denn ich habe eigentlich auch relativ lange gebraucht um das zu verstehen und kann es jetzt immer noch nicht perfekt^^

    3. Das Schreiben der Wörter

    Gut mir ist jetzt nichts besseres eingefallen, aber ich denke jeder weiß was gemeint ist oder?^^
    Ich habe ja nichts dagegen wenn Leute mal ein Buchstaben vergessen, 2 Buchstaben vertauschen oder gar mal ab und zu einen Tippfehler drin haben. Ist ja alles noch erträglich, aber nicht wenn es auf Dauer vorkommt! Ich denke fast jeder 12-Jährige geht schon auf eine weiterführende Schule. Ob es jetzt Haupt-, Real-, Gesamt- oder sonst irgendeine Schule ist. Aber jeder Grundschüler hat gelernt wie man herausfindet, wie einige Wörter geschrieben werden.


    ja du hast ja recht ich spiel auch ein online spiel und manchmal wird es echt hektisch, in einen forum sollte man schon drauf achten wir man schreibt
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    Zumindest sollte man versuchen zusammenhängende Sätze zu schreiben. Es gibt einfach Leute, die schreiben und schreiben und denken ja nicht mal dran,einen Satz mit einem Punkt zu beenden oder eventuell mal ein Komma zu setzen. Wenn jemand mal ein Wort falsch schreibt, sagen wir durch zu schnelles schreiben oder weil er einfach nicht weiss, wie es genau geschrieben wird, dann ist da ja kein Weltuntergang.

    Ich finde es zumindest wichtig, das man den Zusammenhang eines entsprechenden Beitrages nachvollziehen kann. Es macht halt keinen Spass einen Beitrag zu lesen und erst 5 Minuten überlegen zu müssen, was einem der Verfasser mitteilen möchte. Das kommt hier durchaus öfters vor.
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    Alsooooo ich bin der Meinung jedem das Seine ne^^
    Ich persönlich habe nix dagegen wenn welche schnell schreiben und somit Buchstaben vertauschen. Ich verstehe auch net warum sich jeder aufregen muss wenn man durchgehend klein und ohne Satzzeichen, außer dem Punkt, schreibt. Ich meine wenn ihr MMORPGs oder so spielt schreibt auch jeder klein und niemand achtet auf Gramatik^^
    Also wenn ihr mit dem Schreiben von jmd anderen unzufrieden seid müsst ihr ja nicht auf sein Thread antworten und wenn ihr doch Antwortet muss es ja net sowas wie: ahhhh Augenkrebs, oder achte ma auf deine Rechtschreibung und so das ja wiederlich oder so.
    Man kann normal antworten und es am Ende vill. mal anmerken sowie: hey, achte nächstes mal bischen auf deine Rechtschreibung. Nicht böse gemeint, aber es sieht dann einfach besser aus :)
    Man muss einen ja net immer zuspammen das man nicht schreiben kann^^
    So das is meine Meinung dazu :D
    mfg. Pooyo xP
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    Es ist eine Grundvoraussetzung. Ohne eine gute und verständliche Schreibe wären wir ja gar nicht in der Lage, miteinander zu kommunizieren. Allerdings gibt es hier viele mit eher schlechter Schreibe, wo das Verständnis dann schnell auf der Strecke bleibt. Einerseits mag das sicherlich am Alter liegen, aber es wird wohl auch und vor allem Faulheit sein. Bei längeren Beiträgen ist es wohl kein Problem, diese vorm Absenden noch einmal auf mögliche Flüchtigkeitsfehler zu kontrollieren. Und auch Satzzeichen wird man setzen können - hierbei geht es nicht einmal um Richtig-, sondern vielmehr um Lesbarkeit.

    Ich gehe nämlich davon aus, dass nicht grob geschätzt ein Viertel der hier anwesenden Forenteilnehmer eine Rechtschreibschwäche hat und nichts dafür kann. Macht auf mich eher den Eindruck, als sei das mittlerweile bei vielen eine trendy Ausrede, um nicht auf die eigene Schreibe achten zu müssen. Wer tatsächlich eine solche Schwäche hat, soll sich jetzt bitte nicht angesprochen fühlen.
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    KonigLegolas schrieb:


    Es wird definitiv nicht am Alter liegen, es liegt einfach nur an der: FAULHEIT!


    Da stimm ich dem Konig aber zu...

    Der Jüngste den ich hier gesehen habe, war 12! Mit 12 hat man zu 90% schon die Grundschule verlassen und weiß wie vieles geschrieben wird...!

    Wenn die zu faul sind einfache Sätze richtig zu schreiben, dann bin ich zu faul mir das durchzulesen!
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    Lenti42 schrieb:


    Es ist eine Grundvoraussetzung. Ohne eine gute und verständliche Schreibe wären wir ja gar nicht in der Lage, miteinander zu kommunizieren. Allerdings gibt es hier viele mit eher schlechter Schreibe, wo das Verständnis dann schnell auf der Strecke bleibt. Einerseits mag das sicherlich am Alter liegen, aber es wird wohl auch und vor allem Faulheit sein. Bei längeren Beiträgen ist es wohl kein Problem, diese vorm Absenden noch einmal auf mögliche Flüchtigkeitsfehler zu kontrollieren. Und auch Satzzeichen wird man setzen können - hierbei geht es nicht einmal um Richtig-, sondern vielmehr um Lesbarkeit.

    Ich gehe nämlich davon aus, dass nicht grob geschätzt ein Viertel der hier anwesenden Forenteilnehmer eine Rechtschreibschwäche hat und nichts dafür kann. Macht auf mich eher den Eindruck, als sei das mittlerweile bei vielen eine trendy Ausrede, um nicht auf die eigene Schreibe achten zu müssen. Wer tatsächlich eine solche Schwäche hat, soll sich jetzt bitte nicht angesprochen fühlen.



    Stimme dir zu !

    Ich versuche immer auf meine Rechtschreibung und meine Wortwahl zu achten :)
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    Lenti42 schrieb:


    Es ist eine Grundvoraussetzung. Ohne eine gute und verständliche Schreibe wären wir ja gar nicht in der Lage, miteinander zu kommunizieren. Allerdings gibt es hier viele mit eher schlechter Schreibe, wo das Verständnis dann schnell auf der Strecke bleibt. Einerseits mag das sicherlich am Alter liegen, aber es wird wohl auch und vor allem Faulheit sein. Bei längeren Beiträgen ist es wohl kein Problem, diese vorm Absenden noch einmal auf mögliche Flüchtigkeitsfehler zu kontrollieren. Und auch Satzzeichen wird man setzen können - hierbei geht es nicht einmal um Richtig-, sondern vielmehr um Lesbarkeit.

    Ich gehe nämlich davon aus, dass nicht grob geschätzt ein Viertel der hier anwesenden Forenteilnehmer eine Rechtschreibschwäche hat und nichts dafür kann. Macht auf mich eher den Eindruck, als sei das mittlerweile bei vielen eine trendy Ausrede, um nicht auf die eigene Schreibe achten zu müssen. Wer tatsächlich eine solche Schwäche hat, soll sich jetzt bitte nicht angesprochen fühlen.



    Stimme ich dir voll und ganz zu.
    Ich persönlich finde es furchtbar, wenn ich Sätze lesen muss, in denen alles kleingeschrieben ist, keine Satzzeichen vorhanden sind und jedes zweite Wort falsch geschrieben ist.

    Irgendjemand hat geschrieben das man Buchstaben durcheinanderbringt und auch mal Satzzeichen vergisst, wenn man schnell schreibt, aber mit 12 sollte man in der Schule das 10-Finger-System eigentlich schon gehabt haben und deswegen sollte es so ein großes Problem nicht sein, oder ist das 10-F.-System mit 12 nur in Bayern?

  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    Ich denke schon, dass man einen Text in ordentlicher Rechtschreibung und Zeichensetzung schreiben sollte, damit die anderen Leser es ohne großartige Probleme lesen können!

    Ich denke, dass ein Problem für das "Sinken der Rechtschreibkenntnisse" (so nenn ich es mal locker) folgendes ist:

    In Zeiten der Instant-Messenger, wie ICQ; MSN; IRC usw., schreibt der Großteil der Chatter nur noch schnell und unpräzise. Der Mensch gegenüber soll ja auch nur grob erkennen, was man will.

    Meiner Meinung nach sollte man schon etwas mehr Ordnung in der Schrift beibehalten, da es sonst echt in Kauderwelsch-Chaos ausartet!
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    Nüchtern betrachtet halte ich meine Rechtschreibung für schlimm. Ich habe öft vertipper, sehr viele Buchstaben dreher und sehr gerne ausgelassene Buchstaben. Ich bin auch eine von den Personen die das ganze so postet und nur im nachhinein mal was editiert.
    DAS ist meiner Meinung auch das niedrigste was es in einem Forum geben sollte an Rechtschreibung. Kommas auslassen, von mir aus, ich selber hab da eher weniger probleme. Punkte? Naja ab und zu vlt mal die taste nicht richtig treffen.
    Aber ein gewisses Maß sollte vorhanden sein, und gerade weil ich mich selber als schelcht einschätze ist mein Toleranzgrad recht hoch. Aber bei dem was ich hier manchmal sehe kann ich mir nur an den Kopf fassen. Das Bedürfniss durch den Pc das gegen über anzuspringen und ihm wenigstens beizubringen wie man Punkte und Kommas setzt wird von mal zu mal größer.

    Wie kann es sein das soetwas existiert? Ich mein...von mir aus. Dann tippt man halt hektisch und hat fette fehler. Diese sollten einem normalen Menschen dann doch aber im Nachhinein schon selber nerven, so das man wengistens durch editieren etwas ausbessert. FEHLANZEIGE! Das ist es was ich nicht verstehe. Wie kann man SO faul sein? Oder ist es tatsächlich eine Sache des "nicht besser wissens" ? Das möchte ich einfach nicht glauben...
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    so ich gebe jetzt meine meinung zu diesem thema ab.
    ich möchte allerdings vorab anmerken dass ich einer der wenigen hier bin der sich weigert nur wegen dieses themas plötzlich auf seine rechtschreibung genauer zu achten.
    wenn ihr wissen möchtet wie ich ordentlich schreibe schaut auf meinen blog. ich schreibe es zwar mit word allerdings nur damit ich merke wenn ich die shift taste nicht erwischt habe.
    ich lasse dabei nicht noch einmal von word kontrollieren ob alles stimmt. wozu auch?
    achja! um das noch einmal anzumerken: man hat bei mir schon in der grundschule lrs festgestellt. alles was ich im bezug auf rechtschreibung und lesen kann habe ich mir autodidaktisch beigebracht weshalb ich von den meisten idioten dies nicht als ausrede akzeptiere und ebenfalls nicht toleriere. jeder ist in der lage so etwas zu lernen wenn er sich nicht zu fein dafür sein sollte.

    es gibt definitiv menschen die sich absolut keine mühe in der rechtschreibung geben. bis zu einem gewissen punkt ist das ganze zu tolerieren allerdings überschreiten manche menschen eben diese grenze. auf der anderen seite sage ich ganz ehrlich: ich werde nicht für dieses forum anständig schreiben. wer von euch ist in der lage die rechtschreibung eines anderen zu kritisieren? wer von euch macht keine fehler?
    aber vor allem: wen von euch halte ich für so intelligent dass ich mich ernsthaft darauf einlassen würde mich mit ihm auf einem etwas höheren niveau (wobei dabei auch rechtschreibung für mich eine rolle spielen würde) zu unterhalten?
    da ihr bemerkt haben solltet das ich mich nicht wirklich an kommata usw. momentan aufhalte sollte euch die antwort bewusst werden. ansonsten kann ich euch ein zitat liefern welches relativ gut passt
    Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist merkt es aus einem gewissen Grund nicht.


    ich möchte noch anmerken dass rechtschreibung nicht so wichtig ist wie ein gewisses minimum an intellekt. und aus meiner perspektive muss ich sagen das es darum wesentlich schlimmer steht als um unsere rechtschreibung.

    mfg,
    Shandal27

    PS: das 10 finger system wird scheinbar nicht in hessen unterrichtet. ich habe es nie gelernt sondern tippe wie es mir beliebt.
  • RE: Sollte Rechtsschreibung eine Grundvoraussetzung darstellen?

    GiftZwergraper schrieb:


    Stimme ich dir voll und ganz zu.
    Ich persönlich finde es furchtbar, wenn ich Sätze lesen muss, in denen alles kleingeschrieben ist, keine Satzzeichen vorhanden sind und jedes zweite Wort falsch geschrieben ist.

    Irgendjemand hat geschrieben, das man Buchstaben durcheinanderbringt und auch mal Satzzeichen vergisst, wenn man schnell schreibt, aber mit 12 sollte man in der Schule das 10-Finger-System eigentlich schon gehabt haben und deswegen sollte es so ein großes Problem nicht sein, oder ist das 10-F.-System mit 12 nur in Bayern?


    Das 10-Finger-System gehört zur Schulbildung und die wird je nach Bundesland anders gehandhabt. Keine Ahnung, in welchen Bundesländern, abgesehen von Bayern, es einem in der Schule beigebracht wird, aber hier in Brandenburg ist das nicht der Fall. Bei Berlin bin ich mir auch ziemlich sicher, dass es nicht im einheitlichen Lehrplan vorkommt. Wenn eine Schule es zusätzlich anbietet, ist das ihre Sache.

    Zu dem anderen Punkt: Wenn jemand alles klein schreibt und Kommas vergisst, ist das eigentlich noch kein so großes Problem. In sowas verfällt man gerade bei längeren Gesprächen mit jemandem, weil es einfach schneller geht und man somit mehr mitteilen kann. Was mich aber manchmal stört, ist, wenn jemand eine nicht ganz aus dem Kontext ersichtliche Frage stellt und das Fragezeichen dahinter einfach mal der Phantasie des Lesenden überlässt. Von mir aus kann ein Satz geschrieben sein, wie er will, solange man noch gut erkennen kann, was gemeint ist. Denn darum geht es ja bei der Kommunikation zweier Individuen. Obwohl ich mir dessen nicht einmal gänzlich sicher bin. Habt ihr mal so ein typisches Chat-Gespräch zwischen 2 Teenies gesehen oder selbst erlebt?

    "hi wie gehts"
    "gut und dir"
    "naja geht so was machste heute noch"
    "chatten und du"
    "nix weiter"
    "aso bb"
    "joa bb"

    Fertig. Und das ist keine Parodie, sondern um Realität. Ich habe in diesem Thread gelesen, dass die Fähigkeit der korrekten Rechtschreibung so rar gesät ist, dass man denken könnte, wir hätten heutzutage die unbegabteste Generation seit dem 17. Jahrhundert (in dem nicht sonderlich viele Leute das Schreiben überhaupt beherrschten). Aber ich kann mich dunkel an ein Gespräch mit meinem Vater erinnern, der mir versichert hat, dass zu seiner Zeit auch nur wenige auf Rechtschreibung und Grammatik geachtet haben. Sogar mein Lehrer hat mir das später noch einmal so erzählt. Und wie viele hier, denke ich auch, dass Faulheit eine große Rolle spielt. Ich bin aber der Meinung, dass es nicht schadet, hin und wieder mal seine orthografischen Kenntnisse auf die Probe zu stellen. Vielleicht ist es auch nicht so gut, oft aus Faulheit falsch zu schreiben. Einem Kumpel aus meiner Klasse ist es mal versehentlich passiert, dass er geschrieben hat, als wäre er im Internet. Zum Glück hat er es rechtzeitig bemerkt.

    PS: Ich habe in diesem Forum schon Rechtschreibflames wegen eines einzigen Wortes gesehen. Das lustige war, dass die Fehlerzahl des Flames die Fehlerzahl des Textes, auf den er sich bezog, überstieg.