Earthworm Jim: Menace 2 the Galaxy

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Earthworm Jim: Menace 2 the Galaxy

      Anzeige
      Name: Earthworm Jim: Menace 2 the Galaxy
      Autor: Deepstar
      System: Nintendo GameBoy Color
      Angefangen am: 10.06.2013
      Fertiggestellt am: 02.07.2013
      Genre: Jump & Run
      Beschreibung:
      Während Earthworm Jim 3D noch immer in Entwicklung war und sich auch verzögerte, sicherte sich Crave Entertainment die Lizenz von Interplay für die Produktion eines Earthworm Jims Spiel. Gemeinsam mit den IMS Productions wurde an einem Jump & Run angelehnt an der TV-Serie für das damals gängige Handheldsystem von Nintendo, dem GameBoy Color, gearbeitet. Der Zufall wollte es so, dass das Menace 2 the Galaxy getaufte Spiel der Reihe innerhalb eines Monats nach Release von Earthworm Jim 3D am Ende des Jahres 1999 erschien, welches auf PC und Nintendo 64 veröffentlicht wurde. Als bisher letzter vollständig neuer Teil der Serie. Aufgrund das es sich hier eher um ein Spiel zur TV-Serie handelte, es treten Charaktere aus der Serie auf und auch das Aussehen der Charaktere ist aus dieser entnommen, war es also mehr als einfach nur eine abgespeckte Version für Handhelds von Earthworm Jim 3D, wie es vor allem heutzutage verbreitet ist, sondern dieses Spiel steht vollkommen für sich, mit eigener Story, eigenen Ideen und anderen Ansätzen aus der Vorlage sowie aus den Vorgängern. Aufgrund der Plattform auf der dieses Spiel erschien, hat es zumindest mit den ersten beiden Teilen von Earthworm Jim gemeinsam, dass es sich auch um diesen Teil um ein klassisches Jump & Run, wie immer auch mit großen Fokus auf Schussgefechte, in 2D handelt. Auch wird die Geschichte des Spiels wie in den 2D Vorgängern nur im Handbuch erklärt und ist für das Spiel selbst wie immer vollkommen belanglos, da der Spielspaß im Vordergrund stehen soll. Als wesentlicher Unterschied zu Earthworm Jim und vor allem Earthworm Jim 2 ist Menace 2 the Galaxy keine Sammlung der unterschiedlichsten Genres, sondern tatsächlich ein waschechtes Jump and Run beziehungsweise Jump and Shoot, von Anfang bis Ende. Trotzdem haben sich die Entwickler darauf besonnen aus den 2D Vorgängern die eine oder andere Funktion mitzunehmen und für das eine oder andere Wiedersehen mit Waffen und Gegenständen zu sorgen und das alles auf die maximal drei Tasten vom GameBoy unter zu bringen. Als wesentlicher Unterschied zu den anderen Teilen der Reihe gilt in diesem Spiel zweifellos die Möglichkeit, dass es nicht linear ist und man immer zwischen zwei Levels wählen kann und man daher das Spiel und die Levels in unterschiedlicher Reihenfolge abarbeiten kann. Obwohl Earthworm Jim: Menace 2 the Galaxy als GameBoy Color Spiel veröffentlicht wurde, zählt es auch zu den Spielen, die auch eine Abwärtskompatibilität zum ursprünglichen GameBoy besitzen und man daher das ganze Spiel auch in Monochrome erleben kann, wobei man in diesem Fall allerdings auf ein Bonuslevel verzichten muss.
      Altersfreigabe: Keine, daher 18!
      Audio-Kommentar: Ja
      Blind: Ja
      Spielsprache: Englisch
      Spielauflösung: 160x144
      Maximal verfügbare Videoauflösung: 1280x1152
      Weitere Let's Plays der Reihe: Earthworm Jim: Special Edition, Earthworm Jim 2 & Earthworm Jim 3D


      Videos:
      Playlist
      #01 - Eine neue Rettungsmission
      #02 - Experimentelle Kreaturen
      #03 - Laborversuche
      #04 - Am Grab alter Feinde
      #05 - Bettgeflüster im Schlafzimmer
      #06 - Zeit der Naschkatze
      #07 - Toilettensuche durch Bauchschmerzen
      #08 - Erben des Planeten
      #09 - Oberhaupt des Untergrunds
      #10 - Jim unter Strom
      #11 - Zuhause im Garten
      #12 - Hinter dem Horizont
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

    • Und weiter geht es mit der nächsten Folge und dem nächsten Level.

      Wie immer in meinen Projektethemen landet die erste Folge nebst Beschreibung absofort hier :)

      #01 - Eine neue Rettungsmission
      Beschreibung:
      Zeit für ein neues Let's Play. Nach über einem ganzen Jahr mit den verschiedensten Abenteuern, werden die Dienste von Earthworm Jim ein letztes Mal gebraucht. Tatsächlich sind seine Dienste auch um so mehr als je zuvor von nöten, denn es geht wirklich um die ganze Galaxie. Musste Earthworm Jim in den Vorgängern zwei mal Prinzessin What's-Her-Name sowie auch einmal sich selbst retten, hat diesmal der böse Klon von Jim, ein erfolgreiches Experiment von Professor Monkey-for-a-Head, den Inter-Dimensionalen-Transporter-der-Vernichtung gestohlen, eine Waffe die nicht weniger als die gesamte Galaxie vernichten kann. Auch wenn andere Quellen davon berichten, dass diese Waffe tatsächlich nur dazu dient die Prinzessin gefügig zu machen. Aber eigentlich spielt es ja keine Rolle wen oder was wir direkt retten sollen, denn ohne Galaxie gibt es auch unsere geliebte Prinzessin nicht mehr und ohne Prinzessin ist diese Galaxie für uns ja sowieso wertlos. Das eine hat also genug mit dem jeweils anderem zu tun, am Ende geht es doch nur darum die Prinzessin zu retten und zu verhindern, dass ihr irgendwas zustößt. Unsere erste Spur vom bösen Jim führt uns zu einem Stadtplaneten, wo wir allerdings schnell feststellen, dass wir hier am falschen Ort sind. Also müssen wir genügend Münzen sammeln um Energie für den Teleporter zu kaufen, womit wir einen anderen Planeten ansteuern können. Laut einem Hinweis wurde der böse Jim auf einen kahlen Planeten gesichtet, wohin entsprechend unsere erste größere Reise führt. Tatsächlich haben wir es auf diesem Planeten auch durchaus mit feindlichen Lebensformen zu tun, sowie auch diverse Geschütze ohne nachzufragen das Feuer eröffnen. So falsch war dieser Hinweis also nicht. Werden wir den bösen Jim finden oder zumindest eine weitere Spur womit wir ihm das Gefühl geben können, dass er gejagt wird oder erweist sich der Hinweis am Ende doch als total falsche Fährte?


      #02 - Experimentelle Kreaturen
      Beschreibung:
      Auf dem fernen Planeten war unsere Suche leider erfolglos und aufgrund, dass wir auch keine neuen Informationen haben, kehren wir zum Stadtplaneten zurück um eventuell neue Informationen zu erhalten. Laut unserem Informanten können wir vielleicht tatsächlich in dem Labor von Professor Monkey-for-a-Head, wo der böse Jim erschaffen wurde, vielleicht Sachen finden die uns auf unserer Suche behilflich sein können. Daher suchen wir dieses Labor auf und stellen zwar fest, dass der Professor offenbar nicht anwesend ist, allerdings sehr wohl viele seiner mehr oder weniger geglückten Experimente die offenbar auch auf uns feindlich eingestellt sind. Sie sind also offenbar wirklich in der Lage uns vom bösen Jim zu unterscheiden. Lohnt sich allerdings diese ganze Mühe auf sich zu nehmen und in dieses Labor einzudringen, werden wir wirklich etwas finden, was uns zum bösen Jim führen kann? Oder ist unsere Hauptsorge vielleicht was ganz anderes und was vielleicht sogar wichtiger ist, dass wir es stoppen?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • #03 - Laborversuche
      Beschreibung:
      Unser Einbruch ins Labor mussten wir mit einem tödlichen Fehler bezahlen. Durch überirdische Kräfte wurden wir allerdings zum Eingang des Labors zurückgesetzt und müssen daher unsere Suche von vorne beginnen. Allerdings sind wir vor unserem Tode weder auf Professor Monkey-for-a-Head noch auf Evil Jim getroffen, aber vielleicht haben wir diesmal mehr Glück bei unserer Suche. Nebenbei müssen wir allerdings natürlich genügend Münzen einsammeln, damit wir, egal wie unsere Suche ausfällt, uns auch wieder wegteleportieren können, falls es nötig sein sollte. Daher durchstreifen wir erneut dieses Level und versuchen dabei natürlich dem Tode zu entkommen, das ist manches Mal aber gar nicht so leicht, da nicht nur die Gegner immer wieder Probleme machen, sondern auch tatsächlich es nicht zwangsläufig ersichtlich ist, ob man überhaupt einen Sprung wagen sollte. Werden sich all unsere Mühen hier lohnen und zumindest Hinweise finden oder hätten wir uns diese ganze Sache im Labor doch einfach sparen sollen?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • Eigentlich gibt es zwischen den einzelnen Level ja keinen Zusammenhang, was macht man also dagegen? Man denkt sich einfach einen Zusammenhang aus um der oberflächlichen Story einfach mehr Tiefe zu geben :D.

      #04 - Am Grab alter Feinde
      Beschreibung:
      Im Labor haben wir tatsächlich Hinweise gefunden, allerdings nicht über Evil Jim, sondern nur über Bob, dem Killergoldfisch, unser härtester Widersacher. Deswegen statten wir Bob sofort einen Besuch ab um diesen Fisch mal auszuquetschen. Sehr wahrscheinlich hängt Bob natürlich wieder mit dem Bösewicht unter einer Decke. Aber natürlich müssen wir vorsichtig sein, denn wir kennen die Gefährlichkeit nur zu gut. Tatächlich wird unsere Suche hier doch etwas enttäuscht, Bob kann uns nur vage Hinweise geben und zwar soll es auf einem Friedhofplaneten im Grab von Fettsack Roswell irgendwelche weitere Hinweise geben. Was genau werden wir wirklich auf dem Friedhofplaneten finden und was hat ein Toter mit der aktuellen Situation zu tun?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • Anzeige
      #05 - Bettgeflüster im Schlafzimmer
      Beschreibung:
      Am Friedhof haben wir unsere ehemaligen Feind, Fettsack Roswell, nicht all zu sehr betrauert, aber zumindest eine Gedenkminute eingelegt, wie natürlich auch für Bob, dem Goldfisch. Aber weswegen wir ursprünglich dorthin gegangen sind, das hätte man sich wohl anscheinend sparen können. Denn der einzige Hinweis den wir finden konnte, brachte uns dann doch nur zum Stadtplaneten zurück wo unsere ganze Reise den Anfang nahm. Also sind wir wieder hier und müssen eine neue Spur aufnehmen und wieder genug Energie für unseren Teleporter kaufen. Bei bestimmten Koordinaten soll sich wohl eine Werkstatt befinden, die wohl zum Bau von Transportmitteln vom bösen Jim verwendet wurde. Bei den Koordinaten angekommen sehen wir zwar gleich mehrere Sägen die auf Werkstätten hinweis, spätestens als wir allerdings von Teddybären mit Maschinengewehren angegriffen werden verflüchtigt sich dieser Eindruck sofort und wr scheinen eher in einem übergroßen, gefährlichen, Kinderzimmer gelandet sein. Der Informant hat uns augenscheinlich ausgetrickst und wollte uns offenbar aus dem Weg räumen, damit der böse Jim mehr Zeit für seine finsteren Pläne hat. Unsere Aufgabe muss es daher sein, so schnell wie möglich wieder von hier weg zu kommen. Aber wird das wirklich so einfach oder gibt es vielleicht doch noch etwas wichtiges, was uns weiterhelfen könnte?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • #06 - Zeit der Naschkatze
      Beschreibung:
      Wie erwartet war unsere Suche wieder einmal kein Erfolg, oder doch? Denn gerade als wir den Teleporter betreten, werden wir von Evil the Cat und einer seiner Ratten abgefangen. Vielleicht hat dieser ja irgendwelche wichtige Informationen für uns, wenn es uns denn gelingt außer Gefecht zu setzen. Dabei ist im Kampf nicht Evil das Problem, sondern seine Ratte wird in den Kampf gegen uns geschickt. Als wir ihn besiegt haben, fürchtet Evil um sein Leben und gibt daher total bereitwillig diverse Informationen heraus. Er sagt zwar, dass er keine Ahnung hat, wo sich Evil Jim zum aktuellen Zeitpunkt aufhält, allerdings wurden wohl auf einem Süßigkeitenplaneten diverse Pläne geschmiedet und ein Teil von diesen sollen wir in Form von Hinweisen auch finden. Bringt uns Evil tatsächlich auf die richtige Spur oder bleiben wir naiv und verschwenden erneut unsere Zeit in der wir einem Hinweis nachgehen, der nur dazu dient Evil Jim mehr Zeit für seine Pläne zu geben?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • #07 - Toilettensuche durch Bauchschmerzen
      Beschreibung:
      Auf dem Süßwarenplaneten haben wir uns mittlerweile mit so vielen Süßigkeiten vollgefressen das langsam aber sicher die Bauchschmerzen zunehmen. Es wird also auch langsam Zeit das Gegenstück zur Toilette am Teleporter zu suchen, falls diese Bauchschmerzen unerträglich werden. Dabei wird das offenbar nicht so einfach, auch weil wir überhaupt erst einmal genügend Münzen sammeln müssen um den Teleporter am Ende auch überhaupt wieder in Betrieb nehmen zu können. Dabei ist allein schon die Suche nach den Münzen durchaus problematisch und schwierig und es werden tatsächlich noch mehr Probleme als die Lebensenergie langsam aber sicher zur Neige geht und keine zusätzliche Energie in Sicht ist. Können wir trotzdem noch rechtzeitig aus dieser Süßwarenhölle entkommen oder sind wir dazu verdammt sie ein weiteres Mal über uns ergehen zu lassen?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • #08 - Erben des Planeten
      Beschreibung:
      Den Süßwarenplaneten haben wir doch noch verlassen können und immerhin haben wir Informationen herausfinden können, womit wir zumindest nachvollziehen können, was der böse Jim vor hat. Offenbar hat er wirklich eine Superwaffe in seinen Besitz gebracht und uns ist es gelungen den Testplaneten heraus zu finden auf dem diese Waffe getestet und demonstriert werden soll. Nachdem wir auf dem Stadtplaneten den Teleporter wieder mit genügend Energie versorgt haben, reisen wir zu den Koordinaten um zu sehen, was diese Waffe genau zu leisten im Stande ist. Ganz wie befürchtet tritt es nicht ein und wir landen bei den Zielkoordinaten doch nicht im Vakuum sondern tatsächlich auf einem total zerstörten Planeten. Auch wenn der Planet als solches nicht in Staub verwandelt wurde, muss man diese Gefahr sehr ernst nehmen, schließlich handelte es sich hier zuvor um eine bewohnbare erdähnliche Welt. Um den bösen Jim aufzuspüren, müssen wir diverse Einschlagskrater untersuchen und auf Waffen- und Energiesignaturen scannen, die wir dafür einsetzen können um diese spezifischen Signaturen auch auf größere Entfernung ausfindig zu machen. Werden wie Erfolg haben und endlich einen richtigen Schritt in Richtung Bösen Jim machen können oder sind wir einfach Zeuge davon geworden, wie die Zukunft aller Planeten aussieht, sollten die Forderungen vom bösen Jim nicht erfüllt werden?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • #09 - Oberhaupt des Untergrunds
      Beschreibung:
      Das Testgebiet für die Waffe haben wir verlassen und irgendwie musste es doch klar sein, dass SIE dahinter steckte. Queen Slug-for-a-Butt, die Schwester von Princessin What's-Her-Name fängt uns auf der Rücktour vom Planeten ab und will uns endgültig aus dem Weg räumen. Nicht nur ist sie wie bekannt hinter unserem Anzug hinterher, sondern sie hat natürlich ohnehin eine alte Rechnung mit uns zu begleichen, schließlich schafften wir sie es vor längerer Zeit einmal sie zu besiegen. Eine Niederlage die sie natürlich endlich ausbügeln möchte. Aber nicht mit uns, schließlich steht viel mehr auf dem Spiel als irgendwelche alte Rechnungen, es geht immerhin um die Freiheit des Universums. Auch als unser Sieg feststeht, will die Königin uns allerdings keine Informationen zukommen lassen, glücklicherweise haben wir die Waffensignaturen auf den Planeten gescannt und konnten sie daher zurückverfolgen. Schließlich führt unsere Spur tatsächlich in das U-Bahn System des Stadtplaneten, denn dort soll sich eine geheime Untergrundbasis befinden, wo die Waffen- und Energiesysteme der Waffe der Vernichtung entwickelt wurden. So waren wir also die ganze Zeit ziemlich nah dran an der Quelle der Vernichtung, haben aber tatsächlich erst jetzt Hinweise gefunden die uns zu genaueren Untersuchungen vor Ort verleiten. Was genau werden wir in diesem U-Bahn System finden und wird es tatsächlich Wissen sein, welches wir wirklich im Kampf gegen den bösen Jim verwenden können?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • #10 - Jim unter Strom
      Beschreibung:
      Noch immer befinden wir uns in der geheimen Untergrundbasis in der U-Bahn Station und haben eventuell doch genau die Information gefunden, die wir benötigen um den bösen Jim endgültig aufzuspüren. Diese Informationen müssen wir allerdings in Ruhe in der nächsten Bar analysieren und müssen daher wie immer einen Rückweg aus dieser Basis finden. Daher gilt es unserer Sorge nicht nur genügend Münzen für den Teleporter zu sammeln, sondern auch tatsächlich müssen wir ein weiteres Mal diesen Teleporter überhaupt mal aufspüren, denn wie üblich befindet er sich nicht an den Ort wo uns der andere Teleporter abgesetzt hatte. Auf der Suche nach beiden, dürfen wir allerdings auch nicht zu unvorsichtig vorgehen, denn die Schienen sind wie immer elektrisch geladen und ein falscher Schritt könnte dafür sorgen, dass Jim selbst einen Zitteraal Konkurrenz machen könnte. Werden wir den Ausweg finden oder schaffen es die Bösewichter vielleicht doch uns kurz vor dem Ziel zu stoppen?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • #11 - Zuhause im Garten
      Beschreibung:
      Jim hat wichtige Unterlagen in der geheimen Untergrundbasis gefunden, die dafür sorgen, dass wir tatsächlich aufgrund von Energiesignaturen den aktuellen Aufenthaltsort vom bösen Jim herausfinden können. Nachdem wir die Daten auf dem Stadtplaneten analysiert haben, kommen wir tatsächlich zum Schluss, dass sich der böse Jim wohl an dem Ort aufhält, den wir wirklich als letztes vermutet hätten. Nämlich genau dem grünen Planeten, wo unsere Existenz als Earthworm Jim seinen Anfang nahm und wo vor Jahren der Superanzug auf unseren Kopf fiel. Also geht es tatsächlich zurück nach Hause um den bösen Jim dort zu stellen. Als wir allerdings dort ankommen, haben wir es zuvor jedoch mit den alltäglichen Gefahren für einen Regenwurm zu tun, nämlich in Form von bösen Bienen und noch böseren Schnecken die auch mal schnell zum ultimativen Schrecken werden können. Da wir uns allerdings wirklich auf der richtigen Spur vermuten, lassen wir uns natürlich nicht von unserem Ziel abbringen und versuchen genügend Münzen zu sammeln um später für unsere Flucht gerüstet zu sein. Werden wir den bösen Jim finden und Ihm endlich das Handwerk legen können oder führt uns diese Energiesignatur doch wieder nur ganz woanders hin?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]
    • Und damit sind wir am Ende vom Spiel angekommen und damit auch am (vorläufigen?) Ende der Earthworm Jim Reihe. Es gibt keinen neuen Teil mehr, aber die Hoffnung auf ein Earthworm Jim 4 ist auch nie bei den Fans und selbst beim ursprünglichen Entwickler niemals erloschen, man darf gespannt sein, was die Zukunft irgendwann bringen wird :).

      #12 - Hinter dem Horizont
      Beschreibung:
      Unsere Suche ist wirklich zu einem Ende gekommen, denn auf unserem Heimatplaneten haben wir ihn endlich gefunden und können ihn endlich stellen. Wollen wir das Universum, und damit auch Prinzessin What's-Her-Name, retten, müssen wir dem bösen Jim bei dieser Gelegenheit das Handwerk legen, bevor die Suche wieder von vorne losgeht, wodurch wir allerdings auch wirklich zu spät sein könnten. Unglücklicherweise haben wir gegen den bösen Jim nur eine besondere Form von unserem Plasma Blaster, während unser Gegenspieler mit seiner eigenen Taschenrakete umherfliegt und auf uns jederzeit das Feuer eröffnen kann. Und dann gibt es wirklich auch noch Minen die er nach uns wirft und die nach kurzer Zeit explodieren. Keine Frage, wir haben hier keine einfache Aufgabe vor uns, wenn wir den bösen Jim tatsächlich besiegen wollen. Allerdings bedeutet dies auch zugleich der letzte Einsatz von Earthworm Jim, glücklicherweise hat er sich bereits einen Ort für seinen Ruhestand ausgesucht. Und zwar gemeinsam mit der Prinzessin in Ihrer Wolkenresidenz. Kann Earthworm Jim seinen bösen Klon aufhalten und für Frieden in der Galaxis sorgen, womit er seinen Ruhestand genießen kann oder scheitert Earthworm Jim genau dann, wenn man ihn am dringendsten benötigt?

      Hat euch das Let's Play gefallen? Dann gebt Feedback!
      Hat euch das Let's Play nicht gefallen? Dann gebt ebenfalls Feedback, denn ohne Kritik wird nichts besser!

      Interesse am Spiel?
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      PREY [2017]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sem () aus folgendem Grund: ad