Micro-Ratschläge benötigt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Micro-Ratschläge benötigt

    Anzeige
    Hallöchen :)
    Ich möchte mir ein neues Micro kaufen. Hatte mir auch schon ein Ständermicro ausgesucht, mit Usb, dass sehr gut sein soll, auch vor allem für Einsteiger. Dazu muss ich sagen, ich habe nur einen Laptop, wo die Soundkarten ja eh nicht so dolle sind. Nun bin ich zu einem Händler gegangen, da ich dachte, so spar ich mir die Versandkosten. Dieser Händler (Musikgeschäft) sagte mir dann dass ein Mirco für meinen Lap totaler Müll sei, da die Quali dadurch auch nicht besser werden würde. Die Sounddatei würde trotzdem so zusammengeschrumpft werden, dass es keinen Unterschied machen würde zu meinen Headset und dem neuen Mikro. Außerdem sei ein t.bone Mikro auch nur Mist, weil es hier niemand reparieren könne. Ich bräuchte dafür eher ein Mischpult, meinte er, um alles besser einstellen zu können. Dann würde mir auch ein günstiges Micro reichen. Nun hat mir allerdings ein Bekannter gesagt das dass Quatsch sei. Ein Usb Micro ist seine eigene Soundkarte und es würde mir auf jeden Fall was bringen es zu kaufen. Mit Mischpult ist es zwar noch ein Tick besser, dennoch auch wieder teurer.
    Die Frage ist nun, wollte der Händler nur noch mehr Kohle veruschen rauszubekommen? Ich kenne mich damit ja überhaupt nicht aus, daher könnte der mich gut übern Tisch ziehen?^^ Bringt mir ein USb Mikro wirklich was? Möchte ja nicht die Kohle umsonst raushauen. Und ich kaufe mir keine neue Soundkarte für den Lap xD
    Um ein paar weitere Ratschläge wäre ich dankbar.
    Lg WindiLP
  • Ach, was für ein Quark ._. Ein USB-Mikrofon benötigt keine Soundkarte und würde auch nicht darüber arbeiten. Gerade deswegen wäre das sogar eher eine gute Wahl, wenn du mit einem Laptop arbeiten möchtest. Von daher kann ich dir das t.bone SC 450 USB sehr empfehlen, gerade im Podcastbundle. Benutz ich hier auch sowohl am Tower als auch am Laptop und seh da auch keinen Unterschied. Und der wäre sicher nicht wegen der fehlenden Soundkarte.

    Ich schiebs aber trotzdem mal, weils ja eher was mit der Technik für LPs zu tun hat :)

    [tabmenu]
    [tab='Thema verschoben', /icon/vCollection/vCollectionSSG/threadMovedM.png]Dieses Thema wurde von 'PC' in 'Fragen & Antworten' verschoben.

    [tab='', /icon/vCollection/vCollectionSSG/pmEmptyS.png]Bereichsmoderator Gaming-Area:
    Maerlyns eine private Nachricht senden...
    Globale Moderatoren:
    Chu eine private Nachricht senden...
    Cossy eine private Nachricht senden...
    Administrator:
    k4Zz eine private Nachricht senden...
    Für die anderen Bereichsmoderatoren, siehe bitte hier nach.
    [/tabmenu]
  • Anzeige
    Nimm ruhig das SC450 USB, schließ es an dein Laptop an und hör mal rein, wie viel besser du damit jetzt klingst. Mischpult und günstiges Mikrofon ist absoluter Käse.

    Das einzige Problem kann sich dadurch ergeben, dass dein Laptop eventuell nur schwache Stromversorgung an den USB-Ports hat, das würde zu leiser Aufnahme und Rauschen führen. Aber das ließe sich auch mit einem aktiven USB-Hub umgehen und wäre immer noch besser und billiger als ein Mischpult.
  • Wie schon gesagt, der Händler hat absoluten Mist erzählt. Klar kann das Mikro hier kaum jemand reparieren. Aber das Problem hast du bei so ziemlich allen Mikros in dem Preisbereich, allein weil die Reparaturkosten fast so hoch sind wie die Kosten für das Mikro selbst. Da lohnt der Aufwand nicht. Damit das Argument zieht, müsstest du schon in einer ganz anderen Preiskategorie gucken.

    Klar, T.Bones sind nicht die besten Mikrofone, aber für den Preis haben sie trotzdem ein verdammt gutes Preisleistungsverhältnis. Und wer so ein Mikro mit den teuren Geräten vergleicht, gehört für mich nicht in ein Fachgeschäft. Man kauft ja auch nicht für 100 Euro ein Einsteigermikro und wundert sich dann, warum es nicht wie ein 5000 Euro Brauner-Mic klingt :D

    Auch mit einer Kombination aus Mischpult und entsprechend günstigem Mikro würdest du qualitativ nichts besseres als die T.Bones hinbekommen, da du ja ebenfalls ein entsprechend günstiges Mikro kaufen würdest. Und ich behaupte jetzt einfach mal, dass 90% der Mikros anderer Hersteller in dem Preisbereich auch nicht hier gefertigt worden sind und für den Preis einfach nicht mehr Qualität drin ist. Für mögliche Probleme mit der Stromversorgung, siehe Juliens Post.

    Zu dem Part mit USB-Mikro am Laptop und Sounddatei zusammenschrumpfen, so dass eine headsetähnliche Qualität dabei herauskommt... da bin ich nur sprachlos. Vergiss das einfach. :D Ein Mikrofon schickt an alle Geräte das gleiche Signal und es liegt allein an dir, was du im Anschluss daraus zauberst.